Nordlead 4 vs. Blofeld?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Fairlight1976, 5. Juni 2013.

  1. Moin,

    Also eigentlich zufriedener Nordlead 2x - Besitzer bin ich neugierig auf den Nordlead 4. Was mich an dem Gerät vor allem reizt, sich die internen Effekte und die Wavetable-Sektion.
    Nun habe ich überlegt: 4 Oktaven, Effekte, Wavetables ... das hat der Waldorf Blofeld auch - zwar mit weniger Echtzeitreglern, dafür aber für satte 1000 Euro weniger.
    Ich habe vom Blofeld schlimme Sachen gelesen (Bugs, Abstürze ...), liegt aber schon eine Weile zurück. Kann mir jemand sagen, ob Waldorf da nachgebessert hat? Denn in Sachen Sound finde ich den Blofeld schon interessanter als den Nordlead 2x, allerdings würde der Blofeld (Kb) dann auch den 2x ersetzen - und diesen Schritt möchte ich nicht irgendwann bereuen. Also wenn der Blofled was taugt, könnte ich durch ihn 1000 Euro sparen ... vom Konzept her ist er dem Nordlead 4 ja sehr ähnlich.

    Viele Grüße,
    Frank
     
  2. dns370

    dns370 -

    Abstürze habe ich mit dem Blofeld noch nie erlebt. Das dürfte wohl noch bei älteren OS-Versionen der Fall gewesen sein.

    Folgende Bugs sind mir bekannt.
    1.) Der ARP synchronisiert nicht zu einem externen Clock-Signal
    2.) LFO2 hat das gleiche Problem (ob LFO1 und 3 davon betroffen sind weiß ich jetzt nicht)

    Der Multimode ist etwas mühsam, ebenso das Editieren von Sounds. Samples kann er laden (mono, 16-bit) ... allerdings muss eine komplette Samplebank (max. 64MB) übertragen werden - Samplemanagement wie bei einer MPC/Octatrack und Konsorten kannste vergessen. Wavetable-Import ist möglich, allerdings aufgrund mangelnder Software (Lausiger Editor ist im Netz verfügbar) eher mühsam.

    Klanglich ist er eine andere Welt als ein Nord (habe zwar keinen, aber von den relativ guten Demos kann ich mir sehrwohl ein Bild machen).

    Die Drive-Modelle bei den Filtern sind ausgezeichnet. Manche Sounds klingen über den Blofeld relativ leise, da kann etwas Drive (Tube, Pickup 1 und 2) helfen ohne den Sound zu stark zu verzerren.

    Der Blofeld kann trotz der Waldorf-Filter weich klingen. Eigentlich klingt er sehr dominant, da muss man dann schon Schrauben bis er sich fügt. Es braucht also viel "Liebe" zum Detail - Out-Of-The-Box ist nicht ..... wenn du selber schraubst

    FX-mäßig ist er top, vom Sounddesign meine ich damit.

    Die Onboard-FX sind eine Beigabe .... mehr nicht ..... Flanger und Chorus finde ich ganz gut, Clocked Delay ist auch ganz gut, Reverb lässt sich nur bedingt nützen ..... man kann aber Pads ganz gut damit ausstatten.

    Die Höhen sind etwas schrill, da muss entweder ein zweites Filter geopfert werden, oder entsprechend der EQ in der DAW bemüht werden.

    Für das was er kann ist er leider von der DSP-Seite etwas unterdimensioniert. Filter im laufenden Betrieb wechseln geht gar nicht, da braucht es ein note-off, ebenso bei den Oszillatoren (ich frage mich gerade, ob das andere Digital können). Wenn du Wavetables nimmst, FM noch dazu, beide Filter mit Drive aufpeppst und FX noch dazu, kommst du auf ca. 10-12 Stimmen - wenns hochkommt

    Wenn du bis Freitag Geduld hast, dann lade ich mal ein paar Sachen auf Soundcloud hoch, Atmos, Pads, FX, Bässe, Sequenzen, Leads.

    Eine Investition ist er allemal wert .... Nur muss dir klar sein: der Synth ist von 2007, das letzte OS von Mitte 2012.

