Neuer Synth, neue Probleme? Venom + Audioaufnahme

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von MusikMachtSpaß, 30. November 2013.

  1. Hi Experten!

    Ich konnte nicht widerstehen, habe mir einen M-Audio Venom gekauft. Der kam vor 2 Tagen hier an und gefällt mir gut. Doch jetzt gibt es ein kleines Problem:

    Mein Laptop, der mit Softsynths und OnBoard Soundkarte bisher brauchbar lief, sollte mal über die M-Audio Karte des Venom einen Probejam aufnehmen. Als Software für den ersten Versuch diente Cubase AI, für den zweiten WaveLab Lite. Die Schnittstellen für Audio und Midi wurden alle erkannt, mir ist den letzten zwei Tagen auch nichts weiter negativ aufgefallen. Abgehört wird über Venom Kopfhörer Out.

    Das Problem:

    Egal was ich Aufnehme, Venom oder externes Instrument oder mit welcher Software, ich habe immer ganz böse Verzerrungen und Knackgeräusche. Und zwar richtig böse und laut. So als wenn man eine Aufnahme stark übersteuert, was aber nicht der Fall ist. Ich befand mich nicht im Peak Bereich und selbst bei minimalem Pegel sind die Geräusche da. Die Geräusche sind entweder bereits in der Aufnahme oder im Wiedergabesignal enthalten.

    Da ich nicht vermute bzw hoffe dass das Gerät eine defekte Soundkarte hat, vermute ich den Fehler erstmal bei mir! Nur was mache ich falsch?

    Setup:
    Laptop (stark genug für 3 große NI Vst), Software Cubase + WaveLab, Verkabelung über USB, Kopfhörer am Venom

    Zum testen später noch einen Midiklangerzeuger via Venom über Midi+AuxInput mit gleichen Problemen...

    Das kann eine ganz banale Geschichte sein, nur bin ich gerade etwas blind! Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte!

    Dank und Gruß
    MusikMachtSpaß*

    *wenn der Setup mitspielt...
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das was du Soundkarte nennst ist ggf. ein externes USB Audiointerface. Und da gibt es einen gewissen Versatz, bis das Signal übertragen ist.
    Schau mal wie sehr du den Wert LATENZ (Latency) in Samples und zeitlichem Versatz hochdrehen musst, bis es nicht mehr knackt.

    Noch erträglich ist 128 Samples, ggf. 192 und wenn es ungünstig ist landest du bei mehr.
    Die Zeit ist für den normalen Echtzeitbereich bei maximal 12ms.
    Aber - wenn die Hardware das nicht schafft, dann knackst es, dann muss man es runter drehen.

    Also schon mal ein Punkt zum ausprobieren. Das wird in der DAW eingestellt.
    Zeug was ab Werk in einem Windowsrechner als Soundkarte (eine echte Soundkarte also) so verbaut ist oder das was als Audiohardware so verbaut ist, ist nicht selten unbrauchbar in Windows PCs aller Typen für Echtzeitmusik.

    Prüf also mal in Cubase die Latenzwerte und im Treiber / Basiseinstellung an anderen Stellen, falls vorhanden.
     
  3. Hi!

    Wow! Schnelle Antwort! Danke!

    Wie gesagt, die OnBoard Laptop Soundkarte ist inaktiv, das Audiointerface (auch nur eine Soundkarte im Synth, mehr nicht) des Venom ist als Aus- und Eingang in benutzung.

    Ich prüfe das mal!

    Danke!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, ok. Wobei das da drin sicher auch nicht in Kartenform ausgeführt wird und nicht herausnehmbar. Ich sag das jetzt aber nur als Klugscheipßer, weil der Begriff "Soundkarte" eigentlich nur ein Einschub für Desktoprechner ist und die Bauform beschreibt, während das was man meist meint ein Interface ist, was zudem keine Kartenform hat.

    Es ist verwirrend, dann von einer "Karte" zu sprechen. Aber genug dieser Haarspalterei, schau mal was du da machen kannst. Leider sind solche USB-Audio-Lösungen in irgendwelchen Synths und so nicht immer perfekt oder performant. Manchmal erschienen sie mir in der Praxis als unbrauchbar. Aber das nur so am Rande.
     
  5. Hi!

    War ja auch nicht bös gemeint! Ich wollte damit quasi nur sagen, das der verbaute Chip vermutlich der selbe Typ ist wie der, der bei den M-Audio USB "Sound...." verbaut ist.

