Positiv-Feedback ok Moognase

Moognase auf YouTube

https://www.youtube.com/c/moognase

Auf diesem Kanal sind viele Musikstücke mit verschiedenen Synthesizern zu finden.
Moog-Instrumente: Voyager, Minitaur, Prodigy, Rogue, Mother-32, Sub Phatty, Micromoog, Grandmother.

Dazu kommen auch viele Stücke mit Korg MS20 Mini, Korg Monotron und anderen Instrumenten.

Die Musik ist meist ruhig und beschaulich, idyllisch und still.

Zu meinen wichtigsten Einflüssen zählen Kraftwerk, Tangerine Dream, Wendy Carlos und Michael Rother.

Ab und zu habe ich auch Phasen, in denen ich mich eher wieder mit akustischer Musik beschäftige – mit traditionellen Instrumenten wie Kantele, Drehleier, Épinette und anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||


Hier findet ihr eine Art musikalisches Tagebuch von 2000 bis 2015. Die Stücke wurden mit einer Reihe von kleinen und mittleren Moog-Synthesizern umgesetzt. In diesen Jahren bin ich oft umgezogen, und die verschiedenen Erfahrungen fließen in die Musik ein.

Angefangen hat das Projekt im Jahr 2000 mit einem Moog Rogue, meinem ersten Moog. Abgeschlossen wird das Video ebenfalls mit einem Rogue, und dazwischen hört ihr die im Film genannten Instrumente.

Viel Spaß beim Hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||


Dieses Foto entstand bei dem Moog Event im Frühling 2004 in London. Ich war anlässlich der Präsentation von Bob Moog bei dieser Veranstaltung aus Dublin nach London gereist, um der Sache beizuwohnen. Ein netter Mensch dort erklärte sich bereit, uns abzulichten. Ich konnte eine Signatur Moogs auf meiner Eintrittskarte und einen Händedruck ergattern. Scheiß-Fans halt. Das Stück selbst ist später entstanden, und ich freue mich immer, wenn ich an den Tag denke, an dem ich mit Bob Moog ein paar Worte wechseln konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Das obige Werklein kommt aus dem MS20 Mini. Ich habe in den letzten Jahren sehr viel Musik ausschließlich mit dem Korg MS20 Mini gespielt. Der Kleine entpuppte sich für mich als wunderschönes Instrument mit viel Charakter. Er lag mir. Ich hatte ihn leihweise von einem Kollegen bei mir im „Studio“. Mittlerweile habe ich wieder zurückgegeben. Schönes Instrument.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Dieses Stück ist ebenfalls mit dem MS20 Mini aufgenommen. Ab und zu denke ich, meist mit Unbehagen, über die Zukunft nach und wie die Musik der Zukunft denn klingen könnte. Ich hoffe, dass die Welt ruhig und friedlich wird. Das möchte ich mit der Musik ausdrücken.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Dieses Stück ist mit dem Moog Grandmother aufgenommen. Die sich wiederholenden Bassnoten und Blinknoten sind nicht elektronisch synchronisiert, treffen sich aber am Ende freundlicherweise exakt. Das war keine Absicht, sondern fügte sich so, worüber ich mich freute.
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Auf Wunsch einiger Hörer habe ich auf Bandcamp ein Album zusammengestellt. Dieses Album hat die Schönheit des Sommers zum Inhalt. Leichtigkeit und Melancholie, Freude und Verträumtheit, Wärme und Licht stehen im Vordergrund der Musik. Alle Stücke wurden ausschließlich mit dem Moog Grandmother eingespielt.
Viel Vergnügen beim Hören!
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Neues Album, November 2019.

Thema der Kollektion ist, wie der Name schon andeutet, der Blick in Richtung Stille. Weit weg von dem Gedöns der Menschen, von den Krankheiten Mitmacheritis, Überholeritis, Telefonitis und Habenwolleritis. Eigentlich eine Art Blues-Album, nur im klassischen Moognase-Stil.

Inspiration war wohl die letzte Zeile des folgenden Witzes:

Zwei alte Freunde begegnen sich, sagt der eine:
Na, wie geht's dir, mei Freind?
Oh, nicht so gut!
Warum, was machst du?
Bin ich Musiker geworden, spiel' ich Fagott!
Ach, musst du nich' spielan far G'tt, musst du spielen fir de Leit!

In Ordnung, lieber Witz, dann spiele ich eben mal wieder ein bisschen für die Leute. Du warst lang, lang vor mir da, wirst mich sicherlich ebenso lange überleben und wirst es daher schließlich besser wissen als ich.
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
Bin gerade durch das Anschauen der alten SequencerTalk Folge 2 auf diesen Thread aufmerksam geworden und bin fasziniert von deinen kleinen Werken, die so viel Ruhe und Harmonie ausstrahlen. Ich finde es auch bemerkenswert, dass du mit einer so minimalistischen Ausstattung so sehr hörenswerte Stücke schaffst, die zum Augen schließen und sich vollkommen auf die Musik einlassen geradezu einladen, und einem beim genauen Hinhören alles an Negativität, die uns heutzutage leider so oft begegnet, schnell vergessen lassen. Und trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) der minimalistischen Ausstattung der Stücke hört man die ganze Zeit über gern hin und ist in jeder Sekunde auf die nächste Sekunde gespannt. In meinen Augen pures Gold in der Welt in der wir uns befinden.

EDIT: Sehe gerade, dass der Thread in unkommentiert liegt, sorry. Wenn ein Lemming anfängt ...
EDIT2: Sehe gerade den "positives Feedback"-Tag, doppeltes not, wer macht denn so etwas ...
 
Zuletzt bearbeitet:
moognase

moognase

|||

Das Album „Lange Nase“ enthält eine Reihe von halbwegs gelungenen Moognase-Stücken – zwanzig an der Zahl –, die von 2000 bis 2020 an verschiedenen Orten ausgetüftelt wurden.

Das breit gefächerte Potpourri ist jedoch nicht als informative Sammlung von Demosongs von bestimmten Instrumenten zur Kaufentscheidungshilfe von irgendwas zu verstehen, sondern beschreibt in allererster Linie meine musikalische Reise mit dem Moognase-Projekt. Weltereignisse wie beispielsweise 9/11, der aktuelle Kokolores britischer Provenienz, monetäre und andere Pleiten, heitere Lebenslust, atemberaubende Reisen, Abwege und stille Musikpausen, traurige Momente und Leerläufe aller Art spielen in die Musik hinein. Eine musikalische Zerstreuung, eine Zeitreise obendrein. Das darf.

Moognase gibt es übrigens seit ganz genau März 2000; in diesem Forum jedoch erst seit 2005.

Was da wofür genau zum Einsatz kommt, ist von sekundärer Bedeutung. Ich spiele, ganz im Sinne von Kraftwerk, schlicht und fröhlich „Elektronik“. Kenner der Materie hören bestimmt genau raus, was gespielt wird. Jede Wette!

Die Kollektion präsentiert Verspieltes, Sonderbares, Verspultes, Beschauliches, Bedrohliches und eine Menge Eigenartiges aus den zwei doofen Dekaden. Wer ganz durchhalten möchte, braucht wahrscheinlich einen starken Charakter und einen robusten Magen.

Disclaimer: Die Mixe, das sollte ich vielleicht anmerken, spiegeln natürlich meinen jeweils zu der Zeit höchsten Kenntnisstand und Geschmack wider. Da keine Einzelspuren mehr vorliegen, wurden die Stücke nicht brandneu abgemischt, wie es sich gehört, sondern lediglich direkt als Original-Master-Stereo-Tracks ein wenig beschnitten und ein winziges, winziges bisschen ein- und ausgeblendet und behutsam restauriert. Live and learn.

Ich wünsche den Neugierigen viel Vergnügen mit „Lange Nase“!

Moognase
 
Rolo

Rolo

i give some soul into the tracks
Richtig viel excellenter Stoff für 5 Pfund, da habe ich direkt zugegriffen. Download als Zip ca. 20 Sekunden.
Jetzt hab ich wieder was schönes für meine Wege zur Arbeit und wieder heim. Thank you for the music Moognose :auto:
 
moognase

moognase

|||
Bin gerade durch das Anschauen der alten SequencerTalk Folge 2 auf diesen Thread aufmerksam geworden und bin fasziniert von deinen kleinen Werken, die so viel Ruhe und Harmonie ausstrahlen. Ich finde es auch bemerkenswert, dass du mit einer so minimalistischen Ausstattung so sehr hörenswerte Stücke schaffst, die zum Augen schließen und sich vollkommen auf die Musik einlassen geradezu einladen, und einem beim genauen Hinhören alles an Negativität, die uns heutzutage leider so oft begegnet, schnell vergessen lassen. Und trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) der minimalistischen Ausstattung der Stücke hört man die ganze Zeit über gern hin und ist in jeder Sekunde auf die nächste Sekunde gespannt. In meinen Augen pures Gold in der Welt in der wir uns befinden.
Such nice words!
Vielen, vielen Dank. Ich bin froh, dass die Musik dem einen oder anderen was Gutes tut. Aus diesem Grund mache ich den Quark. :)
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
Ich verspreche auch, etwas zu kaufen, sobald mein Digital-Music-Player (oder vielmehr die Musik darauf) so aufgeräumt ist, dass da wieder etwas drauf kann, auf meinen viel zu großen und trotzdem bis zum letzten Bit vollen USB-Stick. Auch nach mehrfachen Hören auf Soundcloud finde ich die Stücke immer noch großartig. Deine Illustrationen finde ich übrigens auch toll, wirklich sehr schön. Dieser Thread verdient viel mehr Beachtung meiner Meinung nach.
 
moognase

moognase

|||

Moognase – Joie de vivre
Januar-Februar 2021

Ich denke, das hier kann man
a) sich ganz gut nebenher beim Arbeiten oder Malen anhören
b) konzentriert genießen
c) sampeln und zu deutschem Hip-Hop verwursten
d) überspringen
e) auf den Player packen und beim Zahnarzt hören

🦷
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||

Moognase – Joie de vivre
Januar-Februar 2021

Ich denke, das hier kann man
a) sich ganz gut nebenher beim Arbeiten oder Malen anhören
b) konzentriert genießen
c) sampeln und zu deutschem Hip-Hop verwursten
d) überspringen
e) auf den Player packen und beim Zahnarzt hören

🦷
Wow, was für eine schöne Musik mal wieder. Respekt.
Zwischendurch klingt es, als ob jemand dazu singen würde.
Mir ist erst beim zweiten Hören klar geworden, dass das keine Stimme ist, sondern auch vom Synth kommt.
 
 


News

Oben