Monomachine: Drehknopf austauschen

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Polarelch, 26. Oktober 2011.

  1. Moin, ich hoffe mal das hier ist das richtige Forum...

    Ich hatte vor ein paar Monaten eine Monomachine erworben, mit defektem Drehknopf (der oben links, A, von den 8 A-H).
    Neulich ist nun das Ersatzteil bei mir eingetroffen.

    Problem: Ich hab noch nie irgendeinen Synth aufgemacht, und nun weiß ich nicht so recht wie und ob ich das Teil selbst austauschen soll/kann.
    Ich habe von den ganzen Innereien null ahnung, technisch zwei linke Hände, von Elektronik keine Ahnung, etc...

    Ist es ganz babyeinfach und ungefährlich (weder für mich noch für die Monomachine), oder sollte ich lieber einen Fachmann beauftragen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    kannst du löten? hälst du dich für so penibel dir sowas zuzutrauen? d.h. hast nicht so eine angst vor technik?

    ansonsten frag mal hier einen in deiner nähe!
     
  3. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    1. Knöpfe abziehen
    2. Deckplatte abschrauben (Torx)
    3. Platinenschrauben lösen
    4. Platine vorsichtig rausheben / abstöpseln
    5. alten Encoder entlöten (Lötkolben, Entlötpumpe) und vorsichtig entfernen
    6. neuen Encoder einlöten
    7. testen
    8. zuschrauben

    Und: Nein, habe ich noch nicht selbst gemacht, aber DIY, mal ne MD aufgeschraubt, an nem Synth den Encoder getauscht etc.
    Kein Hexenwerk, aber lieber jemanden mit etwas Erfahrung fragen, bevor du dir eine +500EUR-Maschine ruinierst.

    Wie die MnM von innen aussieht, verrät schon mal das Netz:

    [​IMG]
     
  4. motone

    motone recht aktiv

    Das Wechseln der Encoder ist eigentlich recht einfach, man sollte aber ein gewisses Maß an Löterfahrung haben.

    Zum Abnehmen der Frontplatte musst du die Encoder-Knöpfe abziehen. Bei meiner MD (die die gleichen Encoder hat) saßen die damals bei zwei Encodern so fest, dass die Achse mit rauskam. Die Encoder haben zwar noch funktioniert, allerdings saß die Achse samt Knopf nicht mehr fest und fiel beim Umdrehen der MD heraus.

    Unter der Frontplatte ist direkt die Platine mit dem Display, den Tastern und den aufgelöteten Encodern. Nach Lösen der Schrauben und Abziehen der Verbindungskabel kannst du die Platine recht einfach herausnehmen.

    Um den Encoder herauszuholen, empfiehlt sich die harte Tour: Die Halteklammern am Encoder aufbiegen, Oberteil abnehmen, und dann mit einem kleinen Seitenschneider die Beinchen abknipsen. Danach vorsichtig mit Entlötlitze / Entlötpumpe das Lötzinn von der Unterseite der Beinchen weitestgehend entfernen und mit mit dem Lötkolben und ganz leichtem Druck die Beinchen durch das Loch herausschieben. Dabei solltest du darauf achten, nicht zuviel Druck und vor allem nicht zu hohe Temperatur auf den Lötpunkt zu geben, da sich diese dabei gern verabschieden. Danach nochmal mit Entlötlitze/-pumpe den Lötpunkt samt Loch von überschüssigen Lot reinigen, und dann kann's endlich an den Einbau des Ersatzencoders gehen.
     
  5. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Hehe, danke fürs Ausformulieren, motone ;-)

    So siehts übrigens ausgebaut und von der Rückseite aus, die Encoder Lötpunkte sind von oben mitte nach links gehend.

    [​IMG]
    Monomachine Guts by Nova Musik, on Flickr
     
  6. Vielen Dank für die Erläuterungen, aber...

    Nein, nie gemacht. Hab sowas auch gar nicht hier, in meinem Bekanntenkreis kann das auch niemand.

    Fall für X-Tended würde ich sagen?
     
  7. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    :supi: unbedingt.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    vielleicht antwortet dir ja ein berliner :floet: weis ja nicht was sowas in schneiders büro kosten würde (ne arbeitstsunde).
     
  9. Bruce

    Bruce -

    Wohne am berliner Stadtrand und würde es machen ... Löterfahrung ist vorhanden (habe bspw. auch schon Encoder getauscht)- an nem Elektrongerät habe ich allerdings noch nicht gelötet.

    Ansonsten, wenn echter Profi, dann mal bei http://www.philsynth.de/ anfragen.

    mfG Bruce
     
  10. Vielen Dank für die Tipps und Angebote, ich habe mich jetzt dazu entschlossen, das Teil bei Elektron einzuschicken.
    Kostet und dauert zwar, aber da wähne ich mich doch auf der sichereren Seite... no offense.
     

Diese Seite empfehlen