    Ich habe mit USB Audiodevices bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht, für Homerecording in CD Qualität oder ein YouTube Video sollten die vollkommen ausreichen. Ich besitze noch ein weiteres USB Interface und habe damit bisher keine Probleme. In Wavelab habe ich nun mal verstellt und höre nun leider gar nichts mehr.

    Also zurück ans Zeichenbrett! Ich denke das ich morgen etwas schlauer bin, irgendwas ist da faul.

    Grüße
    MMS
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    ha, nee - ich wollte nur Klugscheißen und belehren ohne Ende. Ist viel schlimmer.
     

  7. Moin,

    hast Du die letzte Firmware samt Treibern installiert ?

    http://www.m-audio.de/index.php?do=supp ... =x106#tabs

    Auch der der Vyzex Venom Editor ist im Feb. 2013 auf die Version 1.20 upgedatet worden, das dürfte aber mit den Verzerrungen und Knacksern nichts zu tuen haben:

    http://psicraft.com/download/vyzex-venom-1p20

    Ich nutze den Venom auch mit verschiedenen Cubase Versionen und habe keinerlei Störungen. Betreibst Du den Venom eventuell classcompliant ohne die M-Audio-Treiber ?

    LG, Andreas


    PS: Ach so,

    :hallo:
     
  8. Da kann mal wohl von ausgehen, dass M-Audio keinen Extra-Chip für den Venom entwickelt hat, sondern bewährte Technologie nutzt, davon haben sie ja genug :mrgreen: . Probier den Venom auch mal an anderen Rechnern, mit neuer Firmware, den letzten Treibern und veränder auch mal die Latenz / Samples. Falls das Problem dann weiterhin besteht, vermute ich einen Venom-Defekt, das gabs auch schon.

    Viel Erfolg,

    LG, Andreas
     
  9. Hallo Andreas2!

    Du liegst mit deiner Vermutung sehr richtig! Der Laptop geht nicht, inkompatibele Service Packs sind die Ursache. Was ich jedoch nicht ändern kann, da läuft andere Software drauf und die läuft auf keinem neueren Rechner mehr.

    Ich habe es dann am anderen Rechner versucht, allerdings direkt über die Outs des Venom via Mischpult über ein anderes USB Interface. Das lief sofort und ohne Störungen. Ich denke das lasse ich so, dann könnte der Venom als Submixer agieren. Der Mic Eingang ist erstaunlich, das einzige ohne Phantompower war ein 5 Euro Kaufhausding. Da kommt tatsächlich ein brauchbares Signal raus.

    Ich werde nie verstehen warum ein solch sauber verarbeiteter Synth mit gutem Klang und unzähligen Features für so wenig Geld geradezu verschenkt wird. Liegt vielleicht daran, das man das Teil Soundtechnisch von seiner schlechtesten Seite präsentiert. Ich habe vor dem Kauf jedes YouTube Video angesehen, gerade eine Handvoll davon zeigt, was das Gerät musikalisch wirklich kann. Auf jeden Fall mehr als Knarz und Quitschsounds mit zuviel Effektanteil!

    Also, ich habe beide Editoren sofort nach der Bestellung runtergeladen. Benutzen werde ich den neuen. Bei den Treibern bin ich allerdings ein klein wenig unsicher, hättest du da mal eine Versionsnummer oder einen Link zum letzten Treiber? Und welches ist das aktuelle Handbuch für den Editor?

    Und was ich nirgends gefunden habe ist eine Übersicht über die Werkssounds als Liste, als PDF oder so. In meinen Augen am Anfang hilfreich sowas ausgedruckt neben dem Gerät liegen zu haben. Gibt es aber wohl nicht?

    Dank, Gruß und schönen Sonntag!
    MMS
     
  10. Sicher gibt es das, Google hilft sofort (Venom Banks pdf) :mrgreen:

    http://www.m-audio.com/images/global/ma ... 20List.pdf

    Denk daran, dass Du nur mit den Treibern in 24Bit arbeiten kannst, den passenden Treiber für Dein OS findest Du bei M-Audio.

    http://www.m-audio.de/index.php?do=supp ... =x106#tabs

    Mein Reden seit fast einem Jahr :lollo: Hätte ich die Kohle grad übrig, würd ich nen 2ten als Ersatzteillager etc. nutzen. Leider wird er ausverkauft sein :mad: , bevor wir unsere Steuerrückzahlung 2014 bekommen, man will ja auch keine vorweihnachtliche Ehekrise rauf beschwören :nihao: (ich hör meine Holde maulen, "warum 2 davon?" :roll: )

    Jedenfalls ist man bei Sympathie mit den Möglichkeiten des Venoms lange beschäftigt, hat mich viel mehr interessiert als zB. Monotribe, Rocket etc. Nebenbei habe ich ein ausgesprochenes Faible für unterschätzte Studiogeräte, egal was, und Voodo ist eigentlich nicht mein Ding :mrgreen:

    LG
     
  11. Hi!

    Wieso mag dich Google mehr als mich? :roll: Aber danke dafür!

    Also Treiber scheint der neuste zu sein, wir werden sehen, läuft bislang gut. Hab dafür mal ein dutzend Freeware VST weggeschmissen, bremst eh nur die Kreativität.

    Ich glaube nicht das der Venom kurzfristig Sold out ist und wenn doch, dann gibt es Ihn leicht gebraucht bei Auktionshäusern. Ist halt kein Billigkeyboard das man zu Weihnachten verschenkt, einschalten und Superstar läuft da nicht...

    Also ich finde den Rocket auch nicht schlecht, nur sind das zwei unterschiedliche Konzepte. Beide können nebeneinander bestimmt gut existieren. Mein Hauptgrund den Venom zu kaufen war der einfache Wunsch etwas weg von Masterkeyboard und VST Plugin. Etwas zum Kopfhörer einstöpseln und einfach etwas rumspielen. Dafür ist der Venom Oberklasse zum Taschengeldpreis. Wenn man auf Sythsound steht!

    War aber ein spontaner Kauf, ich muß mir jetzt erstmal Gedanken machen wo und wie ich den Setup aufbaue. Noch ein paar Kabel besorgen und alles ordentlich konfigurieren. Und viel Handbücher studieren.

    Soviel dazu, jetzt muß ich mich mal um andere Dinge kümmern!

    Grüße
    MMS
     
  12. Ich interessiere mich auch gerade stark für den Venom. 1. weil ich eh ein Audiointerface und Midiinterface brauche und mir die abgefahrenen Sounds sogar gefallen.
    Kann ich eigendlich den ARP auf Plug ins wie z.b. Massive schicken ?. Wäre gut, weil dann bräuchte ich dafür kein ARP Plugin vorschalten.
    Das ganze würde auch meine CPU gut entlasten weil der ja schön über USB eingebunden ist.
    Momentan hab ich "nur" ein kleines Fame Einspielkeyboard. Aber die Midischnittstelle funktioniert nicht so richtig. Zumindest bekomme ich da kein Sync zu einem externen Sequencer hin. Weder als slave noch Master.

    Hast mal die Handvoll Soundbeispiele von YT die dir gefallen ?.
     
  13. Ich hab nix gegen Monotribe oder Rocket, werden sicherlich früher oder später auch bei mir aufschlagen :mrgreen: Aber wenn ich 200€ übrig habe und entscheiden müsste, würde ich immer wieder den Venom nehmen.

    Viel Spass,

    LG
     
  14. Sollte wohl gehen, habs nicht probiert. Kurze Midi-Pattern sollen übers Treibermenü auch in den Arp des Venom integrierbar sein, habs auch nicht probiert. Da war ja mal ursprünglich noch mehr angedacht …

    LG
     
  15. @ Blumenhofen

    Für deinen Soundgeschmack ist der Venom imho richtig passend! Zumal, wenn man sich selbst Sounds schraubt, richtig geile Sachen rausholen kann. Auch die Drums (wenn mit Filter etc. bearbeitet) des Venom kommen mit etwas Modulation teils extrem klasse. Böses und heftiges EBM ist mit der Kiste null Problem.

    Gebraucht zu haben z.Zt. für rund 150,-.
     
  16. Nabend!

    Okay, ich stehe mehr Synthbasics! Folgende Videos gefallen mir:









    Sowas sollte Synth einfach können, leider finde ich nicht alle wieder!

    Meine DAW und Softsynths steuere ich über ein Yamaha KX, ob der Venom dafür eine gute Wahl ist kann ich nicht sagen. Hab ich noch nicht getestet. Es sollte aber möglich sein Controllerdaten mit in einer Instrumentenspur aufzuzeichnen, also auch den ARP.

    Grüße
    MMS
     
  17. die antwort hat moogulator mehr oder weniger schon gepostet. es hört sich sehr stark nach einem latenz und oder treiberproblem an, den venom asio treiber hast du ja hoffentlich ausgewählt. die standard latenz einstellung hat bei mir eigentlich nie probleme gemacht.

    so dolle ist das ding auch nicht wie das immer gelobt wird. für 200 euro isses vorallem ein gutes konzept das software und handlingmässig nicht ausgereift ist.
    klanglich kann man sich da wohl streiten aber wie da immer von geschwärmt wird ist mir fraglich.

    das geld ist er wert, nervt aber weil er nich das macht was er sollte. zb die ungenutzte fläche mit dem aufkleber könnte man als maus - controller - oder kaffe - achenbecher benutzen wenn man mal praktisch gedacht hätte.
     
  18. Hi!

    Hat aber kein Synth der Preisklasse 500-600 Euro! Es wird gute Gründe haben warum das bei vielen Geräten da so leer ist...

    Über Klang zu streiten ist sinnlos, es zählt ohnehin immer nur der Gesamtmix. Und es muß ja gar nicht jedem gefallen, wäre es so, so wäre die gesamtmusikalische Landschaft dünn besiedelt. Da dem so nicht ist, kann man es nicht jedem recht machen.

    Grüße
    MMS
     
  19. Stimmt, über Geschmack streiten ist Sinnlos. Ich bekomme gerade GAS und muß das Teil haben.
    Dafür würde ich einen Minimoog, Yamaha Motiv, Nord Leads und weitere stehen lassen.
    Passt einfach genau in die Musik die ich mache.

    Die Demos, na ja. Verstehe nicht warum die da immer über die Tasten huschen als würden sie Beethofen oder Mozart spielen.
    Das versaut doch den ganzen Klang. Aber hab 1-3 Demos gesehen wo das nicht so ist. ( Leider nicht gemerkt)
     
  20. Eine von vielen übersehene Besonderheit ist z.B. der "polyphone Unisono-Modus" des Venom. Im Prinzip nichts Neues: Man kann sich aussuchen, wie viele Stimmen für die Unisono-Stimme verwendet werden. Das Besondere daran ist allerdings der Klang!

    Ich habe keine Ahnung, wie der Entwickler das hinbekommen hat, aber oft klingt es geradezu unverschämt gut (bei ursprünglich eher dünner klingenden Ausgangssounds), wenn man einen dreistimmiges Unisono auswählt. Da werden nicht einfach nur Stimmen gedoppelt und verstimmt, sondern - auf eine Weise, die ich nicht kapiere - werden Sounds damit auf eine geradezu "analoge" Weise breit und schwebend gemacht.

    Ich sollte vielleicht mal eine Demo dazu machen.
     
  21. @ Lothar: Es gibt so viele Unterschiedliche Synthesizer. Alle haben Vor- und Nachteile, sei es in der Bedienbarkeit oder einem recht eigenen Sound. Vom Sound her kann der Venom in jedem Fall mit vielen alten Rackschachteln mithalten, auch wenn es nicht immer eine 1 zu 1 Klangkopie ist. Der Venom hat durchaus seine Daseinsberechtigung und macht mit Sicherheit in Anbetracht der Möglichkeiten auch auf lange Sicht Spaß.

    @ Blumenhofen: Moog, Nord und Motif sind eine ganz andere Kampfklasse! Beginnt mit dem Preis...

    Wenn du den Venom kaufst, dann erwarten dich 32 A4 Seiten mit Presets und eine nahezu unendliche Editierbarkeit. Ich brauchte allein zwei Tage um allein die Presets durchzuhören und -spielen. Also nicht gleich aufgeben!

    Was du damit am Ende anstellst, das Gerät zum Klaviaturspielen oder zum Sounddesign nutzt bleibt ja jedem selbst überlassen. Einem Klangerzeuger ist es grundsätzlich egal ob der Besitzer vom Blatt spielen kann oder nur einen Finger hat. Am Ende zählt nur das Ergebnis!

    Also viel Spaß und Erfolg!
    MMS
     
  22. mink99

    mink99 aktiviert

    Bevor jetzt alle los-gasen .....

    Nur ein paar kurze Warnhinweise :

    1.) die USB Buchse ist nicht isoliert, ein Venom ist eine sichere Methode, einen USB brummie sich einzufangen
    2.) das midi-Timing ist irgendetwas zwischen kreativ und fragwürdig, wenn der Venom als Slave läuft
    3.) die Oszillatoren können kein pwm (oder ich hab's nicht gefunden)
    4.) der Software-Editor ist von Vysex , d.h miserable Qualität und Bugs. Ohne Software ist der Venom nicht programmierbar. In zwei Jahren, wenn der Editor auf den dann aktuellen Betriebssystemen nicht mehr läuft, ist der Venom Alteisen ... Äh plastikmüll.
    5.) die Tastatur ist gerade noch spielbar, so 19 Euro thomann hausmarke Qualität .
    6.) die eingebaute Soundkarte genügt auch nur quarterprofessionellen Ansprüchen nicht, bessere Laptop Karte in Bezug auf Latenz, systemlast und soundqualität ....

