[Moderne Volkskrankheit]: Smartphone vorm Gesicht

rauschwerk

pure energy noise


Vorwort:

Seit einiger Zeit ist diese (aus meiner Sicht völlig bekloppte) Art mobil zu telefonieren auf den Strassen zu beobachten: Junge Menschen halten sich das Handy vorm Gesicht statt dieses (es ist ja ein Telefon) so zu halten, vorfür es entworfen wurde = Lautsprecher ans Ohr + Mikro am Mund.

Erst dachte ich, es hätte was mit der Voice-Übermittlung via Whatsapp zu tun - nein. Mitten in der lauten Stadt - links fährt eine laute Strassenbahn - rechts hupen mehrere Autos - viele Menschen reden rel. laut miteinander - und sehe da: mitte drin steht ein 17-jähriger Depp, hält das Handy vor seinem Mund, wobei das Gespräch auf "laut" gestellt ist. Eine völlig unerklärliche Art und Weise, die ausschliesslich negative Auswirkungen hat und keinen Vorteil ggü. der klassischen Art zu telefonieren. In dem Spiegel-Artikel (s.w.u.) wird diese neue Art zu telefonieren als die bessere, revolutionäre, da ergonomischer und körperökonomischer, als die bisherige, veraltete Art, dargestellt. Dabei vergisst der Autor, dass auch ein Handy eine Ergonomie eines Telefonhörers hat und dafür so entworfen wurde. Ein Telefonat in der Öffentlichkeit zwischen den Personen A<->B muss und soll die umgebende Öffentlichkeit nicht zwanghaft miteinbeziehen (Konferenztelefonate sind hier ausgenommen, da diese nicht in dieses Muster fallen).

Was soll das also? Ist, oder soll es etwa cool (sein) ?
Ich habe schon Frauen gesehen, die in den Lautsprecher reingesprochen haben, statt in das Mikrophon - Haptsache: das Handy wird vorm Gesicht gehalten.

Der Autor des Artikel erklärt weiterhin: Möchte man die Öffentlichkeit nicht in das Telefongespräch miteinbeziehen, oder ist es in der Umgebung etwa zu laut, könne man zusätzlich Kopförer benutzen. Auch hier ein Kopfschütteln meinerseits, weil: Jedem Handy liegt ein Headset bei, welches natürlich über ein zusätzliches Mikro verfügt. Hierbei kann das Handy problemlos (z.B.) in der Hosentasche verweilen während man telefoniert. - Funktionen, wie: lauter/leise, Gespräch annehmen oder beenden, all das lässt sich via Headset steuern. Gefällt einem dieses Originalzubehör nicht, so gibt es Alternative Headsets auf dem Markt. Ausser dem: Warum sollte man ein weiteres Zubehör für ein normales Telefongespräch zwingend miteinbeziehen, wenn doch das Mobiltelefon (respektive auch ein Smartphone) dahingehend konzipiert ist, selbstverständlich ohne Headset, bzw. Kopfhörer beim Telefonieren auszukommen (?)

Aus meiner Sicht ist dies ein weiteres Bsp. für die Rückentwicklung der heutigen (jungen) Gesellschaft.

:respekt:
--
-> http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 11245.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Jörg

*****
Es ist heute anscheinend üblich, über den Lautsprecher zu telefonieren bzw. WhatsApp-Sprachnachrichten abzuhören. Find ich auch eher lästig, weil ich gar nicht hören will was Hinz und Kunz sich so wichtiges mitzuteilen haben.
Wahrscheinlich geht mit dieser Haltung der Wechsel zwischen Hören/Sprechen und Tippen schneller. Wäre jetzt meine Theorie. ;-)
 

Feedback

Individueller Benutzer
Was früher noch persönlicher war und eine Telefonzelle benötigte, wird heute, zumindest von einigen Deppen, in die Öffentlichkeit getragen. Manchmal hat es wenigstens einen gewissen Unterhaltungswert (wie schön war das, als einmal ein Teilnehmer während eines Workshops angerufen wurde und es letztendlich nur um's Abendessen ging? Und wie möchtest Du Deine Möhrchen? Möhrchen war dann auch sein Spitzname), das meiste ist aber belangloser Müll. Schön für die Telefongesellschaften, die an diesem Nicht-Informationsaustausch verdienen.

Wenn dieser Kack jetzt auch noch unergonomisch betrieben wird, auch gut. :D Wobei die Ergonomie eines Handys, nun ja, was haben wir da, ein kleines Brettchen, welches noch nicht mal vom Mund zum Ohr reicht. Ergonomisch für diesen Zweck war schon der Telefonhörer, der sowohl vor dem Mund als auch vor dem Ohr war. Handys scheinen das durch gute Mikros auszugleichen. Mich stört daran immer, dass ich in nichts spreche.

