Nanozwerg, Tonhöhen-/MIDI-Problem, "under the surface"

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von fabbsen, 13. November 2014.

  1. fabbsen

    fabbsen Tach

    Hallo in die Runde,

    kennt sich jemand mit dem Nanozwerg ein bisschen tiefergehend aus? Ich habe einen SEHR günstig gebraucht erstanden bei dem mir mitgeteilt wurde, dass er MIDI-mäßig Mucken macht. Vielleicht weiß ja hier jemand näheres zu meinen zwei Fragen:

    1.) Wenn ich die Tasten C D E F G ... etc. Drücke, spielt er irgendwelche Töne die zwar ebenfalls ansteigen, aber völlig andere Intervalle und dazu noch ne Oktave oder so höher. Bevor ich mir nämlich ein MIDI-2-CV Interface kaufe um das Teil anzusteuern, wollte ich mal checken ob vielleicht gar nicht die MIDI-Schnittstelle das Problem ist, sondern irgendein Bauteil in der Schaltung, das für die Tonhöhensteuerung zuständig ist. Kennt sich da jemand aus?

    2.) Ich hab das Ding mal aufgeschraubt - da sind n paar Trimpotis auf der Platine verlötet. Weiß jemand welcher Trimpoti für was zuständig ist?

    3.) Der Verkäufer nutzte ein "Wechselstromnetzteil" (also Ausgangsseitig) weil damit die Oszillatoren angbelich besser Schwingen. Is da was dran?

    Danke im Voraus und Grüße,
    Fabi
     
  2. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Du betreibst also ein auf Gleichstrom ausgelegtes Gerät mit Wechselstrom und wunderst dich, daß es nicht richtig funktioniert? Würde als erstes erstmal ein passendes Netzteil ausprobieren und sehen, was dann passiert...
     
  3. fabbsen

    fabbsen Tach

    Dachte ich mir schon auch. Der Vorbesitzer wirkte allerdings so, als wüsste er was er da tut. Zumal: Warum sollte er das Gerät so günstig verkaufen, wenn nicht tatsächlich was defekt ist?
     
  4. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Wo sind die Trimmpotis? Hab meinen auch mal aufgeschraubt, da er nicht ganz oktavrein ist (6 Cent Abweichung pro Oktave). Also auf der Rückseite der Platine, die dann zugänglich ist, sind keine. Es gibt AFAIK aber zwei Nanozwerg-Versionen.
     
  5. fabbsen

    fabbsen Tach

    Auf der Rückseite gibt es auch nen Trimmer (an dem blauen Teil da). Die anderen Potis sind auf der anderen Seite auf der sich auch die normalen Potis befinden.
    Bei mir sind es aber nicht 6 Cent sondern ganz Intervalle!

    Würde jetzt ungern den Thread hier "verwaschen" und daher nochmals meine Ausgangsfrage in den Fokus rücken.
     
  6. Bug2342

    Bug2342 bin angekommen

    Nur wenn du am 1. April gekauft hast...
    Erkannte man das am Aluminiumhut gegen die Aliens?

    Wenn der Vorbesitzer nicht an der Schaltung im Gehäuse selbst rumgedocktort hat ist es verwunderlich, dass die Kiste überhaupt irgendwas tut. Es ist zu hoffen, dass die MFB Jungs ausreichend Dioden verbastelt haben, sonst sind Digitalschaltungen (z.B. Midi-Interface), die unerwartet negative Versorgungsspannungen gekriegt haben gerne mal kaputt.

    Also: erst mal vernünftiges Netzteil dran, schaun ob Midi geht. Dann evtl. mal mit externer Spannung (notfalls 1,2V Batterie und Poti oder so) schaun ob man so einigermaßen passend sweept. Evtl. geht auch ein Rechner-Audioausgang (wenn DC gekoppelt).
     
  7. Robot303

    Robot303 bin angekommen

    Re: Nanozwerg, Tonhöhen-/MIDI-Problem, "under the surface"

    66€ VHB... Du warst schneller! ;-)
     
  8. fabbsen

    fabbsen Tach

    haha, genau das Angebot war es. Ich hab ihn sogar noch preiswerter bekommen. War wirklich ein sehr netter Kontakt - ganz ohne Aluminiumhut :floet:
    Eigentlich darf ich es ja gar nicht laut sagen, aber der Nano scheint zu funktionieren. Am Anfang die o.g. Probleme und plötzlich ging er wieder *haha. Ich hoffe der Zustand bleibt :adore:

    Wegen dem Wechselspannungsnetzteil: Das ist schon richtig so. Der Vorbesitzer hatte den Nano mit diesem Netzteil bei stromraum.de gekauft. Und die sollten eigentlich wissen was sie tun. Und am 1.April wurde er auch nicht gekauft ;-)
     

Diese Seite empfehlen