Minimoog Modell E "Welsh Minimoog"

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von ossi-lator, 12. November 2007.

  1. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    hallo,

    hat jemand aus dem forum schon mal die finger auf einen dieser minimoogs gehabt und gespielt?

    wie klingt er - 1:1 zum original modell d?

    sind tatsächlich alles original bauteile drin?

    danke für die infos.

    i..
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    glaub nicht, bestenfalls davon gehört - es gibt zzt ja nur bilder von fernen ländern ;-)
     
  3. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    na da bin ich mal gespannt was mir der peter forrest da schickt. ich hoffe mal es war keine fehlinvestition.............

    i..
     
  4. moognase

    moognase engagiert

  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    PF ist ja nicht direkt ein "niemand", SOS sind auch recht speziell in ihren Urteilen - Daher kann man das mal so, mal so werten..

    Man kann also eigentlich nur selber reinhören und für sich checken oder nen V'ger nehmen.
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ja, das hatte ich schon gefunden. da steht zumindest nix schlechtes obwohl man sos auch mit vorsicht bewerten sollte.

    danke aber.
     
  7. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ja, auf den vergleich bin ich gespannt - v'ger ist vorhanden.

    i..
     
  8. Ich sehe kein grund warum es nicht wie ein minimoog klingen soll!
    Es war theoreticsch ein 1:1 kopie aber mit midi. Kein extra features ausser midi und das finde ich gut so.
    Also, ich glaube fur die 1800 (glaube ich, inc kosten?) es war ein gutes enkauf. Ungefahr der gleiche preis wie ein Mini aber mit midi und ausserdem im vergleich zu die +- 12000 minimoog, siemlich selten!

    Im jedem fall, bin gespannt!
     
  9. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ja, ich bin auch gespannt. ich hab noch folgendes gefunden:

    # Ultra-stable oscillators - these have yet to go out of tune in eight years.
    # Transpose switch - the range of the keyboard has now been increased by +/- 1 octave.
    # Digitally-scanned keyboard
    # PWM on Oscillators 1 & 2 when they are set to Square/Pulse waves. Osc 3 in LFO duties provides modulation.
    # Multiple Triggering - the envelopes can be set to multiple triggering, in addition to the original’s single triggering.
    # MIDI - the Minimoog Model 204E features MIDI built-in (not a retrofit).

    nützliche features denke ich.

    leider will peter nur überweisung in engl. pfund haben - das geht online aber nur in euro (für 0,35 euro cent) und er bekommt aber seine bankgebühren noch abgezogen. dafür musste ich 36 euro an auslands-überweisungsgebühr bezahlen um alle kosten selber zu tragen. oder habe ich da was überlesen bei vemia?

    i..
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    paypal oder auslandsüberweisung mit zielwährung, geht sogar online, UK ist allerdings manchmal schräg, dann muss man was finden, frag ihn nach BIC und IBAN, dann kannst du "so" überweisen, kost dann nicht viel extra oder garnix.
     
  11. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    nee, paypal will er nicht wegen den gebühren und online überweisung ins ausland geht eben nur in euro, kann ich bei der spasskasse dortmund nicht direkt in pfund umstellen, nur euro ist möglich. somit bekommt er nie den betrag der auf der rechnung steht, weil der kurs ja auch täglich schwankt. zudem kommt, dass er selber gebühren für einen ausländische überweisung bezahlen muss bei empfang auf seinem bankaccount - das will er auch nicht, er will genau den rechnungsbetrag auf seinem konto haben. und da ich nun auch keine lust auf stress habe, bleibt also nur eine manuelle auslandsüberweisung mit iban und bic am schalter einschl. der übernahme der gebühren meiner bank und der empfängerbank - das kostet 36 euro pauschal.

    scheiss drauf, hauptsach der moog tönt wie ein originaler - der kurs ist mit 1 euro = 0,70 pfund recht günstig momentan, da hauen die 36 kröten nicht so böse rein.

    i..
     
  12. Alles was mit bank und UK zu tun hat ist scheisse!

    Ich habe £200 bekommen von England und die UK bank hat £25 behalten fur kosten!
    also, fur ein Englnader, wenn der euro kriegt vom ausland, meistens kriegt er ein super schlecte kurs und muss auch hoh gebuhren bezahlen.

    Ich habe immer mit Credit Card bezahlt bei Vemia. Kannst du es nicht so machen?
     
  13. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ah okay, dann verstehe ich seine forderung natürlich. er müsste also genau wie paypal für den bezahlenden einen schlechteren kurs ansetzen um seine gebühren abzudecken - also wenn jetzt 0,70 pounds aktuell sind müsste er den kurs von 0,67 bis 0,68 pounds ansetzen um den eurobetrag zu erhöhen - egal, geld ist unterwegs.

    meine visa card geht leider "nur" bis tausend euro und da hab ich schon wieder ne latte schallplatten drauf gekauft.

    egal - wichtig ist, dass der synth gesund hier ankommt und nicht nur wie ein moog aussieht sondern auch so klingt. leider hat der rudi linhard auch keine infos zu dem gerät bzgl. der verwendeten bauteile und zum sound. ich bin also echt gespannt.

    i..
     
  14. Hico

    Hico -

    Hallo ossi-lator,
    hast Du denn mitlerweile den geclonten Minimoog bekommen? Würde mich mal interessieren, was Du darüber berichten kannst.

    Ich hatte da irgendwo vor Jahren im Netz mal `ne Site gefunden, wo die Minikopie von Don Martin mal direkt mit einem "echten" verglichen wurde. Find sie aber nicht mehr. Da waren auch `ne Menge Fotos dabei (die müßte ich aber noch irgendwo auf irgend `ner CDrom finden). Und irgendwie habe ich in Erinnerung, daß der nachgemachte nicht so doll verarbeitet war wie die copy. Der Don-Martin-Mini is aber glaub ich eine andere Kopie, oder?

    Gruß
    Hico
     
  15. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Du hast auf jeden Fall eine Rarität erstanden, soviel ist sicher.

    Was sie wert ist, liegt einzig und allein im Ermessen des (Ver-)Käufers.

    Stephen
     
  16. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ja, der minimoog macht ne gute figur. optisch ist er identisch zum modell d (außer die kippschalter), auch die maße sind die gleichen. die verarbeitung ist ebenfalls so robust wie ein minimoog modell d. der "donnie moog" soll ja angeblich sehr schlecht von der verarbeitung sein, der sound ebenfalls und hat kein midi.

    lediglich die potis laufen etwas leichter als beim original, die tastatur klappert etwas aber nicht so sehr wie bei einem memorymoog oder bei einem ms-20. habe aber auch schon extrem klappernde mini's modell d gehört - wahrscheinlich liegts auch am umgang mit dem keyboard.

    das midiinterface ist einfach gehalten, man kann aber den vcf über midicontroller steuern und trigger kann auf multiple geschlatet werden, reicht eigentlich.

    soundtechnisch haben wir mit einem modell d (ser.nr. über 10.000) 1:1 verglichen und sind jeden oscillator einzeln durchgegangen, modulation und noise.

    im bassbereich klingt der welshmoog genau so rund und musikalisch wie das original und hat den gleichen druck. zusätzlich lässt sich pulsbreitenmodulation, allerdings fest, zu- oder abschalten. im resonanzbereich gibt es minimale unterschiede, der welshmoog klingt agressiver und übersteuert und pfeifft schneller bei voller resonanz. die reso-zapps klingen beim modell d etwas sauberer und klarer mit etwas mehr bassanteil. aber die hüllkurven sind nach meinem gehör gleich schnell, ebenso die modulation bietet keine unterschiede.

    man kann dem sound on sound review und dem archiv von analog heaven also glauben schenken.

    angeblich soll es nur 8 stück von den moogs geben, ich weis es nicht. da müsste man wohl alex winter persönlich befragen. ich bereue den kauf nicht, peter forrest hat in der auction nicht zuviel versprochen.

    i.
     
  17. Hico

    Hico -

    Vielen Dank für die Info und Glückwunsch zum Kauf. Könntest Du mir vieleicht ein paar Fotos von Deinem neuen Moog zumailen? Ich habe bisher nicht so viele im Netz gefunden. Noch dazu mit schlechter Auflösung. Ich würde mich echt freuen, wenn das ginge.

    Das liegt an den über die Jahre ausgehärteten und eventuell weggeplatzten Tastaturgummis, die beim Drücken und beim Wiederloslassen einer Taste diese gegen den Metallrahmen der Tastatur dämpfen. Als ich meinen jetzigen Mini gekauft habe, habe ich die Gummis auch alle ausgetauscht. Das Keyboard "fühlt" sich dann wieder wie neu an beim spielen. Die Gummis sind zwar recht teuer (ich habe bei EMC damals um die 100,-€ dafür bezahlt), lohnt sich aber absolut.

    Gruß
    Hico
     

Diese Seite empfehlen