Mono zu Stereo verwandeln

Liebes Sequencer-Forum,

vielleicht gibt es hier jemanden, der mir einen Tip geben kann.


Ich möchte aus dem Mono-Kanal vom MicroFreak (Arturia), letztendlich eine Art zwei kanaliges Stereo-Signal erzeugen. Dazu habe ich mir ein Palmer PLS 02 bestellt, somit habe ich dann zwei Mono-Ausgangs-Kanäle zum weiterbearbeiten.

Soll ich jetzt mit zusätzlicher Hardware weitermachen, was würde sich da vielleicht anbieten (Hardware-Lösungen würde ich in jedem Fall bevorzugen)?

Oder gehe ich vom Palmer mit den beiden Monokanälen direkt ins Audiointerface und verwende dann ein Mono/Stereo-Plugin in meiner DAW, FL-Studio? (mit welchem Plugin, habt Ihr vielleicht schon erfolgreiche Erfahrungen gemacht)?

Oder muss ich warten, bis es einen MiniFreak in stereo gibt?

Mir ist schon klar, das man aus einem einzigen Mono-Kanal letztendlich kein echtes 2-Kanal-Stereo-Signal erzeugen kann ... Aber etwas mehr geht doch bestimmt, oder ?
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Deine DAW macht aus dem Mono Signal dann soweiso ein Doppeltes Monosignal. Also das du auf beiden Seiten das gleiche Signal hörst.

Manche DAWs machen auch dann tatsächlich nach der Aufnahme ein doppeltes Monosignal, andere nicht, du wirst beim Abhören aber trotzdem auf beiden Seiten das gleiche Siganl hören.

Ansonsten könntest du einfach Mono to Stereo Effekte vorschalten, z.B. ein Delay.

Warum genau fragst du?
 

sbur

Na ja, egal...
Bitte nicht falsch verstehen, aber wenn der Line-Splitter schon 159 € kostet, hättest Du wohl besser noch 140 € draufgelegt und einfach einen zweiten Microfreak gekauft.
 
Also ich habe immer nen Chorus verwendet. Das mag nicht schön sein, aber wenn ich mich recht erinnere, habe ich das meistens so gemacht.
 

Crabman

*****
Ein Dimension D (oder was es da für Nachbauten gibt) wirkt wunder wenn man Stereo ohne Chorus Suppe haben will.

Was wäre denn eigentlich ein guter und am besten nicht teurer Hardware Ersatz dafür?Behringer CC300 gibts ja nicht mehr.
 

CO2

|||||||||||
Green Dino hats ja schon geschrieben, ist im Grunde sinnlos, die DAW nimmt für beide Seiten das gleiche Signal auf, macht klanglich 0 Unterschied. Du kannst auch eine Spur aufnehmen und in der DAW 2 Spuren erzeugen und links/rechts pannen.....
Viele Hardware FX machen aus Monosignalen ein "Stereosignal", bei den meisten Reverbs zB. kannst du mono rein und bekommst (mehr oder weniger) ein Stereosignal raus. Das eigentliche Audio bleibt aber natürlich mono. Oder mal mit Delay experimentieren.....
 

Horn

*****
Ich schließe mich an: die Palmer-Box ist eigentlich sinnlos. Gehe entweder mit einem Kabel in einen Mono-Eingang des Interfaces und verarbeite das Signal dann in der DAW mit Hilfe von Effekten zu einem Stereosignal oder nutze ein Hardware-Effektgerät mit Mono-In und Stereo-Out. Ein Chorus bietet sich an, wie die anderen schon geschrieben haben, sowie natürlich Stereo-Reverb-Plug-Ins, Delays oder andere Effekte, die aus einem Mono-Signal eine räumiche Illusion herstellen können.

Ansonsten: Stereo wird eh überbewertet. Einfach mehrere Mono-Spuren aufnehmen und geschickt im Stereo-Panorama verteilen.
 
Dopple die Spur des aufgenommenen Signals, Panne beide Monokänäle hart links und hart rechts und wenn du Lust hast, kannst du die aufgenommene Spur eines der beiden Kanäle noch minimal verzögern (um 2-10 ms nach hinten schieben. Viel mehr Stereo geht nicht.
 

Horn

*****
Dopple die Spur des aufgenommenen Signals, Panne beide Monokänäle hart links und hart rechts und wenn du Lust hast, kannst du die aufgenommene Spur eines der beiden Kanäle noch minimal verzögern (um 2-10 ms nach hinten schieben. Viel mehr Stereo geht nicht.
Die Spur zu doppeln und hart links und rechts zu pannen bringt ohne weitere Verarbeitung genau gar nichts. Monoaufnahme auf Center bringt bei gleichem Pegel exakt das gleiche Ergebnis. Der Vorschlag mit der Verzögerung ist identisch dazu, einer zu der einen Seite gepannten Mono-Spur ein Delay Signal hinzuzufügen, das zur anderen Seite gepannt ist.

Und doch: viel mehr Stereo geht schon. Allerdings immer nur ein "Pseudo-Stereo" durch Effekte. Bedenken sollte man allerdings, dass es bei Synthesizern generell keinen "natürlichen" Stereo-Klang gibt oder geben kann. Jeder Stereo-Effekt entsteht bei synthetisch erzeugten Klängen immer entweder durch Effekte oder durch das Verteilen einzelner Stimmen und/oder Filterausgänge im Stereo-Panorama. Dies kann man mit einem Mono-Klangerzeuger jederzeit dadurch nachbilden, dass man im Mehrspurverfahren nacheinander einfach entsprechend viele Spuren aufnimmt.
 

maak

||||||||||
probier mal
kostet nix
 
Ich frage, weil ich dazu lernen möchte.

Vielen Dank für Eure unterschiedlichen Antworten. Es ist spannend, welche unterschiedliche Rückmeldungen bisher zusammen gekommen sind.

Ich kann mir schon vorstellen, das man mit Hilfe von z.B. von einem “TC Electronic M350“, unterschiedliche Effekte zur Veränderung des eingereichten Klangbildes erreichen kann. Es bleibt doch aber auch dadurch, immer noch ein gedoppeltes Mono-Signal - bzw. geht es auch dann (nach meinem Verständnis), nicht im Ansatz, in Richtung Stereo.

Bisher könnte ich mir am ehesten vorstellen, das man wie bei einer MS-Microfonierung mit nachheriger Phasen-Drehung eines Kanales und einem entsprechen Panning der Kanäle in der DAW, ein Stereo-Ähnliches Signal erhalten könnte? Leider bin ich noch Anfänger bzw. habe ich so etwas bisher noch nicht gemacht - gibt es dazu vielleicht irgendwo eine Anleitung?

Über weitere Lösungsansätze zum Thema, würden sich wohl auch andere User in diesem Forum weiterbilden können ...
 
Ich glaube fast, das ich den Palmer zurück gehen lasse und dann auf einen Stereo-MiniFreak, vielleicht für 499, warte.
Der MicroFreak wird dann für 3,50 in der Bucht landen (nein halt, ich finde ihn gut). Und noch ist nicht aller Tage Abend - es geht sicher noch etwas richtig hilfreiches hier im Forum ein.
Ich bin Guter Dinge mit dem Mono-Freak, vielen Dank bisher dafür!
 

Klangzaun

!!!11!111
Ich glaube, ich hätte mir ein Eurorack Beautycase genommen und einen Stereopanning VCA oder das Pittsburgh Outs reingeschraubt.

Softwareseitig nutze ich ab und an den bx_stereomaker von brainworx. Der bastelt aus Monosignalen ein Stereosignal, was erstaunlich gut funktioniert. Den gibt es hin und wieder für € 20,-.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich glaube fast, dass ich den Palmer zurück gehen lasse und dann auf einen Stereo-MiniFreak, vielleicht für 499, warte.
Die Klangerzeugung solcher Synthis ist i.d.R. monaural. Stereo wird dann mit Effekten gemacht. Oder durch mehrere Parts, die im Stereo-Panorama verteilt werden.
Die Klangerzeugung meiner Ultranova ist z.B. auch monaural. Stereo kann man dann mit Stereo-Chorus, Stereo-Delays usw. machen.
 

CO2

|||||||||||
Ich glaube fast, das ich den Palmer zurück gehen lasse und dann auf einen Stereo-MiniFreak, vielleicht für 499, warte.
Der MicroFreak wird dann für 3,50 in der Bucht landen (nein halt, ich finde ihn gut). Und noch ist nicht aller Tage Abend - es geht sicher noch etwas richtig hilfreiches hier im Forum ein.
Ich bin Guter Dinge mit dem Mono-Freak, vielen Dank bisher dafür!
Schick das Ding zurück!

Freak in stereo halte ich für seeehr unwahrscheinlich, ist halt einfach nicht üblich, bzw. wurde ja schon gesagt, sind die Stereo-Out nur wegen FX an Synth....

Oder schau dir mal das neue Teil an, den UDO Super 6 , der ist tatsächlich stereo, wenn ich das richtig hesehen habe.....
 

Niki

|||||||||||
Ich habe eine ähnliche Frage, und zwar möchte ich manchmal mir einfach einen synth schnappen und mit kopfhörer auf dem sofa ein paar knöpfchen drehen. Das doofe ist ja das der Ton dann nur auf einer seite kommt.
Kennt jemand einen passiven, kleinen Adapter/Stecker der zwischen dem synth und kopfhörer gesteckt wird und aus 1 mono sozusagen 2 mono auf stereobuchse rausgibt.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Gibt es eigentlich Stereo auf Oszillatorebene?
Vielleicht bei Granularkram...?
War da nicht was beim Waldorf Quantum bzgl. Stereo auf Osziebene?

Diesen Binauralen Synth gibts noch, der oben erwähnt wurde.

Normalerweise ist eine Voice ja immer mono, wie eine Aufnahme einer Gitarrre mit einem Mikro z.B.
Stereo kommt bei multitimbralen Synths durch das Panning der Voices oder eben durch Effekte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Horn

*****
Ich habe eine ähnliche Frage, und zwar möchte ich manchmal mir einfach einen synth schnappen und mit kopfhörer auf dem sofa ein paar knöpfchen drehen. Das doofe ist ja das der Ton dann nur auf einer seite kommt.
Kennt jemand einen passiven, kleinen Adapter/Stecker der zwischen dem synth und kopfhörer gesteckt wird und aus 1 mono sozusagen 2 mono auf stereobuchse rausgibt.
Die meisten Synths haben dafür doch einen zusätzlichen Kopfhörerausgang.

Ansonsten müsstest Du Dir so etwas wohl löten. Thomanns Cableguy z. B. bringt leider kein solches Ergebnis.
 

Horn

*****
Stereo kommt bei multitimbralen Synths durch das Panning der Voices oder eben durch Effekte.
Nicht nur bei multitimbralen Synths. Das sind die beiden gängigen Methoden.

Stereo auf OSC-Ebene macht (wenn überhaupt) m. E. nur bei sample-basierten Sounds, Granularsynthese und dergleichen Sinn und gibt es m. E. auch nur bei Synths, die solche Syntheseformen anbieten. Bin mir unsicher beim Quantum.

Bei den Synths, die ich kenne, entstehen Stereoeffekte frühestens im Mixer durch Verteilung der OSCs auf unterschiedliche Filter, die man dann wiederum unterschiedlich im Stereo-Panorama verteilt.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Dacht ich auch, dass sowas nur bei Samplebasiertem Kram Sinn machen würde.

Nicht nur bei multitimbralen Synths. Das sind die beiden gängigen Methoden.
Jay war blöd ausgedrückt^^


Die meisten Synths haben dafür doch einen zusätzlichen Kopfhörerausgang.
Einige sind auch doppelt mono auf dem Lineout und man kann direkt einen Kopfhörer anstecken, Volcas oder Make Noise 0 Coast z.B.
 

Niki

|||||||||||
Bei meinen kleinen Gurken ist leider kein kopfhörer out vorhanden. Gemeint sind nanozwerg und acid8.
Mir fällt gerade ein das ich doch da so ein Stern hatte. Mit dem könnte es glaub auch gehen. Brauche dann aber trotzdem einen 2 zu 1 kabel für die stereominiklinke

15575793879345099278504971177524.jpg
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Gibt es eigentlich Stereo auf Oszillatorebene?
Vielleicht bei Granularkram...?
War da nicht was beim Waldorf Quantum bzgl. Stereo auf Osziebene?
Die MPC5000 ist z.B. stereophon auf der Oszillator-Ebene. Entweder Stereo-Samples, oder 3 VA-Oszillatoren pro Stimme, die im Stereo-Panorama verteilt werden können. Die Stimmen können dann auch im Stereo-Panorama verteilt werden. Die Filter pro Stimme sind dann stereophon, allerdings gibt es bei der MPC5000 nur jeweils ein dynamisches Stereo-Filter pro Stimme. Es gibt aber viele Filter-Modelle.
 
Hallo "Klangzaun", vielen Dank für den Tipp, habe mir gerade ein Youtube “Brainworx bx_stereomaker Review“ angesehen. Deine Rückmeldung geht softwareseitig schon in die erhoffte Richtung meiner Anfangs-Frage.

Zu der Variante in der DAW mit zwei Monosignalen, so vor zu gehen, wie man es bei einer MS-Microfonierung machen würde, erhoffe ich mir hier eigentlich noch die eine oder andere Rückmeldung. Sie würde kostengünstig wohl auch dem Einen oder Anderen hier, ohne zusätzliche Hardware oder eine Plugin-Einbindung, weiter helfen.
 

CO2

|||||||||||
Die günstigste Lösung wurde schon genannt.....
Ansonsten ist alles, was FX und Software so machen, auch mit Vorsicht zu geniesen, hier hilft viel selten viel..... da lieber den Tipp bezüglich Monospuren im Stereofeld beherzigen, das führt klanglich oft zu besseren Ergebnissen.....
 


Neueste Beiträge

News

Oben