MXR Flanger/Doubler Problem (Roland SBF-325)

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von gringo, 1. Februar 2012.

  1. gringo

    gringo Tach

    Hallo liebe Freunde der analogen Effektgeräte. Ich habe hier nun einen MXR Flanger und Doppler Modell 126 bei einem Gitarrenladen per Versand gekauft (Verkäufer: "Klar, alles funktionert…"). Der Doppelmodus funktioniert, aber der Flangemodus macht nichts. Wenn ich langsam voll auf WET drehe, ist das Signal nach und nach weg, immer mehr zu DRY wird es langsam lauter, aber beides ohne Effekt! Unten ein Foto von meinem. Das X kennzeichnet den Umschalter Flange/Double.

    Meine Erste Vermutung: Chip defekt. Hat jemand einen Tipp für mich? Das Gerät ist laut modezero ähnlich dem Roland SBF-325? http://www.modezero.com/mxr-flanger-doubler-sbf-325.htm

    Hier noch eine Schematik gefunden (leider kaum lesbar): http://i27.photobucket.com/albums/c163/ ... oubler.jpg

    Danke schonmal für jegliche Hilfe!
     
  2. Zu allererst: Rückgabe nach Fernabsatzgesetz. Sooo toll klingt der 126 nicht, dass man ihn trotz eines solchen Defektes behalten müsste (auf jeden Fall kein Vergleich zum SBF-325 - letzteren hab ich) und sooo selten ist er auch nicht.


    In dem Schaltplan erkennt man links unten zwei BBDs die vom gleichen Signal bschickt werden. Rechts davon sind zwei CD4016 als Schalter vermutlich für Powerup-Protection), deren Ausgangssignal wird dann an den Umschalter Double Flanger gegeben. Möglicherweise ist nur der CD4016 hin.

    Ansonsten muss man halt mit dem Oszilloskop den Signalpfad durchtesten, und auch den Clock-Generator für den BBD checken 8ggf bleibt der beim Umschalten auf Modulation stehen. Steck mal ein offenes Kabel in den CV-In und schalte auf Flanger.


    PS: Wenn Du einen geilen Flanger willst, dann such nach einem A/DA STD-1

    Florian
     
  3. gringo

    gringo Tach

    Am liebsten hätte ich ein Gerät, was mir soviel Verzögerungsspielraum gibt, wo ich von Phaser über Flanger bis zum Chorus alles einstellen kann und das gebraucht unter 250 EUR. Leider habe ich mir vorgenommen nicht viel mehr für Effektgeräte auszugeben, der von dir erwähnte STD-1 wird bestimmt nicht günstig sein, wenn man ihn denn findet, oder? Sehe gerade für ca. 500 EUR plus Versand aus US über ehey.
     
  4. Warum muss es dann ein analoges Teil sein? Die ganzen Muliteffektgeräte von heute machen großartige Delay-Modulationseffekte. Wenn es nicht unbedingt der BBD-Sound sein muss...

    EDIT: Phaser hat nicht mit Delay-Modulation zu tun!!!
     
  5. gringo

    gringo Tach

    Gute Frage. Vielleicht weil mein Moogerfooger Ringmod und mein MS-20 analog so lecker sind. … Ich wollte unbedingt mal einen analogen Phaser und Flanger probieren. Generell wandle ich ungerne zuviel hin und her zw. A/D D/A. Neugierig: Vorschlag für einen digitalen Flanger, der sich vor einem analogen nicht verstecken braucht, auch noch günstig?

    Nebenbei, der Ringmod im MS-20 soll ja digital sein, stimmt das? Ist für mich die einzige Schwachstelle dort.
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Da sieht man mal wieder, wie sehr sich Geschmäcker unterscheiden -- und Meinungen ebenfalls.

    Ich konnte dem Roland nie viel abgewinnen -- für meinen Geschmack zu zahm --, finde den MXR dafür um so interessanter, weil er diesen intensiven Vakuumsound hinbekommt. Blöderweise basiert der MXR auf dem superseltenen Reticon SAD 1024 BBD-Chip, sodaß Ersatz für diesen Chip unter 100 Euro nicht zu finden sein dürfte. Ob der Ersatz dann funktioniert...

    Vielleicht solltest Du Dich mal nach so einem Line6-Teil umsehen, das die Modulationseffekte simuliert. Ich kann mich erinnern, daß es gar nicht mal so schlecht klang. Den Dynacord TAM-19/21 kannst Du mit viel Geduld auch zu sowas wie Chorus bewegen, aber das bringt´s nicht wirklich...

    Stephen
     
  7. gringo

    gringo Tach

    Gefällt mir auch recht gut, zumindest die Dopplung mit Modulation; das was bis jetzt geht. Kenne den Roland nicht, ist auch bestimmt überteuert. Interessanterweise klingt der Doublemodus recht flangig. Kann es sein, dass irgendwie beide Effekte auf dem Doubler liegen.

    Übel. Kann man keinen anderen BBD-Chip nehmen?
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Nein. Wenn der stirbt, ist erstmal Hängen im Schacht. Pech, wer ein Klark Teknik DN-36 mit, ich glaube, 16 von den Dingern hat...

    Der 1024 bietet bis zu 1024ms Delayzeit, man kann ihn also auch für diese Doublingeffekte verwenden.

    Stephen
     
  9. Jenzz

    Jenzz bin angekommen

    Aloha .-)

    Habe den Schaltplan vom FD als gut lesbares PDF... Und auch noch ein SAD1024, das definitiv funktioniert....

    Der SAD1024 hat 1024 'Speicher', da heißt aber nicht, daß er auch 1024 ms kann... Laut Datenblatt 340ms bei 1,5 Khz Taktung.

    Es arbeiten 2 Delaychips im FD, für die Flanger-Abteilung ein SAD1024, für das Doubling ein R5101 (auch von Reticon, ein 2000-Zellen CCD Chip (charge coupled device)...
    Von daher kannst Du froh sein, daß das Doubling funktioniert, denn dieser Chip ist noch viel seltener als SAD1024...

    Die CD4016 machen die Bypass-Umschaltung, aber nur bei Fußschalterbetrieb, der Schalter vorne macht Hard-bypass. Evtl. also doch auch mal das 4016 tauschen...

    Melde Dich per PM...

    Jenzz
     
  10. Fussschalterbuchse Putzen?
     
  11. Jenzz

    Jenzz bin angekommen

    Nein, dann würde das Doubling auch nicht funktionieren.

    Der Fußschalteranschluß schaltet über die 4016er nur die Delaylines dazu oder ab, der 'trockene' Signalpfad bleibt unverändert.

    Der Bypass-Schalter auf der Front macht dagegen einen Hardware-Bypass...Läuft auch, wenn das Gerät ohne Strom ist.

    Jenzz
     
  12. Stimmt :selfhammer:
     
  13. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Erinnert mich an die Hagstrom H2N Gitarre (sorry für OT), die ich gerade "restauriert" habe. Die ist so von ca. 1970 und Stand wohl jahrelang auf einem Dachboden.
    Am Amp hat es gebrummt wie Sau, aber in der Elektrik alles i.O., war nur die Oxydschicht auf der Buchse, ein wenig WD40 und schon ist der Brumm weg...
     
  14. gringo

    gringo Tach

    Ich habe ein Kabelende in den CV gesteckt, das andere lose gelassen. Beim Doubler bypassed das das Signal, beim
    Flanger passiert nichts.

    Der Verkäufer hat mir angeboten, das Teil bei sich zu reparieren, aber dieses Gerät wieder zwei mal hin- und herschicken? Ich könnte einfach auch zu einem Techniker hier in der Nähe gehen, der schon ein paar Sachen von mir in der Hand hatte und einen Kostenvoranschlag machen lassen. Ich würde ihn ungern weggeben, wenn der Flangechip noch O.K. ist. Für 150 EUR ist das eigentlich ein schöner Effekt. Da ich selbst keine Ahnung von Elektrik habe, bleiben mir nur die zwei Möglichkeiten. Oder gibt es hier im Forum jemand im Ruhrpott, der sich das ansehen möchte?
     
  15. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Für ca. 15€ ist das doch mehr als fair!


    Gruss
     
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das finde ich auch. Ein bißchen Hallas mit dem Hin- und HErschicken, aber okay, das hättest Du sonst an Fahrerei.

    Im Ruhrpott würde mir direkt niemand einfallen. Markus Becker in Wattenscheid macht zwar noch viel Technik, reagiert aber bei Vintage-Gerödel mit Wutausbrüchen und Hautausschlag, damit braucht man ihm nicht zu kommen :). Ansonsten der Herr Fischbach in Düsseldorf? Ratingen? Velbert?

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen