modular slicer

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von dislo, 22. April 2012.

  1. dislo

    dislo aktiviert

    hallo freunde der analogen synthese!


    ich habe noch kein modularsystem. aber aus folgenden zweck überlege ich damit zu beginnen.
    ich mag den boss sl-20 slicer weil er auf einfachem weg rhytmus und pan in eine einfache fäche bringen kann.
    aber der soundcharakter ist nicht so schön. ist nett für lofi effekte im hintergrund, aber als hook fällt mir der digitale soundcharacter negativ auf.

    ich möchte also den sl-20 als modularsystem umsetzen. ich denke mit folgender konfiguration müsste das in erwünschter audio quali klappen...
    - 2x midi to cv 190-2 (um gate sequenzen für links und rechts zu empfangen)
    - 2x adsr 140
    - 1x dual vca 132-1 (oder doch besser 132-3 lin/exp?)
    kann ich das mono audio in signal einfach per Y-split auf die beiden vcas legen, ja oder?


    pitch und filter effekte könnten aus einem seperaten effektweg über den mixer kommen.

    eine andere möglichkeit wäre einfach 2 mfb nanozwerge zu kaufen um das signal durch deren audio ins zu schleifen.
    was meint ihr zur audioqualität des nanozwerg vcas?

    gibt es evtl noch andre lösungen für einen slicer in besserer analoger audioqualität?


    beste grüße!
    dislo
     
  2. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    :hallo:

    Also ich könnte mir vorstellen, dass man sowas auch anders machen könnte.
    Bspw. könntest du auch ein "analoges Filter" mit Hüllkurvenfolger hinter den
    Ausgang des Slicers klemmen.
    Spontan fällt mir auch das ein: Wie wäre es mit einem DSI Evolver?
    Ich kenn nun die ganze Funktionalität vom SL20 nicht, aber du könntest z.B.
    über den Sequenzer des Evolvers die Hüllkurven des VCAs, dass das externe Signal
    passieren lässt, ähnliche Sachen erreichen kannst - du hast bis zu 16 Steps pro "Programm".
    Damit kannst du dir deine Slices programmieren und auch Hüllkurven/LFOs - der Seqeunzer
    hat auch verschiedene Wiedergabemodi!(auch clock'bar) - Hüllkurvenfolger und (Stereo-) Filter
    sind da auch noch drin :cool:

    Möchte deinen Modulartrieb nicht Abbruch tun, war nur mal so eingeworfen :D


    Gruss
     
  3. :hallo:

    Da würde ich persönlich aber auch die Sequenzen im Modular machen. Ansonsten ist halt auch die Frage wieviel Du investieren möchtest und ob Du Dich wirklich nur auf's slicen beschränken willst.

    Eine Alternative wäre z.B.:
    - Make Noise Maths (doppelte AD/R-Hüllkurve + X)
    - Intellijel Azimuth (Dual VCA mit Crossfader/Pan Möglichkeit)
    - Intellijel µStep (Dual Sequencer, Bedienung allerdings etwas ... äh ... speziell)
    - Pittsburgh LFO2 (simpler Dual LFO als Clockquelle und für einfache Modulationen) oder halt doch ein MIDI-Interface, da würde ich aber eher ein externes nehmen, z.B. ein MUC-300

    Wenn Du kein Attack brauchst, wäre auch ein A-142-4 Quad Decay statt dem Maths eine günstigere Alternative, die hilft das Ganze in ein kleines Beauty-Case zu bekommen.
    Filtereffekte kämen dann sinnvollerweise allerdings auch gleich aus dem Modular.
     
  4. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der Slicer kann doch einen normalen Sequener nicht ersetzen. Die handvoll Rhythmen des SL-20 sind schon lange ausgelutscht, das klingt doch alles gleich. Mal so als Effekt isses ja okay, mehr bringt er aber nicht. Die Klangqualität hängt auch vom Eingangsignal ab, ich schicke da z. B. meistens eine Sleepdrone 6 durch, die eh nur Rauschen und Drones produziert. Alternativ wäre da evtl. ein Moogerfooger (Midi-) MurF besser geeignet oder eine EF303.
     
  5. dislo

    dislo aktiviert

    ja der evolver ist ne gute idee, und der hat sogar noch ein delay drin und davon kann man ja nie genug haben. ;-)
    midimurf klingt edel

    aber ich denke, wenn ich mit den kosten für was modulares nicht so viel teurer wegkomme als für was geschlossenes mach ich den schritt...

    hab noch dieses modul entdeckt was mir helfen könnte:
    A-109 Voltage Controlled Signal Processor (VCF - VCA - Panning)
    http://www.doepfer.de/a109.htm
    zum leben erwecken mit adsr und lfo gesynct und getriggert mit einem tenori-on über ein muc 300 (echt vertretbarer preis für ein polyphones midi2cv gerät)

    klingt erstmal nach nem plan...

    ich erhoffe mir eben einen klaren durchsetzungsfähigen sound durch einen rein analogen signalweg...

    die hoffnung alles in ein ein minicase zu bekommen ist abgehakt, aber ich mach mir keine sorgen ein größeres case wird schon irgendwann voll...


    danke für die tipps!

    regards
     
  6. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Verzettel' dich damit mal nicht - zumal "geschlossen" ja immer Ansichtssache ist ;-)


    Gruss
     
  7. Ich hätte einen Alternativvorschlag:
    A-190-1 oder A-190-2, Interface
    A-142-1, VC-Decay
    A-132 oder A-132-3 VCA
    A-134 Panner

    Du gehst stereo durch die VCAs in den Panner. Das Interface steuert mit der Gate die Decay-Hüllkurve an. Mit der CV1 steuerst Du die Decay-Zeit (das ist ein ganz wichtiges Element bei den Sequenzen des SL-20) und mit der CV2 das Panning (das 190-1 hat zB auch ein Soft-LFO). Mechanisch passt das sogar in ein Beauty-Case.
     
  8. dislo

    dislo aktiviert

    will noch berichten welche kombi es zum schluß geworden ist und wie meine eindrücke sind. besonders bezüglich des a109 signalprozessors

    a190-1 midi interface
    a160 clockdiv
    a141 vc-adsr
    a145 lfo und a147 vc-lfo
    a170 slew limiter
    a109 filter, vca, panner

    ich bin mit der lebhaftigkeit die mit dem setup entsteht wirklich zufrieden und hab mein spaß damit.
    aber die schlechte(digitale) soundqualität des boss slicers SL-20 war ja was es mit was besserem zu ersetzen galt. und da bin ich mit diesem setup noch nicht.

    das a109 rauscht ziemlich heftig und beschneidet das frequenzband auch merklich (auch wenn man das filter auslässt und direkt in den vca geht;-).
    zwar find ichs charmant und ich möchte es nicht missen für lofi, vintage, dirty effekte aber das wären erstmal die angestrebten alternativen:
    filter - pittsburgh (war ich in schneidersladen echt begeistert)
    panner - intellijel azimuth
    vca - ? empfehlungen ? ich konnte leider noch nicht den unterschied zwischen linear und exponentiell testen. man liest gutes von THAT-chips. der vca von pittsburgh ist ja angeblich "hochqualitativ" aber eben linear . (ich dachte linear für CV und exp für audio, aber warum macht man dann einen linearen hochqualitativ?? )

    und... clocknoiseterror von anderen modulen... aber dazu eröffne ich mal lieber einen separaten thread.

    es grüßt
    dislo
     
  9. Kannste mal Soundbeispiele posten und am besten noch ein Bild von den Einstellungen, damit wir sehen können, ob ein Bedienungsfehler vorliegt? Meiner rauscht nicht übermäßig und ich benutze den sogar oft als Endmodul bevor ich in den Mixer gehe, aber vielleicht hast Du bessere Ohren als ich oder ein besseres Studio-Setup (Mixer, Monitore, ...).
    Wenn kein Bedienfehler vorliegt werde ich Dir lieber nichts empfehlen.
     
  10. dislo

    dislo aktiviert

    finally

    hab ich jetzt mein rack voll und nun ist schluß mit "ach, gönn dir" :)

    bin soweit auch zufrieden. mit dem in verbindung mit poly 61, dx7, darkenergy, vermona drm mk3 und memoryman hazarai kann ich viel machen von dem ich vorher immer nur geträumt hab.

    danke für die vielen tipps hier im forum!

    [​IMG]


    http://www.modulargrid.net/e/racks/view/56031
     
  11. dislo

    dislo aktiviert

    man kann das auch als warnung vor GAS verstehn ... :)
     

Diese Seite empfehlen