NEU Vermona TAI-4 Eurorack Modul

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 2. April 2011.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://blog.vermona.com/2011/04/02/vermona-goes-eurorack/
    [​IMG]

    Meine Güte...die Jungs drehen ja richtig auf!
     
  2. sehr cool,
    da bekommt das Cwejman AI-2 endlich konkurrenz. ein vergleich beider in sachen audioqualität fänd ich intressant. mir fehlt ein wenig ein stufenloser gaintrim. vielleicht gleicht das ja der preis wieder aus. gibts da irgendwelche schätzungen?
     
  3. gutes Modul! schwer den Preis abzuschätzen 150€?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mehr als 249 werdens auf jeden Fall nicht werden...soviel kostet nämlich das Cwejman AI2 welches dann auch stufenlosen Gain Trim hat.
     
  5. als Schwede hat Cwejman den Nachteil recht hoher Steuern. Das kann bei so einem Modul bis zu 40€ ausmachen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. xtront

    xtront aktiviert

    Ich finde es gut dass sich in der Qualitätsliga um Cwejman und MacBeth etwas tut :)
     
  8. das ist auch gut so!

    auch wenn ich Cwejman sehr mag finde ich es erstaunlich das er der den einzigen hochwertigen VCA anbietet der dann auch gleich 379 Euro kost (VCA-2p, der ohne Zweifel ein sehr gutes Modul ist)

    die Spanne zwischen einem Doepfer VCA ist doch sehr gross
     
  9. xtront

    xtront aktiviert

    Intellijel's HEXVCA soll wohl vom gleichen Hersteller wie Cwejman ein für einen VCA essenzielles Bauteil enthalten. Es geht um den britischen Hersteller "THAT".

    Hier kann man es gut sehen: http://www.schneidersladen.de/wp-conten ... vca4mx.jpg


    Ich finde ohne den VCA4MX schicker und was wichtiger ist: sinnvoller im Routing! Vermisse beim HEXVCA die gebündelten Ausgänge vom 4MX.
     
  10. Vermutlich hat man in Schweden nicht nur hohe Steuern, sondern auch entsprechende Absetzmöglichkeiten, die das zumind. zu einem Teil wieder ausgleichen.

    Für die Preisunterschiede zu Doepfer, der ja als Bsp genannt wurde, werden vor allem die Produktionskosten verantwortlich sein. Cwejman produziert meines Wissens in Schweden. Lötet da nicht sogar der Chef selbst?

    Doepfer lässt in Osteuropa (aus der Erinnerung: Tschechien) fertigen und hat garantiert ebenfalls große Kostenvorteile bei den Mengen, die er an Bauteilen abnimmt. Ob man bspw. auf einmal 1.000 oder 10.000 Potiknöpfe abnimmt, macht einen Unterschied. (Das Zahlenbeispiel ist willkürlich gewählt.)
     
  11. ja der Chef loetet selbst - es gab mal Bestrebungen das auszulagern (z.B. nach Deutschland) aber da ist wohl nichts passiert.

    das mit der Absetzbarkeit im schwedischen Steuersystem weiss ich nicht - mir wurde nur vor einiger Zeit mal erzaehlt das Cwejman einen recht guten Gewinn erwirtschaftet hatte, der aber dann aber durch die Steuer extrem minimiert wurde (daraufhin gab es wohl auch die Ueberlegungen das nach Deutschland auszulagern)
     
  12. Auf Muff Wiggler gibt es schwedische Beiträge zu diesem Thema, die es mal so mal ganz verschieden aussehen lassen:
    http://www.muffwiggler.com/forum/viewto ... 47&start=0

    Interessant, dass Cwejman offenbar überlegte, nach D. zu wechseln.
     

Diese Seite empfehlen