MPC 1000 JJOS / Audio-Tracks Feauture

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Bodymachine, 28. Februar 2011.

  1. Ich hab ne Frage zu der Audiotracks Option.
    Ich versteh den Vorteil nicht. Man kann auf den zugeteilten Tracks (57,58,59 etc) Audio recorden... aber das kann ich doch auf den anderen Tracks auch... oder was bringt es jetzt speziell für Vorteile bzw was fürOptionen erhält man dadurch ???
    Hatte was gelesen das man halt bei laufenden Sequenzer aufnehmen kann- aber auch das tue ich schon immer... auf jeden beliebigen Track der mir passt.
    Das Sample nachem recorden nen Pad zuteilen erspare ich mir dann vielleicht nicht... aber es muss ja e meist noch bearbeitet werden (normalisieren , schneiden, loopen etc)

    Aber wie gesagt, hat mir noch nicht erschlossen wo die vorteile liegen...

    Wäre also super wenn mir das jemand mal erklären könnte...
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie recordest du auf den anderen tracks audio von einer externen quelle?
     
  3. genau. halt direkt von der hardware (synth, sampler) in die mpc...

    warum?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie soll das gehen?

    die anderen tracks sind entweder MIDI tracks oder eben sequenzen die die internen samples spielen.
    mit den audiotracks kannst du syncron zur midiclock audio recorden.

    wie eine bandmaschine.


    sehr geile funktion.
     
  5. in record screen und auf recording starts durch treshold-triggering gestellt... playback drücken (sequenz startet/song spielt) ... hardware gespielt & wenn fertig stop gedrückt.
    ab in trim mode... sample bearbeitet (normalize... und am ende was weggeschnitten weil man ja ne zeit gebraucht hat um am ende des loops auf stop zu drücken... ) & sample nen pad zugewiesen.
    dann einfach als normales sample per sequenzer getriggert.
    bischen halt wien multitrackrekorder.

    versteh immer noch nich wo bei den auduiotracks d a s feature versteckt ist... :gay:
    vielleicht probier ichs mal aus und fummel weiter... zeigts sich hoffentlich von selbst.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    okay. du meinst den samplevorgang ansich... was samplest du dne da für sachen..kurzes perkussives oder spielst du lange takes ein?

    die arbeitsschritte kannst dir im audiotrack mode sparen. der sample vorgang startet exakt auf der eins und endet am taktende.


    danach play drücken und alles läuft in time . natürlich kann man das auch so machen wie du das beschrieben hast,
    ist aber viel zu umständlich. du musst ja auch den samplestartpunkt anschliessend definieren ..

    bei der audiotrackfunktion nicht. wie gesagt, alles in time rein von der looplänge...

    also wenn man timesyncron recorden um zb ne leadspur oder gitarrenspur in den song integrieren will, dafür sind die audiotracks angelegt.
    wenn man kurze perkussive loops oder fx-gedöns sampled und sowieso schnippeln will ist der audiotrack nicht das ideale tool. für lange timesyncrone takes von externen klangquellen, ala synth,gitarre,vocals usw allerdings perfekt.
    und anschliessend slicen.. groovehölle.
     
  7. kl~ak

    kl~ak Tach

    kann man bei laufender sequence rec drücken und den audiotrack bespielen?

    wo ist dann anfang und ende _ was passiert wenn man über das ende eines patterns recordet ?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    man macht bei stehender mpc die audiotrackspur "scharf" drückt record und bekommt nen 1taktigen vorzähler .
    die mpc spielt die sequenz und schickt midisignale nach aussen die in der sequenz eingespielt sind.
    paralell recordet die angewählte audiotrackspur .. am definierten taktende(sequenzende) stoppt die mpc.
    drück nochmal play und alles läuft syncron.
    oder du hast dich verspielt.. dann drücktst du recordplay und versuchst den take erneut einzuspielen.

    nein, das tempo wird nicht gerechnet. ist kein ableton.

    du hast dann ein perfekt geschnittenes grosses sample das du auch MPC mässig intern weiterverwursten kannst.
    man könnte auch einzelne takes midsyncron mit outboardsynths overduben und anschliessend per usb an den rechner schicken und weiterbearbeiten.. hab ich mal getestet, geht gut.
     
  9. halt ziemlich lange takes über die komplette sequenzlänge (4-8 bars) .

    und stimmt- kann mir das spätere bearbeiten dann wohl sparen...

    ist zwar nur ein wenig mehr komfort aber wenn ich überlege...meine MPC500 die ich davor hat nach einiger zeit den geist aufgegeben...
    der sequenzer lief nicht mehr tight und andere geschichten.
    meine neue mpc1000 die ich jetzt seit gut nen halben jahr hab, hatte letztens auch so anstalten gemacht...also das der sequenzer nicht mehr tight lief ... halt genau die bugs die meine alte auch hatte bevor sie sich immer mehr selbst ausknockte.
    könnte wirklich sein das die aufnahmeweise die ich so für üblich hielt nicht gerade das beste für die mpc-engine ist...

    aber auch nur ne vermutung.
    konnte mir jedenfalls keiner (u.a. mpc-forums.com) bisher ne erklärung für geben bzw hat auch keiner jemals gehört das es son bug überhaupt gibt...

    naja werdsmorgen mal ausprobieren und mich dran gewöhnen müssen... mit den kleinen komfortpunkt was die bearbeitung angeht fällts mir dann auch leichter :)

    danke jedenfalls fürs erklären.
     
  10. kl~ak

    kl~ak Tach

     
  11. haesslich

    haesslich Tach

    ähm hast du die maschine noch? das würde ich ja zu gern mal sehen - glauben kann ich das nämlich nicht.
     
  12. kl~ak

    kl~ak Tach

    master oder slave das ist hier die frage!
     
  13. klar hab ich die noch.
    werd das bei gelegenheit auch mal auf video bannen.
    nur hab ich da auch echt ein weg bei gekriegt...sprich , das teil hat mich monatelang sowas von in den wahnsionn gejagt das ich das ding erstmal nich mehr anschalten mag . :gay:
    so ne art neurose sozusagen. ernsthaft.

    aber wie gesagt... ich werds definitiv mal tun- weils keiner, wenn ers nicht selbst gesehen hat (wie meine kumpels zb) glaubt....
    und da waren manche dabei die hatten schon mehrere MPC Versionen und 15Jahre Erfahrung an der MPC... :)
     
  14. standalone! :P
     
  15. kl~ak

    kl~ak Tach

    na ich hoffe du hast wenigstens strom angeschlossen :mrgreen:
     
  16. ich abe das JJOS wieder runter geschmissen.

    ich habe es installiert um die DAW über MTC zu syncen. Das hat auch super funktioniert, aber im grossen und ganzen kam es mir so vor als ob das JJOS nicht so flüssig läuft wie das Akai OS, die Grafik sieht auch ein wenig distortet aus, wenn man das Wheel dreht dauert es bis zu 2 Sekunden bis sich dann zum ersten mal der Wert ändern lässt. Allerdings bootet JJOS schneller. Ich habe trotzdem das Akai OS wieder installiertr und verzichte auf MTC Sync, mir ist wichtig das das Ding einwandfrei läuft, auch wenn ich die Pads und das Display bei einem Gerät austauschen muss :roll:
     
  17. kl~ak

    kl~ak Tach

    ok ich komme dafür mit dem jj besser klar _ vor allem die pads reagieren viel angenehmer...

    was ich nicht verstehe (jjos1+lizenz) ist der grideditor. beim free_jjos kannman da einzelne werte direkt verändern. geht das beim 1er nicht???


    bei mir läuft das jjos super _ welches hast du denn installiert gehabt ? display auch gut. sync viel besser als mit clock!
     
  18. kl~ak

    kl~ak Tach

    noch eine nachfrage von mir

    weiß jemand wie man recordete trackmutes wieder löscht ???

    manchmal mache ich ausversehen trackmutes wenn noch overdub an ist und dann weiß ich nicht wie ich die wieder weg bekomme. die einzige möglichkeit ist dann komplett ausschalten _ aber das ist ja nicht sinn und zweck der sache....
     
  19. retype

    retype Tach

    den track mit den mutes aktiveren und erase drücken, im menü kann man dasnn auswählen das er nur mutes löscht. leider muss man das bei jeden einzelnen track machen, der während dem aufnehmen gemutet wurde
     
  20. kl~ak

    kl~ak Tach

    danke

    was verstehst du unter "track aktivieren" (bin mpc neuling :oops: )

    grüße jaash
     
  21. auf den gewünschten Track wechseln
     

Diese Seite empfehlen