Moroder Sound / Techniken

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von SvenSyn, 20. April 2014.

  1. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Hallo,

    ich arbeite gerade an nem Track der quasi als Hommage an Moroder gedacht ist.
    Eigentlich hab ich nur gejammt und war dann überrascht wie "ähnlich" nach Moroder das klang.
    Nun möcht ich da eventuell etwas geplanter rangehn.

    Meine Frage:

    - Was ist eigentlich so typisch für den late-70ies Disco-Moroder Sound?
    - Gibt es für die Drumparts einen kleinen Tipp, wie man es schön "groovig" hinbekommt? Mit Drums tu ich mich ja immer recht schwer...
    - Gibts sonst nochwas "zu beachten"?

    Danke für Anregungen!

    EDIT: Bisher hab ich halt so ein Gerüst aus sich automatisch transponierenden Bass- und Melodiesequenzen sowie einem einfachen Beat.
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    Moroder hat sehr viel mit dem Roland System 700 gearbeitet und das macht einiges von seinem Sound aus.
    Da ist z. B. bei "i feel Love" dieser markante Bass vom 700er, der den ganzen Song stark prägt.
     
  3. Synth-Loops, Streicherklänge, sich ständig wiederholende Refrains, Claps, groovende Basslines, Einfluss von Soul und Funk kann man generell für die Late ´70 Disco Zeit sagen. Es wurde aber auch noch viel Handarbeit gemacht, wie meine liebste und mit die einflussreichste Disco Band "CHIC" demonstriert.



    Hatte Moroder einen eigenen Stil den er sich treu blieb? Nö, finde ich nicht.

    Ich finde die Music von "CHIC" heute immer noch aktuell. Hier ein Live Concert von ´96



    Ok, hilft dir bei deinem Moroder Problem nicht wirklich weiter, sorry. :floet:
     
  4. öhm, Moroder hatte doch nie was mit Chic zu tun, oder?

    Zum Morodersound:
    Die Drums sind echte Drums, zum einen Teil mit einer Bandschleife geloopt (zB BD/SD), zum Teil echt durchgespielt (Hihat und Becken) - damals gabs ja noch keine Rhymusmaschinen mit Samples.
    Als BD war damals beliebt, eine Standtom mit drübergelegtem Handtuch zu nehmen.
    Bass ist sehr oft ein echt gespielter Bass auf einem Synthbass drauf. zT spielt der echte Bass nur Adlibs oder eine "Füll"-Figur.
    Die Strings sind das Symphonierchester des Bayerischen Rundfunks...
    :floet:
     
  5. khe

    khe Tach

  6. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    Giorgio erreicht man über facebook und Harold Faltermeyer per E-Mail - vielleicht geben die was preis........wer weis.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich steh total auf den Munich-Sound und versuche mich auch an moroderesken Disco Tracks. Ich denke, daß seine "hypnotischen Synth-Loops" den Klang so unverwechselbar machen. Momentan arbeite ich an einem patch, das meinen Modular Synth durchgehend und in gleicher Tonhöhe staccatoartige 16tel Noten spielen lässt. Mit einem LFO moduliere ich dann gleichzeitig Panorama und Filter. Dazu kommt eine Bassfigur vom Mini und ein Drumloop aus dem Sampler, denn in der "Groove-Programmierung" habe ich auch noch Defizite...
     
  8. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Cool! Schade dass du nicht grad um die Ecke wohnst, sonst hätt man ja mal zusammen was machen können :)

    Willkommen im Club. Bock auf ne Selbsthilfegruppe? :lollo:
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Keine schlechte Idee eigentlich. :D
    Ich bin jetzt nicht völlig groovebefreit (wie mir von afroamerikanischen Musikern bescheinigt wurde...*stolzsei*), allerdings fällt es mir ziemlich schwer, ein Pattern in der Art zu programmieren, das es nicht nach ein paar Takten langweilt oder zu maschinenmäßig klingt. Ich sollte viel mehr variieren... :roll:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das ist nicht gerade der nächste Weg...aber welche DAW hast Du denn am Start? Vielleicht könnte man ja mal trotz räumlicher Trennung an einem Track arbeiten und einfach die Dateien hin- und her schicken. Bin grad noch auf Cubase aber demnächst dann wieder auf Logic...
     
  11. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ich bin einfach zu faul, ewig lange irgendwelche Drumpatterns zu programmieren, die dann am Ende eh irgendwie eintönig klingen. Deswegen nutze ich auch den Stylus von Spectrasonics :)
     
  12. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Auf meinem alten Windows-Läppi hab ich ein altes Cubase LE laufen, und auf meinem Mac Garageband (mit Midi-Out-Plugin für mich ausreichend)

    Und ja könnt man machen :) Mir gelüstet es vorallem nach tollen polyrhytmischen Sequencen aus deinem Modular :D
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau wie ich...nur daß mein Mac noch im Laden steht. ;-)

    Och, dazu muss man nur die Steps in unterschiedliche Richtungen verschieben... :phat:
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    stylus arbeitet immer mit ähnlichen Groovemustern, das hört man oft aus und ist schnell langweilig.
     
  15. Stylus beinhaltet per Slicing zerstückelte Drumloops. Wenn man diese einfach nur abspielt, dann wird es langweilig. Was aber nicht an den Grooves liegt ;-) Ein bisschen Mühe muss man sich schon machen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kennt eigentlich jemand diese Nummer? Für mich ein wahres Disco-Feuerwerk. Von einem Musiker und Soundtüftler, der hier in seiner Heimat wohl weniger geschätzt wird als im Ausland (man vergleiche die deutsche und die englischsprachige Version seines Wiki-Eintrags...)


    Zurücklehnen...abheben...




    Deutscher Wiki-Eintrag:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Thumann

    Englischsprachiger Wiki-Eintrag:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Harry_Thumann
     
  17. OT !

    Der Stylus kann schon ein wenig mehr. Man kann mit wenig Aufwand das Timing der Slices und somit den Groove ändern und damit meine ich nicht einen simplen Swingfaktor. Chaos Designer variiert die Slices oder ich kann mit Time Designer eine Midi Datei laden und Stylus passt den Groove der Datei, z. B. Midi Bass Groove und Stylus passt das Timing an den Groove an. Und noch vieles mehr. ;-) Einfach mal anschauen
    [vimeourl]http://vimeo.com/17332669[/vimeourl]
    [vimeourl]http://vimeo.com/17350043[/vimeourl]

    Die GUI vom Stylus RMX finde ich aber doof und nicht gerade intuitiv. :sad: Da muss man schon die ganzen Videos studieren um alles halbwegs zu verstehen um es auch sinnvoll zu nutzen.

    RAL5021 (wasserblau?), du hast geschrieben du hast Garageband? Das neue GB hat doch die Session Drummer. Die sind sehr flexibel und simpel anzupassen.
     
  18. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ja, Wasserblau :) Meine Lieblingfarbe :)

    Ehrm ich hab GB '11, Version 6.0.5 - mir istda noch kein Session-Drummer begegnet. Ist der da nicht dabei oder sidn wir einfach immer aneinander vorbei gelaufen? :kaffee:
     
  19. Das aktuellste GB ist das 10.0.2, erfordert aber Maverick. Da sind die Session Drummer drin wie auch im aktuellen Logic. Mit kostenlosen Download von GB erhälst du einen Session Drummer, mit einen inApp Kauf (4,69 od. 4,99€ ?) auch die anderen + ein bisschen mehr.
     
  20. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen


    Tja, ich bin leider noch auf Lion, und mehr verträgt mein altes Mäggbuck auch nimmer... ich bekomme langsam immer mehr Argumente geliefert, upzugraden :D
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    RAL 4008 ist aber viel schöner. :P

    Ähm, das Garage Band auf dem iPad ist dann auch so eine Art Light Version, oder?

    Da hab ich heute in der Mittagspause die vier Akkorde von "Purple Rain" einprogrammiert und dann die Kollegen unterhalten, war schräg. ;-)
     
  22. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    nee, ich habs nicht so mit Violett.

    Und ein iPad hab ich leider auch "noch" nicht :kaffee:
     
  23. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Das Geheimnis vom "Disco-Groove" liegt - wie oben ja schon von Florian geschrieben - meiner Ansicht nach auch zum größten Teil darin, dass die meisten Instrumente handgespielt sind. D.h. in diesem Kontext präzise Schlagzeuger und Bassisten, die grooven. Darüber dann halt die Sequenzerlinien, Arps etc.. Das ist dadurch sehr lebendig und reibt sich schön (musikalisch) mit den Sequenzerlinien. Schöne Bespiele hier. Ich würde sicherlich noch richtige Bands wie Kool and the Gang zur Analyse anschauen. Genauso wie z.B. der Chic Bassist sind das halt richtig gute Musiker. :phat:
     
  24. Das aktuelle Mac GB (Projekte) kann auch problemlos im neuen Logic geöffnet werden, da GB nun wirklich ein Logic Lite ist. So kannst du mit Candy zumindest deine Datei austauschen. Ob das auch umgekehrt geht weiß ich leider nicht. Mit Download von MainStage 3 hast du auch alle Instrumente und Effekte aus Logic in deinem GB. Da sind dann auch die zusätzlichen Session Drummer drin. Und das für schlappe 26,99 €.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab mir meins vor zwei Jahren nur wegen dem PPG Wavegenerator gekauft...und das war der verhängnisvolle Einstieg in die Apfelsekte...inzwischen gibts den Synth nämlich auch als Plug In...habs aber nicht bereut.

    Zurück on topic...was sind also die Zutaten für eine perfekte Discopizza à la Giorgio?

    Four to the floor, schleppende closed hihat, hypnotischer Synthloop, funky Bass, schwülstige Streicher, Gesang einer hungrigen Frau?

    Wenns nur so einfach wäre...
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und natürlich darf er hier nicht fehlen, wenns um Analyse geht. ;-)

     
  27. Darf ich fies sein? Konzeptloses, nur auf Arrangement-Imitat abhebendes Gefizzel. Da ist null Song drin. Das ist ja das, was Moroder groß macht: er erkennt den Song und setzt dann Disco drunter. Ohne Song kriegst Du keinen Moroder.
     
  28. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Ist offtopic und verbal aufs Maul krieg ich ja dann auch noch, aber ich finde Herrn Moroder immer noch total überschätzt und er hat Glück das sich Daft Punk seiner angenommen haben.
    Sonst würde im Jahre 2013/2014 kein Hahn danach gekräht haben, finde diesen ganzen Run auf GM durch DP eher peinlich.
    Ich schätze der Schnurri wars!
    Frank Farian könnte ich ja absolut nachvollziehen...
     
  29. Audiohead

    Audiohead bin angekommen

    Moroder hatte auch reine Elektronik Produktionen am Start, wo zwar keine DrumComputer zum Einsatz kamen, aber Sequenzierte ModularDrumsounds
    wie hier zu hören...das ganze Album war so produziert, ohne echte Drums


    src: https://youtu.be/30hr7DyAuAY
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jederzeit. :D
    Ich stimme Dir insofern zu, daß man das Stück um die Hälfte kürzen könnte. Eigentlich ist es ja ein durchgehender Refrain. Trotzdem verfehlt es (bei mir) seine Wirkung nicht, ich muss mich dazu bewegen.
     

Diese Seite empfehlen