Motu Micro Lite Problem

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von PabloVegas, 9. Mai 2012.

  1. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    Hi Froum

    Habe ein Problem mit meiem Motu micro lite Midi interface und kriegs einfach nicht gebacken...
    Ich habe gerstern das problem lokalisieren können, es zu lösen schaff ich aber irgendwie nicht, dafür brauche ich eure hilfe.

    Folgendes: meine synths spielen nicht wenn ich sie mit meinem motu micro lite ansteuere. Habe dann gestern die Midi messages der motu mit meiner MPC analysiert und festgestellt, das die motu den falschen Midimessage Typus schickt, die MPC spuckt z.b. folgendes aus wenn ich den Midi stream der Motu analysiere:

    PROGRAMM 58
    PRESSURE 112

    ich bräuchte aber:

    NOTE 58
    PRESSURE 112

    damit die synths auch ein Ton von sich geben.


    Ich bin mit meinem Latein jedoch am Ende irgendwie, habe einen ganz normalen 1 Bar Clip im ableton der z.b. ein C spielt, der schickt aber immer diese PROGRAMM Messages raus (btw. sind das ProgrammChanges?)
    Die PRESSURE Werte werden korrekt gesendet..

    Im Abletzon habe ich schon alle mir bekannten Optionen umgestellt, ohne erfolg, es scheint echt am Interface zu liegen, doch konfigurieren kann man das ja nicht gross, einstecken und loslegen...

    Hat jemand einen Tip für mich?

    Beste Grüsse,

    Pablo
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das kann nicht am Interface liegen. Das wandelt doch nicht Note-on Nachrichten in Programmwechsel Befehle um.
    Kommen denn dann permanent PC Kommandos anstatt der Noten? Ich vermute mal eher, daß an der MPC bzw. deren Analyzer etwas nicht stimmt. Schließ mal ein Keyboard direkt an die MPC an und schau' mal, was dann angezeigt wird.

    Schau' doch auch noch einmal, was da wirklich aus Ableton rausgeht. Dafür gibt es diverse (Freeware-)Tools. Mußt Dir dann aber noch zwei virtuelle Ports einrichten.
    Was ich mir noch vorstellen kann, ist daß Live so eingerichtet ist, daß es beim Song- bzw. Patternstart immer erst einmal einen Programmchange Befehl sendet. Die Synths schalten dann um, aber genau dieses Programm hat einen Sound mit sehr langer Attack. Bei gespielten 16tel hört man dann nichts.
     
  3. Da murkst irgendwas bei den Befehlsbits rum, sehr komisch, denn das Datenbyte ist ja offenbar korrekt.

    Normal verändert ein MIDI-Interface die Daten nicht, und schon garnicht so komisch. Das schickt die Daten so raus, wie sie reinkommen, außer es ist ein Filter gesetzt, aber der macht auch nicht solche Dinger, daß er Statusbytes verändert.

    siehe: http://unseretollepage.de/hosted/midigu ... l#funfzwei

    Wenn die MPC sagt, daß da statt "Note ON" "Pressure" geliefert wird, dann kann es nur Channel Pressure sein, der ein Bit mehr gesetzt hat. Da dieses Bit das zweithöchste ist, kann das durchaus mit der seriellen Übertragung zusammenhängen, dann müßte es aber auch bei allen anderen Statusbytes so sein.

    Die kleinen MOTUs sind USB-only powered und leider da auch sehr empfindlich. Kannst Du das Interface mal an einen USB-Hub mit Stromversorgung anschließen und dann nochmal probieren?

    Über welche Rechnerplattform reden wir eigentlich? Sonst kann ich keine Analysetools empfehlen.
     
  4. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    Hallo zusammen

    Hier kriege ich die klassischen NOTE und PRESSURE Messages, mehr nicht. das schaut alles korrekt aus, würde mich wundern wens ein bug bei der MPC hätte (is ja schon alt, meine MPC 4000)


    wo würde ich diese option umstellen können?

    also eine normale Note endet bei mir in der MPC mit 2 NOTE messages (ON und OFF steht da nicht, denke aber das eine ist ON das andere OFF) und 2 PRESSURE messages(je eine pro Note denke ich).
    Dies ist aber wenn ich mit einem keyboard in die MPC einspiele. beim interface werden die Beiden NOTE messages durch PROGRAMM messages ersetzt, die werte sonst bleiben alle gleich.

    Ja, kann ich versuchen...hab das ding eigentlich extra gekauft um auf solche dinge verzichten zu können, doch für tests, why not.

    Win 7 64 Bit

    Dies ist auch mein verdacht, danke für deinen link, sehr aufschlussreich!


    Und ich trottel hab gedacht kauf dir das ding, dan hast kein midi stress mehr....

    Herzlichen Dank für eure Hilfe!
     
  5. Ok, Windows, also laß die MPC mal weg und lade Dir MIDIOx (www.midiox.com) runter, das ist das amtliche Analysetool auf dieser Plattform.

    dort weren die Daten, die rausgehen, exakt angezeigt.

    Die MOTU-Interfaces sind normal tadellos. Den aktuellsten Treiber, also von deren Webseite (Registrierung nötig) oder Klemm (ohne Registrierung) runtergeladen? Die Treiber auf der CD sind fast nie aktuell.

