miniDV vs. AVCHD => PC-Schnitt

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Zotterl, 14. Februar 2012.

  1. Zotterl

    Zotterl Guest

    Eine neue Video-Kamera scheint bald fällig zu werden. Bisher verwendete ich miniDV-Typen,
    da es u. a. für Langzeit Archivierung ok ist, die Schnittprogramme ausgereift sind und Tonnach-
    bearbeitung/-synchronisierung blabla einwandfifi funktioniert.

    Beim letzten Besuch einiger Mediahändler war ich nicht schlecht erstaunt, dass integrierte
    Festplatten und AVCHD-Systeme angesagt sind und die miniDV fast verdrängt haben. Habe
    bisher keine überzeugenden Argumente gehört, auf AVCHD umzusteigen, da (angeblich) die
    Komprimierung auch beim Ton nicht so gut ist wie bei miniDV + Qualitätsverluste beim Bild
    durch die hohe Komprimierung.

    Weiterer Nachteil ist, dass selbst schnelle Rechner beim Schnitt + Rendering an die Grenzen kommen usw.

    Frage: wer hat praktische Erfahrungen mit den neuen Systemen?
    Sind die eher für Leute gedacht, die NICHT am PC schneiden?
    Doch lieber eines der vielen mini-DV-Auslaufmodellen krallen? Wer kann mich „updaten“?
     
  2. Zolo

    Zolo aktiviert

    Kann man die neuen Formate nicht direkt auf den Rechner kopieren ? Also im Gegensatz zu der abspielerei... Fände ich schon praktischer.
     
  3. bloop

    bloop -

    Kann dir nur soviel sagen:
    Habe letztens ein Projekt geschnitten, welches aus 3 miniDV Kameraquellen bestand und 1 HD AVCHD Kameraquelle (Kamera hat auf SDHC Karten aufgenommen, MTS-Format in HD).

    Schnittprogramm: Sony Vegas, Rechner 1 Jahr alt.
    Schnitt war absolut problemlos, Bild bei der HD Quelle um Welten besser, Ton war egal, weil der unabhängig aufgenommen wurde.
    Endprodukt war natürlich DVD (PCM Ton), alle Quellen wurde vom Programm ohne zu Murren hinuntergerechnet (Erst beim finalen Rendern!)
    Selbst das Bild der professionellen 4000 Euro MiniDV Kamera konnte gegen das Bild der HD-Kamera (€ 500) nicht mithalten. Da es sehr dunkel war, hatten die miniDVs oft nur "VHS-Grissel" zu bieten, die HD Kamera aber ein echtes Schwarz.

    Ein weiterer Vorteil war, daß ich den Inhalt SD Karte nur auf den Rechner kopieren mußte. Die MTS-Dateien konnte ich sofort im Schnittprogramm verwenden. Die miniDVs leider erstmal mühsam in Echtzeit einlesen.
     
  4. Zotterl

    Zotterl Guest

    Danke für die Rückmeldungen!

    @Zolo + bloop:
    SD-Card in Rechner stecken ist sicherlich ein Vorteil - für mich aber nicht ausschlaggebend.
    Nutze das 1:1 Capturen um das Material zu sichten und den fertigen Film "im Kopf entstehen zu lassen".

    @bloop: ich filme bereits in HD mit einer miniDV-Cam! Die Dinger sind/waren ja einigermaßen ausgereift.
    Gibts bei dem Programm eine Szenenerkennung?

    Gibt wohl noch weitere Nachteile: z.B. machen einige AVCHD-Kameras keine Schwenks mit (Klotz-
    Bildung). Wäre natürlich prima, wenn das System zwischenzeitlich ausgereift ist :)
     
  5. @ bloop

    ...kannst Du mir mal den Kameratyp (der mit den MTS-Dateien) sagen, den Du verwendet hast?

    Waas gibt es für gute Videoschnitt und Konvertierungs/Brennprogramme. Ich verwende z.Zt VIDEO PRO X 2.5 von Magix (spielt gut mit meinem SAMPLITUDE Pro 11 zusammen). Beim runterrechnen auf DVD steigt der Stromverbrauch der CPU dermaßen an, das manchmal das 525W-Netzteil aussteigt. Zeit bei mir fürs Runterrechnen von 1400x100 (HD) auf DVD z:zt etwa das Doppelte der Spielzeit des fertigen Films.

    Wie sind eure Erfahrungen?

