Mischpult? Audio-Interface? WTF?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Sebel, 6. Oktober 2013.

  1. Sebel

    Sebel Tach

    Ich benutze seit Jahren ein Behringer DJX-1000 um mein kleines Setup "abzumischen" und um damit ein wenig am PC aufzunehmen (mehr schlecht als recht, wenn man die Qualität beachtet). Da das Mischpult auch ein so großer Knochen ist und mir einiges an Platz wegnimmt sollt jetzt etwas kleineres her. Nur was macht Sinn? Ich will halt meine 5-6 Geräte (u.a. Blofeld, MAM MB 33, ---) anschließen und grandios wäre es, wenn ich irgendwie mehrere Spuren aufnehmen kann (das ist aber kein Muss).
    Im Grunde regel im kaum am Mischpult und stelle da nur ein wenig EQ und die Lautstärke der einzelnen Geräte ein. Eine große Nachbearbeitung am PC ist bisher auch immer weggefallen. Zum Abhören benutze ich ein Paar Aktiv-Boxen.
    Was könnt ihr mir da raten? Audio-Interface? Mischpult? Dicke Recording-Soundkarte? Mischpult mit eingebautem Interface?
     
  2. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Interface mit eingebautem Mischpult, EQ und Effekten.

    MOTU UltraLite MkIII Hybrid

    https://www.thomann.de/de/motu_ultralite_mkiii_hybrid.htm

    - 8 Eingänge
    - 10 Ausgänge
    - Mischpult, EQ's und Dynamikprozessoren
    - Effekte
    - Standalone ohne Rechner als Mischpult nutzbar
    - Gerätebedienung oder über Editor
    - USB und Firewire
    - Sehr klein 1HE halbe Rackbreite
    - Mehrspurrecording
    - Digitale Ein- und Ausgänge
    - Windows und Mac kompatibel

    Habe das selber sehr lange benutzt, und hab zufälligerweise auch eins ovp in sehr gutem zustand zu verkaufen :D ...
     
  3. Sebel

    Sebel Tach

    Ist gerade nicht ganz im Budget drin, sieht aber schon interessant aus. Aber nun weiß ich, in welchem preislichen Rahmen ich mich bewegen muss :)
     
  4. Snitch

    Snitch Tach

    Behringer UFX 1204

    Bisher nur gutes gehört und ich selbst hab ja den großen bruder 1604.
     
  5. mink99

    mink99 bin angekommen

    Willst du immer mit Rechner oder auch ohne Musik machen ?

    Wenn du auch ohne möchtest, dann ist ein Mischpult unabdingbar. Es braucht dann aber erstmal nur ne einfache Soundkarte.

    Wenn du immer mit Rechner Musik machen möchtest, dann kannst du auch eine grössere Soundkarte mit mehreren Eingängen benutzen und dir das Mischpult sparen . Schau da mal beim grossen T nach Soundkarten mit 8 Eingängen . Vorsicht, die Hersteller verzählen sich gerne, es müssen schon 8 line Eingänge sein....

    Schau dir am besten mal bei Kollegen hier an, die mit ohne Mixer arbeiten, und entscheide dann, welcher Workflow dir besser liegt....
     
  6. Sebel

    Sebel Tach

    Bisher habe ich den Computer immer nur zum aufnehmen benutzt, die Musik kommt rein von der Hardware und das möchte ich auch so lassen ;-)
    Das Problem war bisher immer nur die bescheidene Qualität meiner Aufnahmen.
     
  7. mink99

    mink99 bin angekommen

    Aber über die abhöre klingt es so wie du möchtest ?
     
  8. Sebel

    Sebel Tach

    Das ist soweit ganz in Ordnung. Vielleicht liegt die miese Qualität auch an meinen Fähigkeiten beim Abmischen ;-)
    Hauptsache ist aber auch, dass ich meinen Riesenklopper von Mischpult gegen etwas Kleineres ersetze.
     
  9. mink99

    mink99 bin angekommen

    Sehr billig sind zur zeit die yamaha mg16 12 Kanal Mixer . (Gebraucht) sind 19 Zoll breit, haben 12 Kanäle , 4 davon Stereo , Rauschen kaum und sind im Sound unauffällig . Gute Soundkarte mit 4 line Inputs dran , fertig....

    Ob die 8 Kanäle des ufx12 reichen, musst du selber wissen. Generell sollte das grössere ufx16 auch tun. Ist halt alles ne Preisfrage ...
     
  10. Phonic Helix Board mk2.

    Hat ne wirklich ordentliche 10/2 Firewirekarte integriert die absolut brauchbare Mehrspuraufnahmen ermöglicht.

    Neu um 180,- gebraucht oft für ca. 100,-
     
  11. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

    ALSo ich denke mal das ein MIschpult erstmal gar nicht so verkehrt ist.wenn man mit einer Daw und Hardwaree zusammen arbeitet.

    ICh mache es z.b so. Cubase 7 ist mein Host Sequenzerprogramm und ist mit ABleton im Rewire mode
    Alle meine Hardwaregeräte (Synths,Drummachines) gehen auf das MIschpult . Jetzt ist es halt auch so,das..das man gar nicht so viele Subgruppenspuren hat, um die ganzen Hardwaresachen gleichzeitig aufnehmen zu können wenn man wollte..HIer missbrauche ich zum bsp meine Line Inserts und greife da die Signale ab und gehe direkt auf die Audiokarte. Im Regelfall würde man eher direct outs verwenden und nicht die Inserts..zumindest ist es eine genauso funktionierende Alternative, wenn man vorerst kein neues Pult kaufen möchte und man pro kanal einen Insert hat.

    .Sicherlich kann man auch gleich aus den Hardwaregeräten in eine Audiokarte gehen..nur wird es da spurindividuelle Latenzprobleme geben,wenn auf den audio (in)spuren der DAW (cubase) Effekte benutzen werden. ...Deswegen ist es auch nicht verkehrt ein kleines standard Hardware set and FX zu haben die halbwegs was taugen .zumndest ein Hall und Delay....auch wenn im späteren MIxdown diese Effekte vielleicht nichtmehr benutzt werden..Einfach ausgedrückt dient mir das MIschpult nur zum durchschleifen und die möglichkeit
    etwas hall oder delay zu benutzen um mir ein etwas beseres Bild machen zu können.

    Ich würde jetzt einfach sagen ein kostengünstige Alternative währe ein Pult, das für jeden Monokanal einen Insert hat um getrickste Direct out geschicten zu realisieren. 2-3 AUX send Kanäle .und was eienm sonst so wichtig und für die zukunft sinnvoll erscheint..

    eine Audiokarte z.b die M-audi Delta 10/10 LT wird sicher ihre Arbeit verrichten..

    möchte man in Zukunft syncron mit DAw und Hardware arbeiten ist es nicht verkehrt sich auch mal den innerlock Syncgen 2 Pro anzusachauen.z.b wird da ein zusatzlicher Audio Ausgang der Soundkarte benötigt um das Clocksignal im Timing zu halten. über midi gelöste Synclösungen Lösungen enden im Eiertanz

    gruß
     
  12. Nur so am Rande, da Du dich über die Dimension des Behringer DJX-1000 "beschwert" hast. Pulte die Insert pro Kanal haben, sind mindestens so groß wie das DJX-1000, und vermutlich tiefer. Wenn Dir das Recht ist, dann schlag beim Yamaha MG16 zu.

    Gruß
    Florian
     
  13. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Um ehrlich zu sein kenne ich gar kein DJX-1000. Ich kenne nur die DX-1000, DMX-1000 sowie das DJX-750.

    Egal, denke bitte daran, daß Dein aktueller Mixer anscheinend pro Kanal Stereoeingänge besitzt, während die meisten anderen Pulte und Wandler nur Monoeingänge haben.
    Eine schöne Ausnahme ist das Korg Zero-8 was jedoch Deinen preislichen Rahmen sowie die gewünschte Größe sprengen dürfte (außerdem ist es nur noch gebraucht erhältlich da die Trottel bei Korg wirklich gute Produkte immer einstellen und nur den Plunder neu auflegen).

    Für Dich kommt meiner Meinung nach somit nur die Empfehlung von Xpander-Kumpel infrage.
     
  14. andreas2

    andreas2 Tach

  15. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hat aber leider nur ein unidirektionales ( :roll: ) Stereo USB-Interface.
     