    Waldorf wird da wahrscheinlich nichts mehr nachreichen. Vielleicht mal einen Blofeld 2.0, wäre ja was :roll:
     
  3. Zaphod

    Zaphod engagiert

    Ich kenne den Nord Lead 2 nur von Kollegen und aber hatte den Blofeld selbst mal.
    Für mich kann da einer den anderen nur bedingt ersetzen. Der Nord hat für mich den sehr viel größeren Sweetspot. Beim Blofeld war immer richtig Schrauben angesagt, bis irgendwas gesessen hat - aber das Schrauben kommt natürlich auch durch die Tiefe des Gerätes. Die internen Effekte waren mal so, mal so. Hat für vieles ausgereicht. Bis auf die Bugs bei der MIDI-Clock ist mir nichts böses aufgefallen, Multimode habe ich allerdings auch nie getestet.
    Klanglich schneidet der Blo einfach durch Glas. Es dauert, ihn zu zähmen. Ich habe außerdem noch nie eine solche Sammlung Quatsch an Presets gehört :) Naja, das ist ja nicht wild.
    Die Tastatur hat mir persönlich überhaupt nicht zugesagt, die war mir irgendwie zu 'stramm', Samples importieren über Spectre war mir viel zu viel Weg.
    Ich hatte hier im Face-Off den Blofeld gegen meinen alten AN1x - der Blofeld musste gehen. Nur den Kammfilter hätte ich gern zurück.
    Und noch was: Blofelds werden irgendwie von Tag zu Tag günstiger, die Nords sind unfassbar stabil im Wert (zumindest beobachte ich das so) - der Tausch könnte wehtun.
     
  4. Danke für die Informationen - damit wäre der Blofeld wohl gestorben. Also den Arp. zur MPC synchronisieren wäre schon eine Pflichtaufgaben, und 20 reale Stimmen sollten es schon sein. Schade, denn die 1000 Euro hätte ich schon gerne gespart :)
     
  5. Möbius

    Möbius engagiert

    Also ich benutze den Blofeld haupsächlich im Multimodus und da tut er auch brav zur Midi Clock synchronisieren. Sogar auf mehreren Kanälen.
    Manchmal verschluckt sich der Arp ein wenig, aber das kommt eher selten vor und ist noch einmal Stop + Start wieder in Ordnung.
    Man muss sich schon in das Gerät reinfuchsen, aber hat man einmal das Matrix-Konzept verstanden läßt er sich super bedienen.
    Für mich liegt die Stärke des Blofelds in den schier unbegrenzenten Modulationsmöglichkeiten.
     
  6. Bug2342

    Bug2342 aktiviert

    Würde mir den Blofeld nie für die Effekte kaufen, die sind erstaunlich gruslig.

    Sonst kann der Blofeld schon einiges. FM klingt fein, der Kammfilter ist fies, der Bandpass nett...Brutal schnelle Modulationen gehen auch.

    Mit den Nords werd ich irgendwie nie so richtig warm. Ich mag zwar einzelne Sounds immer mal ganz gerne, insgesamt den Klang aber eher nicht.

    Wenn es nochmal einen Tick teurer sein darf als der Nord Lead 4 würde ich den Accelerator mit Stimmerweiterung empfehlen. Der kann richtig was, klingt gut und ist auch recht anständig zu bedienen (wenn man sich ein bisschen eingewöhnt hat). Hat zwar keine wavetables, aber dafür kontinuierlich in Wellenform und Symmetrie variable Wellenformen.

    Ich bin nebenbei mit Wavetables nie richtig warm geworden. Dann lieber CZ Oszillatoren, FM oder ähnliches...
     
  7. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Was ist denn das für ein Unfug!? Selbstverständlich funktioniert das. :roll:
     
  8. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Schonmal an eine Access Virus TI2 gedacht? Geht natürlich ins Geld, hat aber auch alles was Du willst. Nur bei den Wavetables hast Du keine custom Tables, aber das kannst Du beim Blofeld ehrlich gesagt auch vergessen.
    Ansonsten noch einen extra Eingang zum durchjagen externer Signale durch die tollen Effekte, sowie insgesamt sechs Einzelausgänge.
    Was viele Effekte zum günstige Preis angeht, so kannst Du Dir auch eine Zoom MS-100BT Trampelkiste auf den Synth stellen.
     
  9. Horn

    Horn ||

    Von den Wavetables her ist der Blofeld schon deutlich interessanter als der Nord Lead 4, da der Nord nur digitale Waves hat, KEINE Wavetables, wie fälschlicherweise an einigen Stellen auch von Clavia selbst angegeben.

    Außerdem interessant beim Blofeld sind die 2 Filter mit den verschiedenen Routing-Möglichkeiten. Die Synthese-Möglichkeiten des Blofeld sind (theoretisch) wesentlich größer als die des Nord Lead 2/3/4.

