Musikalische Kippfigur - Illusion oder Trick?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Fluxus Anais, 1. März 2009.

  1. Jeder kennt sicherlich optische Kippfiguren, z.B. das Bild, das abwechselnd je nach Sichtweise ein Gesicht oder eine nackte Frau darstellt.


    [​IMG]

    Oder die Vase mit den Gesichtern:



    [​IMG]

    Witzigerweise gibts sowas auch in der Musik:

    http://home.arcor.de/jens.reinheimer/Kippfigur1.mp3

    Man achte auf den dritten Ton der Sequenz.


    Weiss jemand noch mehr Beispiele?
     
  2. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Mit Verlaub, was kippt denn da? Ich höre nur eine Filtermodulation in dem Alan Parsons Snippet (ein SH5, soviel ich weiß).

    BTW ich würde ganz schnell den sicherlich unautorisierten Klipp von der eigenen Seite nehmen. Sowas kann teuer werden. ;-)
     
  3. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ist das nicht eine alte und eine junge Frau?
     
  4. Sprichst Du hier auch wirklich vom Ton, oder meinst Du vielleicht den Rhythmus?
    Den der hat in der Tat etwas mit den Kippfiguren gemein imo.
    Man geht von einem anderem Rhythmus aus bis der Beat einsetzt und dies "zurecht rückt". Zumindest hat es bei mir diesen Effekt.

    Habe ich schon des öfteren gehört, kann aber grad keine konkreten Beispiele nennen...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich sehe auch nur eine alte frau mit kopftuch? und eine junge fraue wo man die nase noch ganz knapp sehen kann... von nackter frau ist da nichts zu sehen
     
  6. fab

    fab Tach

    kenn ich !

    die rumba clave fühlt sich ganz anders an, je nachdem ob man sie in strengen 6/8 oder mehr in 2/2 fühlt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Clave

    kann beim drübernachdenken schon ein bisschen wahnsinnig machen, also lieber nicht so viel dran denken...
     
  7. herw

    herw Tach

  8. Sorry, habe aus Versehen das falsche Bild gepostet. Ist jetzt korrigiert.
    Ich sehe, es gibt rhythmische Kippfiguren und harmonische, z.B. in der Minimal Music.

    Hat denn jemand noch Audio-Beispiele?

    @XCenter: Der Audio-Clip dient lediglich zu Demo-Zwecken und wird danach wieder gelöscht.
     
  9. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Das wird Mr. Parson im Streitfall kaum interessieren.
     
  10. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Ein Spezialist für "akustische Täuschungen" war Ligeti.
    Ein gutes Beispiel ist das Stück "Continuum". Man meint, Rhythmuswechsel zu hören oder dass die Musik schneller oder langsamer wird, in Wirklichkeit gibt es aber nur gleich lange Notenwerte im immer gleichen Tempo.

    http://www.youtube.com/watch?v=vxNPsqxu ... re=related

    Gruß,
    Markus
     
  11. EinTon

    EinTon Tach

    So eine Täuschung habe ich ja neulich selber gebastelt und auch hier reingestellt:

    viewtopic.php?t=29191
     

Diese Seite empfehlen