Multiple Monitore an Laptop

SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Hallo,

wie kann ich herausfinden, ob mein Laptop die Möglichkeit bietet, neben dem integrierten Display 2 weitere Monitore gleichzeitig zu betreiben? Das Handbuch schweigt sich diesbezgl. aus.
Der Laptop ist ein Lenovo G710, er hat einen HDMI und einen VGA Ausgang und 2 Grafikkarten - eine interne Intel und eine Nvidia Geforce GT 820M.

Am HDMI hängt bereits ein Monitor. Ich wollte jetzt evtl. noch einen zweiten Monitor gleichzeitig betreiben, möchte aber gerne vor der Anschaffung wissen, ob das überhaupt geht.

Dankeschön!
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hat dein Monitor einen VGA Eingang, dann schließ den Monitor über beide Anschlüsse ans Laptop, sollltest du dann zwei identische Monitore zur Auswahl haben, dürftest du auch zwei Monitoren ansteuern können. Alternativ kannst du natürlich auch ein TV und ein Monitor probieren.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ahja, also max 2 Monitore sollten gehen, dann muss dafür der integrierte Bildschirm des Laptos deaktiviert werden.
 
Henk Reisen

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Ansonsten kann ich auch die Matrox TripleHead2Go empfehlen, wenn man mehrere Monitore an einen Rechner anschließen möchte.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Genau. Gibt da zig Anbieter in dem Rahmen, aber hab jetzt keine konkrete Empfehlung. Pflicht ist halt USB3.0 und mehr als Full HD scheint bei den günstigen Teilen nicht zu gehen.

Kann man damit den mehr machen als das Aushangssignal einfach zu verdoppeln? Bekommt man damit auch ein Seitenverhältnis von 48:9 hin?
Verdoppeln will man hier nicht, sondern erweitern, was der Adapter nun mal macht. Ein 48:9 Verhältnis bekommt man aber wohl nicht hin, da es kein Eyefinity oder Nvidia Surround für unterschiedliche Hersteller gibt. Kannst dennoch ein Fenster über alle Monitore ziehen, wenn du das wünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Henk Reisen

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Verdoppeln will man hier nicht, sondern erweitern, was der Adapter nun mal macht. Warum man in diesem Anwendungsfall ein 48:9 Seitenverhältnis will, ist mir absolut schleierhaft.
Ob es jetzt 48:9 oder was auch immer ist, ist ja nicht der Punkt. IdR würde man einen erweiterten Desktop mit nebeneinander angeordneten Monitoren organisieren, oder? Das wäre bei 16:9 dann halt 48:9. Meine Frage war durchaus ernst gemeint, ob man damit erweitern kann, ich habe das in der Produktbeschreibung nicht so gefunden.

Die Matrox-Dinger sind halt die Profilösung der heutigen Zeit, soweit ich es von meinem in der Branche aktiven Freunden höre. Aber ich will nicht beharren und nur eine mögliche Lösung in die Runde werfen.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Die Matrox-Dinger sind halt die Profilösung der heutigen Zeit, soweit ich es von meinem in der Branche aktiven Freunden höre. Aber ich will nicht beharren und nur eine mögliche Lösung in die Runde werfen.
Das waren die Profilösungen von vor 10 Jahren, aber um ein paar Monitore zu steuern, hat die "normale" Technik bereits längt aufgeholt. Ein Macbook Pro kann beispielsweise vier 4k Monitore ansteuern (die Matrox-Lösungen können nur Full HD bei drei Monitoren, 1920x1200 bei zwei). So ist die alte Profitechnik eben obsolet, wobei Matrox weiterhin Speziallösungen anbietet, aber die sind hier irrelevant.

Ansonsten kannst du unter Windows jedoch fröhlich Grafikkarten mischen und organisieren, wo der Monitor sitzt. Da jeder Monitor weiterhin individuell und nicht als "ein großer" angesteuert werden, würde ich jedoch weiterhin von 16:9 reden.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben