NI Maschine (mk3?) oder Komplete Kontrol S Keyboard?

H

HorstBlond

|||||
Tach auch,

ich möchte mein Studio umgestalten bzw. meinen Arbeitsplatz. Ich habe jetzt viele Jahre nur Piano gespielt und kaum noch programmiert und produziert, aber das soll nun wieder mehr kommen.
Vor einiger Zeit bin in in das Native Instruments Komplete Universum eingestiegen und habe auch mit einer Maschine mk2 rumgespielt. Aber irgendwie wurde ich nicht so warm mit diesem rumgedrücke was man so in Videos sieht ;-) Ich spiele doch lieber und am besten auf einer Tastatur ;-) Komplete finde ich aber so überzeugend, dass es sowas wie ein Pfeiler meiner Arbeit werden könnte, neben altem 19'' Zeugs.

Also kommt die mk2 wohl weg.

Was ich allerdings suche ist möglichst viel Hardware-Kontrollmöglichkeit, also Knöpfe, Transport-Kontrolle usw. Auch programmiere ich schon sehr gerne Beats.

Als Basis wird im Moment wohl ein uralt Kurzweil 2500 XS als Masterkeyboard dastehen (Das Nord-Piano hat ja nicht mal Modulationsräder.......). Jetzt die Frage: stelle ich mir eine neuere Maschine hin (das mit dem Display für die Steuerung zieht mich an), behalte ich doch die alte Maschine ODER ist eigentlich so ein Komplete Keyboard aus der S Serie, ein 49 würde ja reichen am besten, denn auf der gewichteten Tastatur spiele ich nicht alles gut, ohne wollte ich niemals, aber ein paar Sachen gehen "auf Plastik" einfach besser. Die Serie finde ich von dem her sehr interessant.

Eine kleinere Maschine bzw was von Akai (wollt ich ja immer schonmal haben ;-) ) müsste in jedem Fall dazu.

Dann - da bin ich voll raus.... bereite ich mich gerne aufs Live-Spielen vor bzw. spiele gerne auf 2 Tastaturen. Geht das mit der Kombi Kurzweil / anderes Keyboard (eben vlt Komplete Sx) mit Cubase dazwischen? Und funktioniert es, an einer Maschine oder Kontrol Keyboard die Sounds auszuwählen & zu steuern und die Sounds gleichzeitig auf dem Kurzweil spielen?

Also mal bis hierher als Einstieg in meine wirren Gedanken...

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HorstBlond

|||||
ich weiss schon, eine komische Frage...

Ich habe mich mal mehr auf youtube eingehört und sehe mein Problem mit den Grooveboxen: ich verstehe sie nicht, oder sie sind nichts für mich. Ich sehe sie eben eigentlich als (teuren) Midicontroller für die DAW, dabei sind die was anderes und viel mehr...

Was ich aber wirklich will ist ein Controller zum einen für "Sounds aus dem Rechner" und für die DAW, daneben möchte ich mich in Richtung Pattern-orientiertes Arbeiten und Spielen weiterenwickeln. Ideen entstehen bei mir eben eigentlich so, und ich sollte mir eingestehen, dass mein Workflow in einer DAW vielleicht mich langsamer macht.

Zu dem "Keyboards": Klar ist, dass ich eine zweite Tastatur zu einspielen möchte, schon wegen der Sachen, die auf einer gewichteten Tastatur schwerer sind. Klar ist auch, dass ich "Drumpads" will. Letzteres führt dann eben zu einer Maschine, und vielleicht bin ich konsumgeil genug für den neuen Versuch mit einer mk3 zu starten. Was das 2. Keyboard angeht muss ich mich fragen, ob eine KKS, die nichts anderes kann oder doch vielleicht ein (kleiner) Synth, der noch einen speziellen Sound bietet zusätzlich zum Keyboards. Denn, eins ist auch gesetzt: ich möchte Platz-mäßig klein bleiben. Und es gibt einfach zu viele tolle Geräte. Selbst etwas wie ein Montage wäre etwas (nur zu gross mit 61) oder ein Prophet, eben irgendwas mit "Seele" (das ist mir klar, wenn ich mir meinen alten Park aus den 90ern anschaue... ich hatte schon einen schlechten Geschmack mit all den Romplern, wobei mich schon damals Synths viel mehr interessiert haben... Ich brauche nicht nochmehr tollste Pianos, schlechte Bläser, komische Gitarren, Harpsichords, Akkordeons usw... nie mehr. Um das Kurzweil ist es einfach schade, maximal steht mein Nord Piano 2 dann noch daneben, und dann eben noch eine kleine Tastatur... Alles andere muss in ein (grosses) 19'' Rack passen. Mehr gibts erst, wenn Junkie XL oder Hans Zimmer anrufen ;-)

Also: Maschine gesetzt? (allein wegen der Steuerung der Native Sachen?)
 
