Midifizierung Korg Mono/Poly - Erfahrung ?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Chromengel, 11. Mai 2010.

  1. Guten Tach,

    hat jemand Erfahrung mit der Midifizierung von einem Korg Mono/Poly mit der von TBS
    in der Bucht angebotenen Midi-Interface?
    Einen Fachmann für den Einbau habe ich, bin mir aber nicht so ganz sicher, ob das alles
    auch was taugt.
    Zur Zeit triggere ich den Mono/Poly über meinen Dopefer MAQ 16/3 an, habe mir aber
    neulich einen Schrittmacher gekauft und komme mit dem doch besser zurecht und nur
    wegen dem Korg will ich den Doepfer auch nicht ewig behalten....

    Wäre schön, wenn mir da jemand sein Leid klagen oder Glück vermitteln könnte.

    Danke im Voraus.

    Schönen Vatertag
    Michael
     
  2. nihil

    nihil -

    tät mich auch interessieren, oder geht auch nen normales döpfer midi2cv?
     
  3. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das midi-kit von chd hat einen guten ruf. ist bei mir aber leider nur hoerensagen, hab leider keinen mono/poly :sad:
     
  4. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    ---
    klappt hier problemlos mit döpfer midi2cv, da kann man dann auch die cutoff frequenz per midi steuern.
    Den arp kann man ja zum songtempo triggern, seh da nicht unbedingt die notwendigkeit eines midiinterfaces bei der kiste.
     
  5. nihil

    nihil -

    mir geht es eigentlich hauptsächlich um den sync für den arp... der rest geht ja auch so
    aber gut dann werd ich mir mal so ein döpfer ordern
     
  6. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    -
    das geht doch auch so, schick einfach ein triggersignal in den arpy sync input, bei mir kommt es von der machinedrum, sollte aber auch mit einer rimshot oder ähnlichem gehen. damit kannst du auch rythmisch interessante muster erzeugen.
     
  7. Achtung: Der Arpeggiosync des MonoPoly ist eigentlich für einen Fussschalter gedacht, der den Eingang gegen Masse legt. Im prinzip also ein Switched Trigger wie bei den alten Moogs. Um ihn mit einem Trigger aus einem MIDI-Interface sauber anzusteuern muss man noch einen Adapter bauen (Siehe http://www.doepfer.de/faq/gen_faq.htm#S-Trig).
    Das MCV4 kann man auf S-Trigger umjumpern, allerdings geht muss man das jedesmal ändern wenn man dann die Gate wieder für ihre eigentliche Funktion verwenden will.

    Ich würde definitiv auch das chd-Interface empfehlen, vorallem weil man dann die für den Arpeggiator gegriffenen Akkorde auch über MIDI reinschicken kann. Das geht bei den MIDI/CV-Interfaces nicht!

    Florian
     
  8. nihil

    nihil -

    kostet halt mit einbau gute 170 euro mehr
     
  9. ???
    Das kann wirklich jeder selber einbauen. Wenn Du selber gar nicht löten kannst, dann kann Dir sicher jemand anders die drei Kabel dranlöten.

    Das Ding kostet 93Euro
     
  10. tom f

    tom f Moderator

    tach leude...

    habe meinen korg synths allen die tschechen interfaces gegönnt...


    das teil für den monopoly funktioniert einwandfrei und ist natürlich weit besser las den mp4 mittels cv zu betreiben - schliesslich will man ihn nacht immer unisono spielen.

    die installation des interfaces hat für meinen fachmann keine 10 minuten gedauert und mich auch keinen 10 euro gekostet.

    man kann den monopoly dann über midi genauso spielen als man ihn über das eigene keyboard speilen würde - also auch "4fach akkorde" usw...

    isnofern ist da ein dopefer cv teil sogar rausgeschmissens geld da der preis für das ding ja so gut wie gleich ist mit nem bereits eingabauten chd-interface

    mfg
     
  11. nihil

    nihil -

    die antwort auf meine anfrage bei dem deutschen vertrieb war 280 incl einbau, laut anleitung ist es wohl nicht wirklich schwer, hab aber wenig löterfahrung etc.. und ich hätte es schon gerne ordentlich gemacht, aber halt 190 euro für den einbau find ich schon auch eher grenzwertig
     
  12. tom f

    tom f Moderator


    der preis ist- mit verlaub - lächerlich

    die installation kann auch ein elektriker machen :) also du kennst sicher wen der dir das für einen kleines trinkgekld erledigt - das teil kostet wenn du es direkt aus der tschechei beziehst inkl. versand und steuer (wie du ja sagst) knapp 100 euro

    für 180 euro kannst du dir schon tolles lötequippment kaufen und das selber lernen


    mfg
     
  13. kirdneh

    kirdneh aktiviert

    hab das midi-interface von red-robatum einbauen lassen damals, leider gab es das chd damals noch nicht, soll aber sehr gut sein, kann das was red-robatum macht auch denk ich...
    kannst ja mal anfragen was es kostet mit einbau, vieleicht hat er jetzt auf grund des chd andere preise, und es ist von einen profi eingebaut, falls dir das sorgen macht es selbst zu tun ;-)

    ein richtiges midi-interface würde ich jeder cv-lösung vorziehen in dem fall, am besten mal die möglichkeiten vergleichen.

    hier gehts zum red-robatum:

    http://www.robatum.de/produkte/mvs/vintage-synths.html

    ist auf jeden fall sehr zuverlässig und man kann sicher über das eine oder andere mit ihm reden, extras und so :supi:
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    also ich bin echt kein bastler - aber das teil von chd hätte ich zur not selbst eingebaut ...

    das ist löten for beginners ;-)
     
  15. nihil

    nihil -

    ich werd das tschechische nehmen und das mal zum anlass nehmen mit passendes gerät anzuschaffen, das steht ja schon länger auf meiner todo liste :)
     
  16. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    das chd interface ist perfekt - alle modi, die der mono/poly beherrscht sind mit dem midiinterface auch nutzbar, plus arpeggiator über midi - für den preis bekommt man nix besseres. mein mono/poly war der chd-prototyp vor ca. 2 jahren. hat sich auf jeden fall gelohnt.

    achso, touched by sound verkloppt den ganzen chd katalog mittlerweile bei ebay - besser ist direkt bei chd zu kaufen.
     
  17. nihil

    nihil -

    ja is halt um die ecke, aber ich denke ich werde mal bei chd ordern
     
  18. tom f

    tom f Moderator


    das nennt sich "bewußt einkaufen" ;-) wozu dem zwischenhändler ne spanne vergönnen - muahahaha


    LG
     
  19. nihil

    nihil -

    manchmal tu ich das gerne wenn es verdient ist ^^
     
  20. mit versand aus tschechien kommt das dann aber auch nicht billiger. touched by sound ist doch ein fairer laden, finde die kann man durchaus für die CHD-teile empfehlen.
     
  21. nihil

    nihil -

    naja manche sachen laufen leider nicht so reibungslos...
    mal sehen ob er mir eins verkauft ohne einbau ;-)
     
  22. als in dem Fall würde ich auch zum unbeliebten TBS greifen, die müssen die Garantien nach deutschem Recht geben - Knete gibts auch bei denen zurück!
     
  23. Mmmmh, bei geht es trotzdem. Vom Doepfer MAQ 16/3 kann ich sehr gut die Arpegiogeschwindigkeit des Mono/Poly ansteuern und ändern.
    Habe da nie Probleme mit gehabt....
     
  24. Hallo Gemeinde,

    vielen lieben Dank für die netten Reaktionen, Empfehlungen und Aufklärung darüber,
    was der Tscheche da so alles kann.
    Ich wusste zum Beispiel nicht, dass der Mono/Poly über das Midi-Interface nicht NUR
    unisono kannn. Das ist bei der CV-Ansteuerung schon immer ein wenig lästig gewesen.

    Dann will ich den TBS-Leuten mal ein wenig Umsatz bringen und hoffen, dass mein
    lötfreudiger Kumpel mal wieder etwas Zeit für mich hat.

    Kann einer zufällig einen Dopefer MAQ 16/3 in weiss mit roten LED und den CV/Gate
    Ausgängen im sehr guten Zustand gebrauchen? Ein Doepfer Pocket Control in diesem
    seltsamen Blau/Schwarz Design hätte ich dann auch noch über....

    Schönen Gruß an alle Beteiligten und besser Wetter :nihao:
    Michael
     
  25. Na sowas !!!

    Da diskutiert man hier etwas aus und schon ist das neue Angebot von TBS
    bei der Bucht auf 119,00 EUR + Porto gestiegen :evil:

    Was soll man davon halten? Kapitalismus in reinster Form oder einfach
    nur Anpassung der Preise aufgrund des Angebots und der Nachfrage :?: :?: :?:

    PFUI nach Cadolzburg :doof:
     
  26. Warumm willst Du bei TBS kaufen? kauf doch direkt bei den ckd.
     
  27. Ick gloob, det mache ick ooch.

    Muss jetzt nur noch meinen Mono/Poly öffnen um zu sehen, welches
    Interface ich brauche.

    Gruß
    Michael
     
  28. RBausH

    RBausH -

    Die Preise für die CHD-MIDI-Interfaces sind (bei Selbsteinbau) sicherlich unschlagbar. Unbestritten bedeutet es nicht nur einen Kostenvorteil, wenn der Selbsteinbau so einfach ist: man muss sein wertvolles Instrument nicht durch die Gegend schicken! Umgekehrt könnte auf der Werkbank eines versierten Technikers das Instrumet auch gleich mal dem ein oder anderen Check unterzogen werden.

