modulare supertools

kl~ak

*****
hi wieder mal n thread um module+anwendung. dieses mal würde mich interessieren:

welche module haltet ihr für dauerhaft unterbewertet bzw welche module sind für euch die "supertools"

also nicht die module, um die sich alle reißen und die immer diskutiert werden sondern die, welche man immer übersieht, die im schatten von filter und vco stehen. kleine dinge, die das patchen erleichtern bzw bestimmte sachen überhaupt möglich machen und/oder verschiedene module miteinander vereinen ....


ich lege mal vor:

mischer / buffered multiple / octaver




x-fade / mischer / polarizer / inverter / abschwächer (leider nicht cv-steuerbar :cry: )

 

Cyborg

*****
jaash schrieb:
hi wieder mal n thread um module+anwendung. dieses mal würde mich interessieren:

welche module haltet ihr für dauerhaft unterbewertet bzw welche module sind für euch die "supertools"

also nicht die module, um die sich alle reißen und die immer diskutiert werden sondern die, welche man immer übersieht, die im schatten von filter und vco stehen. kleine dinge, die das patchen erleichtern bzw bestimmte sachen überhaupt möglich machen und/oder verschiedene module miteinander vereinen ....






Letzteres sollte man upgraden und aus den Gates wahlweise Trigger machen können.
 
C

changeling

Guest
Buffered Multiples, wenn man auf Nummer sicher gehen will (vor allem bei Pitch):



Inverter (hervorragend zum Füllen von 2 TE Lücken geeignet wie auch obiges Buffered Multiple):



War zwar zuerst skeptisch wegen der winzigen Poti-Knöpfe, aber CV-steuerbare 4x4 Matrix + Mute-Buttons sind einfach geil, zur Not auch als 4fach VCA benutzbar (A=>1, B=>2, usw.) und die Knöpfe lassen sich entgegen meiner Skepsis ganz gut bedienen:



Attenuverting Mixer (Abschwächer, Offset Generator, Polarizer + Mixer):



Zumindest ich brauche sehr oft nur eine Decay-Hüllkurve und dafür ist die hier sehr platz-sparend:



Unterschätzt finde ich auch den hier, auch wenn sich das sicher locker auch auf 4 TE unterbringen lässt (das einzige was mich an dem Teil stört):

 

Q960

||||||||||||
Cyborg schrieb:
jaash schrieb:
hi wieder mal n thread um module+anwendung. dieses mal würde mich interessieren:

welche module haltet ihr für dauerhaft unterbewertet bzw welche module sind für euch die "supertools"

also nicht die module, um die sich alle reißen und die immer diskutiert werden sondern die, welche man immer übersieht, die im schatten von filter und vco stehen. kleine dinge, die das patchen erleichtern bzw bestimmte sachen überhaupt möglich machen und/oder verschiedene module miteinander vereinen ....






Letzteres sollte man upgraden und aus den Gates wahlweise Trigger machen können.
Die Dotcom Fixed Filterbank fand ich immer sowas von lahm..... habe ich dann bald verkauft. Warum gibt es eigentlich keinen Multiplexer in 5 HE, das hätte die Filterbank dann doch interessant gemacht!
 
C

changeling

Guest
Vom A-117 benutze ich den oberen Teil und den 6 Osc Ausgang total oft. Den 2 Osc Ausgang eher weniger.

Aber da sieht man wieder, dass jeder sein Modular anners benutzt. :lol:
 
C

changeling

Guest
6 Osc klingt mit nem Bandpassfilter halt ähnlich (mehr oder weniger) wie die 808 Becken. Nen Audiobeispiel habe ich dafür aber grade nicht, scheine meine älteren Modular-Demos gelöscht zu haben.
 

youkon

||||||||||
Klirrfaktor schrieb:
Oki - mit der RND CLC hab ich auch schonmal nettes Noisezeuch gemacht - aber haste mal n Beispiel für den 6 OSC?

src: http://soundcloud.com/midirausch/modular-only-minimal

der "reverb sound durch wasp filter. den zweiten freien ausgang vom filter (in diesem fall bandpass) schicke ich dann gerne noch durchs a-199 reverb, und den direktsound vom reverb ins flame fx6 reverb.
hab den loop nur deshalb aufgenommen, weil ich den sound cool fande. nur mein modular, deshalb minimal :D


das a-117 hab ich grad heute erst wieder als hihat benutzt und ich finde es den geilsten soundlieferant für hihats und freunde! wenns vom rauschen ins digitale knacksen über geht, entstehen sehr coole hihat sounds


das mit dem clockeingang... da bin ich noch nicht so ganz fit mit... wenn man einen osc mit gewisser geschwindigkeit und fm reinschickt, sollte der sound vom a-117 moduliert werden, oder?
bissl was hab ich schon hingekriegt, aber noch nicht viel.
irgendwie dachte ich mal.. könnte mich aber auch voll täuschen, dass der dieter die osc ausgänge vom a-117 auch "melodiös" gespielt hatte... kann das sein, dass es geht?
 
S+H im audioberich mit ganzzahligen verhältniss zwischen dem "clock" signal und dem eingangssignal. Damit erhält man eine reihe anderer wellenformen aus den grundschwigungen. Mit nicht ganzzahligen verhältnissen wirds dann wunderschön metallisch.
 
Ist aber nicht so schön beschrieben, übrignes mit nem divider und nem multiplier für die signale noch besser, da entstehen sowas von interessante dinge, übrigens auch mit T+H, aber S+H ist einfacher zu verstehen was da ungefär rauskommt
 
also, nimm den sinus ausgang deines osc als eingang fürs S+H, leite den rechteckausgang über einen clock divider (oder sowas edles wie den denominator von COTK) und dann in den clock eingang vom S+H und dann den ausgang in das filter oder nen mixer. Wenn du aber anstatt des rechteck des selben VCO's einen anderen nimmst mit anderer frequenz kann das manchmal sehr metallisch werden, oder nimm anstatt des sinus einen wavetable oder jede andere wellenform. Ich würde dann noch die VCO's mit dem gate vom keyboard synchronisieren, sonst ist das ergebnis manchmal sehr enttäuschent.
 

kl~ak

*****
nativeVS schrieb:
die VCO's mit dem gate vom keyboard synchronisieren
jep :supi: ich mach so click´n´cuts

ansosnten geht auch der gleiche vco zum clocken des s&h wenn man ihn durch nen shaper sendet und (ich mache das beim TWF) dann nur die rechtecksignale davon abgreift....
 
Intellijel umod - so viel mehr als ein einfacher Ringmodulator...



...meiner Ansicht nach findet der A-199 ebenfalls zu wenig Beachtung. Ein toller Federhall, der den letzten Rotz fantastisch klingen laesst.



...uuuund der Intellijel Mind Meld, der durch die Ergaenzung der fehlenden CV-Eingaenge fuer Summ/Difference/etc. den Vulcan Modulator zum meiner Meinung nach besten Tool fuer komplexe LFO-crossmodulations macht.

 

Klirrfaktor

||||||||||
Ich hasse diesen Thread, weil er schonwieder automatisch G.A.S erzeugt :stop:

Hab selber eig. nur rel. normale Module - Supertool ist wohl am ehesten Makenoise René :phat:
 

kl~ak

*****
Klirrfaktor schrieb:
Ich hasse diesen Thread
wieso _ anders als sonst steht hier doch mal wirklich anwendung im vordergrund - wenn du bestimmte sachen nicht machst, weil du das für den musikalischen ausdruck nicht brauchst, dann benötigst du eben das modul auch nicht. ich habe zb den 185-2 wegen der pufferedmultie und den octavswitch mir nur für den 0sc303 zugelegt - weil der ja ca. 06V braucht um überhaupt anzuspringen .... bzw hole ich mir noch einen weil ich nur [außervco6] vcoßs habe ohne octavschalter[weil ich das so will]und damit eben die funktion erweitere bzw mehrere vco´s überhaupt ansteuerbar mache durch den gepufferten ausgang.
das ist doch mal was ganz anderes als"hier ist modul XY und ohne dem ist dein sound scheiße - meiner ist jetzt gut ich brauche nur noch modul XY/2" ;-)

mir ist zb die anwendung eines 149/1 vollkommen unklar :oops: habe ja den noisering hier und der hat ja vergleichbare ausgänge und ich nutze den eigentlich eher als soundquelle...

edit: habe auch random-sequences damit gemacht aber die eingriffsmöglichkeiten sind mir zu ungewiss. ich mache soetwas lieber über 2 vcLFO´s im xMOD und dann eine der dreiecke abgenommen und mit dem soundgate in eienm s/h und danach durch den 156er - das ist zwar ein riesen patch aber man hat doch etwas besseren eingriff und kann auch zu bestimmten zuständen zurückfinden[bis zu einem bestimmten schwierigkeitsgrad]

der name supertool war ja nur gewählt worden, damit hier überhaupt jemand reinschaut :floet: und es geht ja eigentlich um kleine feine sachen, die ganz individuell einem das patchziel näher bringen ...
 

AndreasKrebs

||||||||||
jaash schrieb:
frage ist dennoch ernst gemeint ;-)
Also Du fängst an mit einem Rechtecksignal (Viertelnoten z.B.) und aus dem "+/-" kommen dann kurze Achtel-Trigger - jeweils bei der ansteigenden und bei der fallenden Flanke des Eingangssignals. Wenn Du jetzt die Pulsbreite veränderst, dann entsprechen die Trigger aus der steigenden und fallenden Flanke nicht mehr Achteln, sondern z.B. irgendwann Vierteltriole-Vierteltriole-Pause (in Länge einer Vierteltriole), bzw. Beliebiges dazwischen.
Andreas
 


News

Oben