    Hier die aktuellsten Treiber: http://www.klemm-music.de/download-cent ... %20Win.zip

    Vorgehensweise:

    1. Überprüfe die Treiber. Sollten die Version vom 18.8.2011 sein
    2. lade und installiere MIDIOx
    3. schaue in MIDIOx, was rausgeschickt wird

    Wenn da immer noch fehlerhafte Daten geschickt werden, hänge das Interface an einen powered USB-Hub und prüfe nochmal den Ausgang der Daten.

    Ich glaub in diesem Fall nicht, daß ein Hub das Problem löst. Entweder der Treiber ist nicht aktuell oder das Interface hat einen Schuß. Soll durchaus auch mal vorkommen.

    USB-Einflüsse untereinander würde ich auch mal ausschließen, zB alles Andere abstecken.
     
  6. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    Hi,

    Alo ich hab das versucht zu überprüfen, mit mässigem erfolg. Ich denke ich brauche noch midi-yoke um den output vom ableton direkt in den input vom midi-ox zu routen, oder?
    es scheint das sich der output sonst nicht anzapfen lässt..
    habe leider kein internet bei mir im raum, muss immer alles aufem stick mitbringen was ich so brauch..beim nächsten mal hab ichs dann aber dabei :lollo:

    Es sind aber definitiv programm changes, der ATC-1 wechselt wirklich das Preset. Aber ob das Beim clip Anfang oder durch die note passiert hab ich mich jetzt nicht drauf geachtet :floet:
    den neusten treiber hab ich da das auch mein erster verdacht war, usb hab ich auch gewechselt, hat alles nix gebracht irgendwie.
     
  7. Wieso MIDI-Yoke?

    Machs einfacher: MIDIOx so einstellen, daß es anzeigt, was ins Interface reingeht, und dann nimmst einen der Ausgänge und verbindest sie mit einem Eingang, den Du ebenfalls von MIDIOx anzeigen läßt. Da Du jetzt aber eine MIDI-Schleife gebaut hast, darf im Sequenzer kein Eingang geschaltet sein, das ist nur zum Testen. Das MicroLite kann ja nicht routen, sonst ließe sich das gezielter machen.

    So kannst Du schauen, was ins Interface reingeht und was rauskommt. Wenns nicht der Treiber ist, dann hat das Interface einen Fehler -> umtauschen!

    An den MIDI-Kabeln sollte es normal nicht liegen, außer Du nimmst sehr minderwertige oder zu Lange. Abgesehen davon wären dann alle Daten irgendwie falsch.

    Es wäre auch mal interessant zu sehen, was bei einem kontinuierlichem Controller wie zB Pitchbend übertragen wird, obs da auch Bitfehler gibt.

    Besteht das Problem nur bei der Ausgabe oder werden auch die Daten beim Aufnehmen via MIDI verfälscht?
     
  8. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Na er braucht doch mindestens einen virtuellen Port. Sonst geht das nicht. Midi-OX kann ja nicht in einen Stream zu einem Hardwareport reinschauen sondern muß dazwischengeschaltet werden; und genau dafür braucht es halt einen virtuellen Port. Weiterleiten kann die Software dann ja an den Hardwareport.
     
  9. Kann es nicht? Ups. Das kommt davon, wenn man mit 2 Plattformen arbeitet und die Sachen durcheinanderwirft. Auf dem Mac kann ich mir mit MIDI Monitor beides anschauen.
     
  10. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    Hallo zusammen

    ok, folgendes habe ich getan:

    Um in der Midikette einmal vor und nach dem Interface zu messen, brauchte ich beide von euch erwähnten Technicken, danke dafür!

    zuerst habe ich den output vom ableton direkt via midiyoke ins midi-ox geleitet. Ableton schickt also folgendes ans interface:

    Um zu messen was da interface rausschickt habe ich nun vom ableton den selben clip in die muto microlite geleitet und den output mit einem kabel wider mit einem input verbunden, das Micro lite macht folgendes draus wenn ich dan den input tracke:
    verstehs irgendwie echt nicht...könnte das ein defeckt sein?

    vor allem dieses PC: Soprano Sax, was könnte das sein? ableton schickt ja nix dergleichen, irgendwo muss dieser Preset name aber herkommen..

    Die anderen midimessages kriegt er hin, pitchbend z.b. schaut vor und nach dem interface gleich aus..
     
  11. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    Hat evt. jemand einen input für mich?

    soll ich noch weiter versuchen?
    liegt das problem am ableton?
    zurückbringen?
     
  12. Ich würde mal sagen, daß das Interface ein Problem hat, daher: umtauschen.

    Einen MIDI-Kabelfehler kannst Du, nehme ich an, sicher ausschließen, weil die gleichen Kabel an anderen Geräten gehen?

    Der Program Change hat halt dahinter die GM-Programme als Kommentar, das hat nichts zu sagen, das kommt von MIDIOx als Interpretation.
     
  13. PabloVegas

    PabloVegas Tach

    hi,

    Ich wollte das hier nochmal ausgraben falls jemand im weiten weiten WWW hier auf diesen Thread stösst:

    Ja, Sollte sich das Gerät so verhalten, ist es kaputt :D
    Umgetausch, läuft seit dem zuverlässig und stabil.
     
  14. Danke für die Rückmeldung. Lag ich also mit meinem Verdacht garnicht so falsch :)
     

Diese Seite empfehlen