Muff Wiggler: Sexism in Audio Cultures

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von snowcrash, 10. April 2015.

  1. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Was zum Lesen und Nachdenken(!) fürs Wochenende:
    :arrow: http://bluestockingsmag.com/2014/04/17/ ... -cultures/

    Bitte versuchen zu verstehen, dann posten. Wer sich getriggert fühlt, sich gleich mal wieder aufzuregen, oder seinen Frust abzulassen, bitte erst mal runterschlucken, nochmal nachdenken und vlt. sogar eine Runde aussetzen, danke!
     
  2. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Sehr interessant. Da ich dort (wie auch hier) immer nur bestimmte Foren lese wusste ich von diesem ach so schmuddeligen off-topic Bereich noch gar nichts, habe also mit großen Erwartungen mal reingesehen....naja, beim Überfliegen der ersten paar Seiten war's nun so schlimm nicht. Vielleicht fehlt mir aber auch das Gesprür für diese Dinge. Aber bein nächsten Mal gebe ich mir mehr Mühe.

    Da hatte ich hier schon mehr Spaß, als ich gestern mal, nachdem ich nach dem Studium einiger seitenlanger Beiträge immer noch nicht wusste worum es überhaupt geht, auf die Suche gegangen bin und den Funktionsraum des Funktionsraums gefunden habe...
     
  3. serge

    serge ||

    Die Antwort auf die letzte Frage der Autorin
    "What is there to be feared in creating an environment that is more comfortable for women?"
    gibt sie selbst fünf Sätze darüber:
    "The disavowal and invalidation of women’s experiences on the board (“get over it”, “go somewhere else”) only serves to maintain the status quo of this space as male-dominated, such that the privileges and entitlements that come with a boys club are unthreatened."

    Die Antwort lautet kurz: Wäre jeder Teil dieser Community für jede Frau angenehm, wäre es eben kein "boys club" mehr. Genauer: Mann fürchtet den Verlust des "boys club" mit seinem Privileg, sich ungestört Bilder zeigen zu können, die andere Menschen als negativ empfinden*. Nun scheint es den "boys" aber Spaß zu machen, sich dort solche Bilder zeigen zu können, und sie fürchten, auf diesen Spaß verzichten zu müssen, würden sie dergleichen unterbinden, um das Forum für Frauen attraktiver zu machen. Bleibt als Schlussfolgerung nur: Offenbar scheint der Wunsch, sich diese Bilder auch weiterhin zeigen zu können, größer zu sein als der Wunsch, das Forum für Frauen attraktiver zu machen.

    Ist das eine legitime Haltung? (Nein, das ist keine rhetorische Frage.)

    Und führt das, wenn man den Fokus mal wirklich sehr, sehr weit aufzieht und sich dabei nicht nur auf die Genderdefinition Frau/Mann beschränkt, zu der Frage, ob eine Gesellschaft letztlich & idealerweise nur noch solche Gruppierungen zulassen sollte, in denen die Teilnahme für jedes Gesellschaftsmitglied gleich angenehm zu sein hat?

    Oder ist es zulässig, dass es irgendwo, in einer verborgenen Ecke, eine Tür gibt, auf der klar und deutlich zu lesen ist, dass hinter ihr Dinge geschehen, die abzulehnen der gesellschaftliche Konsens gebietet?

    *: Diese "Bilder" möchte ich stellvertretend verstanden wissen für alle frauenverachtenden Verhaltensweisen, die auf Muffwiggler zu finden sind.

    EDIT: Tippfehler korrigiert.
     
  4. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Warum muss ein Synthboard oder von mir aus auch andere Techboards ein Boys-Club sein? Das hat doch mit dem eigentlichen Thema nix zu tun, dafür gibt es genug Erotik/Pornoboards oder sonstiges die diese Ansprüche erfüllen.

    Ich für meinen Teil habe mehr Frauen im Bekanntenkreis, mit denen ich über Synths oder Musiknerdzeug fachsimpeln kann als hier Wiener oder Ösis am Board sind. Das ist doch Banane. Ich brauch und will den Boys-Club nicht, nicht weil ich mir nicht gerne nackige Frauen ansehen würde, oder gerne Sex habe oder an Sex denke, sondern weil das einfach einen Ausschluss von potentiell interessanten Beiträgen von Userinnen bedeutet. Das weiss ich aus Erfahrung, mir fehlt das. Nicht wegen einer besonderen "weiblichen Perspektive", sondern alleine durch die mangelnde Streuung fehlt es an Qualität hier bei den Beiträgen.

    Ich glaub auch nicht, dass die meisten die sich an dieser Boys-Kultur beteiligen, das mit der expliziten Absicht Frauen auszuschliessen machen, sondern es ist geht uns Männer doch in Wirklichkeit darum, dass wir uns nicht anstrengen wollen, aktiv auf andere Rücksicht zu nehmen oder gar unser Verhalten zu ändern. Das ist doch anstrengend und mühsam, selbst wenn man sich bemüht wird man von Feministinnen angefeindet oder zurechtgestutzt. Aber genau, diese Verweigerung mal etwas Empathie zu versuchen oder über sich selbst nachzudenken, ist es was denen den Vorschub gibt, die bewusst Frauen ausschliessen wollen.

    Da spiel ich nicht mit. Genau so wenig spiel ich mit bei diesen virusartigen "Argumentationen" die die Konservativen erfunden haben, dass das alles auf eine Unterdrückung der Männer hinausläuft, eine oberflächliche PC-Agenda, die uns "von oben" aufgedrückt werden soll. Das ist klassische Opfer-Täter Umkehr, wo liegen denn die Privilegien, ja bei uns Männern, und von denen auch nur ein Scheibchen abzugeben tut weh. Well, grow some balls dude!

    Wer argumentiert, "die Gesellschaft ist halt so wird man nicht ändern können, mir gehts auch dreckig, verdien zu wenig Geld, hab keine Freundin, warum sollte ich mich ändern oder anstrengen" dem muss ich auch leider sagen: Ja tust mir leid, aber unter wem leiden Männer wirklich, Frauen oder vlt. doch unter der Neo-Liberalen, sozialdarwinistischen Kultur der selbsternannten Alphamännchen?!
     
  5. Wow, mir war gar nicht bewusst, was da so im OT-Bereich gepostet wird. Im "normalen" Bereich sind mir keine sexistischen Postings aufgefallen.

    "ONLY" groß geschrieben. Hmm, alle Männer dieser Welt müssten alle Frauen dieser Welt mal für eine Woche als Neutrum sehen. Ich glaube das Geschrei der Frauen wäre dann groß. Zumal sich viele Frauen äußerte Mühe geben sich sexuell anregend zu kleiden (kürze Röcke, den Po betonende Jeans, Push up BHs, etc.). Wenn jetzt der Kommentar käme, das wäre die Schuld der Männer kann ich nur lachen. Frauen haben auch lieber gut gebaute Männer, die nicht im Schlabberlock rum laufen, sondern die Figur klamottenmäßig betonen. Und Frauen können auch sehr oberflächlich sein, eine Kollegin von mir hatte für einen Mann in einer (einseitigen) Video-Übertragung mal den Kommentar "Ieh" und das bezog sich nicht auf die Persönlichkeit.

    Ob es soviel anders wäre, wenn 95% der Nutzer Frauen wären? Ich denke manche wären sehr überrascht was dabei raus käme.
    Würden wir Männer uns von Foren fern halten, wenn ständig anzügliche Kommentare seitens Frauen kämen und Fotos mit halb nackten Männern und Synthesizern?
    I don't believe so. Es ist ein Zeichen von Stärke darüber zu stehen. Wo sind denn die angeblich so starken Frauen?

    Und mal so nebenbei:
    Wenn ich eine Frau sexy finde heißt das noch lange nicht, dass ich keinen Respekt vor Ihr habe oder Sie rein als sexuelles Objekt sehe.
     
  6. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Und auch im OT-Bereich muss man schon ordentlich danach suchen. Aber wer unbedingt was finden will, findet sicher auch was....

    Bei Frauen sind diese Anzüglichkeiten - zumindest meiner Erfahrung nach - genauso verbreitet wie bei Männern. Ob's jetzt ein paar mehr oder weniger sind, sei dahingestellt, die haben aber auch ihre Herrenwitze*. Und betrachten uns (Männer, womit ich mich jetzt eindeutig geoutet habe) genauso wie wir sie, die einem mehr, die anderen weniger sexistisch. Wobei das "Mehr" bei beiden Gruppen nicht so ausgeprägt ist, wie einige einen gerne glauben lassen wollen.

    Und wer das nicht glaubt, besuche doch bitte mal die Damentoilette an irgendeiner Uni, eine Freundin hat mit mir mal eine interessante Führung dahingehend gemacht. Was da geschrieben und gemalt war, hielt bequem mit allem was ich bei uns gesehen habe, mit. Leider vor der Zeit der Digicams...sonst hätte ich eine kleine Doku gemacht :D. So lange ist das auch schon her, möchte nicht wissen, wie es heute aussieht...

    Nicht umsonst gibt es nicht mehr an jeder Ecke einen Frauenladen, scheinbar hat die Emanzipation funktioniert...
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nach jahrelangem Unterwegssein in einem tatsächlich mindestens zu 95 % weiblich besetztem Online-Spiel/-Chat kann ich sagen: Kann offenbar sehr anders sein, ja. Da wurde, man möchte es ja nicht glauben, überhaupt eher wenig über Männer geredet ...
    Du gehst davon aus, dass sich sexuelle Anzüglichkeiten für Männer und Frauen gleich anfühlen - davon kann man aber nicht wirklich ausgehen, dafür erleben zu viele Frauen viel zu häufig, dass sie ihnen gegenüber mit sehr abwertendem, aggressiv vereinnahmendem oder sogar direkt bedrohlichem Unterton vorgebracht werden. Obacht, nicht persönlich angegriffen fühlen: Ich sagte nicht "immer" oder "von irgendwem hier". Aber es sollte klar sein, dass auch harmlos gemeinte Anzüglichkeiten vor diesem Hintergrund irgendwann einfach nerven können, und gerade online lässt sich eh oft schlecht unterscheiden, in welchem "Sinn" etwas gepostet wird.
    Und soweit sind wir noch lange nicht, dass männliche Nackheit dieselben Konnotationen hätte wie weibliche. Wär ja schön, wenns so wäre.
    - Den Ruf nach den starken Frauen kann ich nicht mehr hören. Muss eine Frau "stark" sein - was ja hier einfach nur heißen soll: schön wegstecken, was andere ihr zumuten (denn wenn es keine Zumutung ist, müsste sie ja nicht stark sein, um "drüberzustehen") - um sich im Netz in Ruhe über Synthesizer informieren zu dürfen?

    Und was lernen wir nun daraus? Dass Frauen sich erstaunlicherweise ebenso sehr für Sex interessieren wie Männer ( :waaas: ), oder dass Internetforen für dich so ne Art öffentliche Toilette darstellen? ;-)

    Ach, was solls ... es sind ja doch immer dieselben Gesprächsverläufe ...
     
  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    (1) genau, und das ist auch gut so
    (2) Erstaunlicher Gedankensprung...aber das natürlich nicht. Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn es in reinen Frauenforen auch solche Damenwitz-Eckchen geben würde. Zu den Zeiten der Toilettenbsichtigung war ich ja noch naiv, jetzt wundert mich gar nichts mehr...
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gibt einfach diverse Kommentare, die man so bekommt - https://www.youtube.com/watch?v=Zdmg9QySDTs ein Beispiel. Hier geht es um Kommentare in YT und wie man damit umgeht, rel. global semiOT, daher nicht "verlinkt".
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Feedback:
    (1) jo!
    (2) wie auch immer das ist mit den entsprechenden Eckchen in rein w'en Foren - aber es ging ja darum, dass ein Synth-Forum eben kein reines Männerforum ist. Oder sein müsste. Sondern dass es ggf dazu gemacht wird, wenn auch vielleicht sogar nur "oberflächlich", durch entsprechendes Verhalten.
    (Darum fand ich den Bezug zu den Wandmalereien in öffentlichen Klos in deinem Post zwar unterhaltsam, aber eben auch etwas schräg - denn die sind ja nun mal getrennt und eben auch - "inhaltlich entsprechend" - Klo halt ;-) - das müsste oder sollte n Musikforum ja aber nicht sein.)
     
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Und genau so war es gemeint, ein Schwank aus meiner Jugend, mit Bezug zum Thema... :nihao:
     
  12. serge

    serge ||

    Da Dein Beitrag auf meinen folgt: Welche Teile Deines Beitrags beziehen sich auf welche Teile meines Beitrags – oder besteht da kein Zusammenhang?
     
  13. Ich bin auch jahrelang bei Muffwiggler unterwegs gewesen, ohne die im OT genannten Threads/Postings zu bemerken. Das heißt also noch nichts.

    Na, wie jetzt? Frauen sollen gleich behandelt werden oder nicht?
    Was kann ich dafür, wenn irgendwelche besoffene Idioten Frauen aggressiv anmachen? Das scheint ja bei einigen Frauen erfolgreich zu sein, sonst würden solche Typen aussterben.

    Ach, es wird aber ständig von "starken Frauen" gelabert.
     
  14. snowcrash

    snowcrash aktiviert

  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aus meiner Sicht haben wir diese Sache längst auch hier im Forum, ich weiss gelegentlich nicht wieso es so stark sein muss mit dem Herrenwitz, dem ganzen Gebahren insgesamt und so weiter.
    Zumindest wenn es an verschiedenen Stellen so verbreitet ist.

    Und was die Gewohnheiten und Vorurteile angeht:

    Meine Story von der Messe:
    Ich war mit einer fachlich sehr gut informierten Freundin unterwegs und sie fragte einen Aussteller etwas, der Befragte richtete seine Antwort komplett an mich.
    Eigentlich ganz schön unfreundlich, wenn auch absolut nicht böse gemeint - aber da ist einiges zu eingefahren, dass dauert sicher. Aber es wäre ihm sicher peinlich genug ihn darauf hinzuweisen, vielleicht passiert es dann nicht mehr. Das ist zwar noch nicht Sexismus sondern nur Vorurteil welches auf einer empirischen Menge an vorherigen Gesprächen basieren wird - aber es gibt das in den meisten Foren wo es um Audio, Technik, Computer oder Synthesizer geht. Da braucht man sich nicht speziell um Muffs zu kümmern. Ich bin nicht stolz drauf, dass das auch hier passiert. Aber genug Beispiele gibt es ja.
     
  16. Ja, das ist leider Alltag. Meine Freundin wollte sich beim (technisch eigentlich guten) Fahrradladen um die Ecke ein neues Fahrrad kaufen. Ich bin nur mit, weil ich für mein Fahrrad eine andere Anhängerkupllung kaufen wollte. Das Beratungsgespräch zum neuen Fahrrad ging sofort an mich. Erst habe ich eingewendet, dass nicht ich das neue Fahrrad suche, zwei Sätze später dann nochmal meine Freundin. Als der Berater, dann wieder mich ansprach, haben wir ihm mitgeteilt, dass wir bei ihm sicher nie wieder was kaufen würden, weil er ganz was Elementares nicht kapieren würde.

    Wir waren dann aus dem Laden kaum draußen, da kam der Kunde, der hinter uns gewartet hatte, und berichtete, dass der Verkäufer ihm gegenüber unser Verhalten mit dem Wort "Zicke" kommentiert habe. Er (der andere Kunde) habe dann auch sofort den Laden verlassen. Ob der Verkäufer das verstanden hat, wage ich zu bezweifeln.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Traurig, denn das klingt eher nach Starrsinn, während viele Leute -ggf. erst etwas später- diese Hinergründe durchaus verstehen und sie eher erschreckt bei sich wahr nehmen. Aber auch um diese zu verbessern.

    Und dieses Verhalten ist vermutlich sogar nicht mal ernsthaft böse, es würde nur helfen wenn man sich einfach auf das einstellen kann was "ist" und nicht was man an nimmt.
    Das könnte schon einiges in der Richtung verbessern. Da wir ja hier vielleicht sogar etwas verbessern wollen, ist es wohl gut bei sich anzufangen - ich schaue hin und wieder ob ich da Bugs habe und es ist auch ok, wenn der Mensch der das nicht bemerkt die Chance hat ohne Gesichtsverlust aus der Sache raus kommt.

    So gesehen war die Lektion wohl notwendig in dem Laden, vielleicht macht sich der Typ nachher Gedanken, es gibt ja auch solche die da etwas langsamer sind.

    Es gibt auch Damen, die aktiv selbst helfen Klischees zu verfestigen. Da gibt es auch einige Klischees und auch mehr Ängstlichkeit etwas wirklich zu tun. Das ist ja leider auch so, dass viele gar nicht erst beginnen etwas Elektronische-Musik™ zu machen weil es könnte ja irgendwie nicht gehen. Das ist so eine Sache, wo alle anderen fast eher animieren "müssen".
    Es gibt eine Studie, nachdem Mädchen in Mathe einfach dann schlechter sind, wenn man ihnen an jeder Stelle sagt, dass es so sei. Ebenso wenn man Lehrern dies ständig sagt, bewerten sie ohne es böse zu meinen schonmal etwas mehr in diesem Sinne. Beides sind anerkannte Studien, die in diesem Jahr (glaube ich) veröffentlicht wurden.

    Hier könnte man auch Schwäche von Schwarzhaarigen oder ähnliches einbauen.
    Und wenn irgendwas Tradition hat, dann Frauen bestimmte Dinge zuweisen und andere nicht.

    Männer dürfen dafür nicht weinen. Siehe The Cure.
    Klischeesammlungen sind dazu da sie einfach zu verbrennen und nicht ernst zu nehmen oder sie auszulachen. Am besten nicht wiederholen wie ich das jetzt gemacht habe.
    Es ist einfach Quatsch. Alle können alles!
     
  18. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    2015 . stellenweise waren wir in den frühen 90ern schon weiter.

    Anderes Beispiel: ich kenne 2 Leute, die mir in Sachen Linux weiterhelfen können. Psycho (hier aus dem Forum) und 'ne Frau aus Berlin. Meist frag ich sie, weil ich sie wesentlich länger kenne und sie den Krempel DAU-sicherer erklären kann.
     
  19. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Chauvinismus gibt's überall -- das ist ja nun nicht unbedingt eine Frage von Geschlecht vs. Geschlecht.

    Was fehlt, ist ein intelligenter, reflektierter Diskurs und vor allem eine gesunde Portion Humor und Selbstironie -- das darf man alles nicht so ernst nehmen.

    Stephen
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, Humor ist schon gut, aber das ist so tief und gerade die Damen erzählen mir doch so oft solche Sachen, dass es schon hilfreich wäre, wenn zumindest dadurch diese Ungleichgewicht kleiner wird.

    Ich messe das gern an Forentreffen und so.
    Hatte auch schon Treffen wo ich der einzige männliche Part war oder einer von 2. Das war immer sehr angenehm sehr animierend und dort war es fast süß, wie sehr die alle tiefgestapelt haben. Das handelte sich dabei um eine Volkswang-Ausgebildete Musikerin, um eine Bekannte die Vocal Coaching macht, eine weitere betreibt ein großes Studio in Köln, also alles sicher Leute, die nicht niedlich sagen müssten "oh, wie stelle ich noch mal den MIDI Kanal hier am Kaoss-Pad ein", das ist doch angenehmer als "RTFM, du Haus. Wenn'de keine Ahnung hast - drück mal da und dann da.. fertig. War das so schwer?".
    Dieses Verhalten gibt es auch hier. Damit ist sicher klar, wie man Menschen animiert angenehm zu sein, mehr dazu bringt freiwillig allgemein über alles zu reden und sich auszutauschen.

    Jedenfalls hoffe ich, dass es animiert - einfach eher diese nette Art zu halten und dadurch andere mit rein zu lassen als alle anderen Optionen.
    Wo Luft ist, kommen immer coolere Menschen dazu.

    Wir können das gern hier ausprobieren.
     
  21. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Dann musst du aber die Trolle und ihre Fütterer in die Besenkammer sperren. Kannst du das?
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Problem ist da eher Zeit als "können", weshalb ich ja auch ständig total empathische Helfer suche.
    Ich denke aber die Message ist klar - man kann das zumindest machen - auch wenn man ein wenig einzeln da steht.

    Der Bereich wo das so ist, wird aber ein ziemlich angenehmer sein, hier meine ich sogar ganz allgemein - selbst wenn es nur Männer, nur Rothaarige oder nur Veganer oder Softwareuser gäbe. Schutzzone für alle und Ruhe von der ständigen Betrollung im Alter™. Ist ansich auch eine Frage, ob das funktioniert und ob andere mitmachen wollen - aber aufeinander etwas achten im positiven Sinne. Wenn das so ist, bräuchte man nicht mal so viel "Moderation".
    Und extrapoliert auf die Gesellschaft natürlich - den Dingen die wir tun und die wir selbst machen und selbst beginnen können. Lieber gestern als morgen.

    Vielleicht ist es noch nicht perfekt, nur ein Schritt. ..
     
  23. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Stell dir eine einfache Frage: willst du eine Community mit 1000 Mitgliedern und einer Arschlochquote von 75% oder ist ein kleiner Schuppen mit 200 Nutzern besser, die selbstreinigend dafür sorgen, dass Arschlöcher von alleine gehen?

    1000 Members machen sich für die Werbehanseln besser, das ist mir klar.
     
  24. Krass, vielleicht verstehe ich das Problem ja nicht, weil ich Frauen selber nicht so behandel. :dunno:

    Ich kenne auch einige Frauen, die von der Technik mehr Plan haben als ich und da hab ich auch kein Problem mit.
     
  25. formton

    formton aktiviert

    Back to Topic: Es gibt Frauen, die interessieren sich für Synthesizer. Es gibt derzeit (ich glaube) 2 die "geoutet" sind und regelmäßig mitschreiben und bestimmt eine ganze Menge unangemeldete, die Mitlesen oder über Google zu uns finden.
    Alleine das Wissen darüber ist doch schon ausreichend um nicht mehr mit dem feeling "unter Männern" zu posten. Wir sind nicht 50/50, aber eine gemischte Runde.

    Ps: ich weiß gar nicht, ob in den Fachforen in letzter Zeit irgendwas frauenabschreckendes Gesagt wurde, ich lese meist nur in der Trashbox - die sind alle brav.
    (dbra, ich grüße dich - winke)
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hier gibt es eine interessante Querdiskussion zum "Real Life" - also mit echtem Gegenüber - viewtopic.php?f=45&t=102019&p=1186205#p1186205
    Finde ich hier in Sachen Foren und Muff's oder auch hier im Forum, wo ich finde dass diese Dinge nicht weniger praktiziert werden, ich sehe da genug Sachen, weshalb ich meine, dass sich einige Frauen gar nicht erst anmelden bzw. nicht mehr melden, wenn man hier und da den Umgang sieht. Das ist sogar noch etwas subtiler als der direkte Sexismus - da ist es einfach der Ton und die maßlose Gockelei und Übertrumpfungs-Prosa, die man hier immer mal liest - das ist auch ein Grund, weshalb durchaus etwas härter moderiert wird, dieses polterige nervt extrem und das ist in männlichen Foren mehr - ebenso eine Herrenwitzkultur, die auch eher nervt als das sie lustig ist.

    Aber das soll kein moralisches Ding sein, es fällt mir nur auf.

    Auf die Frage weiter oben - ich würde bezüglich der "Utopie" sagen - wenn man soweit nett ist, dass man genug Luft lässt und Frauen neutral behandelt und nicht ständig anbaggert vs. die Schwelle für Gebashe sehr hoch legen und die Schwelle für Willkommen sehr niedrig. Das ist aus meiner Sicht kein Problem mit anderen Punkten, es gibt halt weniger "Proll-Sprache", damit komm ich klar ;-)

    Aber das ist ggf. schon leicht OT, aber On Topic wäre vielleicht - was kann man als Admin oder Mod machen, wie würdet ihr es tun?
    Ich sage mal so - man kann das was wirklich nicht mehr nett ist und was in der Sprache als solche klar eher Aggressiv ist auch raus nehmen, Herrenwitze eben auch. Hier finde ich ist es eher so ein "ich weiss was" gehabe, aber mit dem Hintergedanken, dass man sein Revier anzeichnet und anderen nicht so gern Raum gibt, sowas ist zwar nicht Sexismus aber eine Basis, die in vielen Foren die Sprache ziemlich anstrengend machen KANN und auch ein bisschen Frauen eher abdrängt, zumindest aus dem was ich so versucht habe rauszufinden, ..

    Das ist spekuliert - kann anders sein. Ich bin kein Psychologe oder Sozialwissenschaftler.
     
  27. mikesonic

    mikesonic Moderator

    gerade bei technischen gesprächen werden frauen von den verkäufern bern und oft unterschätzt. ob das auf vorurteilen oder einfach nur erfahrung beruht weiss ich nicht.
    mir ist bei deutschlands grösstem radhändler ein verkäufer untergekommen der einer freundin ein rad über die begriffe "schön" "toll" "farbig" und "schick" verkaufen wollte, und absolut nichts über schaltung oder bremsen erklärte. das rad wäre wirklich bunter schrott gewesen.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Problem dabei ist vermutlich, wenn keine Frage darüber hinaus kommt.
    Ich glaube so werden Computer und Telefone auch verkauft, so erkläre ich mir, wie 8 und 16GB Versionen von iPhone 5c verkauft wurden. Oder mit der Begründung wieso ein neues "voll" gesagt wird und zwar nicht selten auch von Männern, denn das ist ein Klischee, dass die alle bescheid wüssten.

    Diese Sache fänd ich zumindest respektvoller aber trickreich. Also Leuten was verkaufen über irrelevante Features.
    Typ "ich hab auch so einen zuhause" ..

    Es gibt solche Klischees ja auch für Männer, wie etwa dass man dann stark ist und gut handwerkliches könne, das ist so wie positiver Rassismus - wie etwa "der ist schwarz, der hat Rhythmus im Blut". Aber die Nachteile für Männer sind halt zu vernachlässigen was das Audiothema angeht.

    Also ich denke, man kann sprachlich schon einiges tun, wie weiter oben beschrieben, um nicht nur Stories zu erzählen sondern auch irgendwie zu helfen etwas zugänglicher zu machen. Das nicht als "Sonderprogramm" in dem Sinne sondern weil es für alle angenehmer ist. Also nicht als "Förderding" oder "Quote" sondern einfach so.
    Ich würde mich schon dafür interessieren ob so etwas dazu beitragen könnte.
    Und die Stories die wir idR von Freundinnen so hören sind Dinge die man schlicht und einfach nur dann überhaupt bemerkt.
    Lass dir mal schicken, was man "so als Frau" (ohne Diplom aber auch nicht von Radio Bremen kommend) an Sprüchen per FB so geschickt bekommt oder erlebt. Sowas hält man erstmal für absurd. Die Audio-Verhaltensweisen in Foren sind da nur ein Teil von.
    Aber - da das jeder lesen kann und die Versammlung quasi sich irgendwie "unbeobachtet" fühlt geht es dann schnell in diesen komischen Sexismus-Leninismus über. Nein, Quatsch, in ein ganz einfaches Roll-Gehabe, was ich hier nicht selten als Herrenwitz bezeichne. Und ja, das gibt es hier zuhauf. Hier und da frag ich mich ob man sich da noch schreiben hören kann ;-)

    so, bisschen OT ist das jetzt auch.
    Die Frage ist - betrifft das genug, dass sie das hier lesen?
    Sonst ist das wie ein Antinazi-Camp unter Antinazis - das geht nie raus, oder eben ein Feministencamp und das ist hier kein Einhorntreffen, das hier findet statt.

    Es gab vor einiger Zeit einen Beitrag zu einer Video Bloggerin, die von Gamern sprach und deren Seximus.
    Ich weiss nicht, ob das aufhören kann. Vielleicht ist es gesellschaftlich zu sehr eingearbeitet.

    Daher auch die Frage - auch an Showcrash - was genau denkst du passiert? Was genau möchtest du erreichen?
    Könnte ja sein, dass die die es mal mitbekommen sollen das eben nicht mitbekommen.

    Ich werde da sehr schnell praktisch - wie ist das was man selbst "tun kann" im Sinne von unangestrengt tun kann?
    Die Frage ist für mich schon wichtig.

    Paar Geschichten sammeln ist schon gut, aber.. dann?
     
  29. serge

    serge ||

    Am Beispiel von Muffwiggler hiesse das: Wann immer Du eine Post sieht, die frauenverachtend wirkt, auf diese zu antworten, dass diese Post auf Dich frauenverachtend wirkt und Du Dich dadurch unwohl fühlt. Das ist höflich, kurz, unaufgeregt, geht nur von den eigenen Eindrücken aus, ist auch kein ad hominem Argument – das Kriterium "unangestrengt" sollte damit erfüllt sein.

    Achtsam sollte man dahingehend sein, dass Diskriminierung sich beileibe nicht nur gegen Frauen richten kann; und dass es nicht darauf ankommt, ob eine Handlung in diskriminierender Absicht erfolgte – entscheidend für den Tatbestand der Diskriminierung ist allein, wie die Handlung wahrgenommen wird. Abstand sollte man zudem davon nehmen, Diskriminierungen zu vergleichen & gegeneinander auszuspielen, das schafft nur Unfrieden & Uneinigkeit und führt gemäß dem guten alten "teile & herrsche" dazu, dass Privilegien weiter fortbestehen.

    Das sollte "unangestrengt" machbar sein.
     
  30. Zotterl

    Zotterl Guest

    Es sind die Männer, die sich eman...sorry: efrauzipieren müssten.
     

Diese Seite empfehlen