MS 404 neu stimmen?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von AFyn, 20. Februar 2011.

  1. AFyn

    AFyn -

    Jemand v. Euch 'ne Anhnung, wie ich meinen Döpfer MS 404 wieder neu stimme?

    Das hier hilft 'nem techn. nicht ganz so Versiertem wenig ;-( :

    http://www.doepfer.de/ms404_sm.htm

    Einen Dank im Voraus.
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Warum willst du ihn stimmen, bzw. wie verstimmt ist er denn?
     
  3. AFyn

    AFyn -

    wenn ich ihn über ein midikeyboard/synth ansteuere, dann fällt es
    zunächst äußerst schwer, ein annähernd stimmiges tuning zu machen
    (via tune regler) u. abgleich mit weiterem tasteninstrument.
    nach anwendung des learn modus und tune regler
    sind dann maximal 3-4 noten relativ rein, wenn überhaupt. aber bei weiterem tonumfang (höhere noten), spielt er gar nicht mehr in vollen oder
    halben tönen, sondern in wesentlich geringen abständen. d.h., ich komme beim MS 404 kaum
    auf ein reines intervall, die töne variieren nur gering, ergo kann ich
    kaum etwas halbwegs melodisches spielen.
     
  4. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Das klingt eher defekt als verstimmt - oder da hat jemand völlig planlos dran rumgedreht...

    Da ist es sinnig, zuerst mal den Übeltäter zu lokalisieren: der VCO oder das Midi-Interface.
    Kannst du das überkreuz testen (anderen VCO ans Midi-Interface oder anderes Midi-Interface an den MS404)?

    Kannst du mit dem Multimeter testen, ob aus dem Midi-Interface wirklich 1V/Oktave rauskommt?
     
  5. AFyn

    AFyn -

    Hi,

    oh gott ;-) keine ahnung. echt.

    ich hab ihn dereinst gebraucht erworben, aber in bestem zustand, bis auf besagte notenunreinheit. habe das zunächst nicht f. voll genommen, weil ich ihn wenig eingesetzt habe u. wenn dann f. reine noises u. modulationen. habe selbst auch nie dran rumgedreht. viell. der vorbesitzer, der mir damals sagte, er hätte nach ablauf der garantie aus neugiede mal reingeschaut ... keine ahnung, ob er da was verstellt hat.

    gerät funktioniert ansonsten super.

    dieter döpfer verlangt ca. 80,- euro die stunde, wenn er sich der sache annimmt (vorr., es handelt sich um keinen größeren fehler). diese kosten dachte ich, könnte man sich evtl. sparen. bin aber eben kein großer bastler/löter, sondern reiner anwender :D daher meine frage. und nee, kann ich leider nicht über kreuz testen.
     
  6. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Noch mal nachgefragt: was musst du im Bass-Bereich spielen, um eine ungefähr(!) Oktave zu bekommen?
    Das das Intervall schief klingt ist *nicht* die Frage. Nimm im Zweifel ein Stimmgerät.
    Was musst du im Diskant für ein Intervall spielen, um wieder ungefähr (also das was am dichtesten rankommt) eine Oktave zu bekommen?

    Das die Töne nicht treffen (als ein unten gespieltes C ist z.B ein Viertelton unterm F#, weiter oben ist dann ein C ein E plus ein bisschen ....) ist erst mal egal.

    Das der Tune-Regler sehr empfindlich ist, also über einen großen Bereich geht, und man daher das Teil nur schwer zu anderen Instrumenten gestimmt bekommt, scheint so zu gehören.
     
