Modularein- und Semimodaufstieg...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von banalytic, 10. September 2011.

  1. banalytic

    banalytic aktiviert

    Hallo liebes Forum!

    Habe den DarkEnergy den MFB Nanozwerg und den Urzwerg Pro. Inspiriert durch die amazona.de-Minicase-Serie zur Erweiterung des DE, habe ich nun beschlossen, mich auch in die unendlichen Gefilde der Modularsynthese zu begeben.
    Da die meisten Leute meinen, dass ein Minicase die "Einstiegsdroge" in die Mod.welt ist, möchte ich mir allerdings gleich den 6HE LOwcostkoffer zulegen (v.a. für zukünftige Erweiterungen bzw. Dosissteigerungen) .

    Im Moment sollen die geplanten Module allerdings v.a. zur Ergänzung des bestehenden Setups dienen:

    Dabei habe ich an folgende Module gedacht:

    2 x A-180 Multiples 1 (v.a. um CV-Signale vom Urzwerg zu verteilen)
    1 x A-183-1 Dual Attenuator
    1 x A-118 Noise / Random
    1 x A-148 S&H
    1 x A-138b Mixer

    Und natürlich muss noch (mind.) ein zusätzlicher Oszillator her. Habe eigentlich an den A-110 gedacht, bin dann aber beim recherchieren auf den MFB OSC-02 Triple VCO gestoßn. Nachdem er nur um ca. 90 Euro teurer ist als der A-110 habe ich mir gedacht, dass ich da gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlage (auch um die eventuellen Phasenauslöschungen bei nur 2 OSC zu verhindern) ...
    (Mir ist schon klar dass es immer besseres Euqipment gibt, aber mein Preislimit liegt im Moment bei rd. 700 €)

    Ich würde gerne wissen, ob "Modularprofis" diese Kombination (die v.a. vorerst als Ergänzung zu oben genannten bestehenden Geräten dienen soll) für sinnvoll erachten und wie es bezüglich der Oszillatoren aussieht...
    Hat jemand Erfahrungen mit dem MFB OSC-02 Triple VCO, ist er zu empfehlen oder ist es doch besser erst mal einen A-110 zu kaufen bzw. gibt es überhaupt andere Vorschläge die meinen Preisrahmen nicht sprengen???

    Hoffe auf viele Antworten ... liebe Grüsse aus Wien... budinis
     
  2. Beim Oszillator würde ich nicht sparen, Phasenauslöschungen verhinderst Du bei nem TripleVCO nur bedingt. Mein Einsteiger VCO Tip wäre der Tip Top Z3000. Statt der Multiples kannste auch überlegen Dir TipTop Audio Stackables zu besorgen. Statt dem Attenuator würde ich den Attenuverting Mixer von Fonitronik empfehlen, Mixer, Abschwächer und Offset-Generator in einem.

    Wegen Budget: Kannst auch gebraucht kaufen, das spart noch ein wenig. Gerade bei Muffwiggler findet sich immer wieder was.
     
  3. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    hallo, bin kein profi in diesem segment, mein einstieg war, ist der kraftzwerg, den hab ich kurzerhand in das a100 modul system implementiert....

    das triple vco finde ich preis leistungstechnisch schon sehr gut, gerade mit dem sync, noise u ring mod. man kann schon fette sounds rausholen,

    schade ist nur das man die wellenformen nicht einzeln abgreifen kann, die doepfer vco s klingen auch etwas fetter, da mfb smd technik ist. ich finde gerade die combi

    gut. 6 he ist ne gute basis.... bin jetzt schon bei 12 .... :roll:
     
  4. banalytic

    banalytic aktiviert

    danke mal für die antworten...

    @ tiptop audio z3000: Ist es bei dem Modul möglich mehrere Wellenformen gleichzeitig abzugreifen?

    @ Fonitronik -Attenuverting Mixer: Ich wollte den A-183-1 Dual Attenuator v.a. deswegen, um das Audioausgangssignal des Nanozwerg abzuschwächen, nachdem er keinen eigenen VCA-Regler hat. Den A-138b Mixer bräuchte ich, um den Oszillator (A110 bzw. Z3000) und Noise zu mischen und in den Audio-In des Dark Energy rückzuführen. Kann es sein, dass ich mit dem Fonitronik -Attenuverting Mixer beides machen kann: Also einerseits Nanozwerg Audio-Out zB in In3 des Attenuverting und auf Out 3 abgeschwächt / leiser raus und das OSC und das Noise-Signal über In 1 und In 2 regulieren und am Summenausgang abgreifen, ohne dass das Nanozwerg-Audiosignal dabei ist?! (Werde aus der Beschreibung nicht ganz schlau: "Der Summenausgang ist das Ergebnis aller anliegenden Signale und Offsets. Jedes Eingangssignal kan man auch direkt am Einzelausgang des Kanals abgreifen. Ist ein Kabel in den Einzelausgang gesteckt, so wird dieser Kanal aus der Summe entfernt und so erhält man einen unabhängigen Abschwächer/ regelbaren Invertierer!") --> Denn in dem Fall könnte ich mir ja die beiden doepfer-Module (Attentuator & Mixer) ersparen und durch den Fonitronik -Attenuverting Mixer ersetzten - oder ist da irgendwo ein Denkfehler???

    Ganz nett wäre es auch, wenn mir jemand erläutert, was ein Offsetgenerator ist und wofür der verwendet wird (aller Anfang ist schwer ;-))

    & danke auch für den Tipp mit den TipTop Audio Stackables - klingt praktikabel und gut!
    lg.
     
  5. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Einen Offset-Generator braucht man meist, um zu Steuerspannungen eine konstante Spannung hinzuzufügen. Beispiel: Du wilst einen LFO mit seinem Rechteck-Ausgang als Trigger verwenden. Der gibt aber nur -2,5/+2,5 V aus, was für den Hüllkurvengenerator XY zu wenig ist. Etwas Spannung dazu, und schon hast Du 0 V / 5 V, was für die meisten ADSRs zum triggern reicht.
    Anderes Beispiel: Du willst mit dem Sinus (auch wieder zwischen -2,5 V und + 2,5 V) vom LFO einen VCA steuern, der aber keinen "Gain"-Regler für eine konstante Verstärkung hat (von der aus dann der Sinus abwechselnd was hinzufügen und wieder reduzieren würde). Also wird der VCA immer nur die positive Halbwelle vom Sinus nehmen und die negative ignorieren. Mit einem Offset-Generator kann man das Sinus-Signal ebenfalls auf ein Niveau von 0 V bis + 5 V verschieben und der "ganze" Sinus wird den VCA modulieren.
    Noch ein anderes Beispiel: Manchmal ist es recht praktisch, eine manuell regelbare Spannungsquelle zu haben (z.B. um einen VCO über größere Intervalle verstimmen zu können, ohne dessen Tuning-Regler verwenden zu müssen).

    Ah: wenn Du Multiples für die Verteilung von Steuerspannung auf VCOs verwenden willst: nimm gepufferte (A-185-2 oder von Intellijel gibt's auch so etwas), die die Spannungsreduktion durch mehrere "Verbraucher" ausgleichen.

    Andreas
     
  6. Ja, jede Wellenform hat einen eigenen Ausgang.

    Ja, geht. Ob Dir ein Mixer ausreicht musst Du wissen. In meinem System habe ich einen A138b, zwei A138c und zwei Attenuverting Mixer. Wäre aber auch schon zu wenig, wenn nicht diverse Module noch eingebaute Mixer hätten, der A131 z.B. Allerdings ist mein System auch schon etwas größer (ca. 12 HE mit je 168 TE), ich brauche aber trotzdem noch einen größeren Mixer Richtung Intellijel Mutagen, der mit über 200 Euro recht teuer ist. Das wird dann mein Ausgangsmischer, wobei da auch ein echter Mischer a la Mackie 802 gehen würde.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da überleg dir mal lieber ob du dir nicht ein Baugruppenträger in der Bucht schießt und Doepfer Busplatine und PSU.
    Langfristig die günstigere Variante
    :opa:
     
  8. der A-110 ist n super OSC zum anfangen und auch gebraucht günstig zu bekommen... der Z3000 tipp ist aber auch gut, weil der Z3000 schon vielseitiger ist und auch FM kann... A-118 und auch A-117 sind gute und günstige noise-generatoren. ist nie verkehrt die im system zu haben. :) ... ansonsten ist ja so der standard pimp-my-modular tipp: MATHS! :selfhammer: :lollo: :phat:
     
  9. Da würde ich eher auf die neue Busplatine von Flight of Harmony warten. Es gibt übrigens auch Gehäuse von anderen
    Herstellern, z.B. ADDAC: http://andregoncalves.info/addac/?page_id=1142
    oder goiks aus dem Muffwiggler Forum.
     
  10. Statt dem A-183-1 Dual Attenuator schau' Dir mal das A-132-3 Dual lin/exp VCA an. Mit dem kann ebenso abschwächen. :cool:
     

Diese Seite empfehlen