Naive Frage an die Prophet 5/10 Nutzer. Was nutzt ihr, um den Sound "Stereo" zu bekommen?

Kevinside
Kevinside
||||||||||||
Hi liebes Forum...

An alle Prophet 5/10 rev4 Besitzer. Welche Tools nutzt ihr um den Mono Ausgang mehr in die Breite (stereo) zu bekommen?
Chorus, Stereo Enhancers oder Frequenzselektive Stereoverbreitung alla Waves PS22...

Nun einfach ein Tremolo hinter zu schalten... Nicht das wahre, außer es handelt sich um einen rhodes mäßigen Synthsound, was der Prophet ja auch kann...
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Wenn ich denn einen hätte, so wäre wohl ein guter analoger Chorus am Start und/oder eines der grösseren Lexicon Reverbs. Alternativ das Dynacord DRP 20.
 
tandem
tandem
||||||||||
Chorus/Delay/Reverb aus dem Lexicon PCM 80 oder Pitch Shifting aus einem Eventide, über einen Aux-Weg im Mischpult
 
Audiohead
Audiohead
*****
yep, oder gestern hier erst wieder den (Softube) Doubler dosiert & moduliert auf Synthspur eingesetzt 😉
 
danielrast
danielrast
|||||
Oder der ganz alte Trick: originalsound links, monodelay ohne feedback rechts
Gibt es dann nicht nen phasing wenn das wieder auf Mono gemischt wird?

Glaube das hier ist bekannt....

 
Kaffi
Kaffi
||
Hab keinen. Aber um noch was neues (zu den oben genannten hinzuzufügen): Es kommt auch auf die Art des Sounds an. Weiche sounds rufen nach einem Mix aus langen Pingpongdelays+Reverb, kurze, knackige eher nach ganz kurzen Delays oder panning mit doppeltem recording. Klar, Chorus geht auch immer, aber verändert den Sound halt auch.
Alex Ball spricht hier über das Thema beim Prophet10:

https://youtu.be/zOk7YKV5DOE?t=413
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
Mein Trick früher...
Stereodelay ohne Feedback, Mitte-Originalsignal, Links ein paar Millisekunden verzögert, Rechts noch ein paar mehr Millisekunden als Links verzögert.
Einfach ein wenig mit den Werten spielen.
Klingt schön breit und funktioniert auch mit Gitarren. :cool:
 
H
helldriver
|||||
Ich kann Roland Juno 60 Chorus empfehlen (aus der Roland Cloud). Desweitern ist der Roland Dimension D / Studio D Chorus von UAD sehr gut, dieser macht schön breit ohne dass es nach Chorus klingt, funktioniert sehr gut als Sendeffekt.
 
fanwander
fanwander
*****
Es kommt ziemlich auf den Sound an. Wenn es ein perkussiver Sound sein soll, dann kann man nicht mit kurzen Delays arbeiten. Dann geht nur zwei Spuren mit leicht unterschiedlich gestimmten Synths (bzw dem gleichen Synth zweimal ...). Alternativ - wenn es musikalisch passt - musikalisch getimte Delays. zB links original rechts 1/8tel später.

Bei Sounds ohne signifikante Transienten, also Pads / Brass etc: Pitch shifter mit -x Cent auf die eine Seite. Original auf die andere. Der Sound muss dann +x Cent höher gestimmt sein.
Aber auch hier klingt es einfach besser, wenn man den Sound zweimal mit leicht unterschiedlicher Stimmung aufnimmt.

Kurzdelays nehme ich nie, weil die die Räumlichkeit verändern. (ist ja wie eine Early Reflection)
 
danielrast
danielrast
|||||
Um das etwas zu vermeiden kann man die Delayzeit ganz leicht modulieren. Kann bei einem Stereochorus oder Microshift aber ebenso passieren (ist ja nichts anderes, vom prinzip her).
Ich interessiere mich grundsätzlich für oldschool Tricks, aber bei manchen Sachen frag ich mich ob das bei Synths tatsächlich früher so verwendet wurde. Wie du bereits geschrieben hast, beim MicroShift/Pitch klingt es auch schnell mal komisch.
--

Ich würde jedenfalls für den Chorus votieren wenn es "lush" sein soll, ansonsten wäre dass Stereo Delay mein bevorzugtes Mittel....
 
rz70
rz70
öfters hier
Ich hab einen Strymon Volante und dahinter den Nightsky dran. Wenn es ganz breit, atmosphärisch oder einfach nur schön werden soll. Nutze den Prophet aber auch oft Mono. Kommt halt wirklich auf den Sound an.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Stereo Out hat mir beim P10 noch nie gefehlt, wäre zugegebenermaßen aber nett gewesen.

Also nutze ich entweder den alten Peter Gabriel Trick mit dem Boss CE-1, oder ganz altmodisch mit Stereo-Delay im Mixer und Hallsoße.

Stephen
 
ST.P
ST.P
|||
Ich benutze Cubase - mit dem "Imager" Plugin von Steinberg verteile ich definierbare Frequenzbereiche im Stereo-Panorama.
Jedes Frequenzband verfügt über Gain,Weite und Pan(-position).
Z.b. Bass-Bereich In die Mitte (recht enge Weite) und Mitten / Höhen links / rechts ...

Je nach Sound, kommen da schonmal interessante Sachen bei rum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Das (ohne Gold) hab' ich mir in den 00ern für den Sunsyn geholt.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Auf die Gefahr, dass ich in diesem Forum für immer als Niete gebrandmarkt bin :D
Was ist der alte CE-1 Trick?

PS:
CE-1 implementierung bei Boss MD-500 finde ich übrigens super schön

Prophet mono raus, CE-1 rein, Stereo raus. Wohlfühlen.

Funktioniert aber nur überzeugend, wenn der Prophet zeitgleich auf einem Yamaha CP70 geparkt ist.

Stephen
 
fanwander
fanwander
*****
Das "Problem" und gleichzeitig der Vorteil beim CE-1 ist, dass das kein Stereo-Chorus ist, sondern, dass beim Stereo-Out einfach links das Original und rechts das 100% wet modulierte Effektsignal ohne Original rauskommt. Wenn man nur rechts anhört, dann jault das (der Chorus-Effekt entsteht ja erst durch die Mischung von Original und BBD-Vibrato-Effekt).
Der Vorteil daran ist, dass man wirklich den Eindruck von zwei Signalen Links und Rechts hat.
Bei einem heutigen Stereo-Chorus (aber auch beim SDD-320) ist das Original immer noch in der Mitte, und es wird nur durch den Chorus seitlich "erweitert".
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben