NI Massive - kniffs und tricke...

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von ARNTE, 21. Juni 2010.

  1. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    ich hab neulich mein reaktor mal zum komplete bundle upgegraded und bin ziemlich angetan vom massive. erinnert sowohl vom aufbau als auch vom sound entfernt an waldorf. das mag ich :)

    ein paar echt schöne sachen gibts da ja auch. besonders gefallen mir die modstepper.

    vermissen tue ich einen schönen arpegiator. und schade finde ich, dass eine panorama modulation erst am amp - also nur global - möglich ist. da finde ich das waldorf konzept mit der separaten panorama modulation der einzelnen filterausgänge geschickter...

    was gibts denn beim massive noch so für kniffs und tricke auf die man nicht sofort kommt? los, verratet mal eure geheimen supertricks! ;-)
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Kann man an sich recht gut mit dem Pan-Parameter aus dem Unisono Spread Bereich wieder ausgleichen...

    Hast du schon die Formant und Bend Modes der Tables probiert?
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    genau sowas wollte ich hören :)

    nee, hab bislang weder den unisono spread bereich bemerkt noch die formant und bend modes der tables ausprobiert. wenn ichs finde probier ich es nachher mal aus. wenn nicht frag ich nochmal nach. das manual ist ja ziemlich dünne...

    danke soweit!!!
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wird das PDF-Manual nicht gleich mitinstalliert? Formant und Bend findest du als Pulldown neben dem Wavetable Pulldown, Unisono Spread im Voicing Menue...

    Eine interessante Formant-Einstellung ist Intensity auf 0 und Table auf Sin-Square oder Smooth Square, das macht aus dem Rechteck einen Saegezahn und die Reduzierung der Obertoene via WT-Postion ist sehr viel weicher/angenehmer als mit Hilfe der Spectrum Einstellung...
     
  5. Falls man beide Effektblöcke bereits verbraten hat, aber dennoch gerne einen Chorus hätte: Die beiden Insert-Blöcke bieten u.A. Delays. Diese lassen sich modulieren. Mit Sinus-LFO entsprechend moduliert und 50/50 Dry/Wet hat man so nochmals bis zu 2 Chorus-Einheiten, zwar mono, aber dafür beliebig im Signalweg positionierbar (siehe Routing-Page). Kann man Sounds schön andicken. Wenn man dazu auch noch die Feedbackschlaufe richtig positioniert und einstellt, kann man aus dem Chorus auch Flanger zaubern, je nach Routing samt Filtern etc. dazwischen, spannende Sachen.
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Kommt da jetzt noch was.... ;-)

    Tipp - Lowpassfilter fuer Pads (ohne Saettigung):

    Die Massive Lowpassfilter besitzen eine statische Saettigung, was unter anderem bei Baessen 'ne feine Sache ist, bei Pads aber nicht immer gut kommt. Zum Glueck laesst sich der LP-Filter, dank des Bandbreite Parameters, auch mit Hilfe des BR-Filters praktisch Saettigungfrei nachbauen, auf diese Weise steht 'nem guten Pad Sound mit Massive so gut wie nix mehr im Wege...
     

    Anhänge:

  7. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    ah...da gibts nen pdf manual! und da steht mehr drin als in der hardware version? wozu dann überhaupt ein gedrucktes manual? egal...ich gucke mal...


    ansonsten danke danke danke für die tipps! wird alles probiert! wann wird jetzt eigentlich der 28h tag eingeführt? ;-)
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hmmm... einen hab' ich noch... ;-)

    Man kann mit Envelopes und LFOs auch die Effekte modulieren und damit z.B. sowas wie 'nen Poly 800 like globalen Filter oder ein gated Reverb erzeugen...
     
  9. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich kenne nur die PDF-Version, von daher fehlt mir der Vergleich, aber ich nehm' mal an dass die gedruckte Version dem "Getting Started" PDF entspricht...

    Vielleicht als Quickstart, die wenigsten User werden intensiv in die Synthese einsteigen wollen...
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Und noch einer... ;-)

    Die Sache mit der rekursiven Huellkurvenmodulation bzw. Huellkurve moduliert ihre eigene Zeit, wie man das von Q, MWXT, Matrix 6 und Virus kennt, geht auch mit Massive...
     

    Anhänge:

  11. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    ja cool! in deinem screenshot ist die modulation aber nicht negativ sondern positiv, oder???
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Klar, denn hoehere Attack Zeit verlangsamt den Anstieg, die Kurve wird nach oben hin flacher, da muss man ein klein wenig um die Ecke denken. An sich machen aber beide Versionen Sinn, je nachdem welchen Sound du machen willst...
     
  13. Noch ein kleiner Tipp: Falls dir mal die Hüllkurven ausgehen sollten. Einfach einen LFO auf die Wellenform "100%" stellen and mit der internen Hüllkruve die Amplitude des LFOs modulieren und schon kannst du die LFO interne Hüllkurve als einfache AD Hüllkruve verwenden :)

    Ich hab noch nie so oft das Wort Hüllkurve so oft in so kurzer Zeit verwendet :lol:

    MFG
    Dennis
     
  14. Crabman

    Crabman bin angekommen


    nö,war ok."Hüllkruve" und "Hüllkurve" halten sich doch nett die Waage ;-)
     
  15. Haha :)
    Ich muss wirklich mal langsamer tippen. Ich sollte inzwischen kapiert haben das ich einfach nicht schnell tippen kann :)
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Noch ein kleiner Huellkurventrick: Im Decay2/Sustain-Loop Segment (rot markiert) der Massive-Huellkurve laesst sich die Steigung auch ohne rekursive Modulation veraendern. Setzt man (an der gruen eingezeichneten Stelle) z.B. Morph-Kurve1 auf Expo4 und die Morph-Kurve 2 auf Sinoid, kann man mittels des Morph Buttons die Kurvenform/Slope des Segments veraendern. Die Anzahl der Loops muss zu diesem Zweck natuerlich auf 1 gesetzt werden...
     

    Anhänge:

  17. dizzek

    dizzek Tach

Diese Seite empfehlen