NEUE M1 Macs: 10.11. Apple Keynote, ARM M1 Macs - MacMini, MB Air und MBP13"

Kaufe nen ARM M1 Mac


  • Anzahl Votes
    68
Tai

Tai

...
Ja, ich bin sehr gespannt auf die Specs. Der Geek5 Single-Core Wert für die bereits vorgestellten Geräte mit A14 von über 1500 verspricht ja mal stressfreies Arbeiten mit CPU-hungrigen PlugIns. Und die sind alle passivgekühlt.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ob sie den A14 oder einen eigenen nehmen wäre auch noch spannend.
Auch ob T2 integriert wird in diesen.
Und vieles vieles mehr.

Und natürlich Preise und Liefertermine.
Hab mir erlaubt das hier abzutrennen als Terminhinweis und weitere NEUE ARM-Diskussion, da sie sicher umfangreich wird *G*

LINKS im FORUM:
Alte ARM Diskussion nach Verkündung auf WWDC hier https://www.sequencer.de/synthesize...-uebergang-ist-da-und-macos-11-ios-14.153846/

und:
Kaufst du noch einen Intel-Mac? (oder wartest lieber auf die ARM-Generation)?
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Da wird ein richtiger Kracher kommen. Mit Face ID, lüfterlos und und und..

Würd mich auch nicht wundern wenn da ein A14X2 oder sowas kommt. T2 wird mit Sicherheit auch integriert sein.

Bleibt auf jeden Fall spannend!! Ich hoffe nur die Software wird schnellstmöglich angepasst. Ableton, u-he, Fabfilter, da wäre ich schon mal ziemlich angetan.

Und wenn so ne Kiste dann in Cinebench 20 noch 500 Single und 7000 im Multi reißt, kommt mir sowas in die Tüte 👌
 
notreallydubstep

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
So ein letzter Intel wäre dennoch schön. Sonst muss ich die Familie rasend schnell durchupgraden...
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Der hat aber Lüfter.. und ich trau dem Braten nicht .. wenn’s mich nervt wäre ich total abgefucked deswegen. Aber sowas von.
 
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Und mal ehrlich: Wenn ein Apple Silicon MacBook Pro nicht schneller wäre als jedes MacBook Pro zuvor, dann taugte es auch nicht zum Launch-Produkt.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Schon, aber bisher gab es nur Beweise für "ist so schnell wie ein 13" MBP", was Ängste über Leute die den Mac Pro mögen löstreten konnte.
So sieht es so aus, dass Apple mit den eigenen ARM-Prozessoren nicht nur ein bisschen besser sein kann.

Aktuell wahrscheinlich ist eine komplette Linie von Macbooks inkl Pro 16".
Ggf auch ein neuer Mini und eine Art kleinen MacPro, eine Art Mac Mini Pro würde ich es intern nennen, sowas wie die logische Folge der "Tonne", die kein Tower ist und Apple-Style. Apple baut den MP ganz sicher eher nicht so gern und etwas unwillig. Das ist nur ein Hobby, wie sie es nennen.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Assembler macht keiner - das ist meist c/c++ ubd Derivate und Anpassungen werden im Bereich Audio langsam sein - das wird mal sehr gut und mal halbgut laufen - wie bei der letzten Unstellung - war aber schon Thema im Arm Thread -

es wird auch nicht alles wieder kommen - manche werden aufgeben oder einzelne Sachen nicht mehr supporten.. wie immer also
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die ganz niedrigen Level macht man schon wegen der Anbindung schon länger nicht mehr. Da programmiert man natürlich schon mit Compilierung die wiederum eine Art von Maschinensprache ist, aber mit Anbindungen an offizielle APIs, also internen Schnittstellen, die bestimmte Jobs ans OS übergeben etc.

Das ist dann gut, wenn sich alle dran halten und der Hersteller kann dann was machen im OS um sowas anzupassen, ohne die API zu ändern, dh - die Kommunikation läuft einfach weiter und liefert, was das OS eh schon bisher lieferte.

Du musst sogar die Synthsachen besonders vorsichtig aufteilen, da man ja schlecht ein Filter vor einem Oszillator berechnen kann und diese quasi koordinieren. Deshalb ist das alles nicht ganz einfach bei Echtzeitanwendungen diese sinnvoll auf viele Kerne zu verteilen. Das gelingt auch jetzt noch nicht jedem Hersteller perfekt.

Deshalb sind ja auch noch viele sehr speziell auf 1 oder 2 Kerne optimiert. Was aber schon geht, ist diesen bestimmte Jobs zu geben, die nicht zeitkritisch sind. Ggf. kann aber jemand aus der Praxis das noch besser machen - ich bin da theoretisch drin, weil ich das diplomiert gelernt habe, aber ich bin kein aktiver Coder von 2020.
Das kann sich alles verändert haben und wird es auch immer.

Es ist jedenfalls so, dass wir einige große Produkte recht schnell angepasst sehen werden, Apples Logic wird sicher von Tag 1 an schon nativ laufen.
Sowas ist schon sehr gut.

Oder man wird es zumindest zeitnah nachliefern, damit man was zum machen hat. Irgendwelche Wetter-Apps laufen sicher nicht immer mit voller Konzentration und optimiertem Code. Wie du richtig sagst, da gibts dann die Emulation. Die werden wir nach Apples Plan 2 Jahre finden, bei Musikkram dauert es aber länger, weil wir ja noch teure Spezialhardware bis hin zu Synths haben. Wer schon früh multithreaded programmiert hat einen Vorteil.

Mal sehen, was kommt. Wir werden die Firmen sprechen hören.
Die ersten werden wie immer Betatester sein und ausgebremst werden. Optisch werden sie vermutlich nicht sonderlich anders aussehen.
 
Doc Orange

Doc Orange

Cybernetics
Keine iMacs? I hätte gern einen ARM iMac mit Touchscreen, also quasi ein riesen iPad mit Maus und Tastatur...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die sind immer schon Nummer 2 oder 3 - die Books gehen bei Apple immer vor, ich würde also nicht damit rechnen im ersten Gang, erst die komplette Bookserie. Das einzige, was Apple weniger mag als den iMac ist der Mac Mini und dann 100 Jahre nichts und zum Ende den Mac Pro, egal was sie sagen, das ist halt für die nur Kleinkram-

Musikerbelange übrigens auch.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Da würde ich eher an eine bessere Remote denken, die machen das nicht wirklich, sonst müssten sie GB ja aufbohren, wäre irgendwie komisch das dann noch mitzuschleppen als Sparbrötchen. Musiker bedeuten Apple schon länger nicht mehr so viel. Anders kann ich mir die Entscheidungen der letzten Zeit nicht erklären. Ist ja noch ein Rest von Steve.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Apple ist das beim letzten Switch sehr gut gelungen, ich habe das erste Intel Macbook noch im Einsatz, das lief alles gut.
Die Art WIE sie es machen ist außerordentlich gut gemacht. Sehr durchdacht.
Ich würde also sagen. Das wird gut laufen, ich denke schon, dass ich mir sowas kaufen wollen würde.

MS sind kein echter HW Hersteller, sie sind halbherzig dabei, aber die Surface Serie mochte ich. Aber sie sind inzwischen etwas zurück. Aber etwas wie die würde ich nehmen, wenn ich meinen Win Rechner kaufe, oder ich nehme was kleines. Ich hab ja eigentlich gern immer nicht nur ein System. Kam aber gut ohne aus.
Schwer ist aber die Emulation im Mac, ich glaube soweit ich das weiss sind die Arm-Versionen bei MS nicht auf dem High Level Computing Status den man so bei Apple erwarten kann und die ARM Prozessoren von Intel oder ähnlichen sind ggf. nicht auf dem Level wie zB der A14Neo. Das ist das größte Problem, denn sie müssten das eben selbst tun.

Ich weiss nicht, ob sie das aufholen könnten oder wollen.
Auf Intel wird der Support langsam auslaufen, so wie die PPCs halt.
Die sind dann gute Endrechner für Zeug, was es eben nicht mehr so gibt.
Ich hab sogar noch einen PPC hier für Sounddiver *G*
Ja, lache bitte jetzt, aber auf WIN geht das auch.

Und wir werden sehen.
Ich finds spannend.
 
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Wer die Geschichte von Apples Prozessordesigns verfolgt (angefangen mit dem A4 im ersten iPad 2010), findet breiten Respekt und Anerkennung seitens der gesamten (Prozessor-)Branche für das was sie bisher auf die Beine gestellt haben. Während Apple anfangs noch Standard-IP lizensierte (ARM Cortex), haben sie ja nach kurzer Zeit eine eigene Designlizenz erworben, die es ihnen ermöglichte, eigene Kerne auf ARM-Basis zu entwickeln (erstes Produkt war der Apple A6). Danach ging es auf demselben Pfad weiter (eigene Grafikengines und spezialisierte Ausführungseinheiten für AI, Imageprocessing, Security, etc.).

Man muss Apple schon in einer anderen Kategorie sehen als andere ARM-Lizenznehmer, die hauptsächlich „off-the-shelf“ Designs von ARM in ihren Chips integrieren.

Um auf die jetzt anstehenden Neuvorstellungen zu kommen.... ich erwarte dass es sowohl passiv als auch aktiv gekühlte Geräte geben wird, letztere wohl bereits in den MacBook Pros. Mit Unterschied zu vorher wird man aber nicht „am physikalischen Limit“ agieren müssen, sondern vergleichsweise komfortabel mit minimalem Kühlaufwand sehr gute Leistungsergebnisse erzielen können.

Dass sie an die Leistung von Intel- und AMD-Prozessoren herankommen werden, halte ich für sicher. Am Anfang wird der Fokus auf dem Mobilbereich liegen, wo man alles aktuelle am Markt befindliche, zumindest nominal nach Benchmarks, outperformen wird. In späteren (Desktop-)Geräten wird man auch die High-End-Prozessoren von Intel und AMD einholen und überholen können.

Der Knackpunkt wird wie immer die Software und damit die Real-Life-Performance sein. Am Anfang erwarte ich die Verfügbarkeit eines Großteils der Apple-eigenen Software und zumindest eine exklusive Auswahl an Third-Party Software. Vergleichbarkeit zur Windowswelt geht natürlich nur über Cross-Plattform-Applikationen oder -Benchmarks, aber auch hier erwarte ich dass wir bereits nächste Woche auf der Keynote etwas sehen werden. Sowas war und ist der Stil von Apple und wurde ja zu PPC-Zeiten berühmt-berüchtigt mit den obligatorischen Photoshop-Vergleichen. Ansonsten werden sie anfangs sicherlich viele Vergleiche auf der eigenen macOS Plattform präsentieren, also Final Cut Pro Intel vs. Final Cut Pro Apple Silicon. Logic sicherlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Wie lange wurde denn beim Umstieg von PPC auf Intel damals das alte Sortimenmt ordentlich gepflegt ?

Und ist es ein schlechte Idee sich jetzt eine Macbook Pro 15,4" aus 2018 mit der besten Austattung zu kaufen ?

Ich will ja eigentlich der Firma nichts mehr abkaufen, habe aber noch diverse Projekte die ich in Logic erstellt habe.

Mein aktuelles Macbook Pro mit der maximalen Austattung aus 2014 funktioniert nicht mehr ganz optimal und darum denke ich darübe nach.

Neu Projekte in Logic plane ich nicht und darum ist ein neuer ARM Mac nicht so interessant.

Ebensio hat sich ja in den letzten Jahren nicht so viel bei den Benchmarks getan finde ich.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Wenn es so läuft, dann wird das wirklich der Knaller, wo selbst ich meinen Hut vor ziehen werde und das als nicht Appleuser, allein schon weil mir die Kohle für solche Geräte fehlt.
Da kannst du mal von einem Knall ausgehen. Sämtliche Benchmark-Vergleiche zwischen Apple Silicon und Intel sind nämlich passive vs. aktive Kühlung. Ich will gar Licht wissen, was der A14x im Stande wäre zu leisten, wenn man da einen 250Watt kühler draufpacken würde. Und im Umkehrschluss will ich gar nicht wissen, wie wenig Leistung aus einem Intel oder AMD nur rauskommen würde, wenn man versuchen würde diesen ohne Kühler bei sagen wir max 65grad laufen zu lassen. Es wäre eigentlich nur total fair, einmal solch einen Vergleich zu fahren. Das Apple ohne Kühlung kann beweisen die IPhones und iPads seit Jahren. Keine Ahnung was die machen werden, allerdings könnte ich mir vorstellen das die aktive Kühlung (hoffentlich) ein für alle mal verschwindet. Es nervt nämlich einfach nur, wenn man einen Lüfter hören kann.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Wenn die ohne aktive Kühlung auch nur in die Nähe von Intel/AMD kommen und auch nur 8 u-he Divas statt 10 auf Intel schaffen werden, bin ich tief beeindruckt und mein nächster Rechner wird ein Macbook.
Bei 8 Divas und absolut lautlos, ist der nächste iMac meiner!! Den bestell ich sofort. Vorausgesetzt die Software der Hersteller (Ableton oder Steinberg, Fabfilter, u-He und Plugin Alliance) zieht mit. Sonst macht das ja überhaupt kein Sinn. Oder ich Versuch mich nochmal mit Logic Pro X. Um damit dann komplett im Apple Universum angekommen zu sein.
 
M

Magnus

||
Bis da jedes Musik Plugin das vorher auf dem intel-mac lief gescheit nachgezogen wird, sollte es eine gute Zeit brauchen, davon gehe ich fest aus.
Deswegen hab ich jetzt auchden neuen imac bestellt, der wird erstmal einige Jahre reichen, daneben wird das mbp 13" genutzt.

Für Mukke machen finde ich die apple Rechner mit intel CPU schon ziemlich gut, auch in unserem Windows Rechner werkelt ein intel.

Von daher, don't touch a running system, ich will in meiner eh schon zu knappen Freizeit stressfrei produzieren und keine Beta-Klamotten testen.
Wir haben nunmal ein spezielles Hobby mit Software von vielen unterschiedlichen Herstellern, da ist so ein Projekt kein Selbst Läufer.

Wir stehen bei apple nicht (mehr) im Fokus, was nutzt es da wenn logic läuft aber die Dritt Anbieter Plugins nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Sämtliche Benchmark-Vergleiche zwischen Apple Silicon und Intel sind nämlich passive vs. aktive Kühlung.
Ich denke du meinst die bisherigen Apple Prozessoren... Die sind auf jeden Fall passiv (also bis einschließlich dem im Oktober im iPad Air vorgestellten A14). Apple Silicon ist ja dann das Zukunfts-Ding, welches erst noch präsentiert wird. Wir werden sehen ob aktiv/passiv oder beides (was ich glaube) und ob sie sich noch einen neuen Marketing-Namen dafür ausdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ja, sematisch ist das richtig. Allerdings hat Apple selbst erst angefangen von "Apple Silicon" zu sprechen, als es um die zukünftigen Macs ging...
Marketing.

Ich Schätze die hauen 6-8 Performance Cores und 4 Little Cores rein. Denen ihr Design ist mittlerweile so pervers gut, das die ja alles innerhalb des SOCs abschalten können, sogar innerhalb der Chips selbst. Von daher werden die richtig auf die kacke hauen mit Performance, weil wenn man sie nicht dauerhaft voll nutzt, hält der Akku trotzdem 14 Stunden oder mehr.

Es würde auch überhaupt keinen Sinn machen, die aktuellen Intels jetzt nur gerade so um 10% oder was zu übertreffen. Dafür haben sie schon viel zu viel Versprechen/Andeutungen gemacht.

I9 Niveau vom aktuellen iMac wäre für mich die Messlatte. Und im MacBook sollte der ARM mindestens zu 20% am aktuellen MacBook Pro vorbei ziehen.

Alles andere kann ich mir schwer vorstellen. Die werden ja nicht Intel abkündigen um dann langsameres Zeug an zu bieten. Never.

Edit: was auch noch dazu kommt. Es wird keine CPU geben mit 10Ghz. Natürlich steigt die Leistung pro Takt kontinuierlich. Aber auf kurz oder lang, werden CPUs immer mehr und mehr Kerne haben. Heute reden wir über 6-12 Cores im Consumer Bereich. In 5 Jahren sind es wahrscheinlich 100.
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Und stellt euch mal diese Möglichkeiten vor! Apple könnte seinem OS sagen, wenn zeitkritische Anwendungen laufen, nutzt unser Big Sur nur die 2-4 Little Cores für sämtliche Dienste und die Performance Cores stehen zu 100% der Anwendung zur Verfügung ohne das auch nur irgendwas dazwischen funkt. Keine Ahnung. Aber Software auf Hardware zu haben, die aus ein und der gleichen Bude kommt, besser geht’s nicht.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben