Nachlass digitalisieren (VHS, Dias, Kassetten, ...) generell oder via Mediafix etc, jemand Erfahrung damit?

Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
||||||||||
Hallo :)

Sicher habt ihr auch noch Kassetten, DATs, Minidiscs, Dias, VHS, Super 8 und was es halt so alles gab im letzten Jahrtausend. Häufig stellen sich zwei Fragen:

1. Aufheben?
2. Wie archivieren?

Bei mir stehen beide Fragen akut an und während ich mich von VInyl gut trennen kann, habe ich hier Medien ohne Abspiel-, bzw. Überspielmöglichkeiten. Konkret geht es um mehrere VHS-Kassetten sowie weit über 1.000 Dias, die ich digitalisieren (lassen) möchte. Mir fehlen leider die Geräte dazu und so kam ich auf den Anbieter Mediafix, der preislich auch passend ist. Kennt ihr den? Klappt das? Brauche keine Highend-Quali, sondern nur die Medien in digital.

Gerne kann auch allgemein über den Umgang mit altem "Gelersch" philosophiert werden ;-) Freue mich auf eine anregende, wertschätzende Diskussion :)
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Warum olle Dias digitalisieren? Die haben dich zig Jahre nicht mehr interessiert und das wird sich danach auch nicht ändern.
Ich hab alle meine alten Bilder wegen der verschimmelten Bude vor 30 Jahren entsorgen müssen. Macht doch nix, ist eben weg. Ein Kumpel wollte meine Konzertmitschnitte (Videos auf Hi8, Super8, VHS, usw.) digitalisieren und hat alle Originale verloren. Ist auch alles weg.
Ich brauche den alten Schnodder nicht mehr, das will sich doch heute eh Niemand mehr anschauen.
 
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Warum olle Dias digitalisieren?...

Ich finde es schon wichtig soviel wie möglich an Fotos und Aufnahmen der Gesellschaft zu erhalten um zukünftigen Generationen einen Einblick in die Vergangenheit zu gewähren so detailliert wie möglich.

Ich selber würde mich gern durch die Aufnahmen der Innenräume, Gärten und Arbeitsstellen der bspw. alten Babylonier, Römer oder Griechen wühlen und auch gern ein VHS Video bei der Jagd und dem Sammeln der nordamerikanischen Indianer, der Aboriginies oder der Afrikaner...

Wärst du nicht gern visuell dabei wie Cook die erste Südseeinsel entdeckte? Oder der erste Europäer China oder Indien betrat? Indonesien... Fotos vom Bau des ersten Schiffes und die Entdeckung der Polynesier von Hawaii?

Damals gabs nur Zeichnungen und ich danke jeden der die damals in die Gegenwart mitgerettet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
||||||||||
Warum olle Dias digitalisieren? Die haben dich zig Jahre nicht mehr interessiert und das wird sich danach auch nicht ändern.
Ich hab alle meine alten Bilder wegen der verschimmelten Bude vor 30 Jahren entsorgen müssen. Macht doch nix, ist eben weg. Ein Kumpel wollte meine Konzertmitschnitte (Videos auf Hi8, Super8, VHS, usw.) digitalisieren und hat alle Originale verloren. Ist auch alles weg.
Ich brauche den alten Schnodder nicht mehr, das will sich doch heute eh Niemand mehr anschauen.
Grundsätzlich teile ich deine Meinung. Aber hin und wieder gibt es Ausnahmen. In diesem speziellen Fall geht es aber auch nicht nur um mich, weswegen zumindest einige der Dias und ne handvoll VHS wirklich digitalisiert werden müssen.

Ansonsten nervt mich das Archivieren auch! Meine DATs, Minidiscs und ein Großteil meiner Kassetten kommen auch weg. Bei Vinyl und CDs habe ich mich schon von Rainer Calmund auf Kate Moss gesundgeschrumpft ;-)
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
||||||||||
Ich beneide die Historiker nicht, die in hundert Jahren alle Quellen zum russischen Vernichtungskrieg erforschen müssen. Da haben es die heutigen leichter ;-)
Für die Dias sorge ich schon. Sie haben einen ethnologischen Wert und da werde ich nach dem Digitalisieren mein altes Institut anrufen, ob die sowas brauchen. Wegschmeißen muss man sowas nämlich wirklich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander
fanwander
*****
Ich habe vor unsere gesamten Dias (ca 6000 Stück) zu scannen, wir kucken die Dias gerne und durchaus auch regelmäßig, aber ich hätte sie gerne auch für die Webseite. Also gesucht und das da gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=f5oaVEjN40s
Das erschien mir aber immer noch ziemlich mühsam.


Dann später das da gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=M3H7Qgp8SRg


Das was der im zweiten Video macht habe ich mal ausprobiert: funktioniert einwandfrei

Ich werde mit jetzt noch auf Arduino eine kleine Steuereinheit bauen, die die Fernbedienung des Projektors und dann den Fernauslöser meiner Kamera auslöst und diesen Zyklus 40 mal macht. Damit bekomme ich in ca 5 Sekunden ein Bild fotografiert. Damit würde ich in ca zwei bis drei Tagen die gesamten 6000 Dias schaffen (8 Stunden reine Scan-Zeit).

Ein "professioneller" Diascanner, wie man ihn leihen kann, braucht 3 Minuten pro Bild!!!


VHS-Videos: Alten VHS-Recorder auf ebay 25 Euro, S_Video-USB adapter 15 Euro bei amazon und co.
Funktioniert bei mir mit einem Mac einwandfrei, Windows habe ich keine Erfahrung.

Super8: Projektor besorgen (leihen/gebraucht kaufen), den Film auf die weiße Wand projizieren und dann mit der Digicam oder dem Handy abfilmen

DATs und Minidiscs: Abspielgerät leihen und S/P-DIF an ein Interface des Rechners anschließen -> überspielen.



Um sich solche Geräte zu leihen, hat sich für mich nebenan.de bewährt. Keine Ahnung, ob das auch auf dem Land gut geht. In der Stadt ist das ok.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich finde es schon wichtig soviel wie möglich an Fotos und Aufnahmen der Gesellschaft zu erhalten um zukünftigen Generationen einen Einblick in die Vergangenheit zu gewähren so detailliert wie möglich.
Das glaubst du wirklich?
Also wenn ich demnächst das zeitliche segne, kommt eine Räumungsfirma und klatscht mein dokumentiertes Leben in den Container.
Das interessiert doch am Ende keine Sau mehr, was ich wann mal gemacht habe.
Was noch bleibt ist ein bisschen Musik, die aber ein paar Jahre später auch vergessen sein wird.
Das ist mir auch egal, ich muss mir doch kein Denkmal setzen.
Wozu also die ganze Arbeit machen?
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich habe vor unsere gesamten Dias (ca 6000 Stück) zu scannen, wir kucken die Dias gerne und durchaus auch regelmäßig ...
das ist ja schön.
Ich hasse es total, wenn ich mir bei Freunden oder meiner Familie die ollen Kamellen anschauen muss.
Ich lebe im Jetzt und Hier, die Vergangenheit ist mir doch schnurz.
"Ach guck mal, das ist der gute Onkel Heinz, der ist ja auch schon so lange tot".
Heinz war ein Superarschloch, der nur zum Geburtstag eingeladen wurde, weil er viel Kohle hatte und immer eine fette Torte mitbrachte.
Nee, das Gestern ist vorbei.
 
fanwander
fanwander
*****
das ist ja schön.
Ich hasse es total, wenn ich mir bei Freunden oder meiner Familie die ollen Kamellen anschauen muss.
Ich schaue keine ollen Kamellen an, sondern ich veröffentliche zB Bilder von selten begangenen Bergtouren im Netz und wildfremde Leute finden das gut, weil sie die Bilder für die Vorplanungn nutzen können und sagen mir danke. Bedenke: es gibt noch eine andere Art von Leben als Deines. Meine Freunde können was anderes als olle Kamellen präsentieren.
 
E
eeeeeeeeeeeeeeee
Gesperrter User
Bilder uns Videos würde ich in jedem fall digitalisieren. Es gibt nichts schöneres, als sich so alten kram dann mal zusammen und gemütlich auf einem anständig großen TV im Wohnzimmer rein zu ziehen. Gerade heute, wo Apple und Co es schafft alles voll automatisch als Rückblick-Video mit Musik zusammen zu setzen, man es nach seinen Vorlieben einstellen kann, sind das super schöne Videos.

Wenn es geldtechnisch ok lass es machen, ansonsten reicht ein Handy mit Stativ, wenn passende Abspielgeräte vorhanden sind.

Für einfache Fotos kann man sich eine Pape-Box mit blendfreier LED drin bauen, dann alle Fotos in Stapel rein legen, immer eins raus ziehen, Handy liegt oben auf und einfach nur jedes mal ein Foto machen. Das gibt super Ergebnisse. Geht auch als Dokumentscanner sehr gut. Die Apps die alles erkennen, Text finden, zuschneiden und so kosten einmalig 20€.
 
E
eeeeeeeeeeeeeeee
Gesperrter User
das ist ja schön.
Ich hasse es total, wenn ich mir bei Freunden oder meiner Familie die ollen Kamellen anschauen muss.
Ich lebe im Jetzt und Hier, die Vergangenheit ist mir doch schnurz.
"Ach guck mal, das ist der gute Onkel Heinz, der ist ja auch schon so lange tot".
Heinz war ein Superarschloch, der nur zum Geburtstag eingeladen wurde, weil er viel Kohle hatte und immer eine fette Torte mitbrachte.
Nee, das Gestern ist vorbei.

Wenn man die ganzen Leute nicht leiden konnte mag das ja hin kommen. Es gibt allerdings auch den umgekehrten Fall, der höchstwahrscheinlich bei den meisten Menschen zutreffen wird.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
||||||||||
Wenn es geldtechnisch ok lass es machen, ansonsten reicht ein Handy mit Stativ, wenn passende Abspielgeräte vorhanden sind.
Dazu tendiere ich auch. Das ist inzwischen recht günstig. Muss ja nicht Highend mit Nachbearbeitung sein. Mein Diaprojektor hakt die ganze Zeit und ohne Homeoffice fehlt mir auch die Zeit dafür.

 
MvKeinen
MvKeinen
|||||
Falls der Mensch aus igendeinem Grund (Gegenwärtig würde mir da einiges einfallen) von diesem Planeten verschwindet werden die Hieroglyphen aus Ägypten wohl die einzigen Hinterlassenschaften sein, die mehr als 1000 Jahre später noch da sein werden um von eventuellen Ausserirdischen Archäologen entdeckt zu weden.

Also am besten Du ritzt Deine Dia in ne Felswand in einer relativ trockenen Gegend ein.
 
Otterl
Otterl
zwangserleuchtet
Warum olle Dias digitalisieren? Die haben dich zig Jahre nicht mehr interessiert und das wird sich danach auch nicht ändern.
Digitalisieren finde ich tatsächlich zu aufwändig, vor allem, wenn die eigene
"Restlaufzeit" kleiner ist, als die der Dias...

Für mich stellt sich eher die Frage nach neuen (guten, klassischen) Diaprojektoren.
Mein alter sounded wie ein sibirischer Traktor und tut nur wenn er will - also selten.
Gar nicht so leicht da was zu finden. Wollen alle nur noch Beamer.
 
SynthGate
SynthGate
Your black mirror ♪♪♪✇✇✇♩♫♩♫♩♫
Zum Thema VHS-Kasetten:

Ich habe mir vor langer Zeit einen DVD-Recorder zugelegt (heutzutage eher einen BluRay-Recorder) und damit dann die VHS-Kasetten auf DVD gebracht. Hier würde ich darauf achten, einen mit DVD-RAM Kompatibilität(falls es das noch gibt) zu nehmen, weil man darauf wesentlich sicherer wirklich wichtige Dinge unterbringen kann, die Jahrzehnte überdauern sollen (Familienaufnahmen etc.)
 
Otterl
Otterl
zwangserleuchtet
Immer wieder das Gleiche: muss ja nicht für alle gelten, gell?
Dias finde ich immer noch prima zum anschauen.
DESWEGEN möchte ich die ja im Orignal behalten. Ist einfach bessere Qualität,
als gepixelt (Es sei denn, die sind SEHR alt und nicht mehr lichtecht).
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Wenn man die ganzen Leute nicht leiden konnte mag das ja hin kommen. Es gibt allerdings auch den umgekehrten Fall, der höchstwahrscheinlich bei den meisten Menschen zutreffen wird.
Das hat nichts damit zu tun, ob ich die Leute mag oder nicht.
Ich musste mir bei Freunden, die ich schon mag, eine 2,5 Stunden Tour mit dem Jeep durch die Pampa von Teneriffa anschauen. War sehr langweilig. Einziges Highlight: "da, links die kleine Palme, die hab ich angepisst." Ich bin ja höflich und habe versucht nicht einzuschlafen. Es gab ja nur ein sehr wackeliges Handyvideo mit Schotterstraßen zu sehen. Wer braucht das?
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Ich schaue keine ollen Kamellen an, sondern ich veröffentliche zB Bilder von selten begangenen Bergtouren im Netz und wildfremde Leute finden das gut, weil sie die Bilder für die Vorplanungn nutzen können und sagen mir danke.
Man muss ja was tun, damit auch noch das letzte unberührte Eckchen der Natur von Touristen plattgetrampelt wird.

Bedenke: es gibt noch eine andere Art von Leben als Deines.
Das stimmt sicherlich.
 
fanwander
fanwander
*****
Für mich stellt sich eher die Frage nach neuen (guten, klassischen) Diaprojektoren.
Wir missbrauchen den Thread mal kurz (falls zu OffTopic bitte nach Foto-Technik verlegen):
Ich habe erst letzthin einen neuen gesucht: nichts gefunden. Entsprechende Googlesuchen bringen bestenfalls Angebote von NOS respektive sog. Austellungsstücken.
Fotogeschäfte bieten überholte gebrauchte an. Das ist meines Erachtens sinnvoll.
 
fanwander
fanwander
*****
Man muss ja was tun, damit auch noch das letzte unberührte Eckchen der Natur von Touristen plattgetrampelt wird.
Hallo Grumpy Old Man,

die Natur ist da nicht unberührt (normale Almwirtschaft, zT. motorisiert bewirtschaftet), es ist nur trotzdem kein beschildertes Wandergebiet. Und Leute die so wo hingehen sind kein platttrampelnden Touristen. Für Plattrampelnde Touristen ist das viel zu ungemütlich.

PS: Sag bescheid, wenn Du wieder mit dem richtigen Fuß aufgestanden bist.
 
telefonhoerer
telefonhoerer
||||||||||
wenn ich überlege was es für ein Akt sein wird, wenn meine Geschwister und ich eines Tages die ganzen DIA-Kästen der Eltern auflösen müssen beneide ich meine Kinder, die die bisher angesammelten 40GB Fotos einfach löschen werden können.
 
SynthGate
SynthGate
Your black mirror ♪♪♪✇✇✇♩♫♩♫♩♫
DESWEGEN möchte ich die ja im Orignal behalten. Ist einfach bessere Qualität,
als gepixelt (Es sei denn, die sind SEHR alt und nicht mehr lichtecht).
Mag ja sein, aber darum drahte sich die Frage nicht ... sondern es ging um Erfahrungen beim der Konvertierung"
 
Otterl
Otterl
zwangserleuchtet
Wir missbrauchen den Thread mal kurz (falls zu OffTopic bitte nach Foto-Technik verlegen):
Ich habe erst letzthin einen neuen gesucht: nichts gefunden. Entsprechende Googlesuchen bringen bestenfalls Angebote von NOS respektive sog. Austellungsstücken.
Fotogeschäfte bieten überholte gebrauchte an. Das ist meines Erachtens sinnvoll.
Genau DAS habe ich herausgefunden. Besonders groß war die Überraschung, dass
keiner mehr diese Projektoren herstellt, obwohl Dias "damals" ne große Sache waren
und die Fotografen von einst ja noch leben :opa:
Digitalisierungswahn!
 
fanwander
fanwander
*****
wenn ich überlege was es für ein Akt sein wird, wenn meine Geschwister und ich eines Tages die ganzen DIA-Kästen der Eltern auflösen müssen beneide ich meine Kinder, die die bisher angesammelten 40GB Fotos einfach löschen werden können.
Um den Offtopic fortzuspinnen: die Diakästen Deiner Eltern werden vermutlich einen Bruchteil der Menge an Fotos enthalten, in Bezug auf Deine 40GB. Bei einem zwei wöchigen Urlaub wurden zwei oder drei 36er Filme verknippst und dann wars gut. Mit den Digicams kommt man nach zwei Wochen mit 500 Bildern zurück...

Achja: Ihr könnt die Diakästen auch einfach unbesehen in den Müll werfen. Ist nur wenige aufwändiger als das Löschen (wobei Deine Kinder das problem haben werden, dass sie mit Deiner Steinzeithardware nicht mehr umgehen können werden. "Papa hat seine Bilder in so einer komischen flachen Kiste mit Glasplatte, keine Ahnung was das ist, kann definitiv kein Holobeam")
 
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron
Plasmatron
*****
Wagner Film in Ingelheim ist eine gute Adresse um Filmmaterial jeglicher Art zu überspielen, restaurieren und digitalisieren .. Hab da schon Betacam SP überspielen lassen, die bieten aber auch ältere Consumer Formate aller Art an..
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Dias:
Ein gebrauchter Reflecta DigitDia 5000 kostet so ab 500/600 EUR aufwärts, Du musst mit der SW tricksen und dann bekommst Du recht gemächlich die Dias mit nominell 3600 DPI eingescannt. Wenn sich was verklemmt, musst Du manuell neu aufsetzen. Haben wir neulich gemacht (meine Frau hatte ein günstiges Angebot gefunden) und war soweit OK. Für High End habe ich noch einen Nikon Coolscan IV ED, damit werden die Scans deutlich besser, aber die Zufuhr ist rein Manuell. Das ist nicht geeignet.

-> bei Mediafix mal einen Probescan anfragen, so dass Du die Qualität und benötigte Auflösung einschätzen kannst. Online gibt es auch Beispiele, bei Mediafix habe ich gerade nichts passendes gefunden.

Wichtig ist auch, ob z.B. Kodachrome dabei ist. Schau Dir auch die Dias vorher nochmal an, ob die noch in Ordnung sind. Ich hatte ganz alte mit verpilzten verklebten Glasrahmen, andere hatten Newtonsche Ringe, da verglast. Einige Dias hatten chemischen Fras in der Emulsion. Probleme mit den Farben gab es bei mir nicht.

Super 8:
Hier kann ich nur von der erfolgreichen Digitalisierung unserer 16mm Filme berichten. Allerdings ist der Dienstleister vom Markt verschwunden.

Kassetten:
Das kannst Du selber machen, wenn Tape Deck und Interface vorhanden.

DATs, Minidiscs:
Wenn Abspieler noch vorhanden, wie bei Kassetten selber machen oder beauftragen, wenn Digitale Kopie gewünscht.

VHS:
Hier habe ich zwei Methoden probiert:
1. Mit Festplattenrecorder aufgenommen und dann auf DVD geschrieben. Die DVD im PC gerippt.
2. Mit Video-Grabber (so wie von Florian beschrieben) auf PC gespielt.

1. liefert bessere Ergebnisse, weil die Signalaufbereitung im Recorder besser ist. Die Farben flimmern weniger. Das lässt sich bei 2. evtl. am PC herausrechnen, Tools und Anleitungen gibt es gratis im Netz. Bisher habe ich noch keine Zeit gefunden.

Die Videos hier https://www.matrixsynth.com/2012/01/intro-to-synthesis-part-1-building.html sind mit Variante 1. digitalisiert. Oops, das ist nun auch schon wieder 10 Jahre her...

Von DVD-R als Archivmedium rate ich ab. Einige analoge Filme (von Hi8 nach Methode 1. auf DVD gebracht) lassen sich ca. 10-15 später rein gar nicht mehr lesen. Zum Glück war das nur eine Kopie für die Schwiegereltern. Das Original und der Recorder ist noch vorhanden.

Die digitalen Daten müssen entsprechend archiviert werden und immer wieder umkopiert werden auf neue Medien. Dazu gibt es Infos an jeder Ecke.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Das glaubst du wirklich?
Also wenn ich demnächst das zeitliche segne, kommt eine Räumungsfirma und klatscht mein dokumentiertes Leben in den Container.


mein urururgroßvater hatte 1844 mal eine tigerkralle aus afrika mitgebracht. ich hatte mich darüber 1982 sehr gefreut.

keine ahnung wo sie jetzt ist. :)
 
 


News

Oben