    Das die CHD-Platine etwas "fliegend" (per Stecker montiert) im Gerät sitzt, sollte gar nicht mal so als gravierend bewertet werden. In der Regel werden Vintage-Instrumente heute sowieso eher stationär betrieben und gehen selten noch auf Tour. Auch das Fehlen einer MIDI-Thru-Buchse ist (heutzutage) kein größerer Beinbruch, immerhin spart man sich das Einbringen einer weiteren Bohrung in das Instrument (was beim Selbsteinbau das Kniffeligste sein dürfte). Man muss aber einkalkulieren - und das kann entscheidend sein - , dass die CHD-MIDI-Interfaces lediglich das Note-On/Off und die ARP-Ansteuerung beherrschen. Die für die Spielhilfen Pitchbend und Modulation notwendigen Analogfunktionen bleiben bei dem Preis natürlich außen vor: MIDI-Pitchbend-Befehle können da nur in Halbtonschritten (mit jeweils neuem Trigger) umgesetzt werden. Das ist zwar besser als gar nichts ist, es stellt aber - gerade bei einem Synthesizer wie dem Mono/Poly - eine ziemliche Krücke dar. Was passiert wohl, wenn (über MIDI) die unterste Taste gespielt und dann (über MIDI) ein Pitchbend nach unten ausgeführt wird?

    Parametereinstellung über SysEx vorzunehmen ist irgendwie eine Geschmackssache. Man sollte nur hoffen, dass der verwendete Software-Sequenzer für den jeweiligen Song das Hinterlegen entsprechender SysEx-Sequenzen (die mit Hilfe des von CHD gelieferten JAVA-Programms erzeugt werden) auch beherrscht. Und man sollte einkalkulieren, dass zur Laufzeit des Sequenzers eine Umstellung von Teilerfaktoren oder das Setzen neuer Sysnchronistationspunkte für den Arpeggiator so nicht möglich ist. Sicherlich können damit aber viele Leute leben, schließlich sind nicht nur eingefleischte Experimentalisten unterwegs...

    Die MIDI-Interfaces der Firma RED-Robatum (für die ich mich hier äußere) wurden nicht für den Selbsteinbau konzipiert. Alleine wegen der Funktionalitäten mit zwei Analog-Steuerausgängen (Pitchbend und Modulation) ist deren Einbau deutlich komplizierter. Für die uneingeschränkte Modulationsteuerung wird beim Mono/Poly sogar noch eine zusätzliche Analog-Multiplizierer-Platine eingebaut (ist aber im Pauschalpreis mit drin). Die Pitchbend-Funktion ist natürlich auch analog aufgeführt und damit stufenlos (und logischerwiese auch ohne Extra-Trigger).

    Bitte nicht falsch verstehen: das CHD-MIDI-Interface hat bei sehr preissensitiven Kunden absolut seine Berechtigung! Für eine einfache vierstimmige Note-On/Off-Steuerung incl. ARP-Clocking über alle vier Oszillatoren unter Verzicht auf (echtes) Pitchbend und Modulationssteuerung kenne ich für den Selbsteinbauer nichts Günstigeres!

    Links:
    http://www.robatum.de/produkte/mvs/vint ... .html#korg (Liste der midifizierbaren Synthesizer)
    http://www.robatum.de/produkte/mvs/pdfs ... RP-PRT.pdf (Bedienungsanleitung für Korg Mono/Poly)

    Grüße aus Hanau
     
  29. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    hallo,

    beherrscht das robatum interface auch den polymode?

    eine meiner liebsten monopoly spielereien ist es den synth auf poly zu stellen und dan mit triggern die oscillatoren durchzusteppen, geht das auch? (edit: das scheint zu funktionieren, schon mal sehr cool)

    eine letzte frage noch, wäre durch euer interface der lfo des monopoly sncbar, bzw, wenigstens mit jedem tastenanschlag neu startbar?

    danke,
    sl
     
  30. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    das chd midiinterface lässt alle spielmodi des mono/poly zu - also es gibt keine einschränkungen wie bei der cv/gate steuerung. ebenso bleibt das keyboard spielbar.

    die synchro des arp funktioniert über eine midicontroller nummer. d.h., man muss im sequencer entsprechend eine linie mit dem wert der gewünschten clock einzeichnen. der witz dabei ist, dass man die kurve natürlich an bestimmten punken senken oder erhöhen kann und den arp voll aus den takt laufen lassen bzw. nur halbe geschwindigkeit usw.. - das gibt super stakker-effekte wenn er sich überschlägt und man danach auf den punkt wieder im timing laufen lässt.

    also die funktionen des chd midis sind schon cool für den consumerpreis.
     

Diese Seite empfehlen