Mini Midi-Keyboard für Hardware Synthesizer

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Anonymous, 3. März 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich suche ein extrem kleines Midi-Keyboard, dass ich an meinen Analog Four anschließen kann, um 3-4-Stimmige Akkorde einzuspielen. Das kleinste Keyboard mit einem Midi-Out-Anschluss, dass ich bisher gefunden habe ist das Alesis Q25 - das ist mir aber immernoch viel zu groß.

    Das Akai LPK 25 finde ich von der Größe super, aber das Teil hat leider nur USB und kein Midi-Out. Gibt es einen Adapter mit dem ich USB-Controller mit dem Midi-In-Port eines Hardware-Synthesizers verbinden kann?
     
  2. stuartm

    stuartm musicus otiosus

  3. maffyn

    maffyn Tach

    ja- das ist ein großes problem...:sad: als adapter gibt es so ein kentonteil (über 200 euro...!) was dir aus dem usb midi macht. :sad:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schön, dass es einen entsprechenden Adapter für meine Zwecke gibt, der optisch gut zu meinem Kenton Thru-5 passt.

    Unschön, dass der Adapter so unerwartet teuer ist :sad:
     
  5. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm, andererseits habe ich mit dem Adapter die Möglichkeit Low-Budget-Controller zu verwenden, was wiederum Geld spart.

    @stuartm & maffyn: Danke für den Tipp - werde mir höchstwahrscheinlich den Kenton holen.

    @Dorimar: der QuNexus ist gar nicht so schlecht, aber dann könnte ich auch fast meinen Beatstep nehmen. Ich glaube für Akkorde hätte ich doch lieber Tasten als Pads, aber trotzdem Danke für den Tipp.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mich jetzt gegen den teuren Kenton Midi-Host entschieden und vor kurzem ein Alesis Q25 auf Ebay geschossen.

    Das Midi-Keyboard funktioniert bis auf eine Kleinigkeit sehr gut: Wenn ich am Waldorf Pulse 2 einen Arpeggiator aktiviere und die Tasten des Midi-Keyboards gedrückt halte passiert rein gar nichts. Ich habe Testweise ein anderes Midi-Keyboard und auch meinen Octatrack im Chromatic-Mode benutzt und bei gedrückter Taste läuft der Arpeggiator sofort los.

    Am Alesis Q25 gibt es noch einen Anschluss für ein Sustain-Pedal, aber ich muss doch auch ohne Pedal eine Note halten können. Ich hoffe jemand hat einen Rat für mich.
     
  8. Das beste Midi,,keyboard´´ sollte wohl der A4 selber sein.
    Hat der A4 keine Chordmodi an Bord?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Analog Four läuft als "Midi-Keyboard" einwandfrei und ist wie der Octatrack und auch mein Axiom 49-Midi-Keyboard in der Lage bei gehaltener Taste/Knopf den Arpeggiator am Waldorf Pulse 2 zu starten.

    ABER beim Alesis Q25 (a.k.a. das Problemkind) startet der Arpeggiator bei gehaltener Taste leider nicht - als ob (laienhaft ausgedrückt) ein "Note-Hold-Befehl" deaktiviert ist.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe das Problem endlich gefunden. Die Midi-Clock vom Waldorf Pulse 2 musste von extern auf intern gestellt werden - jetzt läuft der Arpeggiator ganz normal :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen