MOS-LAB 901 Voltage controlled oscillator clone

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von island, 20. Dezember 2013.

  1. island

    island Modelleisenbahner

  2. retroshow

    retroshow aktiviert

    ...Ich freu mich!!!
    und Hell gesehen, hier im Forum, am 10.März 2013, und ausgelacht wurde ich ... :phat:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sieht gut aus, was da von MOS-LAB kommt.
    Sind auch feine Sachen, die von dieser Firma mit viel Herzblut gebaut werden.
    Die Clone-Polizei weiß zwar noch nicht, was hinter der Frontplatte steckt, aber
    mir ist das egal, soweit das Modul genau so funktioniert wie das Original.
    Oder wahrscheinlich sogar besser.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei genauer Betrachtung gibt es für den gestandenen Clone-Krieger zwei Angriffspunkte bereits auf der Frontplatte:
    den zusätzlichen Mixed Out und die Verwendung eines CV-Inputs zur PWM.
    Soll aber nicht zum Schaden eines Anwenders sein.
     
  5. island

    island Modelleisenbahner

    Ich glaub die Clone-Polizei-Krieger sind im Winterschlaf :mrgreen: Mögen sie da bleiben :selfhammer:

    Ansonsten hast Du recht das Teil macht einen sau guten Eindruck :opa:

    Und das klingt auch gut :floet:
     
  6. Kostenpunkt ?
    Scheint mir die einzigste Alternative zu einer ganzen Oscilator Bank.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Steht auf der Website: 399 €

    Aus heutiger Sicht ist der 901 zwar eine schöne Geschichte, um die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, aber 3 Breiteneinheiten sind schon eine Ansage für einen doch recht einfach gestrickten Oszillator, nur weil er jetzt über regelbare Einzelausgänge verfügt, die ein 901B nicht hat.
    Entwickelt wurde er damals vornehmlich zu Modulationszwecken, deshalb auch die variable outputs.
    Zu einem vollwertig stimmbaren Oszillator fehlt leider der frequency vernier des 901B.
    Fehlt noch die Angabe, ob am mixed out die Summe aller fixed level oder variable level anliegt.
    Ich vermute das letzte, sonst würde es keinen Sinn machen, aber die Buchse liegt genau in der Mitte, so dass eine Restunsicherheit beim Raten bleibt.
    Eine Alternative zu einer vollwertigen Oszillatorbank mit mindestens 2 Oszillatoren, um auch wieder auf die Nutzbarkeit der Breiteneinheiten zurückzukommen (901A/901B(2) oder 921A/921B(2)) sehe ich da eher nicht.
     
  8. Bei einer oscilatorbank von mos-lab 901a und 2x 901b ist man dann bei € 600,-
    Schade ich dachte der 901 wäre eine günstigere Alternative, um an den Klang zu kommen.
    Das er keine ganze Oscilator Bank ersetzt war mir vornherein klar.
    Der spezielle CP Mixer würde mir ja auch fehlen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da hast Du dann aber auch zwei Oszillatoren zur Verfügung.
    Ein 901 ist nur einer und hat mal mehr (Ausgänge), mal weniger (Frequency Vernier) zu bieten.
    Es ist nun mal eine vom Treiber 901A losgelöste Ergänzung zur 901A/B-Kombination und kein Ersatz.
    Eine ähnliche Palette an Möglichkeiten des originalen 901 bekommst Du auch mit einem 921.
     
  10. Ich habe ja den C921 und C 921a/b
    Irgendwann sollte man ja auch mal zufrieden sein.
    Doch der reiz an den 901ern ist groß, irgendwann setzt die Vernunft dann doch aus.
     

Diese Seite empfehlen