    Danke & Gruß
    Andreas
     
  6. Zotterl

    Zotterl Guest

    Z. Zt. schneide ich die HD-Filme problemlos mit Pinnacles Ultimate. Datei-Ausgaben (z. B. 1440x1080 oder 1920x1080) und
    Ausgabe auf DV-Band = streßfrei (endlich mal jemand, der was Gutes über Pinnacles schreibt :mrgreen:

    Brutzelprogramme: überleg mir gerade, ob ich weg von DVD gehe und auf Stick oder Festplatte speichere. Diese dann
    über einen (Hardware-)Media-Player an die Glotze hänge.
    Sowas z. B.: http://www.amazon.de/Western-Digital-WD ... 571&sr=8-1
    Kein Qualitätsverlust. Haken: Schmeiße Deine DVD und Deine Festplatte mit Deinen 100 Lieblingsfilmen vom Küchentisch.
    Wer wird wohl eher überleben?
     
  7. bloop

    bloop -

    Dauert etwas. Muß ich in Erfahrung bringen, hab selber nicht gefilmt.
    Ich mußte das ganze nur machen, weil die "Videoexperten" die Audiosynchronisation nicht hinbekommen haben.

    oje, keine Ahnung. Ich hab das Programm einfach wie Cubase benutzt. Da es ein Konzertfilm war, war sowieso alles durchgängig.
     
  8. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Naja, verdrängt vor allem wegen der erstaunlich niedrigen Preise der Geräte.
    Wenn mein Camcorder (Sony PC110) mal "hinüber" ist, werde ich mir sicher keinen(!) kaufen der die Bilder schon bei der Aufnahme so stark komprimiert.
    Die Camcorder mit Bandlaufwerken sind nicht ausgestorben, sie sind nur viel teurer und man macht deshalb kaum Geschäfte mit ihnen.
    Ich möchte weiterhin Videos auch intensiv bearbeiten können und das ohne herbe Verluste.
    Vielleicht erfindet ja auch irgendwer etwas besseres!?
    [/quote]
     
  9. Zotterl

    Zotterl Guest

    Ich hatte den Vorgänger PCR 100. Damals sauteuer und Streß mit Reparaturen und SONY.
    Seit dem nix mehr SONY. Bin mit Fotoapparat und Camcorder auf CANON umgestiegen. Letztere eine HV 20
    mit HD-Qualität (und miniDV): ein Unterschied wie Tag und Nacht + 16:9, statt 4:3, was ich eine zeitlang
    ablehnte. Jetzt gehts nicht mehr ohne :lol:
    Durch die Beanspruchung auf Reisen und extremen Klimazonen nun nicht mehr ganz so tauglich, ähem.

    Bei neuen Kompressionsmethoden ist durchaus "Achtsamkeit" angebracht. Das beste und (für mich) nicht wahr-
    nehmbare Kompressionsverfahren - um auf die Musik zu kommen - war der Roland Digital-Rekorder VS880.
    Also auch mal ein Lob.

    Definitiv. Wenn meine Recherchen stimmen, scheint AVCHD von der Technik schon relativ ausgereift, nur
    die Schnittprogramm-Softwarebuden hinken etwas hinterher.
     
  10. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hmm, grummel - und täglich grüßt das Murmeltier!?
    Wenn ich daran denke, wieviele Wochen meines Lebens ich mich den ersten Videoschnittprogrammen herumärgerte. Die einen waren extrem Anwenderunfreundlichm die anderen hatten zu wenig Möglichkeiten, wieder andere passten einfach nicht zu meinem Rechner. Einzig in einem Punkt waren alle gleich: Sie stützten sehr häufig ab und machten stundenlange Arbeit zunichte ;-)
    Ich hatte viele probiert, gekaufte Pinnacle, gekaufte Magix, geliehene Programme von Sony, Adobe usw. Hängen geblieben bin ich am Ende bei Pinnacle, die hatten wenigstens einen "Restservice" während man bei Magix Programmfehler mit dem netten Rat beheben wollte: "demnächst kommt eine neue Version heraus, dann funktioniert das.." Klar: Neu kaufen, 2x im Jahr. ARS(/"Geigen!
    ;-) Und jetzt geht das wieder von vorne los!? Na Mahlzeit! :roll:
     
  11. Zolo

    Zolo aktiviert

    Also da muss ich mal Apple loben! Vom Schnitt echt super easy.. Für PC hab ich mit Magix Video Delux blabla 16 oder 17 gearbeitet. Das ging auch ziemlich intuitiv - fand ich.
     
  12. Zotterl

    Zotterl Guest

    mit AVCHD-files als Input?
     
  13. Zolo

    Zolo aktiviert

    öh ne - sorry verpeilt !
     
  14. Zotterl

    Zotterl Guest

    @zolo: Kein Problem.

    Schnittprogramme für PC gibts inzwischen ganz Gute; auch für HD. War nicht immer so.
    Vielleicht hätte meine Frage so lauten müssen: kann HD-AVCHD gegen HD-miniDV anstinken?
     

Diese Seite empfehlen