Motu 828mk3 Return Channel in Cubase 5 einrichten

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Shunt, 19. November 2012.

  1. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Hey Leute,

    ich versuche gerade das Motu in Cubase 5 unter Win7 einzubinden.
    Ein und Ausgänge hab ich in Cubase in neue Busse konfiguriert und das funktioniert auch alles,
    bis auf diesen Return Channel des Motu, wo man dann den kompletten Stereo Mix vom 828 über USB
    zum Rechner schicken kann.

    Am Rechner kommt nix an.

    In der Audio Konsole des Motu hab ich
    Main Out Assign: "Analog Out 1/2"
    Return Assign: "Analog Out 1/2" eingestellt.
    Im CueMixFX ist mein Main Bus (Mix 1) auf Ausgang "Analog 1/2" geroutet

    Hab in Cubase den Stereo-In Bus auf Return 1/2 gestellt, aber da kommt nix an.

    Muss man in Cubase noch mehr einstellen?
    VST-Verbindungen/Studio oder Control Room

    Wär klasse, wenn sich jemand meldet der sich auskennt.

    Gruß
     
  2. microbug

    microbug |||

    "Einbinden" kannst Du das Interface nicht, da es kein VST-Integration hat, sondern nur die Kanäle wählen.

    Du mußt es in den Einstellungen von Cubase bei ASIO auswählen, dann sollte auch was ankommen. Sowohl für Eingabe als auch Ausgabe.

    Wieso willst Du denn das Mischsignal des Interfaces nach Cubase leiten? Oder hab ich da was falsch verstanden? Das Ding kann ja doch alle Eingangskanäle simultan und seperat aufnehmen, die Summe wird man eher auf die Abhöre schalten.

    Es gibt ein extra Windows-Handbuch für das Interface, wo die ASIO-Einstellungen auch für Cubase beschrieben sind, zB sowas hier:

    http://cdn-data.motu.com/manuals/firewi ... al_Win.pdf

    Ist zwar fürs MKII, aber die Vorgehensweise ist da identisch, da sich die Interfaces diesbezüglich da nicht unterscheiden.
     
  3. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Hallo Dietmar,

    das Motu ist natürlich unter Asio ausgewählt, hatte ich vergessen zu schreiben.
    Es kommt auch auf jedem Kanal den ich anwähle was an, außer auf dem Return 1/2.

    Ich möchte gern den finalen Stereo Mix des Interfaces im PC aufnehmen. Das ist eigentlich alles.
    Das ist doch klar, das ich das Endergebnis auch in einer Stereo Summe aufnehmen will.
    Muss jetzt nicht in Cubase sein. In mein Adobe Audition bekomm ich aber auch keine Mischsumme, nur die Einzel-Kanäle.
    Ich dachte man schickt das über den Return Channel zum Rechner.
    So hab ich es auch im Manual gelesen.

    EDIT:
    In dem Manual aus deinem Link fürs MKII heißt es nicht Return 1/2 (wie beim MK3), sondern Mix 1/2

    The “Mix1 1-2” input
    In Cubase’s VST Inputs window, you’ll see an
    828mkII input called Mix1 1-2. This input source
    delivers the output of CueMix DSP “MIX1” (the
    first mix bus of the four on-board no-latency
    monitor mixes in the 828mkII) back to your
    computer. This input serves, for example, as a
    convenient way for you to record the 828mkII’s
    MIX1 monitor mix back into Cubase (for reference
    and archiving purposes). Further, if you are
    sending audio from Cubase to the same output pair
    as MIX1, you can choose to either include or
    exclude the audio from the computer in the stream
    being sent back to Cubase. For details on how to do
    this, see “Mix1
     
  4. microbug

    microbug |||

    Öh.

    Ich muß gerade selbst schauen, wie ich das gemacht habe. Ausgewählt auf jeden Fall, man muß aber unter VST-Verbindungen noch einen Bus erzeugen, sowohl für Eingänge als auch Ausgänge. Die Ausgabe meiner Aufnahmen geht, aber Eingang bekomme ich auch gerade keinen. Hab Cubase auf dem Mac, aber das ist ja in dieser Hinsicht identisch, weil da nur draufgepfopft.

    Die Auswahl, was wo hingeschickt wird, erfolgt in CueMix.

    Ich habe allerdings, und das ist doch der Sinn eines solchen Interfaces, die einzelnen Kanäle aufgenommen, nicht die Summe. Schließlich will ich ja die Rohaufnahme noch abnischen können, sprich: die Lautstärke der Kanäle untereinander ändern etc. Das geht mit einem Summensignal ja nimmer. Den finalem Mix, also die endgültige Version, machst Du doch in Cubase selbst, so ist der normale Weg.

    Gehe mal auf VST-Verbindungen und erzeuge einen Bus. Der nimmt dann die ersten beiden Kanäle, wenn Du Stereo willst, beim nächsten die Kanäle 3/4 und so weiter. In der ASIO-Konfiguration wird das dann auch als "aktiv" angezeigt.

    Das MKII hat ja keine Effekte drin, daher möglicherweise die andere Bezeichnung.
     
  5. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Das hab ich alles schon gemacht.
    Für jeden Kanal ein Bus erzeugt, Eingangs- wie Ausgangsseitig.
    AudioSpuren von Cubase zum 828 schicken und hören kann ich auch, nur nicht den Mix von 828 zum Rechner.

    Wie soll ich denn den fertigen Track im Rechner aufnehmen?
    Ich bekomme die Stereo Summe aus dem 828 nicht über USB in Rechner.

    Ok, ich könnte den Ausgang 1/2 mit Kabeln zu meiner Soundblaster schicken, aber hey,
    das kanns doch nicht sein. Wie macht man das normalerweise?

    Bei deinem MK2 heißt der Summenkanal Mix 1/2 und bei mir Return Channel.
    Ist praktisch das gleiche.

    Aber hab ich richtig gelesen, du bekommst deine 828 Summe auch nicht wieder in Rechner?

    Ok, das verstehe ich auch.
    Ich möchte aber auch mal Midi-Spuren zu externen Synths abspielen und schon mal ein vorab Mix recorden können.
    Oder muss ich die Midi-Spuren erst in Audio-Spuren aufnehmen?

    Ich bin noch recht neu auf dem Gebiet, falls ich dumme Fragen stelle :)
     
  6. microbug

    microbug |||

    Ich hab die Summe noch nie in den Rechner geleitet - wozu? Ich will doch die Einzelkanäle aufnehmen bzw Kanalpaare, dafür hab ich mir ja so ein Interface gekauft. Hab aber gerade eben garkeinen Input bekommen, wahrscheinlich weil ich das beknackte Cubase normal nicht nutze (das ist nur noch wegen Altdaten auf dem Rechner).

    Schau aber mal hier, da hat jemand offenbar das gleiche Problem:

    http://www.motunation.com/forum/viewtop ... 14&t=51615

    Hier ist auch nochmal das Windows-Handbuch fürs MKIII, ab Seite 49 wird Cubase behandelt:

    http://cdn-data.motu.com/manuals/firewi ... de_Win.pdf

    Den Return, zu finden bei den VST-Inputs, soll man sowieso wg. möglicher Rückkopplungen besser nicht nutzen, siehe Hinweis dazu im Handbuch.

    Wenn man mit MIDI-Synths arbeitet, nimmt man zuerst die MIDI-Daten auf und editiert diese bzw fügt die aufgenommenen Fragmente entsprechend zusammen. Dann sucht man sich, wenn nicht bereits geschehen, den passenden Sound am Synth bzw an den Synths aus und entscheidet auch, ob, falls der Synth Effekte hat, diese eingeschaltet bleiben oder nicht. Falls ein entsprechender Sound ohne Effekte aufgenommen werden soll, schaltet man diese also entweder während der Aufnahme ab oder leitet diese auf einen Einzelausgang.

    Steht der Sound im Prinzip, legt man eine oder mehrere Audiospuren an, läßt Cubase die MIDI-Daten abspielen und nimmt das ausgegebene Audio der Synths auf. Das geht ja in einem Rutsch, wenn das Arrangement via MIDI steht.

    Dann kann man für weiteres Arbeiten die MIDI-Spuren der bereits aufgenommenen Audiospuren stummschalten. Es ist zudem von Vorteil, wenn man die zusammengehörenden Spuren gruppiert, also in Ordner zusammenfaßt.

    Gerade bei den Drums, wo man vielleicht mehrere Spuren mit einzelnen Drumkit-Instrumenten wie Snare oder Toms hat, hilft das bei der Übersicht. Das ist aber eigentlich alles im Cubase-Handbuch ausführlich beschrieben, zumindest war das mal so. Lektüre lohnt sich :)

    Ansonsten gibts im Netz ja noch reichlich Recording-Tutorials, zB bei Recording.de, auf bonedo.de und auch im Musiker-Board.
     
  7. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Ok, das verstehe ich.

    Angenommen ich habe in Cubase nun alles Audio Spuren und spiele sie ab.
    Dann liegt doch das Signal wieder am 828 an und ich höre es nur über Lautsprecher.

    Ich möchte es dann aber auch irgendwann mal komplett im PC aufnehmen! :selfhammer:
    Ich will doch auch mal ein Mp3 oder Wav davon haben und nicht nur Cubase mit 97 Einzel Audio Spuren.

    Ich möchte es gerne über den Return Channel als Stereo Spur wieder in den PC über USB zurückführen, so
    wie es das Handbuch auch schreibt!

    "Return Assign
    In your host audio software audio input menus,you’ll see an 828mk3 input called Return 1-2. This
    is a stereo feed from the 828mk3 that matches thesignal of one of its output pairs. Use the Return
    Assign menu in MOTU Audio Console to choosewhich output pair you would like to hear on this
    return. This can be used, for example, to recordback a final stereo mix that includes effects
    processing from the 828mk3 DSP (such as theLeveler) for reference and archiving purposes."

    Und so wie es da steht, klappt es zumindest bei mir nicht.
     
  8. microbug

    microbug |||

    Dir fehlen da wirklich die Grundlagen, da empfehle ich wirklich, das Cubase-Handbuch zu lesen, so für den Anfang.

    Wie ich oben schon schrieb, passiert nach der Aufnahme der einzelenen Audiospuren alles Andere in Cubase selbst, nennt sich Mixing/Mixdown und Mastering. Am Ende hast Du das fertige Produkt in Form einer Stereo-WAV oder mp3. Zurückführen ist Unsinn, das macht man anders.

    Recording mit Cubase und einem 828MKIII:

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... ubase.html

    Zum Thema Mixing:

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... tlich.html

    und Mastering, die Königsdisziplin:

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... ering.html

    Zeit nehmen und alle 3 Links lesen, das ist schonmal ne gute Grundlage.

    Hier zu Forum gibts auch immer wieder Threads zu entsprechenden Themen, die Suche findet diese.

    Lange Rede, kurzer Sinn: die Software alleine ist ein Anfang, wichtiger ist das "Gewußt wie", nur so kann man seine Werkzeuge wirklich zielführend einsetzen.
     
  9. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Ok,
    ich danke Dir schon mal für die tollen Links.
    Die werde ich mir mal durchlesen.

    Also zurückführen macht man nicht, gut.

    Erstmal gute Nacht^^
     

Diese Seite empfehlen