Novation kündigt Nocturn Keyboards an

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Deusi, 16. September 2009.

  1. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sieht wirklich interessant aus. Hoffentlich klappert die Tastatur nicht wie bei M-Audio.
     
  3. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Mal wieder keine 3 Oktaven. Mal wieder nix für mich.
     
  4. Hatte Blödsinn geschrieben.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ?

    Wegen Platz? 3 Oktaven ist irgendwie Spezialkonfektion und so ein bissel wie Chucks in 9 1/2 plus 1 Achtel :D

    Ich find wenn 4 Oktaven zu viel sind, dann reichen auch 2 1/2 wie beim Analog Factory Keyboard, denn unterhalb 4 muss man eh dauernd Transpose Taster bemühen und so eins ist wenigstens wirklich kompakt.

    Oder gibt's da Gründe, die mir noch unerschlossen sind?
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nope. 3 Oktaven sind für live toll. Es gibt ja auch vom SL keine 37-Taster mehr. Ich bin bekanntlich ein Fan genau dieser Abmessungen. Besonders für Live. Hey, einen Andro in der Größe, dafür würde ich Großmütter verkaufen, wenn ich welche auf Lager hätte. unter 3 find ich unbrauchbar für polyphones Spiel, viel mehr ist zuweilen schon ziemlich ausladend. Das liegt sicher am Alter ;-)
    Wir jungen Leute kannten diese 5-Oktaven Manie, nur wenige haben sie durchbrochen. Für mich sind diese 3-Oktaver immer ein Grund mehr, zuzugreifen. Besonders für Bühne, denn das schont das Kreuz und so weiter. Bei live zählt JEDER Meter, jedes Ding, was man weniger schleppen muss.
     
  7. C0r€

    C0r€ -

    kann mich da nur anschliessen: 3 Oktaven sind der beste Kompromiss.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Fakt ist nur, dass es wenig bis keine Hersteller dafür gibt. Deshalb sind diese Dinger selten und es sind manchmal auch nicht so gute Tasten. Das ist schade. Man muss halt auch mal sehen, wie viele das kaufen würden. Das das sicher schon mein Massenpublikum ist, kann sein - Aber was die alle mit 2.5 Oktaven wollen ist mir echt unklar. Ich hatte mal sowas weil ich den Controller dabei gut fand - Aber das war mir immer zu klein/wenig. Das ist vermutlich auch für die, die eben nicht spielen sondern eher mal was abfahren gedacht. Da geht auch Nanokey. Oder Drums: Da gehen Pads. Das halbe Ding müsste doch gehen. Oder auch gern 3.5 Oktaven, denn damit konnte man immer ganz gut leben, kann gern auch beim F anfangen - Wenns nach mir ginge mit dem D. ;-)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    Ich dachte die Zahl der Tasten liegt an den benötigten, und nicht am Alter :D

    Es war ja auch nur die Frage nach dem Anlass für 3 Oktaven anstatt 4 oder 2 1/2. Das ist also wohl einer., ok.

    Wobei: 5-Oktaben-Manie? Also auch 5 Oktaven sind nicht viel, wenn man 88 Tasten gewohnt ist. Und was doe Schlepperei angeht: Bequemlichkeit recht schön und gut, aber da ist meine Einstellung anders. Es muss das rumstehen was gebraucht wird, und nicht das, was die Bequemlichkeit dikiert. Wenn jemand Angst um seinen Rücken hat, da gibt's Abhilfe: Fitness Training. Das wirkt Rückenproblemen entgegen.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

  12. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ich wusste gar nicht, dass du Mädchengrößen trägst. Ich dachte es mir aber ;-)

    Analog Factory Keyboard ... Das mit drei Oktaven und ich würde persönlich nach Mannheim fahren :auto: und jemanden ganz doll liebhalten :lieb:
     
  13. Duke64

    Duke64 -

    Find das argh heftig wie beim Axiom der Aftertouch klackt.
    Für den Preis vollkommen überflüssig :doof:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    [​IMG]

    Ich hab schon verstanden, dass es Bedarf zu geben scheint, wo um jede einzelne Taste gefeilscht wird. Deshalb hatte ich mal ein bisschen geguckt und dann das M-Audio mit 3 Oktaven gefunden. In der Tat dachte ich übrigens beim Analog Factory Keyboard zuerst auch, och jö, Kinderspielzeug. Als ich das dann benutzt hatte, fiel mir die doch recht gelungene Umsetzung des Transpose-Schalters auf, mit dem selbst ich, der klassische 88-Tasten-Heinrich, so richtig prima zurechtgekommen bin. Hab das übrigens mittlerweile selber hier stehen und es hat schon Vorzüge, so Macbook plus Minitastelatur. Die Controller sind es, die den Spaß bereiten. Da das ja von CME hergestellt wird und das wohl ein Unternehmen mit Expansionsabsichten zu sein scheint, könnte ich mir vorstellen, dass die durchaus noch weitere Keyboards in die Produktpalette schieben.
     
  15. Ich bin VERLIEBT!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nur die dicke Röhre links ist ziemlich...hmmpf. :gay:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    Ich auch, schon als es vor etwa 2 Wochen hier gepostet wurde. Noch mehr: Man fühlt sich als 88-Tasten-Heinrich endlich mal wieder berücksichtigt, das verhindert angesichts all der Grooveboxtsunamis Keyboarder-ADS :D
     
  18. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    3 Oktaven sind halt 3 Oktaven bei C-Dur, ansonsten sind's nur 2, da haut man doch ständig auf's Gehäuse.

    Ich frage mich immer, wieso man bei Eingabegeräten mit weniger als 49 Schaltern überhaupt die Tastenform wählt. Da man darauf sowieso nicht konventionell spielen kann wäre doch die Ausführung mit kleinen Switches oder Drucktastern viel platz- und gewichtssparender. Irgendwie wirken diese kleinen Dinger auf mich wie Karikaturen.
     

Diese Seite empfehlen