Nicht fertig gestellter Formant

S

Seagreg

..
Seit über 40 Jahren begleitet mich mein Formant Modulsynthesizer. Leider ist er ein sehr stummer Kollege, da er bisher keinen Ton von sich gegeben hat. Daran ist er aber nicht schuld. Er wurde nur nie fertig. Macht es Sinn da noch was rein zu stecken? Gibt es Freaks, die ihn zum Laufen bringen oder ist Elektronik Schrott der sinnvollste Weg?
Würde vorab gerne die allgemeine Meinung „hören“ und könnte dann eventuell detaillierter informieren.
 
Niki

Niki

||||||||||
:hallo:
Ich denke, du musst selber wissen wie viel dir daran liegt aus DEINEM Formant doch noch sound zu hören.

Es wird sicherlich leute geben die sich eins wünschen würden.

Wie weit warst du denn mit ihm?
 
GKMsound

GKMsound

||
Elektronik Schrott der sinnvollste Weg?
40 Jahre treu und die ganze lange Zeit stumm, das ist tragisch.
Reinstecken müsste jemand vor-allem Zeit, abhängig vom Zustand des Guten.
Schrott ist oft der einfachste Weg aber bestimmt nicht am sinnvollsten.
 
everNoob

everNoob

||
Bevor du ihn aufn Elektroschrott weghaust, würd ich ne für Versandkosten + ganz kleine Aufwandsentschädigung nehmen. Damit er hoffentlich, bei mir innerhalb der nächsten 40 Jahre, zum Leben erwacht und fröhlich singen kann.
Falls du zufällig, nicht allzuweit von Franken weg wohnst, könnt ich ne auch abholen.
Findest aber bestimmt auch jemand, der dir dafür richtiges Geld gibt. Da er Fertiggebaut je nach Zustand, zwischen 150€ - 600€ Wert ist, bzw ist des halt so die Spanne, welche in den letzten Monaten bei eBay erzielt wurde.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ich mag meinen Formant, aus erster Hand und superprofessionell aufgebaut. Klanglich sehr schön. Somit empfehle ich die Fertigstellung.

Wenn Du einen Verkauf anstrebst, so ist die Qualität entscheidend. Da geht ja alles von selbst geätzten Platinen und Pappfrontplatten mit bunt gemischten Potiknöpfen bis eben zu ICA Bausätzen von Profis gelötet.

In der Bucht ist gerade einer zu finden, schon verkauft, der extrem übel aussieht. Hamsterkäfig könnte es treffen...

Allgemein halte ich den Formant für unterschätzt, aber das liegt an der Qualitätsspanne.
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Yep, verkauf das Ding. Was Du in 40 Jahren nicht gemacht hast machst Du doch jetzt bestenfalls auch nur, weil Du es 40 Jahre nicht gemacht hast. Da würde ich das Geld dann lieber in (ein wenig) Eurorack stecken. Oder in Synth-DIY (auch Euro) , das dürfte erfolgreicher sein. Meines Wissens bekommt man heute auch nicht mehr alle Teile problemlos.... also weg damit zu jemandem der sich das antun will und in liebt...
 
C0r€

C0r€

|
Auf keinen Fall wegschmeißen, selbst wenn er nicht läuft werden sich Käufer finden, die ihn reparieren wollen und können. Einige Bauteile sind speziell, aber nicht viele. Dann gehen ggf. ein paar Module nicht. Zum Formant gibt es sehr gute Dokumentation, was bei anderen DIY Projekten nicht immer der Fall ist. Ich hatte mehrere Formant und einen davon habe ich wieder zum Laufen gebracht. Die Probleme waren da eher Kontaktschwierigkeiten und Kabelsallat im Inneren. Wenn er noch nie lief ist es möglicherweise schwieriger. Durch die gute Doku kann man das schnell nachvollziehen. Durch die Modulare Bauweise kann man da sehr gut einzelne Komponenten nacheinander in Betrieb nehmen.
Ich habe dann irgendwann die Formant Schränke (und Keyboard) mit Doepfer ersetzt. Der Klang ist schon anders. Doepfer fand ich damals etwas besser und kompakter.
Bei mir liegen auch noch einige unbestückte Formant PCBs rum und natürlich die Bücher...
 
S

Seagreg

..
Es ist ein Original ICA Bausatz. Die Module sind fertig bestückt. Die Verkabelung für die Stromversorgung ist vorbereitet. Die VCFs haben Zusatzplatienen, die aber nicht angeschlossen sind. Teilweise sind die Schalter für die Wellenformen am VCO Defekt.
 

Anhänge

dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
das sieht doch sehr gut aus! entweder haste bock, das ding noch fertig zu machen oder du verkaufst es. zum wegschmeißen viel zu schade...
 
C0r€

C0r€

|
Das sieht nach sehr sauberer Arbeit aus! Das ist vermutlich nicht allzuviel Aufwand ihn zum Leben zu erwecken. Der ist sicherlich noch was wert.
Zum Vergleich:

Wenn du ihn in einzelnen Modulen verkaufst ist der Wert einiges höher. Jedes Modul vermutlich ca. 40-120 Euro.
Bei der Zusammenstellung wäre es aber schade drum, ihn zu zerreißen.

Ich würde ihn an deiner Stelle zuende bringen, da fehlt ja wirklich nicht mehr viel! Angefangen beim Netzteil.
Bei der Inbetriebnahme möglichst jedes Modul einzeln ans Netzteil, damit bei Kurzschlüssen andere Module nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
 
6

632(&@7:3

Guest
1980 fehlte das Gelda ... heute die Lust am Basteln ;-)
Wundere mich, daß die original Formants in letzter Zeit so günstig auf Ebay verkauft wurden (siehe die Links von C0rC oben)
Ich würde daher vorschlagen, den Synth so wie er ist zum Festpreis von 1000 Euro an Bastler auf Ebay anzubieten. Mit Startpreis,
womöglich noch ab 1Euro, wirst du erfahrungsgemäß weniger dafür bekommen. Festpreis braucht aber erfahrungsgemäß auch länger.
Viel Glück - und nutze wenn möglich die Sonderaktionen, die Ebay von Zeit zu Zeit anbietet. Spart Verkaufsgebühren ;-)) Viel Glück!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Es gibt immer noch Liebhaber, denen du den Formant in diesem Zustand verkaufen kannst.
Zum Wegschmeißen ist er wirklich zu schade.
 
humax5600

humax5600

|||
Wow , das Teil sieht wirklch sehr ordentlich aus . Wenn ich nicht schon selber einen Formant hätte .............
Unter 500 Euro würde ich den nicht verkaufen !
 
S

Seagreg

..
Danke für die Infos. Das hat mir geholfen. Schweren Herzens werde ich den Format verkaufen.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Danke für die Infos. Das hat mir geholfen. Schweren Herzens werde ich den Format verkaufen.
Sehe es realistisch. Mit dem Geld wirst du dir etwas kaufen können, das richtig funktioniert und wo du deinen Spaß dran haben wirst und das bringt dir doch dann mehr als dieses Stück Dekoration.
 
Bodo

Bodo

Gnabbldiwörz!
Seit über 40 Jahren begleitet mich mein Formant Modulsynthesizer. Leider ist er ein sehr stummer Kollege, da er bisher keinen Ton von sich gegeben hat. Daran ist er aber nicht schuld. Er wurde nur nie fertig. Macht es Sinn da noch was rein zu stecken? Gibt es Freaks, die ihn zum Laufen bringen oder ist Elektronik Schrott der sinnvollste Weg?
Auf keinen Fall wegschmeißen, selbst wenn er nicht läuft werden sich Käufer finden, die ihn reparieren wollen und können.
Bisschen Senf auch noch von mir:
Einfach Wegschmeißen auf keinen Fall. Lieber für einen angemessenen Preis abgeben an jemanden, der/die weiß, worauf er/sie sich einlässt und ihn dann fertigstellt und nutzt. Ob die hier im Thread genannten 500 Euro realistisch siond, weiß ich nicht - aber evtl. hilft da Durchsehen der "beendeten Angebote" bei Ebay (https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_nkw=formant&_sacat=0&rt=nc&LH_Complete=1).

Auf jeden Fall wäre es hilfreich, die einzelnen Module auf Funktion zu testen (macht es dann auch einfacher, den Aufwand zur Fertigstellung einzuschätzen) und das entsprechend zu dokumentieren.

Einige Bauteile sind speziell, aber nicht viele. Dann gehen ggf. ein paar Module nicht.
Ich meine mich zu erinnern, dass es irgendwo ("Haraldswerk"?) Dokumentation gibt, welche unobtainiums durch andere Bauteile ersetzt werden können. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob es ggf. damit getan ist, 2 ICs und einen Transistor (Abb. ähnlich ;-)) durch andere Typen zu ersetzen, oder ob das dann bis auf Widerstände und Kondensatoren eine komplette Neubestückung der Platinen erfordert.

Edit: Das war leicht. < 1 Minute bei Google: https://www.haraldswerk.de/PP_NGF_E/NGF_E.html
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Seagreg

..
Sehe es realistisch. Mit dem Geld wirst du dir etwas kaufen können, das richtig funktioniert und wo du deinen Spaß dran haben wirst und das bringt dir doch dann mehr als dieses Stück Dekoration.
Das werde wahrscheinlich nicht machen, denn ich habe aktuell mehrere Synthesizer und softwareseitig Omnisphere, Keyscape, Unify, Cubase 10 Pro und jede Menge Apps auf dem iPad z.B. Moog Animoog, Model D und Model 15, iM1, iPolysix, Synclavier Go! ..... und so wenig Zeit. Aber ich bin doch vielmehr digital als analog- jetzt ist es raus !
 
