Mixer für ein Setup

Kristallprinz

Kristallprinz

..
Hallo zusammen ,
Bin neu hier und habe gleich mal eine anfängerfrage : welchen mixer soll ich nutzen ?
Analog ? Digital ?
Erst mal meine synths damit ihr wisst was ich habe und was ich brauche :
1. Yamaha cs10
2. Sequentiel circuits six track
3. Quasimidi the raven max
4. Korg kronos 2
5. Arturia matrixbrute
6. Kawai k1
7. Asm Hydrasynth
8. Nux modforce ( effect)
9. Strymon timeline ( effect)
10. Strymon big sky ( effect )
11. Windows mit studio one
12 ... Wunschliste: arturia polybrute sobald der lieferbar ist ...


Das alles soll in einen Hardware mixer , möglichst die effectgeräte einschleifen damit ich sie für verschiedene Kanäle nutzen kann ...
Mein jetziger mixer ist ein presonus studiolive ar12 usb ... hat zu wenig Kanäle und auf Möglichkeiten und fängt an zu mucken z.b. Kopfhörer/ Phone Buchse gibt den Geist auf ...
Ich könnte gerne mal eine Empfehlung hören was da als neues Pult brauchbar wäre .
Mache keine profiaufnahmen sondern nur just for fun und Freunde. Meine Musik geht in Richtung Ambiente trance ...
Danke schon mal für eure Tipps...
 
Cosso

Cosso

||
Behringer X32.
Ja, es steht zwar "Behringer" drauf, aber ich selbst bin seit Jahrzehnten mit (analogen) Behringern sehr gut gefahren, das ist also bei weitem nicht immer Gurke, nur weil da für manche der "falsche" Name drauf steht.

Die (echten) Kunden-Rezensionen sind fast durchweg überaus positiv und außerhalb des Studios ist das X32 wohl auch ein echter Live-Panzer. iPad-Control/Remote inklusive.
Liest sich auch schon sehr Top und der Preis ist dafür auch nicht von schlechten Eltern.

Aber du musst natürlich nach deiner Situation, Vorhaben, den angepeilten Workflow entscheiden und mit Blick auf die nächsten Jahre gucken.
Du wirst mit Sicherheit weiterhin wachsen und somit deine Ansprüche und in diesem schon jetzigen Stadium, sollte es auch nicht weniger als `n 32-Kanäler sein.
Mit nem nur 24`er stündest du über kurz (und nicht lang) vor ähnlichen Fragen und Türen wie jetzt auch.

 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Ich würde Analog bleiben. Digital macht für einen Amateur Sinn, wenn er sehr viel Recording macht, und immer wieder abwechselnd an verschieden Stücken arbeitet. Dann will man den Totalrecall. Wenn man auch zu Hause vor sich hin dudelt, eehm...: jam't, dann nervt digital ziemlich schnell.
Wenn Du dich analog qualitativ und ausstattungsmäßig verbessern willst, dann wäre mein Tipp ein Allen&Heath MixWizard 16:2. 16-kanaliges USB->Rechner Interface, leider nur 2-kanalig USB Rechner->Mixer. Aber ansonsten Ausstattung vom feinsten.

Gibts eigentlich analoge Mixer mit 16/16 in/out-Interface?
 
fanwander

fanwander

*****
Das sieht doch mal schick aus. Von der Kanal-Ausstattung zwar nicht so umfangreich wie das A&H, aber das mit dem Interface ist schon sehr geil.
 
audiotrainer

audiotrainer

....
Ich kenne beide Pulte .
Das Allen&Heath MixWizard 16:2 Pult nutze ich selbst für Monitoring (beim spielen/schrauben) und als Zuspieler für mein bereits vorhandenes Outboard.
Für Aufnahmen hat es hat 16 Direct Outs, mit denen man direkt ins I/O-Outboard gehen kann (per Pre-Fader - läßt sich aber auch auf Post umrüsten).
Falls man das Pult selbst zum Downmix nutzen will (Stichwort: Analogklang): Die EQs klingen gut ("britisch"), die FX sind Geschmacksache - für live OK.
Es rauscht kaum und man kann es schön in die Sättigung fahren.

Das Behringer X32 wird in dem Studio meiner Band genutzt, um "mal eben" flexibel Sessions aufzunehmen.
Klanglich neutral bis steril (einfach nur digital) - die Wandler scheinen gut (zeitgemäß) zu sein (laut Aussage des Studiobetreibers).
Ist sehr flexibel zu nutzen (Total Recall, Routing) - würde ich jedoch nur dann empfehlen, wenn noch kein Outboard vorhanden ist.
Bezogen auf Preis-Leistungsverhältnis eigentlich nicht zu toppen (wenn ich mir überlege, was so eine Konsole noch vor 10/20 Jahren gekostet hätte). Hat natürlich keine SSL-Qualität ;-)
 
 


News

Oben