Neue EU-Copyright Gesetzgebung

blauton

6 von 5
bin nicht sicher ob die hier Thema sein darf?
Mich wundert daß es nirgends erwähnt wird.

Die Gesetzgebung verbietet zum einen zT unetgeltlich Zitate (Leistungsschutz,
man spricht zugespitzt von einer Link-Steuer...) und könnte Meme unmöglich machen
Contentprovider wie YT oder vielleicht auch Seqeunzer könnten gezwungen sein Copyright-Uploadfilter zu isntallieren, usw

https://www.zeit.de/digital/internet/2018-06/eu-urheberrechtsreform-leistungsschutzrecht-verlage-uploadfilter-netzfreiheit

https://www.bbc.com/news/technology-44412025

https://boingboing.net/2018/06/07/thanks-axel-voss.html
 
Es gibt auch eine neue Regel fürs Tv. dann müssen die ihre Sachen nicht mehr nach 7 oder 30 Tagen löschen. Das finde ich sehr sehr sehr sehr gut.

Ist auch im DSGVO Thread verlinkt worden, ... wollt's auch nur mal erwähnen.
Aber will das Thema nicht abwürgen.

Copyright gegen Fußball gerade?
Aber das Unionsding kriegen auch alle mit.
 
Zuletzt bearbeitet:

blauton

6 von 5
Ist durch den Rechtsausschuss durch.

Mich würde interessieren wieviele der Nutzer hier das auf dem Schirm haben.

Bei strenger Auslegung sind sogar reine Links 5 Jahre kostenpflichtig - theoretisch auch ohne Textauszug,
da ein Textauszug bereits in SEO getunten Links enthalten ist.

Mal sehen wie das wird, und wie das europäische Youtube aussehen wird wenn die ganzen Schnipsel weg sind.

Und das eben erst Erstrittene daß GEMA und VG Wort nur an Autoren und nich an Verlage auszahlen dürfen ist ebenfalls gekippt.
 

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
Mir macht mehr Sorgen, dass diejenigen am lautesten brüllen, um deren "Beiträge" im Internet es am allerwenigsten schade wäre.

Twitter überquillt mit "Hilfe, Memes!", Angst um belanglose Videospiel-Streamer und "Oppa ohne Ahnung von PC Combiuder nimmt der Generation Millenial das Internet weg" - Sprüchen. Die Remixkultur wird kaum thematisiert und die politische Tragweite peilt erst recht keiner. Und als ob da von Leuten ohne Ahnung abgestimmt wird. Die wissen sehr genau was sie da tun, sonst täten sie es nicht.
 
Unser politischer Betrieb ist schon sehr professionalisiert, eigentlich müssten viele dieser Dinge durch einen allgemeinen Gesprächsdurchlauf durch das Gemeinwesen - also uns alle - und das als Grundlage genommen werden oder mehr berücksichtigt. Dann gäbe es auch nicht irgendwann eine totale Schieflage gegenüber der Meinung der hoffentlich besser durchdachten Gedanken - denn wir als Gesellschaft sollten immer die Regeln kriegen, die wie insgesamt als großes Ganzen tragen können, natürlich ginge es da nicht um die Extreme - meist - aber um eine vernünftige und durchdiskutierte Variante die sich ggf. über die Zeit verbessert "ins sinnvollere."

Naiv? Aber finde das gerade aktuell in der Politik auch - da fehlt hier und da etwas Feedback aus der geerdeten Normalbevölkerung aber auch von jenen, die Ahnung haben und betroffen sind. Muss ja beides sein. Will keine Fachfragen über sehr spezielle Dinge von Leuten in irgendeiner Kneipe entschieden haben. Aber ein bisschen mehr Input und Diskussion täte gut für das was dann da steht für idR mind 10 Jahre oder mehr.
 

blauton

6 von 5
Ich schätze das wird auch noch Folgen für Seqeunzer.de haben..
Denn ohne Uploadfilter verschafft man sich ja einen unlauteren Wettbewerbsvorteil...
Schätze es wird einen Zensurfilter von Google oder ähnlich geben und den wird Sequenzer.de einbinden müssen,
wenn man nicht abgemahnt werden will.

Ich denke die ganzen Auswirkungen hat man noch gar nicht auf dem Schirm.

Wie geht man mit Links um, wenn Links potentiell kostenpflichtig sind.. jeden Link prüfen?
Wieder per 3rd Party Filter Links aussortieren? Welche? Wenn ich auf meinem Blog etwas zu nem Synth schreibe
woher wil man wisen ob ich da nicht Lizenzgebühren verlange wenn jemnad das hier verlinkt?
Oder Links generell unterbinden?

Mal von Blogs und ähnlichem die über andere Medien berichten abgesehen, werden wohl auch Geschichte sein.

Ich schätze mal die Verleger werden früher oder später zurückrudern, und Links unter bestimmten
Vorraussetzungen erlauben, weil ihnen sonst die Leser fehlen die über Links kommen, aber das Gesetz wird bleiben.
 
Nahezu alle Anbieter sind nicht in der Lage Inhalte zu scannen und Musiken zu unterscheiden - das können offenbar nur Google und ggf FB - Absolut wäre es wenn man sich dann gezwungen fühlte einen solchen Dienst zu installieren von 1-n Monopolisten
 

blauton

6 von 5
Im Grunde verlangt der Entwurf etwas was technisch gar nicht möglich ist,
denn nicht mal die Filter von Google können zwischen Copyrightverletzung und erlaubtem wie Satire unterscheiden.
 


News

Oben