MIDI-Controller (Masterkeyboard) 61 Tasten. Nur welcher?

ganje
ganje
Fiktiver User
Ich bin auf der Suche nach einem MIDI-Controller bzw. einem Masterkeyboard mit 61 Tasten.

Anforderungen:
- MIDI-Out
- USB
- Gute Tasten
- Möglichst platzsparend

Drum-Pads, Fader und sonstigen Schnickschnack brauche ich nicht. Würde auch sinnlos Platz wegnehmen.
Der Preis ist egal, da so gut wie alle Controller, die nur Tasten haben, in meinem Budget liegen.

Bei Thomann habe ich folgende gefunden:
- Icon iKeyboard 6X
- M-Audio Keystation 61 MK3
- Midiplus X-6 II
- Midiplus X6 mini
- Miditech i2-61 Black Edition
- Swissonic EasyKey 61


Leider sind die alle ohne Aftertouch, aber das werde ich verkraften können. Kann sowieso damit nicht umgehen.

Der Midiplus X6 mini müsste doch die gleichen Tasten wie der Keystep haben, nicht? Die vom Keystep finde ich ganz gut, daher ist das mein Favorit. Mich stören aber die Touchstrips. Wenn die Tasten gut sind (was auch immer das bedeuten mag), können sie auch im Miniformat sein.
Icon und M-Audio sehen auch nicht schlecht aus.. Haben zwar mehr als ich brauche, aber das wäre noch ok.

Gibt es noch welche, die es nur noch gebraucht zu kaufen gibt, aber den Anforderungen entsprechen würden?

Ich bin übrigens nicht so der Keyboardspieler. Möchte dennoch über mehrere Oktaven etwas einspielen können. Für alles Andere gibt es div. Spielhilfen und mit der Zeit entwickle ich meine Fähigkeiten vielleicht noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
offebaescher
offebaescher
neu hier
Als ich letztes mal Masterkeyboards im vorbeigehen angeschlagen habe haben mir die von Arturia auch am besten gefallen.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Als ich letztes mal Masterkeyboards im vorbeigehen angeschlagen habe haben mir die von Arturia auch am besten gefallen.
Mir sind die Arturias zu groß.. Wie gesagt, möchte ich nur Tasten und evtl. paar Knöpfe und Regler für Pitch/Modulation. Die oben genannten, sind alle die ich gefunden habe.

Ich möchte eigentlich nur eine Aussage darüber welche der genannten Controller ordentliche Tasten haben oder ob es noch weitere Controller dieser Art gibt, die mir unbekannt sind, aber meine Anforderungen erfüllen.
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
Ein Kollesch von mir hat so n Alesis V61 macht auch n guten eindruck.
Minitasten finde ich nur für den Notfall erträglich.

Mein aktuelles "Masterkeyboard" ist der Deepmind12 ;-) Günstig für ein Masterkeyboard und wie ich finde gute Tasten.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Ein Kollesch von mir hat so n Alesis V61 macht auch n guten eindruck.
Minitasten finde ich nur für den Notfall erträglich.
Ja, mit Minitasten würde ich mich auch abfinden können.
Den Alesis V61 habe ich auch von einem Kumpel empfohlen gekriegt, aber der hat kein MIDI-Out ?‍♂️
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
*doh* !!

hab ich gar nicht nach geschaut... ich ging davon aus das so ein teil sowas hat ! Sorry

Das VI61 hätte.. MIDI
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
@ganje

Ich habe noch ein Miditech i2-61 Black Edition, welches ich nicht benötige.
Das kannst du gerne haben.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
@ganje

Ich habe noch ein Miditech i2-61 Black Edition, welches ich nicht benötige.
Das kannst du gerne haben.
Hmm.. Danke für das Angebot. Wäre eine Überlegung wert. Wie sind die Tasten so?
Warst du damit zufrieden, als du es im Einsatz hattest? Ich möchte nicht undankbar erscheinen, aber der Miditech ist so mein letzter Kanditat, weil er mir etwas "billig" vorkommt. Aber mein Urteil bezieht sich hauptsächlich auf das Aussehen, was ich bei guten Tasten auch verkraften würde. Weiß mag ich ja auch nicht und dennoch ist der Midiplus ein Kandidat ?‍♂️
 
