Nexus2 PC-Systemanforderungen / Wechsel von WS zum Nexus

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Georg Iper, 2. Mai 2012.

  1. Hi Synth. Kollegen und Freunde,

    ich würde sehr gerne erfahren, welche Systemanforderungen der Nexus2-Synth erwartet.
    Ich habe bisher nicht (oder sehr wenig) mit Softwaresynth. zutun gehabt und bin zur Zeit im
    Besitz eines Yamaha MOX6, Roland Juno G und eines Roland Fantom X6. Dabei handelt es sich um
    Geräte, mit denen man schon recht viel produzieren kann, ... doch muß man wohl lange rumschreiben,
    um wirklich super-klasse Sounds zu erhalten.

    Frage 1: PC-Systemanforderungen an den Nexus2. Leider steht es auf der homepage von ReFX nicht. (oder ich war zu blöd, das zu finden)
    Frage 2: Sind diese knackigen Sounds des Nexus2 z.B. mit einem Roland Gaia SH-01 oder Andromeda Alesis A6 machbar? Lohnt sich der Aufwand?

    Vielleicht kann mir einer - speziell die Frage 1 - beantworten.

    Ich bedanke mich im voraus. :nihao:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kommt drauf an, was du sonst noch alles mit dem PC machen willst, nur für z.b. Drums und Nexus (1 Instanz!) in der DAW sollte jeder Mittelklasse PC dicke ausreichen, auch noch zum aufnehmen. Geräte hast du ja schon vom feinsten, die meisten Sounds aus dem Nexus sind auf massig FX aufgebaute Klanggebilde, hauptsächlich für Trance, die du mit dem Gaia aber kaum hinbekommen wirst...ausser vielleicht Supersaw.

    Nexus ist eine riesige Preset Ansammlung und nicht auf eigenen Klangbau ausgelegt...aber Klänge dafür gibts ja hundertausende, wozu also selber machen.
    Kauf dir doch einfach fertige Sounds für deine Synthis, ist viel einfacher - und so gut wie die Sounds vom Nexus sind die doch allemal.
     
  3. Hi Trooper,

    :supi:

    vielen Dank erst einmal für Deine kompetente AW.
    Vielleicht hast Du Recht und sich sollte erst einmal sehen, ob es nicht tolle weitere Sounds für meine WS gibt.
    Meinst Du aber wirklich, dass weitere Sounds für meine WS die Nexus-Sounds ebenbürtig sein könnten?
    Das hätte ich z.B. bei einem Andromeda A6 erwartet...
    Warum wird fast jeder chart-dancer mit dem Nexus produziert? Oder irre ich da ein wenig?
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Wie kommst du denn darauf, dass 'fast jeder chart dancer mt dem nexus produziert wird'. Machen die damit Werbung ?
    Ich hab Nexus noch nie getestet (gibt es überhaupt eine Demoversion ?), viel an den Klängen kann man aber wohl nicht machen, meine ich mal auf kvr gelesen zu haben.Geht halt in Richtung Rompler.

    p.s.:
    bei kvr ist gerade nen aktuellen thread wo auch jemand überlegt, sich Nexus zu kaufen, vielleicht hilft Dir das ja weiter bei Deiner Entscheidung :
    http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=348272
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es kommt natürlich auch etwas drauf an, was du damit machen willst. Falls du irgendwelche fantastischen (aber musikalisch eher untauglichen) monströsen Klanggebilde für ScienceFiction oder Ambient suchst, nimmst du sowieso besser Omnisphere.
    Falls du Trance o.ä. machen willst, also ich höre z.b. in dem Demo von Nexus absolut nichts, was du nicht mit deiner Hardware auch machen kannst, vieles ist auch spieltechnisch abhängig. Der gute Klang des Nexus ist zu 90% durch seine sehr guten, immer passenden FX ! Schalt die ab und du hast einen ganz normalen Klang wie von jedem anderen Synth. Und die Supersaw etc. da aus jedem 2ten Klang kann man auch wesentlich billiger haben, geh mal hierhin, da kannste dir für'n Hunni das komplette VST Trance-Programm holen (hör dir da mal die Sachen vom Trance-Pro an) - die Sachen sind alle SEHR GUT !