  7. AFyn

    AFyn -

    >was musst du im Bass-Bereich spielen, um eine ungefähr(!) Oktave zu bekommen?

    also, wo ich ein halbwegs "klares" intervall hinbekomme ist:

    a - h''

    enstpricht einer (halbwegs reinen) okatve beim ms 404 (!), tune regler etwas unterhalb mittelstellung

    entspricht beim keyboard aber g - g' (gehörte noten)

    d.h.: über eine differenz von mehr als 2 oktaven auf der tastatur bekomme ich gerade mal 1 oktave beim MS 404 raus, die im vgl. mit dem keyboard um 1 ganzen ton noch oben verschoben ist (natürl. nur v. grundton aus gesehen).

    Im bassbereich ist es noch unklarer und im diskant komme ich dann aufgrund des zuspielenden intervalles mit den tasten (61er keyboard) gar nicht mehr hin
     
  8. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Ok, das ist ohne weitere Diagnose definitiv sinnlos.
    (Rumdrehen an den Trimmern versaut dir da im Zweifel nur den noch korrekten Abgleich, den man (vermutlich) nach der Reparatur sonst nur leicht nachstimmen müsste. )
     
  9. Ich packe mein altes Posting sicherheitshalber mal in Quotes und packe eine Warnung davor, damit durch mein Posting nix kaputtoptimiert wird, lasse es aber als Quote stehen, damit Nordcores anschließendes Posting nicht den Bezug verliert.

    Also... besser folgendes nicht tun ... (mein ursprüngliches Posting):

     
  10. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    P17 ist ein Spindeltrimmer (dessen Stellung kann man sich nicht merken) und hat einen Stellbereich von rund 10%. Einen Fehler von über 2:1 in der Okatvspreizung kann man damit unmöglich Ausgleichen oder Erzeugen.
     
  11. Ok, dann nehm ich das mal besser schnell wieder zurück.
     
  12. AFyn

    AFyn -

    hm ... ok.

    also schlussendlich doch lieber zum fachmann damit ...

    gibt ja noch diese CV Adjust Schraube hinten (lt. Manual nur für Service). Aber die ist wohl für was anderes. Hab ich noch nicht probiert, müsste eh erst hinters Rack kriechen dafür.
     
  13. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Das ist wohl P26 - auch der verstellt das nicht in dem Rahmen, in dem das nicht stimmt.
    Wenn du ein Multimeter hast, kannst du am der CV In/Out Buchse mal ein Kabel einstecken und zwischen Spitze und Masse gucken, ob da so ca. 1V pro Oktave rauskommen.
    (P26 ist dazu da, das *genau* auf 1V/Oct einzustellen. )
     
  14. AFyn

    AFyn -

    so, um die sache abzuschließen: es war der midi controller, bei dem was nicht stimmte. da hätte ich noch lange rumjustieren können mit p26 usw. ;-)
    D. Doepfer hats schlussendlich selbst in die Hand genommen und repariert, für einen guten Preis = wieder vollwertiges und m.E. gut klingendes Gerät zurückerhalten. Fazit: Super Service!
     
  15. Tja, dann ist das mit deinem Halbton-Synthesizer (;-)) Geschichte. Mal neugierig nachgefragt:In welcher Größenordnung bewegte sich denn der gute Preis?
     
  16. AFyn

    AFyn -

    naja, halbe töne macht er ja, es war vorher, keine ahnung, irgendwas um 8chtelschritte (??). jetzt klingt er super.

    der preis belief sich wesentlich unter 100,- (incl. versand und materialkosten). nun kann jemand meinen, dass es das evtl. nicht wert war, oder eine no-name werkstatt hätte es auch getan. ich fand aber es lohnenswert, eine ordentliche diagnose zu bekommen und ehrliche ansagen, um was und wieviel es sich handelt. wer seine instrumente liebt, der weiß, was das wert ist. ;-) auch wenn es in mancher augen eine kleinigkeit gewesen sein mag, ein vernünftig zu gebrauchendes gerät zurück zu erhalten, hat auch ideellen wert, der mit dem 2ndhand marktwert des ms 404 nicht unbedint identisch sein muss.

    insofern: herzlichen dank an dieter döpfer.
     

Diese Seite empfehlen