midi "warpen"

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dislo, 22. August 2014.

  1. dislo

    dislo Tach

    hallo

    ich möchte midi ohne klick oder andre tempovorgabe in ableton aufnehmen, und erst danach ans tempo anpassen.
    ich stell mir das so vor:
    frei aufnehmen, dann einen part daraus markieren und diesen dann so skalieren dass er in einen clip passt.

    geht das irgendwie in ableton?


    gruß
    dislo
     
  2. dislo

    dislo Tach

    ok. geht. habs gefunden. nach der aufnahme und dem markieren erscheinen 2 marker die man dann schieben kann. sind mir vorher nicht aufgefalln :/.
    ist es standardwissen und überflüssig die frage hier stehen zu lassen? wenn ja, lösch ich sie wieder.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das musst du fast immer tun, wenn du MIDI aufnimmst.
    Ist aber nicht warpen, sondern einfach nur Start und Endpunkt bestimmen, das geht auch bei Audio wenn WARP aus ist.

    Warp bezeichnet nur die Funktion, die das Timing von Audio zwischen den Markern verändert (zeitlich).

    _
    Nur ergänzend dazu als ziemlich vorlaute Klugschiss-Beilage.
     
  4. Zolo

    Zolo Tach

    Ich muss das nie machen im ABleton. Steht zum Kontrast zu "fast immer".
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kannst du gern ergänzen, denn man könnte auch vorgegebene Längen machen und dann einspielen oder exakt einspielen und hat deshalb keinen Bedarf die Punkte zu beschneiden etc.
     
  6. Zolo

    Zolo Tach

    Ich mein das ist jetzt OT weil es nichs mit einspielen ohne die Geschwindigkeit zu wissen zu tun hat. Funktioniert meiner Mienung sowieso nicht wirklich - ausser man spielt bei 1.1.1 bis zum letzten Takt Noten ein. Sonst weiß man ja gar nicht wo Anfang und Ende ist.

    Aber grundsätzlich ist deine Aussage immer falsch. Ableton ist die einzige DAW die das von dir beschrieben Problem gelöst hat. Da du wohl anscheinend nicht mit der Session Ansicht arbeitest oder sie nicht gut genug kennst, kommst du anscheinend immer auf diese falsche Aussage. Hatten wir doch schonmal in nem anderen Thread ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest


    wie wäre es mit quatisieren im overdub?
     
  8. dislo

    dislo Tach

    am wichtigsten ist es für mich eigtl beim ersten einspielen, beim hook finden. das mach ich frei von beat oder paralleler sequenz. und dann muss das einfrieren der sequenz schnell und zwanglos gehen. dafür ist das ideal. aber ja, die erste und letzte note des bars sollte man erkennen können.
    bin grad ein bisschen begeistert wie easy das von ableton gelöst ist. muss sagen, dass ich das fast nicht erwartet hätte.

    welche aussage von wem meinst du? ich arbeite eigtl nur mit der sessionansicht, selten mit der arrangeransicht.
     
  9. Zolo

    Zolo Tach

    Ich meinte Moogulator ;-)
     

Diese Seite empfehlen