Multitracking/DAW Versus Direct 2 Stereo Recording ??

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von feilritz, 2. Juli 2010.

  1. feilritz

    feilritz Tach

    Hallo !


    Wollte mal eine Umfrage starten, wer aller einzelne Spuren in der daw aufnimmt und ggfls weitereditiert oder wer alles im Synth "organisiert" und dierkt auf eine Stereo Spur aufnimmt.

    Frage 1 : Ist die letztere Variante überhaupt noch zeitgemäss. Für diese spricht doch eine bessere "Verschmelzung" der Spuren ineinnander, sounttechnisch. Andererseits hat man weniger flexibilität.

    Bei daw orientierter arbeitsweise ist man logischerweise flexibler , weil man die Arbeits schritte aufteilen kann . z.b mit frischen ohren später an den Mix.


    Was haltet ihr von diesem Versus??

    Grüsse,
    Feile
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich mache oft beides. Spuren in der DAW vorbereiten, auch EQ, Dynamics und FX schon dazu und dann wenn alles arrangiert ist über Einzelausgänge und Gruppen auf das Pult. Dort wird dann nach Bedarf nochmal EQed oder auch Gruppen werden komprimiert, eventuell noch externe Effekte dazu. Hinter dem Pult hängt dann eine Masteringkette mit einem Maxx BCL als letztem Glied und dann nehme ich das wieder im Rechner auf.
    Manchmal ist aber auch schon die interne Mischung so gut geworden, dass ich mir das Mischen am Pult spare...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Solange sich die Sounds nicht frequenzmässig in die Quere kommen und man mit den vorhandenen Effekten im Synth zufrieden ist, warum nicht. Bei den Effekten denke ich vor allem an Reverb und Delay. Oder aber einen Synth multitimbral für eine Art von Spur verwenden, wie z.B. nur für Melodien oder nur für Harmonien oder nur für Bässe, die man dann evtl. auch gut zusammen bearbeiten und effektieren kann. Man würde dann sozusagen nur im Synthesizer layern, könnte aber trotzdem noch Effektanteile über den Gesamtgruppenausgang hinzufügen, EQ und Kopressoranteile eingeschlossen. Wenn man viele Sounds layert finde ich die letzte Variante auch zeitgemäss, um z.B. im Laptop nicht gleich an die CPU-Grenze zu kommen. Das hängt natürlich davon ab wieviele Spuren man insgesamt hat, mit wieviel Layern jeweils. Also ich würde ungerne Pads, Leads und Bass-Klänge alle über einen Stereo-Ausgang benutzen wollen. Drums sowieso nicht. Im Minimalsetup sollten mindestens vorhanden sein:

    1. 8 Ausgänge für die Drums, inkl. Loops, Effekt- und Vocal-Schnipselsounds.
    2. 1 Stereo-Out für Bass
    3. 1 Stereo-Out für Pads
    4. 1 Stereo-Out für Leads

    Mindestens zwei Gesamtgruppen:
    Gruppe A: Nur tiefe Frequenzen, d.h. Kick + Bass
    Gruppe B: Alles ohne tiefe Frequenzen, der Rest von oben

    Wenn z.B. Gruppe A irgendwo im Track/Song gemutet wird, kann man der Gruppe B natürlich die tiefen Frequenzanteile wieder zurückgeben, damit dort kein Loch entsteht und Pads klingen dann sowieso schöner und voller! Natürlich nur solange Gruppe A gemutet bleibt.
     
  4. ich stelle alle meine sounds und das ganze arragment in der stereo spur zurecht. dabei ist es egal ob aus einem synth 1 oder 4 sounds kommen. erst bei der Aufnahme nheme ich die Sounds einzeln und trocken auf und bearbeite sie in der DAW weiter.
     
  5. feilritz

    feilritz Tach

    Ah , herrscht ja reges Interesse zu der Frage. Ich tendiere etwas zu noiseprofessors Arbeitsweise.

    Ich frage mich halt wer hier wie aufnimmt. Gerade bei Synthmusik gibt es doch andere Möglichkeiten als anderswo.
     

Diese Seite empfehlen