    Trotzdem , geile Kiste .....
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    bei U200 :cool: irgendwie einfach :supi: zumal ich den bis zum ersten Kontakt hasste :floet:

    da kann man 8 Venome für 1 a4 Key kaufen und der kann noch nicht mal midi :harhar:
     

  24. Hi!

    Was für Bugs hat der Editor? Ich gebe zu Ihn noch nicht großartig getestet oder benutzt zu haben, aber bisher lief alles Reibungslos. An welchen Stellen funktioniert es nicht?

    Was jetzt an der Tastatur auszusetzen ist weiß ich nicht. Standardgröße und identisch mit so ziemlich jedem Instrument bis hoch zur Mittelklasse. Das Yamaha KX Keyboard hat auch diese Tastatur, ich komme damit zurecht. Ich weiß ja nicht, was du für Geräte gewohnt bist, diese findet man bei Geräten bis ca. 800 Euro immer wieder.

    Das eingebaute Audiointerface richtet sich wohl an die, die noch gar nichts haben und gerne Musik machen wollen. Das da bei einem Gerät der 600 Euro Klasse keine High Studiokarte für über 1000 Euro aufwärts verbaut ist, sollte jedem klar sein.

    Fakt ist, das wahrscheinlich zu dem Kurs nie wieder einen funktionstüchtigen neuen Synthesizer mit der Ausstattung geben wird. Niemand wird gezwungen das Gerät zu kaufen, wer es tut hat mit Sicherheit nichts verkehrt gemacht.

    Grüße
    MMS
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einzig der Groove geht noch nicht, sonst gibts keine Fehler ... was für ne behauptung :roll:


    MusikMachtSpaß -> hast du ihn schon mal an einem andern Rechner dran gehabt? Bitte ein wenig im Ausschlußverfahren arbeiten ;-)

    für die die spilen können, ist die tastatur billiger plastig, wobei es offensichtlich Geräteunterschiede gibt :opa:

    willkommen in Giftgrünen Club :phat:

    p.s. das Display würde ich wirklich gern wechseln, scheint aber eine Eigenproduktion zu sein :floet:
     
  26. Die älteren Versionen vom Vysex-Editor waren reichlich buggy. Inzwischen funzt es.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    dank andreas2 ...er hält uns auf dem Laufendem :supi:
     
  28. Also hat M-Audio als Soundkartenhersteller "fremde, schlechtere (?)" 24Bit Wandler verbaut :mrgreen: Bei mir läuft das ganz nett als "solo-Lappi-Show" :mrgreen: , will ich bessere Qualität, nehme ich ein anderes Interface. Ich sehe das auch immer in Relation zu <200€, die UvP war definitiv viel zu hoch ! Der Venom reizt zum Experimentieren und Spielen, da lasse ich auch manchal einen meiner "besser (?)" klingenden Synth für stehen :lollo:

    LG
     
  29. Gern geschehen, ich durchforste eigentlich regelmässig das Net für neue Software, Editoren etc. Mittlerweile ist der Venom auch im Bekanntenkreis gut angekommen, gibt bestimmt ein paar Neuanmeldungen hier :D
     
  30. Hi!

    Na fein wenn fast alle Probleme gelößt sind.

    Wie gesagt bisher nur über Audio, vor dem Wochenende komme ich da wohl auch nicht weiter! Heute morgen sprang mein Auto nicht an, Batterie urplötzlich platt. Also nach Feierabend in die eigene Werkstatt und eine ausbauen. Morgen geht auch nicht, da bekomme ich noch ein Auto. Also den Rest der Woche wirds wohl mehr Auto statt Sound schrauben, Weihnachtsfeier in der Firma, etc...

    Ich hab nie bestritten, das es kein Plastik ist! Aber diese Tasten sind überall verbaut wo der Preis eine Kampfansage ist und war. Wer damit nicht umgehen kann, der muß eben mehr Geld ausgeben und darf sich dann über Edelgear freuen. Jeder wie er kann und möchte!

    Giftgrüner Club? Ich hab nichts unterschrieben? :P Ist am Yamaha aber auch grün, mich stört es nicht! Was mich stört, ist die Tatsache das ich nun zwei Keyboards habe und nicht so recht weiß, welches Möbelstück oder welcher Ständer sinnvoll ist. Nur das es wohl kein drittes mehr gibt! Besitz macht unfrei und unkreativ.

    Hat Andreas2 denn einen allgemeinen Venom Infothread eröffnet? Ich denke das da mit der Zeit noch viele Links und Tipps zusammen kommen.

    Grüße
    MMS
     

Diese Seite empfehlen