MXR Pitch Transposer M-129

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von swissdoc, 9. Juli 2013.

  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Kennt jemand dieses Gerät und ist es lohnenswert zu haben? Was darf ein M-129 mit Display Unit denn so kosten?
    PPG360 hat laut S&R 02.2010 einen solchen im Studio stehen.

    Ich habe hier den Boss RPS-10, damit kann man schon eine Menge Spass haben, beim M-129 wäre der CV Eingang und der Insert interessant. Der RPS-10 kann zwar ein Audio-Signal tracken, aber so perfekt für Modulationen funktioniert das nicht.
     
  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Jau, ich hab einen :). Und auch einen RPS-10.

    Ich habe ihn mir damals (um 1999/2000 herum) zugelegt, weil ich die Wahl hatte zwischen dem MXR, dem Eventide H-910 und dem Eventide H-949. Der MXR klingt -- trotz fehlender Extras wie Delay -- am besten und ist von der Verarbeitung her der solideste von den dreien. Die Eventides fühlen sich ziemlich schrottig an und klingen auch so -- alleine das enorme Rauschen muß man mögen. Externe Effekte lassen sich allerdings in den MXR einschleifen, was ihn wieder flexibler macht als die Eventides.

    Der Boss und der MXR liegen klanglich nicht so weit auseinander; der Boss klingt vielleicht noch ein bißchen sauberer und "gerader", der MXR neigt eher zu den schwimmenden, klingelnden Artefakten, die man auch vom Eventide her kennt. Mich erinnert der MXR immer an das Metamatic-Album von John Foxx, oder an "Fred vom Jupiter".

    Der CV-Eingang ist nützlich, in der Praxis habe ich ihn bis jetzt noch nie eingesetzt (auch, weil die Informationen, was man an Steuerspannung reinschicken darf, etwas vage sind -- mir war das immer zu heikel, irgendwas zu zerstören). Ich finde da diese fetten, aus massivem Metall gedrehten und berührungsempfindlichen Knöpfe viel schöner für den Echtzeit-Eingriff.

    Das Blöde beim MXR ist, daß nicht genau dokumentiert ist, welche Bauteile verwendet wurden. Wenn da was kaputtgeht, wird es echt ärgerlich. Meist sind es nur Kontaktprobleme (Multipin-Stecker rausziehen, reinstecken, läuft wieder), aber ich habe auch schonmal einen gehabt, der immer kurz vor´m Abnippeln war.

    Ich würde nicht mehr als 350 Euro für einen Pitch Transposer mit Display ausgeben; ohne Display geht es auch, aber mit ist es einfach vollständiger. Viel seltener ist der Remote Footswitch mit den fünf Schaltern zur Presetanwahl. Ich hatte auch mal den schwarzen aus der späteren Serie, der aber irgendwie nicht so gut klang, irgendwie blass und farblos. Das muß natürlich nichts heißen.

    Stephen
     
  3. Ich hab ihn (momentan an Darpanet verliehen). Der CV-Eingang ist schon ganz nett. Ist halt nicht 1V/Oct sondern - wenn ich mich jetzt korrekt erinnere - 0 bis +5V für die überstreichbaren 2-Oktaven. Wenn man Live spielt, ist der Fussschalter auch noch ganz fein, um zwischen zwei Intervallen umschalten zu können.
    Der Feedbackloop-Insert hat keinen besonders hohen Pegel, entsprechend zerrt er gerne.

    Ansonsten: Die Beschreibung von PPG360 unterschreib ich voll und ganz.

    Der Boss PS2 klingt übrigens nicht unähnlich.

    Edit: der Fußschalter für den MXR ist übrigens stinkesimpel: http://vintageamps.com/plexiboard/viewt ... 19#p168501

    Florian
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hier wird ein Schwarzer mit Display um 250 CHF angeboten, man muss aber noch 1h hinfahren zum Holen. Ich denke ich überlasse das Feld anderen, das Boss Teil ist mit Delay und Reverse noch ein wenig flexibler und nimmt viel weniger Platz weg.

    MXR hat schon "Kult" aber das mit den Chips ohne Aufdruck ist schon doof.

    Jedenfalls danke für die Meinungen.
     

Diese Seite empfehlen