Neue Hardware MPC

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Moogulator, 4. April 2014.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

  2. Sieht nach nem neuen Roland MV Desaster aus :twisted:
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    sieht wie Renaissance ohne Computer aus.
     
  4. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Blau/Rot, wie die erste MPC1000. In 2-3 Jahren kommt dann die schwarze Version.
     
  5. TR-Style sequencing.... Das wär ja mal sicherlich eine enorme Zielgruppenerweiterung.
    Ich mochte die MPCs zwar sehr gerne, aber ich hab nie verstanden warum man diese Möglichkeit nicht implementiert hat.
    Wenn jetzt noch diese nervtötende Menüstruktur und das umständliche Speicher / Laden vereinfacht werden, dann würd ich schwach werden ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Aud das lauflicht bin ich mal gespannt
    Da die pads nicht von links oben nach rechts unten nummeriert sind :roll:
    Wird das dann wohl die naechste geisterfahrerbox :selfhammer:
    Von unten nach oben :selfhammer: die spinnen doch alle :kaffee:
    Verwaltungsgehilfenfreaks
     
  7. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    mmh, ethernet, spannend, kann man da mehrere Midi Ports sehen?
    Wird ja auch Zeit das da mal was kommt.
     
  8. mit dem großen, abstehenden display aber nicht sehr transportabel. dafür schlank.
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Mit embedded windows ,



    wo sind dann die ctrl - alt - delete tasten ?


    Es soll auch ne linux Version geben. Im textmodus ..... Mit TTY Schnittstelle statt Pads

    Der Ansatz ist doch ok, und auch für anderes nutzbar. Mit Mini PCs und embedded Windows und einer Hardware "GUI " sollten sich endlich einfache va's bauen lassen, auf der Basis eines Vst runners, die sich wie echte synths bedienen lassen.
     
  10. TGM

    TGM -

    Pete Godliffe von Akai hat zur "Neue Hardware MPC" geschrieben: "Guys, it's a prototype. Not a product that's about to drop. Your existing MPCs have not suddenly become obsolete! We're working on a number of cool things, including this, as well as 1.7 software, 1.8, 1.9 and beyond."
     
  11. mink99

    mink99 aktiviert

    Wenn ers nicht sagt, dann gehen die Renaissance Verkaufszahlen unter Null .....
     
  12. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Hey, neue MP standalone, das hört sich echt mal gut an !
    Bin gespannt :)
     
  13. TGM

    TGM -

    Mag sein ... Nur, es gibt einem Unterschied zwischen einem Prototypen und einem funktionstüchtigen Instrument. Und mit Akai habe ich diesbezüglich keine guten Erfahrungen gemacht (Stichwort MPC5000 und Renaissance). :doof:
     
  14. das ding ist auf jeden fall mal hässlich wie nacht....... alles andere bleibt abzuwarten. großes erwarte ich da von akai aber generell nicht mehr......
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    kannst du bei der Renaissance sehen, ist wie in der Maschine - es läuft das Licht über die Pads Thats so Pad-Ass, mä'an.
    Display klappbar.
    Und - Prototyp.
     
  16. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Bis auf die blaue 1000er finde ich eigentlich alle MPCs total hässlich.
    Diese hier geht aber noch.

    Werde das auf jeden Fall mit Interesse verfolgen.
     

  17. och , ich fand die 2000 umlakiert recht geil , ja und die 1000 auch . aber hast schon recht , schön warn die anderen nicht wirklich . hat also tradition.
    ich bin da bei akai halt nicht mehr so begeistert . irgendwie fehlt mir da die innovation . tempest-spectralis-octatrack, selbst esx wenn mans einfacher haben will. meine alte rs7000. ich hab irgendwie keinen bedarf. sequencer tight,mit glück, ok, pads zum drauf rum kloppen.
    und??? sonst??? die 1000 war ohne jj os xl schon lachhaft. da muss doch mehr gehen wenn man wirklich will . ich wüsste nicht für was ich die jetzt benutzen sollte. na ja , mal abwarten . und vieleicht brauchen se ja ander musiker ganz dringen.................
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Außer MPC5000:

    1 x Motorola Freescale MCF5249
    2 x FPGA ALTERA Cyclone EP1C4F324C8
    3 x DSP Texas Instruments TMS320C6713B

    Und insgesamt schon ein ziemlich aufwändiger Aufbau. In der neuen MPC möchte AKAI wahrscheinlich den Hardware-Aufbau noch weiter vereinfachen, und als OS halt diese Windows Variante verwenden. Für einen DAW-Ersatz wäre das Display ja immer noch zu klein. Also wird es wieder eine Sample-basierte Drum Machine sein, die nicht so viele Ansprüche an den Sequencer, aber auch an den Rest wie Klangerzeugung und Effekte stellt. Aber hey, AKAI will wieder Hardware MPC's bauen. Wovon eigentlich auch auszugehen war. Und immerhin basteln sie offenbar aktuell dadran. AKAI Renaissance wird trotzdem den Vorteil eines größeren (nicht eigenen) Bildschirms haben. Ich glaube nämlich kaum, dass sie für die neue MPC zwei GUIs machen werden: eins für integriertes Display mit fester Auflösung und eins für externes Display mit variabler Auflösung. Ob sie jetzt aber auch alle JJ OS Features nach- und einbauen werden?... :mrgreen:
     
  19. mink99

    mink99 aktiviert

    Glauben, hoffen oder leaken ?
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wie immer ist es vermutlich wichtiger, wie das umgesetzt ist - weniger was da drin ist #nerds
    Das sie kein OS X lizensieren war klar, aber Linux hätte es noch sein können.
     
  21. laesic

    laesic engagiert

    ...ich bin gespannt, weiß man schon was das kosten soll? habs nur überflogen...
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nein, so weit ist das noch nicht.
     
  23. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Spekuliert wird auf 2000 $. Ich denke auch irgendwo zwischen 1500 und 2000 € inkl. MwSt.
     
  24. microbug

    microbug |||

    Sollte das nicht "nur MPC 5000" heißen? Du zählst nämlich genau deren Innereien auf, wie schonmal an anderer Stelle. Die 5000 hat ihren Ursprung bei Alesis und einen völlig anderen Aufbau als die MPC 500/1000/2500.
     
  25. aven

    aven -

    unter null... bedeutet also die leute geben ihre renaissance zurück... ;-)
     
  26. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Du schriebst "Sämtliche Einprozessor-MPCs, also die zuletzt Gebauten, haben einen Renesas (Hitachi) SuperH DSP (SH-3 DSP) drin." Meintest du damit die zuletzt gebauten "Einprozessor-MPCs"? Weil die zuletzt gebaute Hardware-MPC war die MPC5000, und die ist weder Einprozessor-MPC noch Renesas (Hitachi). Außer dir kennen halt nur ganz wenige den Unterschied zwischen "Einprozessor-MPC" und "Mehrprozessor-MPC". Deshalb habe ich angemerkt, dass die MPC5000 eben nicht dazu gehört, obwohl zuletzt gebaut und zu der letzten Hardware-Serie gehörend. Und das mit "Einprozessor-MPC" ist auch so eine Sache. Die MPC2500 hat z.B. auch weitere Chips (eigentlich auch Prozessoren) für bestimmte Aufgaben. Es ist ja nicht so, dass dort eine CPU alles macht. Die MPC5000 hat mehr Stimmen und Effekte, deswegen auf 3 DSPs verteilt. Daneben gibt es aber eben noch weitere Chips / Prozessoren für weitere Aufgaben.
     
  27. microbug

    microbug |||

    Als ich das schrieb, hatte ich die 5000 einfach nicht auf dem Schirm gehabt, weil für mich unter "Alesis-Entwicklung" und nicht "Akai Japan" abgespeichert :)

    Hätte schreiben sollen: Die Einprozessor-MPCs 500, 1000 und 2500 ...

    Die 5000 ist keine Einprozessor-MPC, da sie eine MCU und DSPs hat, während 500, 1000 und 2500 ALLES mit eben diesem SH3-DSP erledigen, auch die Abfrage der Bedienfeldtasten, Displayansteuerung und MIDI. Sämtlche vorherigen MPCs (60, 3000, 2000 und 4000) hatten dafür noch eigene Einheiten, also eine MCU als Zentralhirn, einen Prozessor fürs Bedienfeld und einen Custom-DSP für die Klangerzeugung.

    Chips sind da überall viele drin, die wenigsten davon aber haben Eigenintelligenz und können den Hauptprozessor entlasten, zählen also nicht.

    Bei der MPC2500 macht der Hauptprozessor wirklich alles (außer dem Wandeln der Audiosignale nach Analog), der FPGA dient einzig zum Decodieren der Adressen für die Peripheriebausteine, also wann zB welche Speicher, Festplatte, CF-Karte, Display, Bedienfeld oder auch die MIDI-Ports angesteuert werden. Das ist eben kein Prozessor, obwohl man mit einem FPGA einen bauen kann, wenn man will (gibt diverse Kerne dafür in VHDL).
    Bei den kleineren Modellen wie 500 und 1000 ists genauso.

    Das aber nur am Rande :)
     
  28. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Darum schrieb ich "außer MPC5000", und nach dem Doppelpunkt die Aufzählung der größeren Chips. ;-)

    Diese Renesas SH-3 HD6417727F160 scheint aber auch dafür ausgelegt zu sein mehrere Funktionen gleichzeitig zu übernehmen. In den SM zu MPC1000 und MPC2500 wird der Chip, soweit ich richtig sehe (bin kein Experte), in vier Bereiche unterteilt:

    1. CPU
    2. Data/Adress/LCD
    3. I/O
    4. Power

    Und diese Bereiche werden auch unterschiedlich getaktet usw.

    Bei der MPC500 ist das wohl ähnlich, allerdings wird es dort schematisch in 3 Bereiche unterteilt ohne extra zu beschriften. In den MPC1000 und 2500 ist wohl die 160 MHz Variante verbaut, und in der MPC500 die 100 MHz Variante.
     
  29. microbug

    microbug |||

    Richtig: Es scheint so, ist aber nicht der Fall. Das kannst Du jetzt nicht wissen, aber lies bei Interesse einfach weiter :)

    Die verwendete SH-3 DSP MCU (HD6417727F160) ist halt ein Dickschiff mit reichlich Anschlüssen, und damit das nicht unübersichtlich wird, hat man die verschienenen Funktionen mit den entsprechenen Anschlüssen einfach auf mehrere Seiten bzw in Blöcke aufgeteilt. Wenn Du mal in die Parts List der MPC2500 schaust (CPU Block), findest Du dort genau eine solche MCU aufgelistet.

    Jetzt schau mal die angebilich 4 MCUs mal geauer an: es steht über allen "IC1" und die Bezeichnung drüber und unten drunter nochmal die Bezeichnung und darunter 1/3, 2/3, 3/3 mit den Funktionen dahinter. Sind auch nur 3 dieser Blöcke, die hast Du oben als 2-4 genannt. Der 3. Block zeigt nur die zahlreichen Anschlüsse für Masse und div. Spannungen des Prozessors.

    Vielleicht ist das jetzt bissl klarer geworden. Da steckt wirklich nur ein einziger, dicker Prozessor drin, der alles machen muß.
     
  30. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, wie du oben siehst, habe ich es inzwischen auch (fast richtig) kapiert und meinen Beitrag entsprechend korrigiert, eher du deinen fertig geschrieben hast. ;-) Aber danke nochmal für die Erklärung. :D Das mit dem vierten Block war wohl doch nichts. :twisted: CPU = A + B + C (MPC500) bzw. 1/3 + 2/3 + 3/3 (MPC1000, MPC2500), richtig? ;-)

    Aber das mit der Taktung habe ich noch nicht ganz verstanden. Könnte es sein, dass die Prozessoren untergetaktet sind? In der MPC500 ist wohl die 100 MHz CPU drin, in den MPC1000 und MPC2500 die 160 MHz. Aber auch so hoch getaktet? Ich sehe da was von 48 MHz. Bei der MPC5000 scheinen DSPs noch leistungsfähiger zu sein, aber mit 25 MHz getaktet?...
     

Diese Seite empfehlen