    Klanglich aber können weder Blofeld noch Virus einen Nord Lead ersetzen - jedenfalls nicht für meinen Geschmack. Die Nords klingen für meine Ohren einfach wesentlich edler. Aber bevor ich einen Nord Lead 2x durch einen NL4 ersetzen würde, würde ich mir an Deiner Stelle einfach überlegen, den Blofeld zusätzlich zum vorhandenen Nord Lead 2x zu benutzen - dann halt in der Desktop-Version. Ist wesentlich billiger als ein Tausch NL2x gegen NL4 und Du hast wesentlich mehr davon.
     
  10. Ich muss ein wenig aufs Geld achten ... also ein Virus wäre da nicht so gut :)
    Außerdem muss ich ein wenig an unsere Band denken - wir musizieren recht gut außschließlich mit einer MPC 1000, dem Nordrack 2x und einem Nordstage. Alles komplett umzubauen wäre Mist, dann könnten wir unser ganzes Repertoire erstmal vergesse. Mich hätte nur die zusätzliche Tastatur, die eigenen Effekte sowie die Wavetables (bin alter PPG-Fan) gereizt. Aber wenn der NL 4 das garnicht kann ist das ja auch doof - digitale Wellenformen bietet auch mein Nordstage.
    Ich hab demnächst Urlaub ... ich glaube, ich lass mir einfach mal einen Blofeld kommen, man kann ihn ja wieder zurück schicken. Anderfalls ist auch der Nordlead 2x grade im Preis gesunken, vielleicht wird es ja auch der. Von der Bedienung her ist der NL 2x unerreichbar!
    Es lassen sich übrigens auch mit dem Nordlead 2x Sounds generieren, die ein wenig an PPG/Waldorf erinnern: OSC 2 auf "Noise" und dann in den Sync-Mode - man staunt über das Ergebnis!
     
  11. Horn

    Horn ||

    Der Nord Stage kann ja auch schon eine ganze Menge abdecken. Der Synth da drin ist gar nicht so schlecht und klanglich natürlich verwandt mit den Nord Leads. Wenn man einen Nord Stage schon hat, ist der Blofeld evtl. wirklich eine interessante Ergänzung. Hat ja auch eine ganz gute Tastatur (besser als die der Nord Leads).
     
  12. Barely

    Barely -

    ... und synchronisiert genauso zuverlässig wie der Blofeld den Arp zur Clock. Also in 9 von 10 Fällen *Möhöhöhö* 3:)

    Nö, für live-Arp-Sync taugen beide nicht. Der Virus "schwimmt" mitunter im Timing (über 16 Takte schon mal 20 ms hin und her), der Blofeld verzögert gerne die erste Note, bleibt aber danach im Takt. Was bei beiden funktioniert: Arp als Midi noten rausschicken, in der DAW hart quantisieren, dann als midi abspielen (ohne dass der Arp an is).
    Beide klingen aber fantastisch. Die maximale Stimmenanzahl ist da schon beim Virus besser, kommt halt drauf an, was du so machen willst.
    Ich empfehl dir auf jeden Fall mal beide anzutesten. Sind trotz aller Fehler großartige Synthesizer - Wie Alle Anderen auch, perfekt hab ich noch nicht gesehen :D
    Ich würde meine beiden jedenfalls nie hergeben :)
    Für den Blofeld - Sound kannst du auch das Largo Demo von der Waldorf-Website ziehen. Ist vom Sound identisch, nur vom Handling und Details (und Stimmenanzahl) unterschiedlich. Ich kann auf jeden Fall bei meinen eigenen Songs nicht immer unterscheiden, ob ichs mim Blofeld oder Largo gemacht habe. :D
     
  13. helldriver

    helldriver aktiviert

    Wie kann man beim Blofeld den Arp als Midi rausschicken? Hab das noch nicht bemerkt.
     
  14. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

  15. helldriver

    helldriver aktiviert

  16. Barely

    Barely -

    Hmmm vielleicht hab ich's dann auch mit dem Largo gemacht :D
    Muss ich später mal daheim nachsehen - hab beide auch zum Teil Audio-quantisiert :selfhammer:
     
  17. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Sorry, habe das Gerät mit dem MicroQ verwechselt. Der kann das, der Blofeld leider nicht. Sehr schade, da man da ja wirklich viel einstellen kann.
     

Diese Seite empfehlen