Macht man's dann über Lautsprecher du unergonomisch, bekommt man den Müll der anderen Person noch dazu geliefert, macht manchmal Sinn, Möhrchen's Gegenpart hätte ich gerne gehört...
 

rauschwerk

pure energy noise
Jörg schrieb:
Es ist heute anscheinend üblich, über den Lautsprecher zu telefonieren bzw. WhatsApp-Sprachnachrichten abzuhören. Find ich auch eher lästig, weil ich gar nicht hören will was Hinz und Kunz sich so wichtiges mitzuteilen haben.
Wahrscheinlich geht mit dieser Haltung der Wechsel zwischen Hören/Sprechen und Tippen schneller. Wäre jetzt meine Theorie. ;-)
Dachte ich auch - jedoch ist dem nicht so - nicht mehr. Es geht um parallele Telefonie zwischen A<->B, und nicht etwa über übersendung von Voice-Nachrichten (was mehr nachvollziehbar wäre).

Der Autor des Spiegel-Artikels, Herr Sascha Lobo, ist zwar für seine Präsenz zu vielen Themen (kritisch ggü.) durch aus bekannt - jedoch ist seine Argumentation zum o.g. Thema und die Bevorzugung der hier besprochenen Entwicklung in keinster Weise nachvollziehbar. Die angeb. Vorteile ggü. der klassischen Telefonhörerhaltung, welche er aufzählt, wiedersprechen sich.
 
V

V

Guest
Also ich mach das so, wenn Gespräche länger als 1 oder 2 min dauern, weil ich mir nicht zig mal am Tag das Handy ewig lang direkt an den Kopf pressen will.
Ist wahrscheinlich auch nur Einbildung, dass das dann besser wäre, aber villeicht hilft ja auch hier Placebo.

Muss allerdings dazu sagen, ich mache das nur so wenn alleine bzw mir käme es gar nicht in den Sinn, andere Menschen ungefragt in die Welt zu posaunen.
 
A

Anonymous

Guest
Jörg schrieb:
Es ist heute anscheinend üblich, über den Lautsprecher zu telefonieren bzw. WhatsApp-Sprachnachrichten abzuhören. Find ich auch eher lästig, weil ich gar nicht hören will was Hinz und Kunz sich so wichtiges mitzuteilen haben.
Wahrscheinlich geht mit dieser Haltung der Wechsel zwischen Hören/Sprechen und Tippen schneller. Wäre jetzt meine Theorie. ;-)
In der Öffentlichkeit telefonieren an sich finde ich schon scheisse. Ich fühl mich dann immer so, als wäre ich in ner Telefonzelle. Ich will das dumme Gelaber meiner Mitmenschen einfach nicht hören.

Meine Lösung dafür...ich bin vom öffentlichen Nahverkehr aufs Auto umgestiegen. ;-)
 

k-stone

Naturbursche
Demletzt hat so nen Vollpfosten mit Handy vorm Gesicht meine Frau über den Haufen gerannt. Zum Glück ist ihr nix passiert. Sein Handy fiel, und ich bin ungschickter, und schreckhafterweise voll draufgetreten. Upps.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
k-stone schrieb:
Demletzt hat so nen Vollpfosten mit Handy vorm Gesicht meine Frau über den Haufen gerannt. Zum Glück ist ihr nix passiert. Sein Handy fiel, und ich bin ungschickter, und schreckhafterweise voll draufgetreten. Upps.
:supi:

Ich sage immer laut "Buh!", wenn mir so ein dummes Menschenkinder vor den Bug läuft, oder ich hupe dumme Kinder an, die mit dem Smartphone vor der Nase auf dem Fahrrad die Straße vor mir überqueren.

Letztens fiel ein dummes Kind vor Schreck vom Fahrrad. Das war lustig.

"Welcome to the real world." (Morpheus / "Matrix")

Stephen
 

Groovedigger

||||||||
Ja das ist mir auch schon oft aufgefallen..und was für eine unergonomische Haltung und vor allem beim laufen. :roll: .Für mich sieht diese Erscheinungsform sehe sehr interresant aus...Ist mir aber eher bei den jüngeren Konsumvertretern aufgefallen...Die dollsten dollos sind die stark gestikulierenden mit Knopf im Ohr...sehr praktisch da man dann alle Hände frei hat. Interresant bei dieser Gattung ..,es wird besonders intesiv mit Händen , Körper und Gesicht Komuniziert und lauter wie überhaupt nötig gesprochen,sodass es sogar einen Italiener in den Schatten stellt..Klarer Fall von ,,Wer zu Schulzeiten gewisse Sensomotorische Meldebewegungen übersprungen hatte ,wird sozusagen durch das Handy mit Knopf am Ohr und wilden Gestikulationen in der entwicklung gefördert...Interessant ist auch das Phänomen denoch weniger kritisch und trotzdem hochinteressant die Moderne Aische die sich das Handy beim laufen oder Autofahren in das Kopftuch steckt..Hier trifft konservative Ausstrahlung und Ablehnung der Moderne auf denoch versuchte moderne Selbstdarstellung, mit einem touch von leicht konservativer coolnes..Also irgendwo besteht ein Konflikt mit dem Tragen des Kopftuches, wird aber durch eine coole Form des Händlings überspielt. Hier stelle ich mir die Frage ob das Handy sozusagen eine Pforte aus der eingesperten Selbstkritik indirekt bietet oder nur ein Grund ist das in mancher verhüllender Form einfach der eine oder andere sinvolle Stauraum fehlt.wobei man auch hier Fairerweise sagen muss auch hier gibt es unterschiede zwischen denen die es sich mal reinklemmen :supi: und denen die durch die ganze Stadt so rennen obwohl sie nicht telefonieren

Mich würde es nicht wundern wenn es irgendwann eine Mobile Handydrohne gibt bei der sich der Nutzer über eine Brille sozusagen komplett überwachen könnte um den eigenen Hirnschiss weiterhin besser kanalisiren zu können..Manch einer würde sich dabei vielleicht erschrecken und manche währen wohl die dollsten perfektionisten :mrgreen:

Ich finde den Satz so schön .Der Geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Kopf...,wobei in diesem Fall für das Brett auch ein Handy stehen kann...zum Glück kann man sich aber denoch aus der Misere wählen und nach ausenhin Kontakt aufnehmen. :peace: :mrgreen: ..Wer eben nix sieht der kann wenigstens ins Netz.


und gaanz wischtisch.
Vielleicht währe ja eine Halskrausehändyhalterung für manche von Vorteil, da sich über die Jahre eine Handyvorgesichtshaltesstörung entwickeln kann, die man Handyarm nennt..das eher das Problem der versteifung forciert und man im Alter als Bettler verwechselt werden könnte.

so genug getrasht. :peace:
 

rauschwerk

pure energy noise
Es gibt Hoffnung für die o.g. Jugend - durch zusätzliche Abhilfe ;-)
-> http://www.techstage.de/news/Brett-vorm ... 26111.html



Vielleicht laufen bald welche damit durch die Gegend auf der Suche nach pokemons? In der heutigen, jungen Gesellschaft halte ich inzwischen alles für möglich.

Übrigens..
Wer meint, die o.g. Art (Thread-Posting) zu telefonieren wäre beim Autofahren für den Ordnungshüter OK, der irrt.

-> http://www.kanzlei-engelhard.de/service/aktuelle-urteile/halten-eines-handys-vor-dem-gesicht-und-sprechen-waehrend-der-autofahrt
-> https://www.schork-wache.de/halten-eines-handys-vor-dem-gesicht-und-sprechen-waehrend-der-autofahrt-begruendet-ordnungswidrigkeit/

Auch interessant sind die gesundheitlichen Folgen des "Smartphone-Wahns"..
-> http://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/ ... en-5528250
 

sinot

|||||||||||
Das ist die Zukunft der Menschheit, hirnlose Idioten die sich mithilfe eines technischen Gerätes im Leben befindet ansehen. Uplugged sein, ist heutzutage nicht in. Wenn ein totalitäres EU Regime irgendwann mal präsent ist, bekommen die Smartphonejünger das onehin kaum mit wie jetzt auch, wo die weichen für sowas gestellt werden. Irgendwie hat das sogar was gutes. Ich könnte da jetzt wieder Unmengen schreiben aber möchte den wenigen Usern, wovon sich einige über meine Worte angepisst fühlen wenn man zwischen Zeilen zu lesen vermag, verschonen. Sonst darf ich mir anhören ich sei ein Misanthrop, wobei da sogar was dran wäre.
 
V

V

Guest
Solltest du es dennoch tun, wäre Stift und Papier statt Computer und Internet in dem Fall vielleicht nicht unangebracht ...
 

sinot

|||||||||||
Dann würde das Prinzip des Gleichgewichts in den Vordergrund hervorstechen denn dieser Bitte nachzukommen, wäre ja dann zu simpel für die Leserschaft. Man bekommt heute nichts geschenkt, somit müßte auch die Harmonie erkämpft und verdient werden. Aber vielmehr könnte man es auch aus Sicht des Lesers, dies als Selbsttest betrachten. Eine Hilfe für andere, sich zu beherrschen, etwas nicht zu beachten und sich zu disziplinieren. Somit wäre das sogar eine gute Tat!
 

tom f

*****
rauschwerk schrieb:
[ http://cdn4.spiegel.de/images/image-1045393-breitwandaufmacher-jemb-1045393.jpg (•BILDLINK) ]

Vorwort:

Seit einiger Zeit ist diese (aus meiner Sicht völlig bekloppte) Art mobil zu telefonieren auf den Strassen zu beobachten: Junge Menschen halten sich das Handy vorm Gesicht statt dieses (es ist ja ein Telefon) so zu halten, vorfür es entworfen wurde = Lautsprecher ans Ohr + Mikro am Mund.

Erst dachte ich, es hätte was mit der Voice-Übermittlung via Whatsapp zu tun - nein. Mitten in der lauten Stadt - links fährt eine laute Strassenbahn - rechts hupen mehrere Autos - viele Menschen reden rel. laut miteinander - und sehe da: mitte drin steht ein 17-jähriger Depp, hält das Handy vor seinem Mund, wobei das Gespräch auf "laut" gestellt ist. Eine völlig unerklärliche Art und Weise, die ausschliesslich negative Auswirkungen hat und keinen Vorteil ggü. der klassischen Art zu telefonieren. In dem Spiegel-Artikel (s.w.u.) wird diese neue Art zu telefonieren als die bessere, revolutionäre, da ergonomischer und körperökonomischer, als die bisherige, veraltete Art, dargestellt. Dabei vergisst der Autor, dass auch ein Handy eine Ergonomie eines Telefonhörers hat und dafür so entworfen wurde. Ein Telefonat in der Öffentlichkeit zwischen den Personen A<->B muss und soll die umgebende Öffentlichkeit nicht zwanghaft miteinbeziehen (Konferenztelefonate sind hier ausgenommen, da diese nicht in dieses Muster fallen).

Was soll das also? Ist, oder soll es etwa cool (sein) ?
Ich habe schon Frauen gesehen, die in den Lautsprecher reingesprochen haben, statt in das Mikrophon - Haptsache: das Handy wird vorm Gesicht gehalten.

Der Autor des Artikel erklärt weiterhin: Möchte man die Öffentlichkeit nicht in das Telefongespräch miteinbeziehen, oder ist es in der Umgebung etwa zu laut, könne man zusätzlich Kopförer benutzen. Auch hier ein Kopfschütteln meinerseits, weil: Jedem Handy liegt ein Headset bei, welches natürlich über ein zusätzliches Mikro verfügt. Hierbei kann das Handy problemlos (z.B.) in der Hosentasche verweilen während man telefoniert. - Funktionen, wie: lauter/leise, Gespräch annehmen oder beenden, all das lässt sich via Headset steuern. Gefällt einem dieses Originalzubehör nicht, so gibt es Alternative Headsets auf dem Markt. Ausser dem: Warum sollte man ein weiteres Zubehör für ein normales Telefongespräch zwingen miteinbeziehen, wenn doch das Handy so konzipiert ist, das es selbstverständlich ohne Headset, bzw. Kopfhörer beim Telefonieren auskommt?

Aus meiner Sicht ist dies ein weiteres Bsp. für die Rückentwicklung der heutigen (jungen) Gesellschaft.

:respekt:
--
-> http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 11245.html

yes, but no, but yes...

also die betonung auf "jung" ist mir selber - wenn auch nicht mehr 30 - immer etwas suspekt :)

sagen wir mal so: als "wir" mitte der neunziger begannen mobil zu telefonieren war es gesellschaftlich (ZU RECHT) VERPÖNT in der öffentlichkeit zu telefonieren oder das telefon leuten zu lassen - es hat etwa 5 jahre gedauert bis sich KEINER mehr darüber aufgeregt hat und es jeder normal fand dass xy neben einem irgendwas persönliches in die gurke am ohr labert.

soviel zu "o tempora, o mores"

und zum anderen - wieso soll man nicht das gerät so halten - ich tue es zwar nicht - aber es scheint insofern plausibel als man sich die strahlungsquelle doch vom hirn fern hält und die stärke der strahlung ja etwa im quadrat zur distanz abnimmt.


wenn dann ist das ganze thema doof - also wie sich die welt durch den smartphonewahn verändert hat - aber ob nun leute das telefon "so oder so" halten ist mir doch egal.

das ist wohl nur eines der harmlostesten symptome der verblödung der wir leider irgendwie ALLE langsam zum opfer fallen - oder nicht ?


mfg
 
Seit vielen Jahrtausenden ist die Jugend immer schon schlimm und hier in D zumindest ist jede neue Technik böse.
Entwurzelte Menschenstümpfe. Da geht nichts mehr. Ich glaube es ist aus.

Pokemongo.

Oh, Leerzeichen vergessen, Pokemon Go!
 

k-stone

Naturbursche
Moogulator schrieb:
Seit vielen Jahrtausenden ist die Jugend immer schon schlimm...
Hat nix mit Jugend zu tun. Das tun auch genügend Leute über 25. der Typ, der meine Frau mit Handy vorm Kopf umgenietet hat, war geschätzt 30+ . Ich finde, dadurch ist die Sicherheit im öffentlichen Raum genau so gefährdet, wie wenn jemand strunzbesoffen Auto fährt.
 

Cyclotron

||||||||||
rauschwerk schrieb:
Was ist den aus der schnurlosen Telefonie (via Add-On) geworden? Ist das nicht mehr cool ? Hierbei muss das Handy nicht einmal aus der Hosentasche entnommen und stumpf vorm Mund gehalten werden müssen.
Dann sieht man ja gar nicht, wieviel Kohle einem Status und Image wert waren.
 

rauschwerk

pure energy noise
Cyclotron schrieb:
rauschwerk schrieb:
Was ist den aus der schnurlosen Telefonie (via Add-On) geworden? Ist das nicht mehr cool ? Hierbei muss das Handy nicht einmal aus der Hosentasche entnommen und stumpf vorm Mund gehalten werden müssen.
Dann sieht man ja gar nicht, wieviel Kohle einem Status und Image wert waren.
Richtig. Dazu die passenden Marken-Turnschuhe aus der aktuell-neusten Kollektion in Neongrün.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cyclotron

||||||||||
Wobei es wohl nicht nur die Marke selbst ist. Manchen geht es auch darum, das Bild des modernen Individuums auf der Bühne "Öffentlichkeit" zu leben: dynamisch, vernetzt und ganz dicht dran an den wichtigen Fragen unserer Zeit (Pokemon und die Blähungen von unbekannten Freunden beim Fratzenbuch).
 

Rolo

sinewavesurfer
Ich bin froh daß ich schon seit langer Zeit nicht mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, so bekomm ich all die bekloppten nicht mit.
Allerdings ist man ,wenn man mit dem Auto unterwegs ist auch bestraft.Ich könnte jeden Tag massenweise Hiebe austeilen und dabei Freude empfinden
auf Leute die während der Fahrt whats app sms schreiben ,telefonieren oder die Geschwindigkeit in extremer Weise übertreten.Ich empfinde für dieses Gesindel wirklich
einen großen Zorn weil sie nicht nur sich sondern auch andere gefährden.Es müsste von Staatlicher Seite radikal dagegen vorgegangen werden.Ein Kumpel von mir lebte
kürzlich für ein Jahr in den USA und meinte daß sich die Leute dort an Geschwindigkeitsbegrenzung und Abstand zum Vordermann halten.Natürlich nur weil sie dort
obercrass auf den Sack bekommen wenn sie es nicht tun, und das finde ich richtig.Wenn ich 10 km/h schneller fahre als erlaubt und hinter mir fährt jemand der gerade telefoniert 10 cm von meinem
Heck entfernt , dann gas gibt und an mir vorbeidüst und dabei ca. 40 km/h schneller ist als erlaubt dann verstehe ich die Welt nicht.Ich erlebe das viel zu oft.Warum? weil der
Staat einfach nicht durchgreift und diese Leute genau wissen wie weit sie gehen können.Meiner Meinung nach ist das viel zu weit und es muss endlich was passieren.
Ich habe die Schnauze voll wenn es dauernd auf der Autobahn kracht.Wenn ich an einem Unfall vorbeifahre denke ich immer "ihr Arschlöcher" obwohl ja eigentlich nur der Schuld war der zu dicht aufgefahren
ist.Also wenn mir jemand zu dicht auffährt werde ich automatisch langsamer um mich nach vorne hin abzusichern.Abstand , sich einigermassen an die Richtgeschwindigkeit halten und nur auf's fahren konzentrieren,
wenn sich jeder daran halten würde gäbe es so gut wie keine Unfälle.
 


News

Oben