Neues Setup?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von feilritz, 30. August 2009.

  1. Hallo,

    Überlege mir gerade ein neues Setup,


    an folgendes habe ich gedacht:

    ein Kräftiger Läppi mit Cubase
    eine Kompakte Soundkarte mit nem Stereo-in
    ein Clavia Modular(entweder ein g2 oder ich warte auf das g3)
    ein Korg Synth, nur Rack wegen Ergonomie (habt ihr da Tipps was die klassischen Korgflächen draufhat aber nicht zu alt ist?
    ein mini-analoger ala Mopho oder Mfb (zur Sicherheit falls mich analoggelüste überkommen!)
    einen Stereo Kompressor mit schön viel färbung
    ev. eine analog Drumexpander, am liebsten nur Rack , Da gibts nur Airbase oder?

    Zusätzlich könnt ich mir ein paar kleinere Analoge Fx- kästelchen vorstellen.

    Es geht dabei nur um Studio, kein Live. Ziel ist ein brauchbares Arrangement zu erstellen , mit so wenig Gear wie möglich aber soviel wie nötig ist. Weiteres Ziel ist ganz klar die Weltherrschaft..



    Irgendwelche Tipps oder Anregungen?
     
  2. Radias.
    Kann auch wie MS-2000 klingen (oder Mikro-Korch) - Schrauberei vorausgesetzt und FX sei Dank.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    für live oder studio?
    für live sind racks eher antipraktisch.

    ansonsten: welches ist der Sinn/Zielsetzung? Minimalisierung? Sparen?
     
  4. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    :arrow:
     
  5. Finde den Radias auch ne tolle Maschine, grade die Modulationssequencer sind wirklich toll. Damit kann man viel abgefahrenes Zeug basteln.

    Sowas kann auch nur ein Gearsüchtiger von sich geben, zur "Sicherheit" noch einen kleinen Analogen :lol:

    Sehr geil! :mrgreen:
     
  6. b166er

    b166er -

    Als Drumexpander käm neben der Airbase evtl. noch die Drumstation von Novation in Betracht, hat den großen Vorteil, dass viele Regler direkt am Gerät sind und man direkt die Mischung einstellen kann bzw. einige Parameter verändern. Nachteil: Sehr wenige Speicherplätze im Vergleich zu Luftbasis.

    Wie willst Du das Ganze denn zusammenmischen ? Falls Du Einzelausgänge nutzt, da wird bei der Airbase automatisch jedes Instrument, bei dem Du was angeschlossen hast, aus der Stereosumme entfernt und pro Ausgang gibt´s auch nur das eine Instrument. Bei den Drumstations hast Du neben der Stereosumme 6 zuweisbare Einzelouts, IIRC kann man auch mehrere Instrumente auf einen Ausgang gemeinsam legen, die Zuweisungen müssten wenn ich´s noch recht weiss dann pro Preset abgespeichert werden.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Vorschlag:
    Guter PC Windows 7 tauglich
    Echo Audiofire 12 Audio Interface
    Ableton Live 8 Suite
    Waldorf Largo
    Berlin Modular von Urs Heckmann (sobald verfügbar für die Modulargelüste)
    Moog Voyager RME
    Einspiel-Keyboard (ggf. Keyboard Version vom Blofeld, Virus, Radias, R3 je nach Geschmack.)
    Adam A7 als Abhöre

    Mehr braucht man nicht wirklich, um ne vollständige Produktion zu fahren.

    Für die Weltherrschaft empfehle ich ganz klar erstmal einen Plan zu haben. ;-)
     
  8. notebook meiner meinung nach ganz klar macbook. obwohl ich die meisten latte macchiato schlürfenden macbook besitzer, die ihn als prestige-objekt im cafe vor sich haben, immer verachtet habe, hat das macbook ganz klar die nase vorn.

    hab mir meins wegen der meisterschule zugelegt, weil es damals kaum andere notebooks gab auf denen sich ohne weiteres XP aufspielen liess, ohne drittanbieter treiber und guten willen.

    mittlerweile benutz ich nur noch das macbook und bin von cubase auf logic umgestiegen und wenn ich jetzt ein cubase sehe kriege ich einen augenkrampf. (logic ist für mich die beste DAW mit der ich gearbeitet habe). habe cubase vorher mit 2 19" zoll monitoren betrieben wegen der ganzen "pop-ups" wie mixer, jeder kanalzug des mixers, transportfeld usw und komme nun super mit dem 15" des macbooks klar. graphische darstellung ist für mich auch ein wesentlicher aspekt der DAW.

    ein nachteil muss ich logic fairerweise eigestehen: es gibt soweit ich weiss keine midi-plugs
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hm, ich sehe seit Windows 7 eigentlich keinen Grund mehr noch OSX und generell Apple Rechner einzusetzen. Außer Logic, was hat Apple nochmal genau zu bieten für Musiker?
    Und das sage ich, obwohl ich einen iMac und ein Macbook einsetze. Und Windows 7 auf einem FSC Notebook. Apple kocht auch nur mit Wasser und andere Hersteller haben aufgeholt. Sie machen es genausogut und kosten aber nur die Hälfte. Und Windows 7 ist endlich auf dem aktuellen Stand der Technik.
    Aber ich will das hier nicht in einen OS Thread ausarten lassen. Geht ja um ein Studio Setup.
     
  10. wieso ausser? langt doch schon. is nach jahrelanger arbeit mit cubase einfach die bessere DAW. IMHO.

    ok ist vielleicht seit windows 7 hinfällig aber war damals stand der dinge: n notebook mit windows vista und dann noch cubase, das die meisten ressourcen nutzt um sich selbst zu schützen? da hät ich aber um die gleiche performance wie mit logic aufm mac zu haben ma nen mindestens genauso teuren rechner gebraucht.

    aber muss zugeben: das statement is wohl veraltet und ich habe auch nicht die vergleichsmöglichkeit zu windows 7 auf einem anderen notebook.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    hmmm

    MacBook Pro mit Live
    Apogee Duet und Mackie VLZ (falls du wirklich nur 1 stereo in willst, nachteil: interne fx auf externem nur auf einem stereo kanal, recorden nur etwas aufs mal)
    den G2
    Korg Ms2000
    MFB Synth 2 oder sowas ähnliches
    ev. Drawmer 1968
    Airbase
    fx stompboxes

    ausser das MacBook Pro könnte man alles mit gutem Gewissen gebraucht kaufen...
     
  12. Full ACK - soweit jedoch noch kein Alleinstellungsmerkmal, aber:
    Wenn Apple QuadCore-basierte MBPs auf den Markt werfen sollte (ich vermute: Frühjahr 2010) und Logic dann auch noch komplett via GCD/OpenCL unterstützt wird, dann sieht dieses Windows 7 inkl. Cubase aber ganz schön alt aus - möchte 'mal sagen: Dann ist das eine veraltete Technologie :mrgreen:

    SCNR
     
  13. höhö vielen dank muss ich da doch eher sagen, du hast die passenden argumente für meine meinung.

    wollt eher nur die Mac/Windows diskussion ausbremsen das halt n thema das polarisiert. hat mich nur gewundert das man von mac osx zurückwechselt zu windows? und dann auch noch freiwillig? dann kann ich auch nicht mehr überzeugen!
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da hat man dann aber selbst Schuld wenn man weiterhin Cubase einsetzt.... :mrgreen:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    und fertig [/OT] :fawk:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer hat denn hier zurück gewechselt? Ich benutz alles. OSX, Win 7, FreeBSD...und ihr?
     
  17. Danke für den Input.


    Eigentlich wird das ganze nur aktuell wenn ich meine Location wechsele und Platzprobleme aufkommen. Würde dann kein Mischpult mehr benötigen wollen, sondern gern mit 4 quadratmetern auskommen.

    Wie siehts mit der jazbase aus ? Ich konnte im Netz leider nichts finden was den unterschied zur Airbase ausmacht. Ist ja recht selten das Teil.
     
  18. C0r€

    C0r€ -

    ich glaub da ist nur die samplesektion anders, also mit anderen samples bestueckt im vgl zur luftstation
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn du die Live 8 Suite nimmst, brauchste das Teil nicht, es sei denn, du willst es einfach haben.
     
  20. ok es ging hier doch um ein setup für musiker wenn ich mich recht erinnere? I M O ist ein macbook die beste wahl! es ist leise, leistungsfähig, sieht gut aus und ist intuitiv zu bedienen OHNE immer wieder ein brett vorn kopf gehauen zu kriegen wie bei windows.

    erstma ne gegenfrage:auf welchem notebook kannst du die 3(es sind bei weitem nicht alle) betriebssysteme deiner wahl, sowie jede DAW/Software betreiben? rischtisch!

    und nun zu deiner frage: OSX, XP und gentoo, welches damals wegen des paket-managers portage meine wahl war, und zwar alle unter anderem auch auf dem macbook.

    gegen windows 7 kann ich einfach nichts sagen weil ich es nicht kenne, sonst gäbs bestimmt was.

    mittlerweile benutz ich ausschlieslich OSX, da ich die anderen nach und nach kaum noch gebraucht habe.

    um zum thema zurückzukehren hier mein wunsch-setup:

    -macbook pro mit logic pro
    -mackie control
    -mackie 1640 onyx mit firewire karte
    -prohet08PE
    -was neues monophones (wüsste noch nich was)
    -mpc2500
    -yamaha HS80
    -ein schöner kompressor am besten röhre
    -2/3 pulteq EQs
    jede menge klassiker wie :SH 101, split-eight(mit invertierten tasten), pro-one, ne gut erhaltene 909 und und und...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na dann probiers aus und dann unterhalten wir uns mal in einem anderen Thread, ob Win7 jetzt soviel schlechter als 10.5.x ist. Für Musiker auf keinen Fall.

    Aber jetzt wirklich Ende OT. :mrgreen:
     
  22. aliced25

    aliced25 C64

    kann ich nur zustimmen, dazu evtl. ne nette klopfmaschine, cr78, tr606, tr808, drumstation etc. oder was digitales; machinedrum, rack attack, je nach geschmack. g2 bzw. g2x (prima als midikeyboard steuerzentrale) und nen netten kontroller apc oder was auch rockt: korg nanokontrol inkl. der software nanolive.... für die analogfraktion nen alter analoger mit externem eingang für den vcf, damit man auch die digitalen synths ein wenig anfärben kann. zum schluss noch ne brise patchbay, midi-cv-sync tralla kisten, um den überblick und das timing zu behalten...

    die echo audiofire 12 bzw. 8 (hat preamps an bord) bieten guten klang, flotte treiber und ausreichend anschlüsse zum fairen preis (habe für meine 12er damals neu 550,- in nem kölner musikgeschäft gezahlt).
    wenns es eh nicht live benutzt werden soll, würde ich eher nen fetten quadcore desktop rechner nehmen, am besten die komponeten selber zusammenstellen, damit man 24bit 96khz mit latenzen um die 2-4ms fahren kann und trotzdem genug rechenleistung hat, um beliebig viele plugins gleichzeitig zu nutzen.
    nen mischpult und externe fx-sachen etc. sind da eigentlich nicht mehr notwendig, besonders weil demnächst der elysia mpressor als plugin erscheinen wird, konnte die tage in die beta reinhören und war echt erstaunt wie gut die umsetzung gelungen ist...
     

Diese Seite empfehlen