mpc jjos 2xl pad belegung

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von DrFreq, 26. Juni 2011.

  1. DrFreq

    DrFreq -

    hallo, weiss jemand ob es tatsächlich sein kann das die im normalen Akai OS angelegten Padbelegungen in jjos2xl über den haufen gerworfen werden? ich habe mir mehere tonleitern auf die pads gelegt und einige spezielle pads für einigige meiner geräte angelegt und als programme abgepeichert.. jetzt will ich den kram ins xl2 rein laden, aber der scheisst was drauf und verändert nicht die Notenbelegung der Pads. wo kann ich eigentlich in xl2 die Noten der Pads ändern, früher war das unter Programm, Note... Samplebezoegen Padbelegungen bleiben erhalten.. ich habe ein altes aus Samples bestehendes Project reingeladen was kein Problem darzustellen scheint.

    :amen:
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

  3. DrFreq

    DrFreq -

    :lollo:

    vielleicht ist dir aufgefallen das ich in dem Thema auch schon was dazu gesagt hatte... Das funktioniert ja auch alles. Aber was nicht funktioniert ist: Ich habe ein Programm im jjos free oder Akai OS gemacht mit Padbelegung.. und lade es im 2xl rein, im 2xl wird zwar das Program geladen, aber die Notenbelehung der Pads nicht geändert...
     
  4. kl~ak

    kl~ak -


    aha was denn ???


    _ notenbelegung ist seperat speicherbar und hat mit dem program nur peripher zu tun ...


    _ irgendwie kommt n komischer unterton bei dir mit rüber _ we auch immer bei mir gehts
     
  5. DrFreq

    DrFreq -

    Ich habe unter dem Akai OS ein Programm mit einer veränderten Padbelegung abgespeichert. Nachdem ich das Program im jjoxl2 geladen habe sind die auf die Padbelgung bezogenen Veränderungen verloren gegangen bzw. wurden nicht geladen oder beim laden ignoriert. Darum würde ich gerne wissen wie man unter jjosxl2 die Padbelegungen verändert und abspeichern kann, bzw. wie ich die unter Akai OS erstellten Padbelegungen welche dort Inhalt eines Programms sind laden kann.

    :mrgreen:
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    das ist leider so, denn: akai os und jjos version 1 haben von hause aus general midi (gm/gs) standard belegung auf den pads, wie immer halt.

    jjos xl hat chromatische belegung schon grundsätzlich, was ja bei der mpc mehr sinn macht und jj halt ne helle leuchte ist. :supi:

    nun hat man als anfänger im akai os eben nicht als erstes ein programm mit chromatischer pad-belegung angelegt und danach seine sounds den pads zugewiesen, sondern so gearbeitet wie die grundeinstellung war. denn die grundeinstellung ist beim akai os nach jedem einschalten wieder gm/gs. nur mit einem chromatischen programm als ausgangspunkt wäre der grundstein für jj os xl gelegt gewesen - wusste man aber nicht vor jahren als es das noch nicht gab. über diesen punkt wurde hier auch schon mit jaash diskutiert weil er meinte, nach dem ausschalten bleibt seine pad-belegung erhalten - nein, es ist ein programm mit chromatischer belegung im akai os als ausgangspunkt notwendig.

    nun must du wohl oder übel im jjos xl alles neu zuordnen, nach der akai os pad-belegung - weil jjos eben chromatische belegung hat. oder du legst ein programm an, mit den notenwerten des akai os im gm/gs standard und danach gleichlautend deine samples zum akai os. wie auch immer, beides bedeudet erstmal arbeit.

    du muss im zweifel ein leeres programm mit den veränderten notenwerten deiner pads als basisprogramm - ohne samples - abspeichern. somit hats du immer deine persönliche ausgangssituation nach dem laden dieses programms.

    hats geholfen - isses klar??
     
  7. kl~ak

    kl~ak -

    jep - danke nochmal _ konnte ich nur nicht wiedergeben _ worauf ich nochmal hinweisen wollte war die möglichleit eben die programs zu speichern ( einzeln) und dann eban zu transportieren ...

    dann benötigt man noch ein wenig gedud und man kann seine songas auch hinundher schicken - aber eben immer das notwendige program vorladen !


    bei mir sind einfach alle wichtigen prg im autostart ;-)
     
  8. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ja, suppi - autostart ist auch ne gute idee.
     
  9. DrFreq

    DrFreq -

    Darauf habe ich mich eingestellt... ja danke deine Antwort hat mir weiter geholfen, ich wollte nur die Gewissheit darüber haben, keinen Bedienfehler gemacht zu haben. vielen Dank nochmal auch an jaash und seine Tonleitern :supi:
     
  10. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    evtl. mal das programm bluebox checken, am rechner komfortabel für die erstellung von programs zu nutzen:

    http://webpages.charter.net/dereese/gary/akai.html
     
  11. DrFreq

    DrFreq -

    man wird es kaum glauben, aber ich bin wieder auf das normale OS umgestiegen.. Ich habe lange überlegt, weil ich es nicht einsehe 100€ nach japan zu schicken wegen irgendeiner Serienummer. Im endeffekt geht es doch nur um den Loopedit oder das man mit den Slidern auch CC senden kann... Im endeffkt kannst du auch mit dem original Akai OS genausoschnell das selbe erreichen wie mit jjos. ich musste einfcah nur mal ein wenig mein hirn benutzen und dann hat es mit dem StepEdit Mode ganz gut funktioniert, für den Rest mach ich bei Bedarf en Klicktrack an und tacker die Mello oder sonst was ein.. Das wars.. mehr brauch ich doch gar nicht und mehr wollte ich doch gar nicht... Da spare ich mir lieber das Geld für jjos und kaufe mir beim Effektboutique so einen DroneSynth, da habe ich mehr davon :mrgreen: So geshen muss man sich einfcah nur ein wenig mehr mit Rythmik und der Zusammensetzung von Takt auseinander setzen sowie ein wenig räumliches Denken erzeugen, dann ist das Akai OS genauso gut zu gebrauchen.

    Genauso wie beim MPC Stuff, ich wollte mir erst diese silberne Frontplatte und Holzesitenteile holen. Jetzt habe ich geshen das es 65 dollar sind nur für eine Klebefolie die du als ungeübter sowieso verhunzen wirst. Ich meine die bei akai sind ja nicht bescheuert, die haben sich schon was dabei gedacht als sie das gerät entwickelt haben

    JJos ist natürlich vom ding her keine schlechte Idee, aber mir zu teuer, die paar Features mehr benötige ich für meine Musik nicht. Vielleicht ist jjos mehr etwas fü den professionellen Anwender, mein bisschen KLim Bim kann ich auch mit dem normalen machen :mrgreen: und meine Padbelegungen sind wieder da. Du musst halt wissen bei welchen Ticks du die Noten setzt und länge der Noten ausrechnen
     
  12. kl~ak

    kl~ak -

    klar _ hört halt an der stelle auf wenn du versucht deine mpc mal sync zu irgendeinem anderen system laufen zu lassen ;-) von den anderen features , die du noch gar nicht gefunden hast mal ganz abgesehen - von so simplen sache wie einstellbarer padsensitivity will ich gar nicht erst anfangen ...


    aber dafür ist ja jjos ganz gut - testen und dann entscheiden - wenns nicht taugt muß mans auch nicht kaufen - dann lieber die kohle in was anderes investiert!
     
  13. DrFreq

    DrFreq -

    Der hat mir gestern Nacht keine ruhe gelassen viewtopic.php?f=15&t=58360 199€ warscheinlich Tip Top Zustand... Ich habe das Teil schon bei ebay für über 300€ weg gehen sehen in schelchtem Zustand. Das was der im Bezug auf Sequencing kann, das kann die MPC selbst mit jjos nicht nur macht es jetzt unbedingt sinn sich das Teil als Livetauglichen 16 spur Mastersequencer in die Hütte zu stellen und die MPC als Klangdatenbank zu verwenden? Für 199€ hätte ich das Teil gerne zum Nachtisch genommen, leider ist mir momentan Midi to CV wichtiger
     
  14. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    na klar - akai rocks so hard :selfhammer:
     
  15. Wer gibt den 300 Euro für den ollen RMX-1?
    Ich habe meinen auch für 220 Euro mit Keyfax Diskette verkauft!
    So wie ich es vor 3 Jahren auch gekauft habe!
    Für 300 euros würde ich lieber ein MPC 1000+jjos2xl haben wollen. :waaas: :mrgreen:


    gruss
     
  16. DrFreq

    DrFreq -


    Was sagst du zu Yamaha RS 7000, Testberichte behaupten es soll Ableton Live als Hardware sein. Ich habe mir das Manual angeguckt, tja... da kann die mPC leider nciht mit halten. Der andere hat gesagt, alles was ie MPC nicht kann, kann die Yamaha RS 7000. Die scheisse ist nur das das Ding alt ist und deswegen auf externe SCSI Medien angewiesen ist, ausserdem benötigt man dringend das I/O Erweiterungskit. Ich frage mich warum so gute Geräte eingestampft werden und so Kackgeräte mit denen man eigentlich nix anfangen kann immernoch zu haben sind. Ich glaube der Yamaha RS 7000 ist vom ding her.. wenn man mal die Speichermöglichkeiten bezüglich SCSI ausser Sicht lässt die Beste All in ONe Music Produktion Workstation Lösung, man weis halt nur nicht wie es klingt wenn du das Teil zu Hause stehen hast.. Das ist halt wieder ein waagnis wo man nciht weiss wie es ausgeht.
     
  17. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    grundsätzlich: das perfekte production-tool gibt es nicht. alle gerätem haben irgendwo macken und anwenderunfreundliche details.

    ich hatte die rs7000 kurzzeitig und bin nicht damit warm geworden, ist ca. 4-5 jahre her. sequencer musste immer angehalten und gestartet werden bei editierungen, die lauflichtprogrammierung ist ansich nur psudo. die klangerzeugung fand ich klanglich schlecht.

    bei den mpc mit jjos kann man mittlerweile im fluss arbeiten, sequencer läuft bei editierung des samples usw., großer pluspunkt. ich werkle aber mit den mpcs seit 1996 rum, da gewöhnt man sich halt. die 3000er habe ich aber trotzdem zu gunsten der 2500er mit jjos verkloppt als das rauskam.

    schau dir mal noch die roland mv-8800 an - da kannste computermonitor und maus anschliessen. im bereich des sequencings hat die mv die nase vorn, sieht bischen aus wie das alte cubase und ist komfortabel zu bedienen.
     
  18. DrFreq

    DrFreq -

    Das ist wahr... die technisch perfekte Lösung wird man nie finden.. Man soll lieber einfach Musik machen und der Rest ergibt sich pö a pö ansonsten dreht man sich nur im kreis und kommt nicht vom Fleck. Gut zu wissen das du die klanglichen qualitäten des yamaha in Frage stellst, denn damit hat sich die Frage nach dem Yamaha schon erledigt. Man kann endlos und dabei unproduktiv harelang ein Monsterstudio aufbauen und optimieren, oder man macht was. Vielleiccht benötigt man zum elektronischen Musizieren gar keinen Sequenzer, vielleicht reicht ein Looper aus

    Der Roland 8800 macht auf mich einen sehr korpulenten Eindruck :supi: Ist aber auf den ersten Blick ein reines Studio Gerät für ernstgemeinte Komerzproduktionen, da kann ich auch gleich Cubase und Co nehmen. Die MPC ist schon cool und passt in mein Setup und zu meinem Style, es stört mich im nachhinein nur das er kein Lauflicht hat. Ein 2tes Gerät wie z.B. den Yamaha RM1X als externen Lauflicht Sequencer zu synchronisieren würde zwar gehen aber dann stelle ich den Sinn der ganzen MPC in Frage, weil nur um Samples abzuspielen wäre er Überdimensioniert, da könnte ich auch einen Akai S5000 als Sampler benutzen
     
  19. krahz

    krahz Guest

    http://www7a.biglobe.ne.jp/~mpc1000/os2xl/important.htm
     
  20. hatte auch ´mal die rs7000, da sie in den tests so hochgelobt wurde, war aber absolut unzufrieden damit. Gründe:
    1. dumpfer, nicht durchsetzungsfähiger klang
    2. realtime-stepsequencing unübersichtlich und nicht intuitiv (ist das einzige, was ich zu dem thema abgespeichert habe, was genau, weiss ich nicht mehr, da schon ein paar jährchen her)
    3. schlechte qualität der step-taster (wenn man gebraucht überhaupt noch ein gerät bekommt, bei dem nicht der ein oder andere "hängt", dann ist man zumindest in sorge, ob dies nicht bald passiert)

    würde ich nicht so sehen, da mpc = guter klang mit punch. ausserdem finde ich die kombi "sequencer + sampler" in einem gerät schon gut. du kannst ja den externen sequencer, wie z.b. rm1x, als "einspielhilfe" betrachten. die midi-infos (noten, controller...) dann in den einzelnen sequencer-spuren der mpc aufnehmen, dort evtl. weiterbearbeiten, etc, etc.
     
  21. DrFreq

    DrFreq -

    das meinte ich ja... aber wenn du hinterher was ändern willst hast du halt win Problem weil du die Spur neu machen müsstest
     
  22. kl~ak

    kl~ak -

    weiß jemand ob es überhaupt möglich ist mehrere midinoten auf ein pad zu legen oder mehrere pads zusammenzuschließen damit mehrere midinoten bei spielen eines pads abgegeben werden

    sinn:

    ich würde mir gerne ackorde bauen, die auf einem pad liegen ... manhäte so pro bank 16 pads mit diversen ackorden zum ansteuern eines polysanths oder eben rechner etc...





    sieht jemand ne möglichkeit :floet:
     
  23. kl~ak

    kl~ak -

    so habe nochmal ne weile probiert und immer noch nichts - jemand ne ahnung :roll:
     
  24. Nein, geht nicht.
    Ich hab mal versucht samples gleichzeitig zu triggern (simult), aber es wird nur eine note ausgegeben.
    Wär was für's nächste update...
     
  25. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Hallo!
    Ich bin der Asi der den RM1x verkauft.
    Leider hat Ossilator schon recht, es gibt die perfekte Maschine nicht.
    Das liegt auch daran das jeder etwas anderes beim Arbeiten bevorzugt.
    Ich persönlich finde den RS7000er viel zu groß und zu klobig, warum eigentlich? In dem Ding ist hauptsächlich Luft!
    Die Unterschiede zum RM1x finde ich fast marginal, sequenzertechnisch gesehen.
    Die MPC finde ich als durchnitts-Asi quasi unbedienbar, es sei denn man schließt sich ein paar Wochen damit ein,
    oder ist als Hip-Hopper quasi gezwungen nur damit zu arbeiten, und es ist deine erste Kiste :D

    Und nun meine alte Leier:
    Ich bräuchte nur ne Kiste die Akkorde live einspielend akzeptiert und die man ohne Anhalten triggern könnte.

    Extrakt:
    MPC kann das, aber nur für dieses eine Thema ist mir das zuviel Arbeit diese kryptische Gurke zu erlernen.
    Also habe ich sie wieder verscheppert, wobei mir der o.g. Preis von 300 Euronen als realistisch erscheint :lollo:
    Nur der Sequenzer vom JX-3P kann das noch, aber auch nur über analoge Trigger, das soll nun die Impulsmaschine der Maschinedrum per Einzelout erledigen, hoffe es klappt.

    PS: Vielleicht gibt es noch tolle Workstations oder Alleinunterhalter-Keyboards die das können, aber die kenne ich nicht und sind mir zu...
     
  26. :floet:

    pff hast den neuer geschmiert gib's zu :mad:
     
  27. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...das ich von Dir eins draufkriege war mir schon beim Schreiben klar :D .
    Ich bin halt son Asi der das Ding nicht bedienen kann, oder eben zu alt :floet:
     
  28. zu alt lol - ich glaub der jarre hat ne 60er als sequencer und (die) is noch ne spur antiker :lollo:

    trotzdem schwacher auftakt...
     
  29. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...jetzt versteh ichs!
    Du bist Schickeria-Mitglied und mogst den Manu nett!

    PS: Oder schreibt sich das Cwejckeria!? :lollo:
     
  30. grrrrr :stop:

    also da hört der spaß auf ;-)
     

Diese Seite empfehlen