    Der Andromeda ist hauptsächlich voll analog, das unterscheidet ihn von anderen (digital oder VA) Synth klanglich etwas (aber auch nur vor dem Mix).
    Du irrst, wenn du glaubst, daß der, nur weil selten und teuer, irgendwelche "ungewöhnlichen" Sounds machen kann...da ist dem warscheinlich jedes deiner vorhandenen Keyboards überlegen. ;-)

    Heutzutage wird eben fast alles auf PC's produziert weil es
    1. billiger ist
    2. keine Probleme mit Anschliesserei, kabeln etc.
    3. alle FX direkt vorhanden
    4. keinerlei "Verluste" da sich alles digital innerhalb des PC's abspielt
    (5. kostenlos für "Kiddie Produktionen", da alles irgendwo für lau saugbar ist...)

    es wird NICHT auf PC's produziert, weil das mehr Spass macht wie mit Hardware...
     
  6. Erst einmal bedanke ich mich bei euch allen für die sehr schnelle Resonanz und auch hilfreichen Links.
    Ich merke schon, dass es ein gutes Forum ist (es ist ja auch kein allgem. Musikforum, sondern ein Synth-Forum :cool: )

    Klingt gut analysiert. Ehrlich gesagt, weigere ich mich auch ein wenig, einen Software-Synth. zu benutzen, weil ich auch wirklich mehr
    Spaß mit Hardware-Synth MIT Tastatur habe. Aber Deine anderen 4 ersten Punkte sind sehr gute Argumente, die für so einen Software-Synth sprechen.

    ... Ich meine sogar hier irgendwo im Forum gelesen zu haben, dass er im jeden chart-dancer den Nexus hört.
    Ich meine, es ist tatsächlich etwas dran, wenn Inna (bzw. ihr Produzent) und David Guetta ihre Songs fast ausschl.ießlich mit dem Nexus
    machen.
    Aber es stimmt, der Nexus soll ein reiner Rompler sein, allerdings ein aktueller Rompler, der von besten analogen und digitalen Synths.
    gespeist wird.
     
  7. darsho

    darsho verkanntes Genie

    also wenn diese Mucke Dein Ding ist.
    Hab mir gerade das angehört :


    play: http://cdn.refxstatic.com/mp3/nexus/exp_Trance_Leads.mp3

    Das sind Sounds der 'Trance Lead' Expansion für Nexus.
    Wenn die da tatsächlich so rauskommen, und das nicht nachproduziert ist, dann sind die auf jeden Fall ihr Geld wert. So fertig kenn ich sonst nix.
    Ich hab ja auch eniges an Software. Der einzige Synth der imo in die Nähe kommt was 'production ready' angeht, ist Predator. Aber auch nicht so wie da in dem mp3 vom Nexus. Wenn das halt nicht nachproduziert ist. Ich hör da tonnenweise Hall.

    Wär nicht so meins, aber ich kann nicht verleugnen, dass es etwas verführerisches hat, solche Sounds auf Knopfdruck abschießen zu können, wenn man halt solche Musik machen möchte.
    Ist so ein bisschen wie diese Sampler-Orchesterlibraries mit den Multipatches für Filmmusik ;-)

    Mehr Soundbeispiele :

    http://refx.com/products/nexus/expansions/
     
  8. Hi darsho,

    ... das hört sich schon einmal richtig fett an. Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung.
    Es ist auch nicht ganz meine Musikrichtung, aber ich merke schon an den Klängen, dass ich genau damit
    arbeiten könnte.

    Stimmt, es fragt sich jetzt, ob es nachbearbeitet worden ist.
    Aber, das glaube ich gar nicht. In einer Demo habe ich gesehen, dass der Nexus zwar ein Rompler ist,
    jedoch zahlreiche Effekte zuläßt.

