Mutronics Mutator

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von DrFreq, 11. Mai 2011.

  1. DrFreq

    DrFreq Tach

    Was ist an diesem Mutronics Mutator so besonders? Ich habe letztens einen bei ebay für 1300€ gesehen... Meiner Meineung nach ein wenig teuer für ein über 10 Jahre altes Gerät mit rostigen schrauben in der Frontplatte das nicht besonders viel kann. Ist das nur wieder so ein Hype, weil das Teil alt und oder Rar ist oder ist das Teil wirklich so aussergewöhnlich gut. Ich finde auf jeden fall die LFO Sektion ganz gut, aber ansonsten vom Funktionsumfang her ein wenig abgespeckt, zumal ich Bandpass bevorzuge.

    [​IMG]
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    naja, diesen Preis halte ich für etwas überzogen, der Neupreis war mal um die 1.800 Märker. Der Klang ist insgesamt recht gut (24dB Lowpass), der Envelope-Follower ist sehr schnell und es ist stereo ausgelegt. Die meisten Alternativen zum Mutator haben kein Midi.
     
  3. DrFreq

    DrFreq Tach

    Ich habe mittlerweile den Env Follower als grösste Schwachstelle bei anderen Geräten erkannt, deswegen trigger ich lieber manuell. 500 oder 600€ würde ich vielleicht noch für so einen Mutator zahlen, aber mehr auf gar keinen Fall.
     
  4. Ich hab den Mutator ~1996 für Keys getestet, als er neu war. Damals gab es noch nicht viel zum Vergleich und der Test fiel leidlich gut aus (etwa Schulnote 2). Aus heutiger Sicht muss ich mein damaliges Urteil revidieren: Meines Erachtens ist der Mutator mit dem Schippmann das beste Effekt Stereo-Filter auf dem Markt. Klingt einfach scheissgeil, und bei der Modulationsecke haben sie so ziemlich alles richtig gemacht, was man nur überhaupt machen kann. Zudem sind die Potis und Schalter einfach feinste Qualität.
    Zum Preis: In USA werden im Schnitt 1200 bis 1400 USD dafür gezahlt.
     
  5. DrFreq

    DrFreq Tach

    Das die Potis vom Mutator besser sind als Andere könnte ich mir in angesicht des Erscheinungsbild gut vorstellen. Mir gefällt auch das man die Wellenform der LFO über den Poti swepen kann. Die Schippmann hat allerdings wesentlich mehr Möglichkeiten... Man kann sowohl Filter als auch Resonanz positive/negative und ADSR modulieren, auserdem hat man S&H. Zusätzlich hat man hinten die dazugehörigen Ausgänge wodurch man weiteres Equipment oder sein Modular integrieren kann. Der Mutator ist ein reiner LP, die Schippmann bietet mehrere Filtertypen.

    Ich habe den Iotine Core, ein wirklich superschönes Gerät, einfach nur göttlich... Ich hae sogar vor ein paar Tagen davon geträumt das Gerät mit beiden Armen umschlungen mit unter die Bettdecke zu nehmen. (neben der MPC warscheinlich eines besten Käufe die ich jeh gemacht habe) Die Sherman Filterbank kennt jeder. Die Schippmann habe ich gehabt und der Klang sowie seine Möglichkeiten haben mir sehr gut gefallen. Der Eindruck wurde aber dennoch getrübt, weil ich scheinbar beim Gebrauchtkauf ins Kloo gegriffen habe.

    Ich möchte zur Zeit den Vermona DRM1 MK3 und den Waldorf Q verkaufen und den Erlös in einen weiteren letzten Filter investieren. Ich habe Dr SynC für mich entdeckt und kann darum auf alles andere verzichten... lieber noch einen analogen Filter. Alles was ich brauche ist mein Dr SynC, meine Filter und einen Sampler... Die Entscheidung liegt zwischen Mutator oder Schippmann. Momentan tendiere ich mehr zur Schippmann. Diesmal werde ich mir aber eine Neue kaufen oder wenn es keine mehr gibt beim Gebrauchtkauf besser aufpassen.
     
  6. Ganz was gemeines als Alternative: "Kaoss Pad Quad". Ich habs seit einer Woche und es ist sowas von saugeil:


     
  7. DrFreq

    DrFreq Tach

    Ich finde das Teil im Bezug um die Möglichkeiten als Effektgerät ganz gut... Danke für den Tipp :supi: den kannte ich noch gar nicht, der Preis ist auch OK für einen leckeren Nachtisch
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe ich zwar nie selber ausprobiert, aber nachdem ich bestimmte nicht werbenede tests davon gesehen habe, war ich sehr abgeschreckt von dem teil! lieber ein kp4, scheint mir...
     
  9. Links?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    war z.B der hier

    irgendwie tönt einfach alles sch...se, aber vielleicht liegt's ja auch nur am musikinput und am bedienenden. das display finde ich irgendwie auch doof, blink zeugs ohne echte funktion
     
  11. Also davon abgesehen, dass er mit Fremdwörter seine Probleme hat ("Dezimeter" ), hat er einfach die Anleitung nicht gelesen (sonst wüsste er wie man mit der Beatautorecognition bei ungeraden Beats umgeht).
    Die Bedeutung der LEDs wird einem einigermaßen mit Einsicht versehenen Menschen nach den ersten 5Minuten Rumspielen klar (je mehr Effekte aktiviert sind um so mehr Farben hat die Anzeige, jeweils eine Ecke steht für einen Effekt und die Farbe des jeweiligen Effekts wechselt mit dessen Parameteränderung in die entsprechend gegenteilige Farbe - grade bei teilweise gefreezten Settings sehr plausibel und hilfreich).
    Und ob das Eingangssignal tauglich oder nicht ist, läßt sich ja bei der Signalqualität des Videos ja kaum beurteilen - geschweige denn dass man ein Urteil über den Sound des Gerätes fällen könnte.

    Nur mal um die Relation klarzumachen: Ich hatte keine Bedenken beim Gig am Montag, meine Summe über das Ding laufen zu lassen, und geknallt hats trotzdem.


    EDIT: Das Zitat "Ich bin eh nich so der Effektkönich..." kann man ruhig stehen lassen.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    es tönt einfach scheisse, dieses urteil hat für mich nichts mit der qualität (24 bit etc.) zu tun, sondern einfach die art wie die effekte da tönen.
    aber eben, vielleicht liegt's ja wirklich nur am bedienenden und oder am falschen musikinput! und mit falschem musikinput meine ich ein nicht passendes musikstück zu den ausgewählten effekten.


    aber scheint ja bei dir zu taugen, wie ist das so, ist das dry signal 1zu1 das analoge signal das reingelassen wird? darf es hohe pegel haben?
     
  13. DrFreq

    DrFreq Tach

    Über den Klang kann zumindestens ich nur mutmassen und mich darauf verlassen was Testberichte sagen. Dazu kommt das er Chinch hat, was ja schon einiges über das Einsatzgebiet ausagt aber kein unbedingter Hinderungsgrund darstellen muss. Mir gefällt der Grundgedanke und die Handhabung der Effekte über das Touchpad. Sowas ist glaube ich ideal wenn man abwechslungreiche und lebendige Effekte erzeugen will... Vor allem die Geschichte mit dem Looper aus dem Beispielvideo hat mir sehr gut gefallen. Ein Effektgerät mit solch einer Bedienung wäre sicher eine nette Bereicherung für besondere Angelegenheiten. Gibt es eigentlich noch andere Geräte dieser Art?
     
  14. fairplay

    fairplay Tach

    ...ich hab' ja keine Ahnung, aber soviel hab' ich doch schon mitbekommen: am erfolgreichsten (in der elektronischen Arena) waren bisher immer die Instumente, die eigentlich für ganz was anderes vorgesehen waren, und dann von findigen Leuten (mit viel Phantasie und wenig Geld) falsch eingesetzt wurden...

    ...Beispiele? - so ziemlich alle Drum-Maschinen der 70er & 80er oder auch die TB-303 :mrgreen: ...

    ...würde mich also nicht wundern wenn die BWLer sich da bei der Entwicklung durchgesetzt hätten, und das halt jetzt von der Userbase korrigiert wird...
     
  15. Jein. Ich glaub, dass es jetzt wirklich keine klare Trennung mehr zwischen dem Einsatzgebiet DJ und dem Einsatzgebiet Musiker gibt. Wir bei ambiosonics (und ich glaube viele hier im Forum) machen zwar live Musik als Musiker, aber wir arrangieren wie DJs und nützen immer mehr die Arbeitsweisen und Technologien von/für DJs.

    Dass Cinch eh eigentlich zuverlässigere unsymmetrische Steckverbindungen sind als Klinken, ignorieren Musiker bekanntlich. Eine Aussage sagt halt manchmal mehr über den Aussagenden als über den Inhalt.
     
  16. fairplay

    fairplay Tach

    :mrgreen:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe mir auch schon überlegt den master meines setups noch durch einen kp3 zu senden, aber hatte immer angst, dass es mir
    1. an pegel wegnimmt
    2. einen qualitätsverlust gibt, also schon dry

    deswegen meine 2 fragen oben an florian...
     
  18. fairplay

    fairplay Tach

    ...sorry, und ich zerlaber den Thread auch nur, weil ich vom Mutator ablenken möchte :mrgreen: ...

    ...seit zwei Jahren schaffe ich es nicht einen zu ersteigern, und auch sonst sind vernünftige Angebote eher Mangelware-bis-nicht-existent...
     
  19. Das ist doch völlig unerheblich. Den Pegel machst Du letztlich am Volumeregler der Endstufe an der PA.
    Allerdings verknust das Ding den normalen MusikerLinePegel aus meinem Durchschnittssetup; der Inputregler ist dabei etwa 70%.

    Oder meinst Du dass der Effektweg Pegel wegnimmt -> wenn das, dann: nein. Weder Pegel noch Dynamik.

    Also KP3 kenn ich nur von anderen, die es ohne mit der Wimper zu zucken in der Summe haben. Ich habe in der live-Situation mit dem KPQuad keinen Signalverlust wahrgenommen. Ich kann mein KPQuad aber demnächst mal auseinandern nehmen und gucken, was da alles im Signalpfad hängt.

    Ich glaube allerdings nicht, dass man es sich bei der DJ-Zielgruppe leisten könnte das Signal signifikant zu verschlechtern - die sind da noch pampiger als wir Musiker.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    volume stelle ich am gain regler des kanals und oder am output des dj mischers ein. weisst du es gibt livesituationen, die funtionieren ohne soundcheck, party läuft schon 12 stunden, alles ist chaotisch, techniker ist auch nicht in der nähe und da ist es dann gut wenn der pegel schon mal stimmt. ;-)

    aber da es ein dj tool ist wird es das sicher bringen... zum qualitätsverlust meine ich mal was im forum gelesen zu haben, suche das mal die tage raus.
     
  21. DrFreq

    DrFreq Tach

    ich glaube für mich ist das Thema Mutator durch, ist mir einfach zu teuer. Ich erkenne parallelen zur 303. Wenn das Teil damals für 1800 Mark, also knapp 900 € auf den Markt kam, werde ich heute für ein über 10 Jahre altes Gebrauchtgerät keine 1200€ mehr zahlen. So gesehen sind 4 oder 500 € vollkommen ausreichend. Ist sowieso nur ein LP Filter.
     
  22. fairplay

    fairplay Tach

    ...naja, grundsätzlich schliesse ich das nicht aus - also, will sagen, das Alter eines Gerätes bestimmt nur bedingt den Preis, den ich dafür zu zahlen bereit bin...aber in diesem Fall bin ich der gleichen Meinung bzgl. des Preisniveaus - was ein Grund sein könnte, warum ich trotz wiederholter Angebote noch immer keinen Mutator in meinem Rack habe :cool: ...
     

Diese Seite empfehlen