Moog Little Phatty® software emulation

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von rauschwerk, 23. Februar 2011.

  1. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Durch'n zufall entdeckt (..noch nicht getestet)

    Moog Little Phatty® software emulation
    -> http://www.xhun-audio.com/site/xhun.php?page=littleone

    [​IMG]

    Specifications:


    * The Moog Little Phatty Physical Modeling emulation

    * An all-in-one complete synthesis setup!

    * Two aliasing-free analog modeled oscillators with continuous selection mode ( like the original ) between Triangle, Saw, Square, Pulse

    * A 4-Pole Low Pass filter modeled on the classic Moog Ladder, featuring the original frequency responses and overload control

    * Two 4-Stage ( ADSR ) envelope generators

    * Modulation LFO with the original waveforms and frequency ranges ( 0.2~500 Hz )

    * Monophonic/polyphonic mode , pitch bend ranges and more - all accessible from LittleOne LED display

    * 128 ready-to-use presets from classic analog to contemporary cutting-edge dance to psychoacoustic sounds and SFX

    * XSQ16M, a build-in 16-step MIDI sequencer

    * GATED!, a build-in 16-step trancegate effect

    * Two master effects slots with the possibility to choose between delay, reverb, tube distortion, flanger, chorus

    * Full MIDI CC#s mapping (according to the original Little Phatty CC#s specs)
    ---

    s. auch -> http://www.gearjunkies.com/news_info.php?news_id=4774
     
  2. sieht n bisschen nach nem Synthedit-vst aus :gay:
     
  3. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    ja, in der tat,
    jedoch laut der reviews soll das teil gar nicht mal so schlecht sein (?)
     
  4. och mensch jungens, das ist doch schon wieder scheissdreck :mrgreen:
    wie viele moog clones gibt es denn schon auf dieser welt? :lol:
     
  5. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Keine software kann einen echten moog ersetzen - sowiel ist klar.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mir ist nicht ganz klar, welchen Sinn es macht die reduzierte Oberfläche des LP in Software grafisch nachzubauen... In der Software Version könnte man doch Knöppe en Masse benutzen...kost ja nix...hat das Dingen auch den Filter-Overload?
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Zumindest gibt's 'nen Knopf dafuer, aber wie sieht's mit der Pol-Umschaltung 1-4 des Filters aus?
     
  8. Hab ihn mal jetzt getestet..

    also klangtechnisch gar nicht so schlecht .Hat soundtechnisch natürlich nicht viel mit dem LP am Hut (muss ja auch nicht). Schwachsinn trotzdem irgendwie immer diese Hardware-Emulationen.....- warum zb die 1:1 Übernahme der Poti-Doppelbelegungen vom LP :?:

    Allerdings ist der Sequenzer echt eine super-Bereicherung, und easy zu bedienen ( diesen wünscht ich mir auch mal inn andeen Vsts)
     
  9. Horn

    Horn ||

    Ich verstehe sowieso nicht, warum es diese ganze Masse an subtraktiven Synthesizern als analoge Hardware, virtuell-analoge Hardware und als Synthesizer-Plugins gibt und wen das alles interessiert. Mal ehrlich, wieviele subtraktive Synths braucht man denn, wenn man schon welche hat, die wirklich gut klingen?
     
  10. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Also,auch die Oberfläche des Teils noch genauso nachzubilden ist einfach nur richtig dämlich.Und klingt sicher auch nicht besser als 1000 virtuelle Moog Versuche vor ihm.Überflüssig.
     
  11. Zolo

    Zolo aktiviert

    Haha das ist ja irgendwie genauso Sinnfrei wie ein Fahrrad als Plugin nachzubau :fawk:
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Soll Leute geben die 'nen ganzen Song mit ihren Synths bauen und nicht nur Gitarren untermalen...
     
  13. Horn

    Horn ||

    Ja, gut, aber selbst wenn: man kann doch auch locker einen ganzen Song nur mit ´ner Fender Strat machen. Dementsprechend kann man dann doch wohl auch ganze Songs nur mit ´nem Nord Lead oder nem Prophet ´08 machen, oder nicht? Brauche ich 5 verschiedene E-Gitarren der gleichen Bauform? Eigentlich nicht. Brauche ich 5 verschiedene (virtuell-)analoge subtraktive Synths? Eigentlich auch nicht, oder?

    Ich erinnere mich an ein Interview mit dem Produzenten von Madonna, der sagte, er habe eine ganze Madonna-LP zu 80% mit dem Juno 106 eingespielt (vielleicht hat er auch 90% oder 95% gesagt, so genau weiß ich das nicht mehr).
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Auch die Drums?

    Das wird aber immer sowas wie ein klanglicher Kompromiss sein, weil diese beiden Synths bestimmte Sounds recht gut koennen und fuer andere Sounds eher ungeeignet sind.

    Im Prinzip schon, aber wenn man nicht gerade wie ich auf Parameter Monster steht, gibt es Synths die bestimmte Sounds besser koennen als andere. Z.B. Synths, die sich besonders gut fuer Drums, Baesse oder Pads eignen. Das haengt zum einen mit dem Grundklang zusammen und zum anderen mit der Architektur (Geschwindigkeit und Anzahl der Huellkurven, Filtersaettigung, Filtertypen, Anzahl der Filter, Filterklang, Anzahl - Moeglichkeiten und Charakter der Oszillatoren uvm.) der Klangerzeuger zusammen, das geht dann schon etwas weiter als bestimmte Tonabnehmer oder ein bestimmtes Holz zu verwenden...

    Wird der reine Synth Part gewesen sein...
     
  15. Horn

    Horn ||

    Summa, ich glaube, wir sind uns im Prinzip einig. Natürlich würde ich in meiner Musik auch nie die Rhythmusgitarre mit der gleichen Gitarre einspielen wie das verzerrte Gitarrensolo, und für den clean gespielten Solo-Fill würde ich wieder eine andere Gitarre nehmen. Im Prinzip könnte ich aber auch alles mit ein- und derselben Gitarre machen und, da ich mein Instrument beherrsche, würde es für 95% der Hörer nahezu gleich klingen. So ist das umgekehrt bei subtraktiven Synths halt auch. Der eine Synth kann Sound x etwas besser, der andere Sound y, der dritte Sound z - letztendlich klingen die drei für 95% der Hörer alle gleich ;-) ...

    Bzgl. eines Songs mit der Fender Strat: nee, die Drums und den Bass kann ich damit nicht machen. Ich mache aber auch nicht die Drums und den Bass mit dem NL2, wenn ich damit einen ganzen Song produziere, obwohl das, wie ich zugeben muss, eher ginge ;-) ...

    Bzgl. Madonna: klar, er meinte die Synth-Parts. Aber das ist doch auch schon etwas, wenn ein Produzent, der sich alle Synths der Welt leisten kann, sagt: für das neue Album von Madonna habe ich fast nur den Juno 106 benutzt. Das gibt doch zu denken, oder nicht?
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Keine Ahnung wie gross der Unterschiede bei Gitarren ist, aber bei Synths ist der Unterschied bei bestimmten Sounds so extrem, dass es selbst 'nem unbedarften Hoerer auffallen wird. Ein 3 Oszillatoren Bass mit zwei Oscillatoren, extreme Saettigung vs. keine Filtersaettigung oder der Versuch 'nen weichen Pad Sound mit 'nem eher kratzig und boese klingenden Synth zu erzeugen, der Unterschied ist unverkennbar. Zumindest bei Synths die in ihrer Ausrichtung eher spezialisiert sind, was bei den einfach gestrickten Teilen fast immer der Fall ist, wird man (so fern man die entsprechende Musik machen will) um den Kauf mehrere Klangerzeuger kaum rum kommen.

    Aber bei einem entsprechend ausgestatteten Synth Park kann diese Arbeitsweise durchaus sinnvoll sein, zumindest wenn man reine Synthesizer Musik machen will und wert auf guten Klang legt, schliesslich sollte man Musik zu allererst fuer sich selbst und nicht nur fuer den Rest der Welt machen. Von daher kann es gute Gruenden geben sich mehr als nur einen subtraktiven Synth zu holen, wenn du ein wenig ueber deinen Tellerand eines Band Musikers schauen wuerdest, koenntest du das vielleicht sogar verstehen, wenn selbst ich das verstehen kann, obwohl ich lieber mit Parameter Monstern und ungerne mit Spezialisten arbeite.

    Ich spreche von Musik die ueberwiegend mit Synths gemacht wird, von daher passt dein Beispiel in diesem Fall eher nicht.
     
  17. Also ich find den little one gut. Klingt sehr Fett und auch Analog. Fetter als ein Arturia minimoog.
    Und wenn man mal nicht gleich die Kohlen für ein Little Phatty / Slim Phatty auf der hohen Kante hat, finde ich das eine gute Alternative. Das Bedienkonzept hätte man bei dem VST ein bischen aufbohren können.

    Ich finde das Bedienkonzept beim Originalen Little/Slim Phatty übrings total geil.

    Gruß Studio54
     
  18. mink99

    mink99 aktiviert

  19. ...naja über Sinn und Unsinn einer Anschaffung nachzudenken habe ich mir (im angemessenen Preisrahmen) abgewöhnt , wenn´s danach geht, braucht man auch viele andere Sachen nicht, für die man so Geld ausgibt... :nihao:

    Ein Pizza-Essen ist ausgefallen und ich hab mir daraufhin den LittleOne gegönnt. Die Sektion 2 mit Sequenzer, Gate und Effekten ist nett, um mal eben was hinzuschrauben, ohne beim 200dersten Parameter auf Seite 449 nachzuschauen zu müssen. :cool:
    Und ja, natürlich hätte ich auch irgend einen meiner anderen Hard- und Softwaresynthies dafür nehmen können, hab ich aber nicht :phat:

    Kleinen Track spontan gebastelt mit LittleOne only, wem´s gefällt, darf´s behalten. ;-)

    Back to Past

    play: http://www.physicaldamage.de/ownmp3/LittleOne_DEMO_Back_to_Past_by_The_Unknown.mp3
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wieviel Pizza isst du denn`? :waaas: :mrgreen:
     
  21. Naja, bei 2 Leuten mit Getränken ist man schnell bei 30 Euro...hab nie behauptet, dass ich die alleine essen wollte ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach so, na denn :D
     

Diese Seite empfehlen