  16. Ich stehe gerade vor einer ähnlichen Entscheidung, hauptsächlich um den Worflow zu optimieren. Mir ist der Mischer (Mackie 1202-VLZ3) eigentlich zu gross (ich weiss, der ist eigentlich "kompakt") und mein Workflow ist eher so, dass ich sowieso i. d. R. nur ein Instrument zur Zeit aufnehme aber gerne auch ausgefallene Routings machen möchte, mit wenigen Tonerzeugern und mit Hardwareeffekten – Rest: DAW. Ich habe aber auch nur einen sehr überschaubaren Hardware-Park und war noch nie der Midistudio-User, wo alle Synths per Midi gleichzeitig spielen etc. Ich recorde eher einzelene Spuren und arbeite dann mit denen dann in der DAW.

    Im Moment interessiere ich mich sehr für das Focusrite Saffire Pro 40 https://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_pro_40.htm, da ich auch kein mobiles Interface brauche.
    Das hat genügend Line Ein/Ausgänge für mich und erlaubt über den Software-Part (Dig. Mixer) die Routings, die ich brauche. Mein MIxer und Audiointerface werden dann arbeitslos und ich habe nicht mehr soviel Hardware rumstehen, wenn ich nicht musiziere. Für mich war aber auch Firewire ein Kriterium, u. a. wegen Mehrspurrecording und "ease of use". Ausserdem bleibt so auch noch ein USB-Port frei, von denen man eh nie genug hat.
    Den Preis finde ich für das gebotene wirklich gut und ich spare den "Middleman" (Mixer).
     
  17. andreas2

    andreas2 Tach

    Das ist richtig, Stereo In oder Out, deshalb sprach ich von "einfacher USB-Anbindung". Mir reicht das manchmal, dann bin ich froh, nicht meine grösseren Interfaces bemühen zu müssen, spart Platz, Kabel und ist übersichtlicher, auch in der DAW.
     
  18. Sebel

    Sebel Tach

    Ich habe es jetzt erstmal zum testen ganz einfach gemacht: Beim großen T ein Alesis USB-Mischpult geordert um zu checken ob ich das gut in meinen Workflow integrieren kann und ob ich mit den acht Kanälen (zwei davon Stereo - da kommen dann auch mein Blofeld und meine RM1X dran) klarkomme. Über USB kann ich angeblich jede Spur einzeln aufnehmen (laut des Tests auf amazona.de) Klingt auf dem Papier erstmal nicht so verkehrt.

    Und ich habe natürlich das DX-1000. Tippfehler meinerseits ;-)
     
  19. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ach, hätt'ste mal was vorher gesagt. Da haste wohl was falsches gekauft. Das neue Pult liefert ebenfalls nur noch die Stereospur (Alesis MultiMix 8 USB FX).
    Habe noch eine der älteren Versionen. Das liefert alle acht Spuren plus die Stereosumme über USB gleichzeitig. Ist echt spitze. :) Bißchen heiß vielleicht, was das Rauschen ein klein wenig erhöht.
     
  20. Sebel

    Sebel Tach

    Hm, doof. Naja bezahlt ist es noch nicht ;-) Wie heißt die ältere Version?
     
  21. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    MultiMix 8 USB 2.0
    Gibt es nur noch gebraucht. Hatte mein Pult hier vor längerer Zeit angeboten wie Sauerbier. Wollte keiner haben. Dann war es im Wert irgendwie soweit gesunken, daß ich es lieber verschrottet als verkauft hätte.
    Mittlerweile ist das, zusammen mit einem Notebook und einem Modularsystem ein erstklassiges Reisepult etc. und ich werde es auch nicht mehr hergeben.
     
  22. andreas2

    andreas2 Tach

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... est/3.html

    Völlig merkwürdige Produktpolitik von Alesis :selfhammer: , ich dacht, ich les nicht richtig. Den (Nischen)Markt für Mixer mit classcompliantem Interface besetzt Behringer mit seinen alten (Xenyx) und neuen (QX Xenyx) Mixerlinien. Und bei ungefähr 500€ würde ich vermutlich das neue Xenyx UFX1204 nehmen, da habe ich noch zusätzlich zur Mehrkanalaufnahme mit USB und Firewire die USB-Stick Aufnahme.

    http://www.behringer.com/EN/Products/UFX1204.aspx

    https://www.thomann.de/de/behringer_ufx1204.htm

    Classcompliant würde mich eher die neue QX-Serie (hab das QX1202) reizen, Klark Teknik Multieffekt:

    https://www.thomann.de/de/behringer_xeny ... 42_usb.htm

    Ich denke nicht, dass die neuen Alesis Kleinmixer gut auf dem Markt ankommen. :?
     

Diese Seite empfehlen