    Wie aber ist es z.B. bei meinen Rolands. Tolle Synths, keine Frage. ... Doch frage ich mich, warum Roland
    jedes Preset erst einmal muffig klängen läßt und - nach meinem Geschmack - erst einmal fast überall
    mit dem EQ die oberen Bandbreiten hörstellen muß. Das Ergebnis ist dann erst einmal ein "Motif-Sound", der recht klar
    und digital klingt. So, was ist aber, wenn ich wie in aktuellen charthits, die Effekte mit einer Kurve (virtuelle Kurve unter der Spur,
    die eine Effektveränderung beschreibt) während des Klanges noch verändern möchte. Ich glaube, das geht sogar mit dem Nexus.
    Der Nexus müßte ein Hardware-Synth-Rompler sein, dann wäre er recht perfekt für mich - glaube ich -
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für einen Hobby Musiker ist es wohl am sinnvollsten und macht auch am meisten Spaß, wenn man eine "gesunde" Mischung von beidem fährt.
    Also keine Keyboardburgen von 20 Synthis um sich scharen, um sich dann ständig beim Fehler suchen darin zu verzetteln, oder 50 installierte Softsynthis, daß man sich nur noch tot-upgraded und die neuesten "testet"...
    Es sei denn, du willst genau das, nur ständig rumprobieren, austesten und so (gibts auch :mrgreen: ).

    Als Minimal Hardware Setup einen guten "Allround Synth" oder Workstation mit guter Tastatur als Masterkeyboard, dazu noch 1, 2 analog-monophone Synthis.
    Auf dem PC dann einen DAW (Sequenzer) mit einer guten Drum Machine und 2 bis 3 möglichst unterschiedliche Software Synth's wie z.b. Sylenth1, Synplant, Trance Pro, oder halt Nexus, ausserdem sehr wichtig - noch ein paar richtig gute FX.

    Damit kannst du jede Sparte abdecken und absolut profimässig (wie die Sounds vom Nexus) so gut wie alles produzieren.


    Wenn du dir mal einige Trance Produktionen anhörst, wirst du schnell feststellen, daß die alle irgendwie gleich klingen, nicht mal schlecht oder so, aber irgendwie hört sich das an, als ob die Tracks alle aus einem Studio kämen - Nexus machts möglich :mrgreen:, schon aus dem Grund würde ICH den nie benutzen.
    Wenn du dich also "besser fühlst" mit Nexus, dann hol ihn dir, aber billig ist das auch nicht gerade, 1000-2000 € sind da schnell ausgegeben ;-)


    Und daß David Guetta nur den Nexus benutzt halte ich schlicht für eine gezielt gestreute Werbebotschaft...
    Solche Leute haben meist so ziemlich alles an Geräten/Software was Rang und Namen hat, ausserdem haben die "Großen" auch spezielle "Angestellte", die nichts anderes machen, wie Sounds und Melodien für die zu ertüffteln - dafür haben die vor lauter Auftritten, Promotions usw. selbst gar keine Zeit mehr ;-)


    .
     
  10. Klar, da hast natürlich recht. Nichts ist unproduktiver als nur noch Instrumente um sich zu scharen.
    Ich bin sogar eher gegenteilig, dass ich eher lieber wenig um mich heraum haben möchte, dafür aber Instrumente, die mich überzeugen.


    Ich habe mal ne ganz blöde Frage. FX dachte ich immer, sind Effektsektionen, die ohnehin ja im Synth. eingebaut sind, wie z.B. die MFX-Effekte
    des Fantom X oder Fantom G?


    Das stimmt irgendwie, dass irgendwie alles gleich klingt. 1000-2000 Euro ist aber dann die Vollaustatttung des Nexus, wenn ich mich nicht verlesen habe.


    Das wird stimmen. Es ist die Musikindustrie eben. Aber Guetta war doch mal klein und er muß doch irgendwie mit "tollen" Sounds
    angefangen haben. Wie ist es bei Inna.... Die Songs klingen teilweise sogar recht dünn. Es sind wenige Sounds drin.
    Ich glaube, dass ihr Produzent alles selbst macht, denn der hat nur sie, die in Erscheinung tritt. Ihn sieht man nicht.

    ... Ich meine, die Songs von den "Großen" sind eigentlich musikalisch gar nicht so schwierig und so doll. Es wird fast alles mit
    Super-Klängen gemacht, mit tollen Effekten. Es ist fast ernüchternd - fast schade - zum Schluß festzustellen, dass nun ein "quasi-Erfolgsrezept"
    Nexus heißt. Irgendwann ist klar, der Nexus wird sich "überhört" haben...

    Ich finde, ein Reiz (für mich) liegt doch auch darin, zu beweisen, dass es mit gar nicht so viel Aufwand offenbar möglich ist, den sog. "Großen"
    auf die Schliche zu kommen......
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, dazu sind die Hardware Hersteller eigentlich nur so allmählich zu übergegangen.
    Bei Hardware hat es eben auch den Grund, daß ein Synthi im Laden eben mit FX besser klingt, sich halt leichter verkauft.
    In den 80ern hatten Synth keine Effekte, ja gut vielleicht mal nen Chorus oder so...
    Bei Softsynth ist es mittlerweile Standart geworden, auch sind die Synth-eigenen FX immer besser geworden.
    Aber den "absoluten" Klang bekommst du eben nur mit darauf spezialisierten FX, egal ob als Hard oder Software.
    Gute Hardware FX sind übrigens schweineteuer, 3000€ nur für nen Hall ist da gar nix...

    Nimm mal einen guten VST Hall und Delay z.b. den Altiverb 6, damit behandelst du dann einen stinknormalen Free-VST Synth, das wirst du nicht glauben wie geil der damit klingt :mrgreen:

    Nichts anderes ist Nexus, perfekt auf den Klang abgestimmte FX und dann noch fix und fertig "gemastert" (EQ't, komprimiert und excited).

    Ich finde sowas selbst herzustellen macht doch viel mehr Spaß, wie nur tausende fertige Klänge durch zu zappen, ob irgendwas passt.
    Leider ist das aber der momentane Trend, Nexus gibts mittlerweile, mit anderen Namen, für fast jede Musikspielart.
    Dieses Nexus hat für mich etwas, was mich immer an die "Bauklötzchenschieber" von diesen "Samplebaukästen" erinnert... :floet:


    Probiers doch einfach aus, leg dir ne Einsteigerversion für 99€ von z.b. Cubase zu, dann nimm ein paar Free Synth, oder gleich Klänge (ohne FX) von deinen Keyboards und probier einfach mal rum, mit Demos von div. Reverbs und Delays, ob du das nicht auch selber hin bekommst. Wenn du dann einmal die FX die dir zusagen und die Einstellungen für dein Tempo usw. gefunden hast... ;-)
    Den Nexus kannst du dir ja dann immer noch kaufen und so lernst du den Umgang mit der Software, die doch bischen umfangreicher wie die Bedienung an den Keyboards ist.

    .
     
  12. ... Cubase habe ich sogar, aber nur wohl eine einfache Version, die zum MOX6 mitgeliefert wurde.
    Hab Cubase aber nur zum "Mix-Down" benutzt, weil ich den Roland und den Yamaha zusammenbringen in Cubase wollte....
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Version kenne ich nicht, ist sicher abgespeckt, aber trotzdem alles in reduzierter Form (Instrumente, Spuren etc. begrenzt) da.
    Also Midi, Audio, VST Instrumente und VST FX'e - das reicht, damit kannst du alles ausprobieren.

    Dann einfach mal nach freien VSTs oder Demos googlen, oder gleich bei http://www.kvraudio.com/ was raus suchen,
    da gibt es VSTs (auch freie) gleich Tonnenweise :mrgreen:
     
  14. :supi: Cool. Das werde ich machen. Vielleicht spare ich somit viel Geld :D
     
  15. PS.

    Ich glaube, dass ihr auch Recht habt.
    Hab mich jetzt mal gerade in bißchen mehr mit den einzelnen Elementen (Waves / Tones) meines Rolands beschäftigt.
    Man bekommt die Nexus-Sounds sogar wirklich problemlos hin. Man muß sie nur suchen. (Detail: Alleine nur Wave 640 MildForm knall hartes
    Ding, wenn man n bißchen rumsucht und ne passende integrierte FX draufpackt)
    Aber es kostet eben Zeit. Nexus ist - glaube ich - wirklich nicht besser, ... nur derbe zeitsparend.
    (Ich habe die Presets - zugegebener Maßen - nie in ihren Elementen geändert bzw. die Elemente nie kennengelernt, sonder sie
    immer nur in den Hüllkurven / Cutoff / Release etc. geändert. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Roland teils relativ laue
    Presets macht, wenn man doch viel bessere machen kann. Das wird wohl den Grund haben, dass Roland wohl nicht gleich als
    Genre-Synthi gelten sollte) Nexus ist definitiv ein Genre-Synthi (Pop / Dance / Trance) und bekennt sich eigentlich auch dazu.
    Mir war auch nie klar, warum Yamaha / Korg / Roland immer das "originale" akkustische Klavier - oder zahlreiche davon - als
    Presets anbieten. Dafür hat man doch viel bessere echte E-Pianos oder E-Flügel alias Roland RG1. ....
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

  17. Hi Trooper,

    habe mir die Sounds für den MOX mal angehört.
    Richtig, die klingen zwar echt sauber, kommen aber an die Nexus-Sounds noch nicht ran.
    Das wird daran liegen, dass Yamaha es eigentlich (noch mehr als Roland) jeden Recht machen möchte
    und wohl einfach nicht wirklich fette Sample-Elemente hat.
    Ich werde aber exakt so etwas für den Fantom suchen. :)
     
  18. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Sag mal, ne ganze andere Frage :

    Du hast ja laut Eingangspost nen Mox6, Juno G und Fantom X6.

    Wie sieht das denn so im Vergleich aus, was die Sequencer der Dinger angeht ?
    (Ich kenne die nur aus Youtube Videos)
    Welchen der Sequencer findest du am brauchbarsten oder nutzt du die evtl. gar nicht ?
     
  19. Hi darsho,

    Ich finde ehrlich gesagt den Sequenzer des Fantom X sehr gut, dann des Juno G (sehr übersichtlich) und dann erst des Yamaha MOX (technisch zwar sicher
    flexibel aber unübersichtlich.

    Warum:
    Die Rolands, auch selbst der Juno G, zeigt im Display mehrere Spuren an und man kann genau beim Abspielen erkennen,
    welche Spur gerade gespielt wird. Auch die "Haptik" bzgl. des Einflusses während des Run's des Sequenzers.

    Dafür aber, umgekehrt, lassen sich die Sounds beim MOX6 flexibeler und wesentlich übersichtlicher editieren, allerdings nicht
    in der Tiefe des Rolands (meines Erachtens).
    Die Sequenzer von Roland sind zusammengefasst echt top, finde ich. :cool:

    Meinen letzten Dance-Trance-Track habe ich fast aussschließlich mit dem Roland gemacht. Allerdings habe ich
    den eigebauten Voicevododer des MOX6 genutzt. Hab dazu auch n schön effektvolles Prollvideo fertig :phat:
    http://www.youtube.com/v/WrxkMhl5k7U
     
  20. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Lustiges Video :)
    Zwar nichts was ich mir dauernd geben kann, aber für das was es ist, ist es ausgezeichnet :)
    Du weißt auf jeden Fall was Du tust und die Dame auch.

    Lady's Night ! Warum ist das kein Chart-Hit ? Video, ui ui ui......scharf.


    src: https://youtu.be/O68t6_Z2Eoo


    Hört sich vom Soundcharakter der Synths ähnlich an, wie der Fantom den ich gestern im Musicstore ausprobiert habe.
    Persönlich werd mich dieses Jahr noch zwischen dem Mox6 und dem Fantom x6 entscheiden, denke ich.

    Um nochmal auf Nexus zurückzukommen : ich denke mal ,wenn Du die Songs mit Nexus Sounds ausstattest, hört es sich evtl. etwas moderner an.
    Aber nicht unbedingt besser. Halt anders. Aber es ist ja auch ein bisschen Retro angelegt, oder ?
    Wäre aber sicher mal interessant, das auszuprobieren. Problem bei Software ist halt immer, die wieder loszuwerden, wenn man sie dann doch nicht so mag ;-)
     
  21. ... Hi darsho, :shock:

    *hust* vielen Dank für das Kompliment. :D :supi: Es ist auf der Startseite eines anderen Forums
    gelandet und wurde leider bei manchen usern "radikaleren" Feministinnen falsch verstanden
    und wurde kritisch zerrissen. Die Moderation als auch ich u.a. waren ein wenig verwundert über diese
    heftige Reaktion. äääm, für manche die es sehen und sich ärgern, bitte ich jetzt schon einmal um Entschuldigung.
    Allerdings glaube ich, hier in einem wesentlich "passenderen" Forum zu sein mit ganz anderen Usern.
    Im Nachbarforum sind 90% eher Gitarristen, die Synths nicht besonders leiden können.
    Insgesamt ist aber das Video auch kritisierbar und stark verbesserungsfähig, ... was wir selbst wissen. :? :oops:

    Aber, Du kannst mir mal erzählen, wie Du diese Effekte in Deinen Videos hinbekommst.
    Das wirkt sehr geil zu der Musik.
     
  22. darsho

    darsho verkanntes Genie

    ka, ich bin kein Feminist. Von sowas versteh ich nichts. Ich fand das Video prima. Obwohl ich Gitarre spiele !
    Es ist KUNST, ist doch gut wenn sie starke Reaktionen hervorruft.
    Wird wohl an falscher Zielgruppe gelegen haben, nicht am Video selbst.

    Du meinst die bunten Farbeffekte ?
    Ich nehme mit FRAPS einfach die Visualisierungen von Winamp oder VLC oder Windows Media Player auf. Einfacher geht's nicht ;-)
     
  23. Cool. Du spielst zusätzlich noch Gitarre und gleichzeitig an Synths. interessiert... Finde ich gut.
    In anderen Foren gibt es - gefühlt - immer Gruppierungen, die sich gegenseitig immer ein wenig "kabbeln".
    Der "extrem-überzeugte" Gitarrist mag Trance- oder Synth.Pop-Dance etc. Musiker gaaar nicht, ist mir manchmal aufgefallen.
    Hab ich vielleicht aber auch nur subjektiv emfpunden.
     
  24. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Naja, es gibt ja auch ne Menge Musikrichtungen, wo Gitarren & Synths beide vorkommen. Hatte da nie ein Thema mit, außer mit 15, als ich eingefleischter Metal Fan war und Kyeboards noch doof fand. Damals gab es auch kaum Metalbands, die Synthies hatten, heute ist das ja was ganz anderes.

    Deine Klaviervideos..macht Du das Klavierspielen beruflich ?

    Bin echt neidisch geworden, ich glaub ich muss auch mal richtig Keyboard spielen lernen...
     
  25. Und Leute wie guetta Bekommen die auch noch kostenlos.....beim nexus klingen die presets teilweise ziemlich nach showroom...also du wirst hier was beschneiden muessen und dort und da noch den Effekt austellen wenn du mit Nexus....hatte auch schon mal mit gehadert aber hab mir lieber sylenth im groupbuy geholt. Manuel schleis macht qualitativ hochwertige presets, besonders im Elektro Bereich....

    Der Mox hat auch nen paar nette Elektroklaenge on Board zudem ist er doch flexibler im editing Bereich....



    Und was am relevantesten ist für jeden klangerzeuger:" ER kann auch Piano.. ":selfhammer: :lollo:
    .
     
  26. Hi darsho,
    ... danke für das Kompliment erneut. Das es so rüber kommt, als würde ich es beruflich machen ehrt mich. :eek:
    Dem ist aber nicht so. Ich bin Amateur, der aber recht intensiv Klavier gespielt hat.
     
  27. Ich finde das interessant. Beschreibe das bitte einmal genauer, was Du mit "showroom" meinst.

    Ich bin ohnehin - momentan - wieder ein wenig vom Nexus ab.
    Warum? ...
    a) Hab jetzt nicht nur den Fantom X, sondern den Fantom G6, .. fast unbenutzt für einen günstigen Preis kaufen können.
    b) hab herausgefunden, dass man beim Erwerben des Nexus auch Fruity Loop oder eine höhere Cubase-Version bereits haben muß, weil der Nexus
    nur eine Art VST ist, der gehosted werden muß. (Stimmt das, was ich sage?) Zudem - glaube ich - unterschätze ich die Haptik und Bedienbarkeit
    des Nexus. Es wäre so ätzend, wenn ich das alles kaufe und das Ding mit Fruity Loops schwieriger als ein Hardware-Synth. zu bedienen wäre.

    Insgesamt habeb mich die User hier - dank ihrer zahlreichen Kommentare - auf eine andere Idee gebracht. Es müßte möglich sein, dass ich
    mir die Samples (Club-Samples) der Vegance-Club-Sounds in den Fantom laden könnte, weil das - so viel ich weiß - normale Audio-Wave-Samples sind, wie
    z.B. eine interessante white-noise oder eine Explosion etc.

    Vielleicht liege ich aber mit meinen Thesen auch falsch...

    Meine Frage an euch: Bei darsho habe ich gesehen, dass er mit Fruity Loops auch arbeitet? Ist das gut zu bedienen?

    Bzgl. Nexus noch einmal: In Radio Planet, ein typischer Frankfurter Sender für Clubmusic etc, ballert nachts immer - gefühlt - Tracks rein aus Nexus-
    Klängen. Komischer Weise scheint das Ding jeder irgendwie zu benutzen (oder auch nicht, .. weiß ich nicht) und harte SQ-Sounds, viele white-noise-Dinger,
    modulierte Loops etc. sind jetzt in diesen ganzen Remixes immer zu hören.... Nexus?

    PS.

    Der MOX steht aber weiterhin zum Verkauf an (Abholer), weil ich einfach nur noch Geräte hier stehen habe :lollo:
    Der Fantom X ist so gut wie verkauft. Den Roland Juno G behalte ich, weil das Gerät einfach geil ist.
     
  28. Die showroom klänge klingen erstmal grandios aber im Arrangement kriegt man sie einfach nicht unter ohne sie etwas zu beschneiden.

    Fl Studio ist spitze!! Aber wenn du einen sequencer einsetzt solltest du auch daran denken eine Asio
    fähige soundkarte am Rechner zuhaben...und da kommen wir wieder auf den Mox!!!der hat eine onboard und dazu noch einen vsteditor um an eigenen klängen zu Schrauben.
    Vielleicht solltest du dir auf der imageline Seite selber ein Bild von fl Studio machen. Dort wimmelt es nur so vor Tutorial...

    Als vst würde ich im Low Budget Bereich zt3a empfehlen den gibt es in regelmäßigen Abständen in Musikzeitschriften wie Beat oder kess....oder etwas teurer lennar digital sylenth 1....beides sind vollwertige synthis die mit jedemenge presets kommen...
     
  29. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Du hast ja schon Cubase LE, darin kannst Du auch Nexus betreiben. Aber ohne Sequencer/DAW auf dem Computer hast du von Nexus nichts, das ist in der Tat ein Plugin.

    Mit Fruity Loops arbeite ich derzeit nicht. Ich besitze das zwar, weil es bei meiner ersten Soundkarte dabei war, aber es gibt keine 64 bit Version und damit ist es für mich uninteressant geworden. Ich hab nie viel damit gemacht, hat sich mir nicht so ganz erschlossen.

    Du kannst Dir von FL einfach ne Demoversion installieren für 30 tage oder so, kannst Du ja ausprobieren. FL kann man nicht verkaufen laut deren EULA, es will also überlegt sein, kostet aber auch nicht die Welt. Man kann nur theoretisch den kompletten Image Line Account verkaufen (Grauzone...geht zwar, aber wie das rechtlich aussieht...).
     

Diese Seite empfehlen