Zuletzt bearbeitet:
betadecay

betadecay

Dronemaster Flash
Ich habe mich mal mehr auf youtube eingehört und sehe mein Problem mit den Grooveboxen: ich verstehe sie nicht, oder sie sind nichts für mich.

ich hatte irgendwann das gefühl, dass MASCHINE wa sein könnte, und hab mir diverse Videos angesehen. Mich machen diese Videos aber nicht glücklich - da wird immer munter Fingerdruming gemacht, und Stück für Stück ein Track live aufgebaut. Das ist aber nicht meine Arbeitsweise. Natürlich kann man die Pads auf Moll stellen, aber dann geht kein Dur-Akkord. Oder man lässt es, aber in den 16 Pads die schwarzen Tasten zu finden, ist ja nicht möglich.

Ich hab mir totzdem eine gekauft, weil ich weiß, dass andere Leute damit auch keinen House sondern Ambient machen, und ich dachte, wenn die das könen... Es war ein Versuch, und ich bereue ihn nicht.

Ich mach das also anders: ich bereite was in Maschine vor, fertige Patterns, und schraube dann beim Spielen an den Parametern rum - Lautstärke, Effekte, Instrumente (un)muten etc. Die Pads nur zum Abfeuern atonaler Sounds, für Melodien ist das meiner Ansicht nach nix. Und ein Keyboard dazu. Da weiß ich, was welche Taste macht.

Dass ich so nur vorgefertigte Pattern ablaufen lasse, stört mich nicht - ein Stepsequencer macht ja prinzipiell nichts anderes.

Guck mal in meinen YouTube-Channel rein, in den Videos vom "Nerdlich der Mitte" 2017 und 2018 mache ich genau das.

Maschine kann mehr als Fingerdrumming.
 
H

HorstBlond

|||||
@betadecay . danke, schau ich nachher gerne an. Ich glaube, das ist genau das, was ich in der letzten Zeit anfange zu merken. Grooveboxen sind bestimmt mehr. Für mich ist auch genau das nix: Akkorde oder vlt sogar Melodien (obwohl das im kleinen noch geht, so licks) auf der Maschine zu spielen. Das hat ich auch wie davon abgelenkt anzufangen damit zu arbeiten wie designed. Eben, Patterns, die man, wenn man will dann in einen eher klassischen Song in der DAW bearbeiten kann.

Ich glaube, das würde mir sogar sehr entgegenkommen, das meinte ich weiter oben, dass ich für Komposition (am Anfang) oder Improvistion viel zu viel Arbeit in DAWs stecke (einfach, weil ich es so gelernt habe, weil es früher hauptsächlich nur das gab). Gerade die Kontrolle über Software (aber auch Midi) ist mir über 1 Gerät wichtig: Zurück zu meiner Frage, jetzt klarer werdend: Ist das die Maschine oder eine Native KKS Keyboard, mit welchen ich "Plugins" und auch Midi steuern und spielen kann. Im Moment tendiere ich zu einer Maschine mk3 und ein nicht-Native Keyboard - wenn die Maschine als eine solche Steuerzentrale dienen kann ? Wenn nicht müsste ich auch ein KKS haben, aber ich vermute das geht? 2. , aber kleinerer Nachteil scheint zu sein, dass ich - als klassischer Tasten- und nicht Pad-Mensch - eher am Keyboard arbeite und ich dann die Regler auch gerne da hätte und nicht an der Maschine nebendran. Aber das lernt man zu handeln, oder?
 
betadecay

betadecay

Dronemaster Flash
Über Maschine kannst du jeden Parameter eines Plugins steuern. Und auch externe Hardware (https://support.native-instruments.com/hc/de/articles/115001453869-MIDI-CC-von-MASCHINE-2-an-externe-MIDI-Geräte-senden)

Über die NI-Keyboards geht das wohl ebenfalls, mindestens mit den Plugins. Allerdings habe ich kein NI-Keyboard. Und lebe gut damit.

Man muss die Maschine ja nicht am anderen Ende des Tisches aufbauen. Das geht schon. Sofern das Keyboard Drehregler hat, müsste man auch damit wiederum ein in Maschine laufendes Plugin steuern können.
 
Zuletzt bearbeitet:
intercorni

intercorni

||||||||||||
Ich habe das neue Komplete Kontrol in der 88 Tasten Ausf+ührung und bin damit sehr zufrieden. Die Tastatur ist sehr hochwertig und auch wenn sie gewichtet ist, gewöhnt man sich doch recht schnell daran.
 
H

HorstBlond

|||||
das neue Komplete Kontrol in der 88 Tasten Ausf+ührung.

Ja, das scheint die logische Zentrale dieser Tage zu sein. Klingt alles super. Mein persönliches ABER ist nur leider der Platz. Ich habe hier diesen alten Dinosaurier K2500 XS - und was macht man sonst damit?? Im Moment plane ich, das Ding wieder auf die Pole zu nehmen. Derzeit ist alles sehr minimalistisch und auf dem Nord Piano 2, allerdings hat mir das zuwenig zusätzliche Controller, nicht mal ein Modulationswheel... Von daher nehme ich schon in Kauf, dass das Nord rechts neben dem zentralen Platz steht - das Teil liebe ich einfach. Aber für mehr Keyboards will ich kaum Platz aufwenden... Das Kurzweil ist toll, weil es einiges an Controllern bietet, die klassischen, dazu 8 Slider, Ribbon. Und es ist eben einfach da... Was soll ich sonst damit machen? Das ist wohl eines der alten Teile, die ich als letztes abstossen würde. Wg dem finanziellen Verlust, und weil es vlt eins der wenigen wirklichen klassischen Geräte ist, die ich besitze. Vieles andere, das hatte ich ja schon geschrieben, ist nicht von nachhaltiger Bedeutung über den jeweiligen Hype oder die Zeit hinaus, viel 90er Zeugs halt, und da war digital angesagt. Meinen Ex5r gebe ich auch nicht her erstmal, der JD990 wurde mir geklaut, den Mr Rack behalte ich vlt; der Sy-77 kommt weg (weil ich ja den EX5r habe), der Trinity, der S6000 vlt, der ESI 4000 lohnt kaum zum Verauf, Roland JV 1080 ebenso - alles weg. Aber das Kurzweil? Obwohl die Tastatur nicht mehr durchgängig glechmässig gewichtet ist kann ich mich kaum davon trennen, auch wenn es Vernunfts-gemaess das beste wäre für knappe 1000 auf das 88er KKS zu gehen...

(p.s. über meine VA Phase muss man dann noch reden: Virus A, Nova und Microwave XT, dazu noch in der wunderschönen SSB Edition (Grüsse @Dirk Matten)* - die sind im Moment alle gesetzt, am wenigsten der Virus, am meisten der Microwave)

*P.S.2.: Sorry, Hausmann-Frage: wie reinigt man das Teil am besten? Durch die raue Oberfläche ist es für mich schwierig, das Teil sauber zu halten
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70

rz70

öfters hier
Also ich hab beides und würde eher auf die Maschine also auf mein Komplete Kontrol MK2 verzichten. Ich wüsste auch nichts, was der Maschine Controller wirklich mehr kann (außer das eingebaute Audiointerface - was ich nicht nutze). Bin mit dem Keyboard sehr zufrieden (hab das 61er).
 
H

HorstBlond

|||||
Ich wüsste auch nichts, was der Maschine Controller wirklich mehr kann

Danke für Deinen Input. Hmm, ja, was hat die Maschine? Eben diese Drumpads... und die nicht schlecht. Ich habe als Vergleich nur eine R8 und ein echtes Schlagzeug. Die Maschine ist nah an der R8 in diesem Vergleich, aber trotzdem viel besser. Das hätt ich schon gerne... Aber es gibt ja auch kleinere Maschines oder andere Produkte, wie das Novation von oben, oder die Möglicheit - ganz konsumungeil - die MK2 nicht zu verkaufen
 
Sinesound

Sinesound

advanced beginner
Ich habe auch das NI S-61 (auch wegen Platzmangel) und die Maschine MK3 hier stehen, kann ich beides empfehlen wenn es in den persönlichen workflow passt.
Dazu benutze ich noch einige Syntesizer Apps auf dem Ipad die über ein iconnect midi 4+ verbunden sind.
Als DAW kommt ableton live auf dem Macbook oder alternativ Cubase auf dem Windows Rechner zum Einsatz.
Das ist fast schon zuviel des guten momentan aber man will ja auch etwas Abwechslung.

Das Setup in Verbindung mit der NI Komplete library ist für mich erstmal ausreichend Content und macht ne Menge Spaß.
 
 


News

Oben