Motu 828MK2 gegen Digidesign Digi002 - Soundqualität?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Wiggum, 19. Oktober 2008.

  1. Wiggum

    Wiggum -

    Ich brauche ein neues Audiointerface. Bisher hatte ich ein Digidesign 002R Interface und war eigentlich auch immer recht zufrieden. Jetzt wäre es für mich (wegen Kompatibilität mit neuem Macbook) gut, wenn mein neues Interface USB2.0 statt Firewire hätte. (Jaja, ich gebe mich gegenüber Apple geschlagen... :roll: )


    Bisher ist der einzige ernsthafte Kandidat das Motu 828MK2.


    Kann mir jemand ein paar Eindrücke zur Soundqualität geben? (Ja, ich habe bereits die anderen Posts hier im Forum gelesen, aber ich will mehr! :twisted: )

    Wie schägt sich der Sound gegen ein Digi002?

    Ist RME den Motu-Interfaces wirklich weit voraus? Ist der Unterschied auch ohne Messgerät deutlich hörbar?

    Alternativen?
     
  2. BBC

    BBC -

    Das digidesign kenne ich nicht. Ich selbst habe ein Motu 828mkII (firewire) am PC und bin sehr zufrieden damit. Auch die beiden Mic-Eingänge sind hervorragend.
    Ein Bekannter von mir hat ein Studio, in dem er mit RME und Motu-Interfaces arbeitet (das Motu für seinen Mac). Er hat einen guten Draht zu Studios in den USA und meinte mal, da wären die Motusachen sehr verbreitet. Ich selbst habe keinen Unterschied zwischen den RME Fireface und Motu Interfaces gehört, habe allerdings auch keine direkten Klangvergleiche gemacht. Will sagen: grundsätzlich werden die Motu Interfaces auch in prof Studios eingesetzt und ich weiß ja nicht, welchen Anspruch Du da hast, bzw. was für einen professionellen Anspruch Deine Kunden (oder Du selbst) da haben.
    Also ich an Deiner Stelle hätte eher Bedenken wegen der USB Anbindung als mit der Klangqualität.
    Generell hört man oft, dass Motu am Mac besser sein soll als am PC (wegen der Treiber) Bei mir läufts aber am PC mit den neuen Treibern wirklich hervorragend bei einer Latenz von 6ms.
     
  3. Wiggum

    Wiggum -

    Ja, ich bin mir auch nicht so ganz sicher wegen der USB-Anbindung... Auf der anderen Seite ist USB bei mir ansonsten nur mit Midiinterface und Tastatur/Maus belastet, während Firewire mit externen HDs und Liquid Mix allein schon gut ausgelastet ist...

    PC habe ich sowieso nicht... Bin eher der Mac-Typ. ;-)

    Das Motu auch in professionellen Studios eingesetzt werden ist bekannt, allerdings hört man immer wieder das RME knackiger, klarer und im Bassbereich definierter sein soll... Das bringt einen dann schon zum nachdenken. Wenn ich überlege, wie groß der Unterschied zwischen meinem 002R und meiner alten M-Audio-Karte war, welche auch sehr gute Kritiken bekommen hat, dann bekomme ich schon Angst mit dem Motu einen Downgrade zu starten.
     
  4. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich hatte erst das Mk2 USB und jetzt das 3er FW. In der USB Version hatte ich überhaupt keine Probleme und FW ist bei mir ein bischen zickig. Z.B. funktioniert Liquid Mix nicht mit der Mk3. Leider brauche ich 2 Adat i/o's und die Onboard Effekte, sonst würde ich wieder auf die Mk2 Version zurückgehen... Soweit "meine" Erfahrung.
     

Diese Seite empfehlen