Moog Voyager als Masterkeyboard

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von maffyn, 21. September 2015.

  1. maffyn

    maffyn -

    Hallo allerseits: war letztens etwas erstaunt bis erschrocken, wie gut plötzlich mein korg "suitcase" (von der microstation) klang, als ich das aus spaß über den voyager angespielt habe... anscheinend hat der ne ganz gute tastatur, bzw. richtig gute anschlagskurven. im vergleich zum pro12 absoluter gewinner (hab sofort den gegentest gemacht).

    nun meine frage: kann man den voyager so einstellen, daß der wirklich nur die tonbefehle sendet (und modwheel+pitchbend)? schon wenn ich den voyager transponiert habe (um das suitcase in der richtigen lage anzuspielen) war dann gleichzeitigs spiel+voyager nicht möglich, weil dort alles zu tief war.

    alternativ: gibts derzeitige leichte (!!) mastertatstaturen, die eine ähnliche qualität aufweisen? ich gebe zu, diese frage ist evtl. schwierig zu beantworten, da die im voyager verbaute tastatur evtl. völlig eigen ist (?). aber evtl. hat sich ja hier jemand mit dieser problematik schon mal auseinander gesetzt;-) die hammertastaturen sind mir zu schwer(fällig), reine synthtasten oft zu leicht und klapprig.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn es um Tastaturen geht, fällt mir hier mindestens eine Koryphäe ein - microbug, wo bist Du?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Antwort kenn ich schon. Im Voyager (aber nicht bei allen) steckt eine Fatar TP/9. Diesselbe sollte auch im Novation SL Mk II drin stecken.
     
  4. maffyn

    maffyn -

    erstmal danke. aber sag mal- im pro12 steckt doch auch ne fatar (??) die im voyager fühlt sich irgendwie so filzig (im positiven sinne) an, also als ob da die tasten irgendwie auf filz aufschlagen... hab mich noch nie wirklich mit sowas beschäftigt... oder ist es ein evtl. besseres midiprotokoll, was die tastenschläge auswertet?
     
  5. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Schau mal im Master-Menü unter midi local control.
    Hier kannst Du das Keyboard oder auch die Wheels abschalten.
    Dann senden die nur nach "draußen".
    Das meist Du doch, oder?

    Die Tasten des Novation SL mkII sind in der Tat sehr ähnlich zu spielen.
    Ob das die gleiche Klaviatur ist, kann ich nicht beurteilen.

    Der DX7 wird auch immer als Tipp für ein gutes Masterkeyboard genannt.
    Aber auch das entzieht sich meiner Kenntnis.

    Sehrwohl weiß ich aber, dass der DS8 von Korg toll zu spielen ist.
    Das wäre mein Geheimtipp.
     
  6. Horn

    Horn ||

    Novation und Studiologic machen gute Masterkeyboards. Der Voyager hat sicher eine gute Tastatur, aber nicht unbedingt einfach zugängliche Master-Keyboardfunktionen. Außerdem gibt es ja nicht einmal einen Eingang für ein Sustain-Pedal.
     
  7. maffyn

    maffyn -

    danke nochmals für die guten tips! meine frage trotz allem bitte genau lesen: ich will nicht den voyager grundsätzlich als masterkeyboard nutzen, sondern eben eigentlich ihn und ein angeschlossenes teil unabhängig spielen können, also so, daß der voyager praktisch NUR die notenwerte+modwheel+pitchbend überträgt. alles andere (volumen, programmchange etc.) soll er nicht senden... das transposeproblem wäre dann auch noch (ich muß den voyager 2 oktaven tiefer transponieren zum anspielen des anderen teils).

    bis jetzt sieht das ja aber so aus, als ob das eben nicht gaanz so einfach und schnell gemacht ist;-) mal sehen, ob ich dei anderen tasten ausprobieren kann.
     
  8. helldriver

    helldriver aktiviert

    der Waldorf Blofeld hat auch ein super Masterkeyboard
     
  9. Letzteres ist der entscheidende Faktor. Eine mechanisch noch so tolle Tastatur kann jeder Synth-Hersteller durch die falsche Dynamik-Kurve verhunzen. Fatar hat da keinen Einfluß drauf. Deswegen sind ja die Doepfer-Keyboards so beliebt, weil man sich da die Dynamikkurve raussuchen kann.
     
  10. maffyn

    maffyn -

    naja, auch der pro12 hat 4 kurven, trotzdem krieg ichs da nicht so hin. wahrscheinlich auch so ne wissenschaft für sich, das mit der velocity;-)) vor jahren habe ich mal mit einem pianisten nach einer ultimativen hammerschlagstastatur gesucht (musikmesse abgegrast etc.) letztlich hat er dann eine hervorragende "stumme" übtastatur eines kleinen aber sehr feinen herstellers gekauft und die mit einem midiset midifiziert. war natürlich wieder sackschwer das ganze. ich persönlich mag am liebsten feine, leichte cembalotastaturen (mit kleinen tasten) und verstehs nicht, warum nicht mal jemand hier wirklich mit handwerklichen knowhow mal ne gute und leichte tastatur baut. klar, für die masse reicht das plastik. aber beim rhodes merk ich eben wieder, wie ein tastaturgefühl zu einer spielweise führt. doepfer habe ich hier auch, bin aber nie damit warm geworden. mir auch zu schwer (vom tastengewicht).
     
  11. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Haste schonma die DX7 Tastatur ausprobiert?
    Velocitykurven kannst du zB mit dem Midi Solutions Programmer von Hand zurechtpfuschen.
    Und man kann sowohl das Rhodes als auch ein normales Klavier midifzieren.
     
  12. maffyn

    maffyn -

    dx7 ist seehr lange her. habs damals aber nicht als herausragend abgespeichert, allerdings auch nicht als "geht gar nicht". ich hab ja auch grad jetzt kein tastaturproblem, aber angespornt durch das voygererlebnis, wollt ich mal die fühler ausfahren nach dem aktuellen stand der dinge. ;-) vor vielen vielen jahren kürte ich mal ne technics-piano tastatur zu meiner nr.1- da konnte ich am schnellsten repetieren, das war unglaublich.
    die korg natural-touch tastatur find ich ja eignltich schön praktisch, schade, daß es die nicht mit 88 tasten gibt.
     

Diese Seite empfehlen