Cosso
Cosso
|||||||||
Habe/hatte u.a. selbst:

- Behringer UControl UMX-61. Haben zwar eine gut punktuierbare Velocity-Balance, aber die Tasten sind doch recht schwergängig und mit einiges an Kraftaufwand zu spielen.
Braucht, egal ob vom Klavier oder reinem Synthie kommend (Tastatur ist so eine Art strammes Mittelding), beiderseits eine doch längere Eingewöhnungsphase.

- MAudio Keystation 61/88. Anfänglich mag man die gut bespielbare Tastatur, die allerdings nach kurzer Zeit lautstark zu klappern und schlackern anfängt.
Dann fühlt es sich an als würde man auf losen Brettern spielen, da auch Tasten relativ frühzeitig defekt gehen, irgendwann hängen und liegen bleiben.

- Doepfer 88.
Das wohl mit pianistischen Ansprüchen beste bespielbare Masterkeyboard, das ich je unter den Fingern hatte und nicht umsonst seinen legendären Ruf hat.
Wenn ich nicht gerade am echten Klavier einspielte, war immer das Doepfer meine 1.Wahl.

- Acorn Masterkey 61.
Das habe ich eigentlich mal nur für meinen Neffen als Einsteigerkeyboard mit ProOne gekauft.
Das Keyboard ist sehr schlank, passt auf jeden Schreibtisch und hat eine doch überraschend flüssig spielbare Tastatur mit einer Art "graded Hammer"-Federspannung (ist aber keine graded-hammer Gewichtung oder gar Piano-Taste) und hab ich mir aber prompt selbst nochmal eines gekauft und es hat als reines platzsparendes Tasteneinspielbrett meinen Yamaha Motif dafür verdrängt.
Die unteren Oktaven sind hier ein wenig strammer gespannt als die oberen Oktaven und verleiht ein daher flüssiges Spielgefühl und kommt einer Synthietastatur schon etwas näher.
Es ist keine vollwertige Synthietastatur (aber selbst bei vielen Synths sind die nicht selten schrecklich/schrecklich laut), aber definitiv mehr als eine typische Spielzeugtastatur eines Homekeyboards.
Das Teil wirkt zwar billig, ist aber recht gut verarbeitet.
Es ist jetzt seit über 4 Jahren im Einsatz (ich spiele zumeist etwas kräftiger) und alle Tasten funktionieren noch genauso wie am ersten Tag, nichts klappert oder ist gar hängen geblieben.
Es hat noch 1 Fader und 4 Controler Potis (leider für meine Pranken viel zu klein geraten), aber immerhin Midi frei belegbar.
Leider hat es allerdings kein Midi-Out, sondern nur `ne USB Schnittstelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
Hmm.. Danke für das Angebot. Wäre eine Überlegung wert. Wie sind die Tasten so?
Warst du damit zufrieden, als du es im Einsatz hattest? Ich möchte nicht undankbar erscheinen, aber der Miditech ist so mein letzter Kanditat, weil er mir etwas "billig" vorkommt. Aber mein Urteil bezieht sich hauptsächlich auf das Aussehen, was ich bei guten Tasten auch verkraften würde. Weiß mag ich ja auch nicht und dennoch ist der Midiplus ein Kandidat ?‍♂️

Die Tastatur ist wirklich nicht so prall.
Und ja, das Ding wirkt billig.
Liegt nun auch schon Jahre unbenutzt bei mir rum.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Die Tastatur ist wirklich nicht so prall.
Und ja, das Ding wirkt billig.
Liegt nun auch schon Jahre unbenutzt bei mir rum.
Dann lehne ich dankend ab =)
Zumindest fällt somit ein Kandidat weg. Macht die Auswahl kleiner.

@Cosso
Danke für deinen Bericht.
Den Behringer hatte ich gar nicht auf dem Schirm, aber der ist mir doch ein Bisschen zu hässlich und das Auge spielt ja mit =)
M-Audio wird wegen den Tasten auch gestrichen. Danke dafür.
Doepfer ist zu teuer und zu groß und Acorn hat kein MIDI-Out..
 
U
Uli_S
|||||||
Ich möchte Dir keine Illusionen rauben, aber glaubst Du wirklich
dass Du in der Preisklasse 100,- bis 150,- Euro eine gescheite(!) Tastatur
bekommst, die
- gut spielbar ist
- einen definierten Druck- oder Auslösepunkt hat
- über einen differenziert nutzbaren Dynamikbereich hat. (d.h. nicht nur 2 Stufen ("zu laut" und "zu leise") kennt)
- nicht nach einem halben Jahr klappert
- möglichst noch Aftertouch hat ?

Schau dir doch mal Roland A-800 pro, Akai MPK261, Arturia Keyblab MkII 61 und Native Instruments s61 Mk2 an.

Ich(!) bin mit den Roland Tastaturen recht zufrieden, erwarte jetzt aber beim A-800 nicht die
Qualität meiner beiden A-90, aber auch nicht das Gewicht ;-)
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Ich möchte Dir keine Illusionen rauben, aber glaubst Du wirklich
dass Du in der Preisklasse 100,- bis 150,- Euro eine gescheite(!) Tastatur
bekommst, die
- gut spielbar ist
- einen definierten Druck- oder Auslösepunkt hat
- über einen differenziert nutzbaren Dynamikbereich hat. (d.h. nicht nur 2 Stufen ("zu laut" und "zu leise") kennt)
- nicht nach einem halben Jahr klappert
- möglichst noch Aftertouch hat ?

Schau dir doch mal Roland A-800 pro, Akai MPK261, Arturia Keyblab MkII 61 und Native Instruments s61 Mk2 an.

Ich(!) bin mit den Roland Tastaturen recht zufrieden, erwarte jetzt aber beim A-800 nicht die
Qualität meiner beiden A-90, aber auch nicht das Gewicht ;-)
Naja.. Eigentlich glaube ich das schon und zwar aus folgenden Gründen: Wenn man auf den ganzen Schnickschnack verzichtet, was Roland, Akai, Arturia und NI einbauen, bleibt einem nichts anderes übrig, als eine Tastatur einzubauen und warum sollte sie unbedingt schlecht sein? So wie ich das im Netz gelesen habe, sollen die aktuellen von Midiplus gar nicht mal so schlecht sein. ?‍♂️

Wenn man sich die Controller der großen Namen mal anschaut, haben sie viel mehr als eine Tastatur dran. Das schiebt den Preis natürlich ein ganz schönes Stück nach oben. Ob die alle auch gescheite Tastaturen haben, weiß ich auch nicht. Gibt bestimmt auch Unterschiede.

Ich habe mir die alle im Netz mal angeschaut. In Echt geht's momentan schlecht. NI S61 finde ich interessant, wegen den Lichterchen, aber wenn man deren Software nicht benutzt, hat man jede Menge Funktionen, die man nicht braucht. Die MK1 würde ich sonst anpeilen. Die sind nicht so tief.
Novation SL MK3 hat auch diese schönen Lichterchen, was für jemanden der nicht spielen kann (ich), vorteilhaft sein könnte, aber das ist auch ein Klopper, der mehr Platz einnimmt, als er soll. Zumindest für meine Bedürfnisse.

Wenn man nur die Tastatur haben möchte, ist die Auswahl sehr begrenzt. Was kann ich dafür, dass alles Angebotene bis 150 Euro liegt oder schon wieder zu viele Tasten hat, wie der Doepfer z.B. ?‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
|||||
Ja stimmt, hatte ich übersehen und es gibt die wohl doch nicht mit 61 Tasten,sorry.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Wenn die Tasten gut sind (was auch immer das bedeuten mag), können sie auch im Miniformat sein.

Ich habe relativ viel gutes hiervon gehört:


Das habe ich mittelfristig auch auf meiner Liste. Gebraucht gibt es die nur sehr selten. Vor allem finde ich die Bluetooth Funktion gut. Allerdings keine MIDI Buchse, nur MIDI über USB oder BT
 
Zuletzt bearbeitet:
Deusi
Deusi
Wurzelchakrasepp
Wenn es gebraucht sein darf, guck dir mal die Axiom-Serie von M-Audio an.
 
aven
aven
|||||
Stehe vor einem ähnlichen Problem:
Ich suche auch ein Controllerkeyboard mit 61 Tasten, Aftertouch, Logic DAW minimal STeuerung (Transport) ein paar Pads, Fader und Knobs
Alles weitere ist schön, aber nicht so wichtig. Preis steht an zweiter Stelle.

Meine bisherigen Erfahrungen:
- Native SL61mk2 - gute Klaviatur, keine Fader, keine Pads, diese ganze Softwareintegration brauch ich nicht.
- Novation SLmk3 - gute Klaviatur, viel Bunt, ziehlt eher auf Live ab
- Arturia KeyLab 61 MkII - Klaviatur mäßig, da war ich etwas enttäuscht... Design gefällt mir sehr gut (weisses Gerät), Pads, Fader, integration gut
- Akai MPK261 - sehr gute Klaviatur, Pads super, Fader/Knobs gut, inegration von Logic soll laut Testberichten eher frickelig sein, viel Nacharbeit
- Roland A800pro - mässige Klaviatur, aber der Hammer waren die Faderkappen. Ich hab im Laden ein Fabrikneues Gerät getestet, die Faderkappen waren klebrig (Gummierung), geht gar nicht
- M-Audio Oxygen Pro 61- Test steht noch aus, war im Laden nicht zum antesten vorhanden.

Das Arturia mit der Klaviatur und den Pads vom Akai, das wärs. ;-)

Das sind soweit alle aktuellen Controllerkeyboards mit Aftertouch.
Und der Gebrauchtmarkt, naja viele der Geräte sind schon arg abgenutzt. Möchte ich nicht, ich möchte was neues. ;-)
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Der Midiplus X6 mini müsste doch die gleichen Tasten wie der Keystep haben, nicht?

Nicht 100pro identisch, ist etwas straffer, spielt sich deutlich angenehmer als der Keystep. Siehe mein Bericht über das kleiner X3mini dazu auf Amazona.

Gibt es noch welche, die es nur noch gebraucht zu kaufen gibt, aber den Anforderungen entsprechen würden?


- M-Audio Oxyen 61 (silbern, erste Version, gebaut von MIDIplus), hat USB und MIDI, im Gegensatz zu den neueren Modellen eine gute Tastatur
- Edirol PCR-800. Vorgänger des aktuellen Roland A-800pro, hat Aftertouch, Split/Layer und merkt sich im Gegensatz zum neuen Modell die Kanäle der beiden Splithälften
- Kawai MIDI Key II (MDK-61). Gehäuse des Spectra und gleiche Tastatur, sehr kompakt, spielte sich auch gut
- Behringer UMX-61 und UMX-610. Sehr straffe Tastatur, mir war die ZU straff. USB, MIDI, simpel, kompakt, gut. Hatte 2 davon, liefen prima
- Quasimidi Cyber-6. Der Mercedes unter den Masterkeyboards mit der besten Fatar, aber kein USB und ein großer, schwerer Brocken, weil Raven ohne Klangerzeugung.

Von allem wo Huaxin drinsteckt, also Keylab MKI, EMU Xkey, ESI Keycontrol XT, würde ich die Finger lassen, da brechen gerne die Halter der Dämpfergummis, erkennt man schön an leicht hochstehenden Tasten.

Wenn die Tastatur gut sein soll, dann würde ich sogar nach einem gebrauchten Digitalsynth aus den 80ern und 90ern schauen, wie zB Kawai K1(II), K11, K4, SY22/35, Alesis QS6(.1, NICHT .2). Da sind im Gegensatz zu heute noch richtig hochwertige Tastaturen drin, gerade bei den Kawais und Alesis-Teilen (dort ist Fatar drin). Dazu hatte ich vor vielen Jahren hier im Forum schonmal was geschrieben.

Bei den Neuen würde ich mal einen Blick auf das Novation Launchkey 61 MKIII. Tastatur scheint von MIDIplus zu sein, spielt sich exakt genauso wie die meines Oxygen 61 MKI und sieht auch genauso aus. Hat USB und MIDI out.

Von Akai gibts ein paar Gute, der Rest ist mehr oder weniger Müll, weil die Tastaturen ihren Namen nicht verdienen. Triton Taktile, Alesis und iCon sind grausam, die Swissonic dagegen war überraschend gut. Ich müßte mal in meine Liste schauen ...
 
ganje
ganje
Fiktiver User
@microbug danke für den ausführlichen Beitrag.
Wenn die Tasten besser sind, als beim Keystep, bekräftigt das meine halbwegs getroffene Entscheidung. Ich weiß nur noch nicht ob ich die mini oder "normale" Version nehmen soll. Entscheidet sich, wenn ich den Tisch etwas umräume. Mal sehen wie viel Platz dann noch übrig bleibt. Alle anderen sind mir zu groß.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Die Normalversion hatte ich leider noch nicht unter den Fingern, nur X2 und X3 Mini.
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
- Swissonic EasyKey 61

Rein interessehalber gefragt: Was gefällt dir daran nicht? Ich hab das 49er hier und fand/finde es aufgrund des sehr niedrigen Preises überraschend gut, auch und gerade die Klaviatur. Ausstattung ist schnörkellos, aber man eigentlich vermisst nix. Die iPad-Halterung ist einfach genial und die Stromversorgung kann direkt vom iPad aus erfolgen (ohne Hub oder zusätzliche Spannungsversorgung). Es hat einen gescheiten USB-Anschluss und eine "echte" MIDI-Buchse.

Ich hab es zwar mittlerweile durch ein Launchkey MK3 ersetzt, aber nicht, weil ich mit dem Swissonic unzufrieden war. Alleine schon wegen der super Unterstützung des iPads werde ich es definitiv behalten. Schade ist nur, dass es ziemlich schwer ist. Aber okay, dafür hat es auch ein massives Metallgehäuse.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Rein interessehalber gefragt: Was gefällt dir daran nicht? Ich hab das 49er hier und fand/finde es aufgrund des sehr niedrigen Preises überraschend gut, auch und gerade die Klaviatur. Ausstattung ist schnörkellos, aber man eigentlich vermisst nix. Die iPad-Halterung ist einfach genial und die Stromversorgung kann direkt vom iPad aus erfolgen (ohne Hub oder zusätzliche Spannungsversorgung). Es hat einen gescheiten USB-Anschluss und eine "echte" MIDI-Buchse.

Ich hab es zwar mittlerweile durch ein Launchkey MK3 ersetzt, aber nicht, weil ich mit dem Swissonic unzufrieden war. Alleine schon wegen der super Unterstützung des iPads werde ich es definitiv behalten. Schade ist nur, dass es ziemlich schwer ist. Aber okay, dafür hat es auch ein massives Metallgehäuse.
Ehrlich gesagt, fiel er aus, weil ich ihn hässlich finde :guckstdu:

Den X6 mini habe ich nun gekauft und bin soweit zufrieden. So sieht es momentan bei mir aus:

DSC_0234.JPG

Das Focusrite kommt irgendwann weg und stattdessen ein 19" Interface + ADA8200. Da baue ich mir was zusammen, damit die unter den Digis und den P08 kommen und so gut wie keinen Platz einnehmen.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Das Swissonic steht ja selbst bei mir auf der Liste der besseren Tastaturen.

was mich bei den Midiplus allerdings inzwischen stört, sind die etwas zu empfindlichen Touchstrips, vor allen seit ich die von DSI kenne, die wirklich erst auf Druck reagieren und nicht schon bei leichter Berührung.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben