NI Maschine vs. MPC X

t_argon

t_argon

||
Hallo,

mein Studio-Mittelpunkt stellt derzeit NI Maschine mit dem Studio-Controller dar. Teilweise um eine Maschine Jam ergänzt.

Maschine dient mir dabei als:
- VST-Host
- Sequenzer für Hardware
- FX für Soft-/Hardwaresynthesizer
- Mischer
- Sample-Engine
- Aufnahmegerät
- reine Studioumgebung, keine Liveauftritte

In meinen Augen steckt NI derzeit in eine Art Dornröschen-Schlaf und keiner weiß, wann der Prinz zeitnah zum wachküssen vorbeischaut.
Aus dem Grund überlege ich, gerade auch mit dem letzten Update von AKAI, auf eine MPC X zu wechseln. Gleichzeitig könnte auch die MPC-DAW einige Aufgaben dann übernehmen.

Nun meine Fragen an Euch.
- Welche Erfahrungen habt Ihr mit der MPC X?
- Was denkt Ihr über die zukünftige Entwicklung von NI Maschine?
- Ist die MPC gegenüber von Maschine weniger flexibel?
- Oder lieber ne ältere MPC als Groovebox + alles weitere in einer DAW (ist mir aber tendenziell zu unspontan, bei der DAW fehlt mir der Zugriff über einen Controller wie bei Maschine)?
- Was muss ich bei einem Wechsel darüber hinaus bedenken?

Über Eure Erfahrungen und Einschätzungen würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Thomas
 
starcorp

starcorp

|||||
Warum Wechsel? Ich habe die Force als Master und Maschine läuft mit einen Laptop als Slave über Midi parallel. Eine tolle Kombination.
 
Zuletzt bearbeitet:
andre

andre

|
Ich kann eigentlich nur gutes über die MPC X sagen. Das altbewährte Konzept der MPC wird fortgeführt mit vielen neuen Möglichkeiten. Es geht relativ einfach von der Hand, ganze Spuren von der MPC in die DAW zu übernehmen und die Integration mit Ableton ist wirklich gut. Dazu gibt es noch brauchbare Effekte von AIR und die Möglichkeit eine eigene SSD einzubauen um Projekte und Samples zu speichern. Mit dem kommenden Update (mpc 2.8) wird es auch einfacher sein, die MPC als MIDI Zentrale einzusetzen.

Alles in allem kann ich sagen, dass das arbeiten mit der MPC X deutlich mehr Spass macht, als mit der Maschine. Ich arbeite fast ausschliesslich im Standalone-Mode und benutze die MPC Software kaum.

Der Vorteil von Maschine ist die Integration von der ganzen NI Library, dass hat die MPC nicht.

Ansonsten ist die MPC wohl die bessere Investition für die Zukunft, da regelmässig gute Updates erscheinen. Bei der Maschine hat man vor ein paar Jahren komplett aufgegeben und reduziert die Produktpflege aufs mindeste...
 
W

wirehead

|||||
Ansonsten ist die MPC wohl die bessere Investition für die Zukunft, da regelmässig gute Updates erscheinen. Bei der Maschine hat man vor ein paar Jahren komplett aufgegeben und reduziert die Produktpflege aufs mindeste...
In Sachen Bedienung/Workflow bei MPC vs MASCHINE kann man ja verschiedener Auffassung sein.
Aber zu behaupten, dass NI die Produktpflege auf das mindeste beschränkt hat, ist schlichtweg nicht richtig - eher das Gegenteil ist der Fall.

Es kamen richtig viele gute Funktionen dazu, z.B. benutzbare Audiospuren um nur mal eine Sache zu nennen. Erst kürzlich kam ein Update bei dem man nun fortlaufend einspielen kann, ohne an einen fest eingestellten Loop gebunden zu sein. MASCHINE gehört IMHO zu den von NI am besten gepflegten Produkten, und ich gehe davon aus dass noch einiges kommt.

