Moog Prodigy Seriennummer Gate CV

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Intakt, 15. November 2011.

  1. Intakt

    Intakt -

    Hat jeder Prodigy ab Seriennummer 4160 automatisch die Sync Buchsen?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Syncbuchsen? Was ist das? Hat er in jedem Falle nicht. Sync wird nicht raus geführt, nur CV/Gate.
     
  3. Intakt

    Intakt -

    Ja mein ich doch :) weiß jemand ab welcher seriennummer die serienmäßig verbaut wurden?danke
     
  4. Booty

    Booty -

    4160 stimmt schon... genau so findet mans im Netz!
    Ich hab beide, einen Rev1 und einen Rev2.

    Die Buchsen beim Rev2 sind übrigens Kbd In/Out / S-trig In / Osc In / Vcf In / Sync In (Wobei Sync in sich auf den Osc-Sync bezieht und die Funktion übernimmt, die das Pitchwheel bei Syncbetrieb hat).

    Rev1 hat Serienmäßig nur Audio Out, wobei manche (so wie meiner) ein nachträglich eingebautes CV/Gate Interface haben..
    Ich hoffe deine Frage ist damit beantwortet!
     
  5. Intakt

    Intakt -

    absolut! Danke...habe einen prodigy für nen Schnäppchenpreis gekauft und derjenige wusste nicht ob es Rev 1 oder Rev 2 war...sollte demnach Rev 2 sein.
    Gruß :phat:
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Glückwunsch.

    Schöner, kleiner Synthesiser. KAnn nicht viel, aber das richtig gut.

    Stephen
     
  7. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    :supi:
    ja der Prodigy ist ne sehr coole sau! glückwunsch!
     
  8. Intakt

    Intakt -

    hmm war doch keine Rev 1...komisch, naja hab ihn trotzdem genommen :)

    EDIT: meine REV2 ists nicht..
     

    Anhänge:

  9. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    doch ist Rev.1 aber nachträglich CV/Gate eingebaut wie bei meinem.
     
  10. Die ganzen Modifikationen Rev2 sind im Servicemanual ausführlichst beschrieben, und eine Nachrüstung von Rev1-Prodigies wurde meines Wissens von Moog-Vertragswerkstätten offiziell angeboten.
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    so ist es. :) ist kein kein großes Ding.
     
  12. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Habe meinen Prodigy vor vielen Jahren verkauft ... was kostet das Teil den heute so ungefähr?

    Frank
     
  13. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    800-900 sind so normal.
     
  14. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Danke für's Feedback!

    Das ist schon krass ... meiner hatte damals neu nur 895,- DM gekostet. :opa:

    Frank
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    [​IMG]

    Anzeige im FACHBLATT, Ausgabe Juni 1981
     
  16. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Ja genau, das war 1981 ... und das Paket wurde dann vom freundlichen Herrn von UPS zugestellt. ;-)

    Frank
     
  17. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Danke, daß Du ihn zu einem Schnäppchenreis, äh, -preis, an uns weiterverkaufen möchtest :nihao:.

    Stephen
     
  18. Intakt

    Intakt -

    Was meinst du?
     
  19. Booty

    Booty -

    Du hast doch gesagt, daß du ihn uns billig verkaufen möchtest, oder nicht??? :mrgreen: :mrgreen:
     
  20. Intakt

    Intakt -

    schlag was vor ich bin ja kommunikativ!! vielleicht leg ich noch ne Packung Reis dazu :nihao:
    :selfhammer:
     
  21. Ich habe auch Rev2, Seriennummer 6717x.

    Bedeutet das, dass ich lediglich Buchsen anbringen muss, da im Innenleben bereits alles dafür installiert ist?

    Sprich 6,3mm mit den Sockets verlöten und gut ist? Muss ich beim Löten etwas beachten?
     
  22. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Moin .-)

    Bei DER Seriennummer müsstest Du die Buchsen doch schon drin und auch verdrahtet haben...? Hast Du ein Bild von der Rückseite?


    Jenzz
     
  23. So sieht es bei meinem Prodigy aus.
     

    Anhänge:

  24. Auf dem PCB kann ich keine vorinstallierten Sockets oder ähnliches erkennen.
     
  25. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Aloha .-)

    Tjo, dem Äusseren nach wäre es ein Rev1, der Nummer nach ein Rev2... Da hilft nur ein Blick auf die Platine, die sind unterschiedlich.

    Ich habe allerdings schon öfter Prodigys im Rev1 Gehäuse hier gehabt, die aber ein Rev2 Board drin hatten. Die Anschlusspunkte für die Buchsen sind leider auf der Bauteilseite mit dem Positionsdruck der Bauteile zusammen aufgebracht, so dass man von der Rückseite nichts sehen kann. Es gibt auch keine Lötstützpunkte, nur entsprechend beschriftete Bohrungen...




    Es könnte evtl. sein, dass die Gehäuse / Seriennummer Unregelmäßigkeit daher kommt, dass die Geräte für Europa ihre eigene Zählung haben, das also die 'Grenze' 4160 nur für die USA-Geräte gilt (die im Gegensatz zu den Europa-Geräten ja auch eine festes Netzkabel haben und keinen Kaltgeräteanschluss)?

    Nur so eine Vermutung....


    Jenzz
     

    Anhänge:

  26. Dann schraube ich ihn nochmal auf und schaue nach.
    Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, dies sachgerecht durchführen zu können.
    Nicht das ich das gute Stück ruinieren.

    Was meinst Du mit Bohrungen?
     
  27. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Nabend .-)

    Es gibt für die Verdrahtung der Buchsen nur Bohrungen auf der Platine, wo der Draht von der Bauteilseite durchgesteckt und verlötet wird (rote Kreise). Ich hatte Dich so verstanden, dass du schon vormontierte Steckverbinder oder ähnliches erwartet hast...

    Jenzz
     
  28. Nabend,

    Ja ich hatte sowas in der Art erwartet. Sind die Löcher, an welchen die Kabel gelötet werden erkenntlich beschriftet?

    EDIT: Ich habe die Beschriftung gefunden.

    Ist es relevant welches Kabel von der Trigger Buchse mit dem Trigger GND verbunden wird? Bzw. wie ist das bei CV und VCF?

    Was bedeutet die grüne Markierung?
     
  29. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Hab bei meinem damals das hier installiert:

    http://www.synhouse.com/midijack.html

    Es gibt aber nur beim Rev.2 Funktionsgarantie.
    Hatte die Rev.1 und es war dann doch ein ganz schönes Geraffel bis es lief.
     

Diese Seite empfehlen