Zuletzt bearbeitet:
C0r€

C0r€

|
Das werde wahrscheinlich nicht machen, denn ich habe aktuell mehrere Synthesizer und softwareseitig Omnisphere, Keyscape, Unify, Cubase 10 Pro und jede Menge Apps auf dem iPad z.B. Moog Animoog, Model D und Model 15, iM1, iPolysix, Synclavier Go! ..... und so wenig Zeit. Aber ich bin doch vielmehr digital als analog- jetzt ist es raus !
Ist doch OK, Hauptsache es macht Dir Spaß und belastet Dich nicht unnötig!
An dem Bausatz kann sicherlich noch jemand anderes viel Spaß haben, so sauber wie da gearbeitet wurde.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
C0r€

C0r€

|
Die Kippschalter für die Wellenformen der Oszillatoren fand ich beim Formant recht praktisch, weil ich damit schnell mal die Wellenformen umschalten und vor allem mischen konnte, ohne rumzupatchen. Nachteil war zwar der Pegelunterschied (wenn ich viele Wellenformen gleichzeitig aktiviere) und die fehlende Möglichkeit, die Wellenformen dosiert zu mischen, aber komischerweise habe ich das gar nicht sehr vermisst bei der Arbeit damit. Der Verkablungsaufwand hält sich dadurch auch in Grenzen.
Ich hatte zwischendurch überlegt die Schalter in einzelne Buchsen für die Wellenformen umzubauen, es dann aber gelassen.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Die Kippschalter für die Wellenformen der Oszillatoren fand ich beim Formant recht praktisch, weil ich damit schnell mal die Wellenformen umschalten und vor allem mischen konnte, ohne rumzupatchen. Nachteil war zwar der Pegelunterschied (wenn ich viele Wellenformen gleichzeitig aktiviere) und die fehlende Möglichkeit, die Wellenformen dosiert zu mischen, aber komischerweise habe ich das gar nicht sehr vermisst bei der Arbeit damit. Der Verkablungsaufwand hält sich dadurch auch in Grenzen.
Ich hatte zwischendurch überlegt die Schalter in einzelne Buchsen für die Wellenformen umzubauen, es dann aber gelassen.
Ich dachte bei obigem Gerät mehr an die Kippschalter in der untersten Modulreihe, mit denen man CV und Gate zuordnen kann, wie es scheint.

STephen
 
6

632(&@7:3

Guest
Hier wird gerade wieder ein FORMANT angeboten :

Der kommt mir verdammt bekannt vor. Bin mir sicher - aufgrund der seitlich angebrachten Haltegriffe und der Schalter-Matrix - daß ich den um 2008 oder noch früher besessen habe. Mit der Schaltmatrix kam ich damals auch nicht ganz klar.
Wenn ich nochmals ein Formantsystem kaufen würde, dann nur das Original, was von ICA damals auch als fertiges Modularsystem angeboten wurde (1981).
Ich wüßte gerne, ob so ein Originalsystem noch irgendwo existiert.
 
6

632(&@7:3

Guest
Was meinst Du hier mit Original? Ein ICA Formant?




Meiner sieht so aus, zählt das?
Ich meine genau den, der hier auf dem Prospekt von ICA abgebildet ist. Also kein privates DIY Projekt (Bausatz/Eigenbau)
Dein Formant sieht aber auch auch schick aus ;-)
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Dein Formant sieht aber auch auch schick aus
Das ist ein perfekt aufgebauter ICA Formant in Eiche, den ein freundlicher Vorbesitzer so gebaut hat. Ich habe ihn gereinigt und mit Kaffee entmieft und dann mit den schwarzen Schrauben und der roten Kabeln gepimpt. Das liegt aber schon mehr als 10 Jahre zurück. Ich finde das 2-Pol Filter sehr genial und vor allem das RFM, gerne auch mit Rückkopplung. Doof ist, dass man nicht ohne Tricks mit CV/Gate arbeiten kann und auch, dass die LFOs nicht die Hüllkurven triggern können. Ist in dem Sinne kein vollwertiger Modular.
 
A

andreas

|
Und letztendlich: Allein die 3 µA726 (beheizte Logharythmiertransistoren) in den 3 VCOs sind GOLDSTAUB !!! Ich hab zum Glück noch 4. Damals schon teuer und heut fast unbezahlbar, da echte Rarität

Bitte unbedingt in Sachkundige Hände geben...
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Inzwischen gibt es für den uA726 einige gute Ersatzschaltungen.
 
 


News

Oben