Ich hatte testweise ja eine MPC One, aber mir fehlte da einfach noch zu viel und zumindest bei mir blieb der Spaß auf der Strecke.

Und ausgerechnet AKAI für seine Updates zu loben klingt angesichts dass da so wenig kommt eher seltsam (auch wenn das aktuelle Update endlich mal ein Anfang ist)
 
t_argon

t_argon

||
Warum Wechsel? Ich habe die Force als Master und Maschine läuft mit einen Laptop als Save über Midi parallel. Eine tolle Kombination.
Ich arbeite derzeit in einem hybriden Ansatz. Der überwiegende Sound kommt von Hardware. Aber da sind z. B. 4 Stereo-Eingänge bissl wenig. Und eine DAW frisst mir meine Kreativität (Mausgeschupse statt Knöpfe).
 
t_argon

t_argon

||
In Sachen Bedienung/Workflow bei MPC vs MASCHINE kann man ja verschiedener Auffassung sein.
Aber zu behaupten, dass NI die Produktpflege auf das mindeste beschränkt hat, ist schlichtweg nicht richtig - eher das Gegenteil ist der Fall.

Es kamen richtig viele gute Funktionen dazu, z.B. benutzbare Audiospuren um nur mal eine Sache zu nennen. Erst kürzlich kam ein Update bei dem man nun fortlaufend einspielen kann, ohne an einen fest eingestellten Loop gebunden zu sein. MASCHINE gehört IMHO zu den von NI am besten gepflegten Produkten, und ich gehe davon aus dass noch einiges kommt.

Ich hatte testweise ja eine MPC One, aber mir fehlte da einfach noch zu viel und zumindest bei mir blieb der Spaß auf der Strecke.

Und ausgerechnet AKAI für seine Updates zu loben klingt angesichts dass da so wenig kommt eher seltsam (auch wenn das aktuelle Update endlich mal ein Anfang ist)
Ein Stück weit habe ich bisher gehofft, dass die größeren Innovationen für die 3.0 reserviert sind. Aber darauf spekuliere und hoffe ich schon seit mehr als einem Jahr.
Und derzeit kämpfe ich nebenher auch mit Systemabbrüchen während der Arbeit mit Maschine. Muss aber nicht allein Maschine liegen … aber es ist da und aktuell für mich noch nicht lösbar.
 
rz70

rz70

öfters hier
Ansonsten ist die MPC wohl die bessere Investition für die Zukunft, da regelmässig gute Updates erscheinen. Bei der Maschine hat man vor ein paar Jahren komplett aufgegeben und reduziert die Produktpflege aufs mindeste...
Also das kann ich auch nicht so stehen lassen. NI Maschine wird jederzeit weiter entwickelt und bekommt regelmäßige größere Updates. Es sind auch noch genügend neue geplant. Kann man alles bei NI im Forum nachlesen. Leider ist nicht jeder mit den Updates zufrieden, die einen wollen eine komplette DAW, die anderen einen kompletten Midi Editor und andere wieder was anderes. Und ja, die Entwicklung könnte schneller sein aber das sehe ich bei der MPC definitiv auch. Da verwirrt mich ehrlich gesagt auch die ganzen unterschiedlichen Ableger mit unterschiedlichen Funktionen/Möglichkeiten (z.B. Force).

Im Vergleich zur MPC X Serien halte ich die Maschine für die klar bessere Wahl, wenn man mit PC/Mac Musik machen will. Wenn der PC/Mac als Krücke und notwendiges Übel gesehen wird, kann wohl die MPC eine bessere Wahl sein. Wie gut die Software von denen ist, keine Ahnung. Persönlich hab ich nur schlechte Erfahrungen mit Akai Software am PC/Mac in den letzten Jahren gemacht. Ist aber eine subjektive Sichtweise.
 
W

wirehead

|||||
Ein Stück weit habe ich bisher gehofft, dass die größeren Innovationen für die 3.0 reserviert sind. Aber darauf spekuliere und hoffe ich schon seit mehr als einem Jahr.
Und derzeit kämpfe ich nebenher auch mit Systemabbrüchen während der Arbeit mit Maschine. Muss aber nicht allein Maschine liegen … aber es ist da und aktuell für mich noch nicht lösbar.
Abstürze habe ich extrem selten - hängt mitunter auch an genutzten Plugins etc. Aber glaube mal nicht dass die MPC nicht auch abstürzen kann... 😉

MASCHINE ist bei mir noch der beste Kompromiss zwischen Hardware und Software. Auch ist da längst nicht alles perfekt gelöst, aber die neuen MPC-Teile wirken auf mich aktuell noch mal deutlich weniger ausgereift.

Aber letztlich kann mit beiden zum Ziel kommen.
 
starcorp

starcorp

|||||
als sequencer für Hardware hat mich Maschine nicht überzeugt. Da war mir die Clock nicht stabil genung.
Aber als Slave der Force und Maschine auf dem kleinsten Buffer läuft das wie eine Eins zusammen. Auch drums von beiden synchron, kein Hörbares flaming und das auf einem Laptop der nicht mehr der jüngste ist.

Edit: Maschine MK3, auch als Audio Interface
 
Zuletzt bearbeitet:
Voodoo

Voodoo

|||
Ich würde Dir empfehlen mal die Akai MPC Software zu installieren. Das ist eigentlich 1zu1 die Software, die auch auf den Hardwareboxen läuft. Hauptunterschied ist der grössere Bildschirm und damit einhergehend mehr gleichzeitig sichtbare Informationen. Der Aufbau usw. ist aber identisch. Um mal den Workflow zu probieren, ist die schon ganz gut.
Das Hauptärgernis bei der MPC ist für mich der Browser. Bei Maschine ist es NI..... :D

Ich selber ziehe MPC der Maschine vor. Einfach weil mir das Gesamtkonzept und die Projektorganisation besser passt. Das wird bei dir wahrscheinlich umgekehrt sein, da du ja aktuell Maschine benutzt.
 
W

wirehead

|||||
als sequencer für Hardware hat mich Maschine nicht überzeugt. Da war mir die Clock nicht stabil genung.
Aber als Slave der Force und Maschine auf dem kleinsten Buffer läuft das wie eine Eins zusammen. Auch drums von beiden synchron, kein Hörbares flaming und das auf einem Laptop der nicht mehr der jüngste ist.
Hmm, ich hatte genau das im MPC One Thread angesprochen. Die Schwankungen der MPC One als Master lagen bei mir im Bereich +-0,5 BPM, bei MASCHINE als Master nur bei 0,1 BPM - jeweils mit einem Analog Rytm als Slave, der das genau anzeigt. MASCHINE war also deutlich besser.
Hören konnte ich die Schwankungen aber trotzdem nicht. Kann es sein dass Du das mit einer älteren Maschine-Version hattest?
 
W

wirehead

|||||
Hallo,

mein Studio-Mittelpunkt stellt derzeit NI Maschine mit dem Studio-Controller dar. Teilweise um eine Maschine Jam ergänzt.

Maschine dient mir dabei als:
- VST-Host
- Sequenzer für Hardware
- FX für Soft-/Hardwaresynthesizer
- Mischer
- Sample-Engine
- Aufnahmegerät
- reine Studioumgebung, keine Liveauftritte

In meinen Augen steckt NI derzeit in eine Art Dornröschen-Schlaf und keiner weiß, wann der Prinz zeitnah zum wachküssen vorbeischaut.
Aus dem Grund überlege ich, gerade auch mit dem letzten Update von AKAI, auf eine MPC X zu wechseln. Gleichzeitig könnte auch die MPC-DAW einige Aufgaben dann übernehmen.

Nun meine Fragen an Euch.
- Welche Erfahrungen habt Ihr mit der MPC X?
- Was denkt Ihr über die zukünftige Entwicklung von NI Maschine?
- Ist die MPC gegenüber von Maschine weniger flexibel?
- Oder lieber ne ältere MPC als Groovebox + alles weitere in einer DAW (ist mir aber tendenziell zu unspontan, bei der DAW fehlt mir der Zugriff über einen Controller wie bei Maschine)?
- Was muss ich bei einem Wechsel darüber hinaus bedenken?

Über Eure Erfahrungen und Einschätzungen würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Thomas
Ich kann Dir als langjähriger „immer mal wieder MASCHINE-Benutzer“ nur empfehlen, das erst mal ausgiebig parallel zu testen, gerade wenn ich lese wie intensiv Du MASCHINE nutzt. Ich habe das zwar nur mit einer MPC One gemacht, aber das hat für einen ersten Eindruck gereicht.
Aktuell hat mir das - nach anfänglicher Begeisterung - am Ende doch noch nicht gereicht. Will aber nicht ausschließen, dass ich es irgendwann noch mal versuche, wenn versprochene Features endlich mal nutzbar umgesetzt wurden.

Auch wenn mir NI nicht so richtig sympathisch werden will (schon nach der Kündigungswelle), habe ich den Eindruck, dass die fähiger und auch schneller sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
betadecay

betadecay

Dronemaster Flash
als sequencer für Hardware hat mich Maschine nicht überzeugt. Da war mir die Clock nicht stabil genung.
Unter Umständen hilft dir das hier:


Ich hatte beim Ansteuern von Hardware (egal ob über DIN-Kabel oder USB-MIDI) immer wieder Notenhänger, das scheint damit weg zu sein.
 
t_argon

t_argon

||
Eure bisherigen Antworten sind eindeutig pro Maschine. Auch, dass doch hinter den Türen von NI wohl die Entwicklung weitergeht.
Dann kann ich mein GAS wieder Richtung meines kleinen Modular-Case lenken. Da ist noch etwas Platz.

Beste Grüße
 
H

HorstBlond

||||
interessanter Thread - ist das schon zuende ;-)?

Ich frage mich das gleiche, wenn auch mit Variation. Ich hatte mir vor einiger Zeit die Maschine Mk3 geholt. Ich arbeite sehr gerne damit, in der NI-Welt, das ganze Sounduniversum. Parallel nutze ich selten Cubase und immer mehr Live. (ich jamme dazu neuerdings gerne DAW-less, dann ist die Maschine natürlich raus, dann kommt der Digitakt und ein grösseres Midi-Setup usw.) Ich habe gar nichts gegen das Arbeiten in DAWs, sehe sowas wie Maschine als Ergänzung - ich beobachte mich auch parallel mit Maschine und Maus... Mir ists eigentlich egal, ob da ein Rechner an ist oder nicht. Bin im Moment mit dem Zeugs aber auch nicht live unterwegs...

Was mich stört und immer wieder GAS-Attacken auslöst ist die Tatsache, dass - zumindest ich - die Maschine nicht wirklich gut ausserhalb NI und VST nutzen kann. Deshalb habe ich auch auf diesen THread gecllckt. Naiverweise würde ich gerne den Controller, die Hardware, die Knöpfe der Maschine auch in Live nutzen (das kommt ja auch mit tollen Sounds) und - träum weiter - auch für Basis-Steuerung Midi und andere Software Synths (zB U-HE). Das krieg ich aber nicht so recht hin. Deshalb schiele ich in Richtung Push (wieder was generisches...) oder eben Akai. Da bin ich überfordert... Mein Fokus ist nicht Clips und Sessions, sondern Steuerung von Transport, Mischer, Parameter, auch von Synths, mehr Midi als Sampling und Audio. Force ist vlt zusehr eine anderer Push? MPC X ist sehr mächtig und eigenständig - ist die denn gut integrierbar oder würde ich damit meinen Fokus ändern? Vielleicht verzettle ich mich damit? Und dann sind da noch die "kleinen", Live und One... Akai reizt mich schon ewig, gerade weil ich R&B, Hip Hop gemischt mit Jazz und Elektro mag. Da hat sich bei mir einfach Akai als Brand eingebrannt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Comandante

Comandante

|
@HorstBlond
Die Ableton Steuerung von der MPC Live (X hab ich nicht) ist sehr gut gelungen, alles was du oben beschreibst, also die rudimentäre Steuerung von ableton Live, klappt wunderbar und ist teilweise eine willkommene Abwechslung zu meinem Push 2, etwa die Mixersteuerung über den Touchscreen, so kann man den Push gleichzeitig zum Spielen von Synths verwenden. Maschine mit der MK1 HW ist nur noch ein Platzhalter auf meinem Studiodesk, ich nutze gern die Sounds aus der Library und Komplete, aber eher über das KK M32 Keyboard. Ne MPC 2000XL war meine erste ernstzunehmende Kiste, deswegen passt mir der Workflow besser, auch der 'Groove' ... Daher habe ich nicht vor, Maschine nochmals upzudaten. Zu viele Sequencer am oder im Rechner sind auch einfach Mist. Was mir allerdings besser bei Maschine gefällt, ist die Projektverwaltung und das generelle File-Management. Da kann man einfach mal n Self-contained Projekt mit Samples in den ableton Live Projekt-Ordner mit rein speichern und man hat alles beieinander. Bei der MPC-Software geht es z. B. nach Verschieben oder Kopieren von Projekten nur mit nerviger Sample-Zuweisung, selbst wenn das MPC-Projekt mit Samples im Live Projekt gespeichert wurde... [mein Satzbau beschreibt die Problematik anschaulich]. Das war mit den ersten Maschine SW Versionen auch nicht anders. Die MPC Hardware und der Funktionsumfang sind m.M.n. von Maschine einfach nicht zu toppen.
 
andman

andman

...
Ich finde Diskussionen dieser Art immer wieder spannend. Ich habe sehr lange mit Maschine gearbeitet (seit es Maschine gibt)und mir vor einiger Zeit eine MPC One geholt.
Maschine hat mir immer gut gefallen und die Funktionen der Maschine Software sind mittlerweile ziemlich umfangreich und ich glaube da kommt auch noch einiges.
Der einzige Grund des Wechsels zur MPC ist für das Songwriting: "wech vom Rechenknecht"
Sicher, ich finalisiere Songs nach wie vor am Rechner aufgrund der enormen Möglichkeiten die moderne DAWs bieten, allerdings wollte ich einen guten Kompromiss zwischen, mE echten Hardwaresequenzern und dem Umfang einer DAW.

Einfach fix "losjammen" wenn ich Lust habe, ohne hoffen zu müssen dass irgend ein am Rechner angeschlossenes Teil mal wieder nicht will, dafür sind Kisten wie die kleine MPC ideal.
Der reine Workflow unterscheidet sich aber auch ziemlich. Das hätte ich anfangs nicht gedacht und hatte einiges zu tun damit. Nur ist weder der eine komplizierter, noch der andere einfacher... eben anders...

Zur Akai PC Software kann ich noch nicht mal etwas sagen da ich diese bisher kaum genutzt habe. Denke das kommt noch.

Sollte der Rechner eh immer im Setup bleiben bin ich der Meinung das Maschine eine gute Wahl ist und man könnte die Knete für was anderes ausgeben.
Ansonsten... ist das Leben zu kurz um Möglichkeiten zu verpassen ;-)
 
Speak Frank

Speak Frank

......
Ich bin seit Anfang an maschinist und hab mir vor kurzem die mk3 gegönnt. Mit der Mpc 2000 bin ich Ende der 90er bei Mpc eingestiegen. Hab auch noch eine xl. Beide mit einzelausgängen. Die Mpc steuert die hw. Aufgenommen wird in live10. Ich bin super zufrieden. Eine Mpc live2 wäre sicher eine schöne Ergänzung. Würd mir aber wahrscheinlich eher für das Geld meinen ersten electron holen.
 
 


News

Oben