OBERHEIM DX clock to A-160 (?)

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Robert Moob, 22. Mai 2011.

  1. habe gestern mal meinen oberheim dx als master fürs modulare nehmen wollen (über den DX-clock-out in den A-160), aber irgendwie waren dann die sounds des DX nicht in sync mit dem modularsystem... wieso? weiss da wer rat? :?:
     
  2. wär immer noch an einer antwort interessiert ;-)

    evtl. auch einfach infos über die DX clock... ich find da nämlich leider nix hilfreiches. der roland-standard ist es schonmal nicht (den hat oberheim anscheinend bei den späteren versionen übernommen, bei den frühen aber leider noch nicht).

    :adore:
     
  3. Navs

    Navs Tach

    Ist es evtl. dieses Problem: http://navsmodularlab.blogspot.de/2010/ ... logic.html

    i.e. die beats sind auf der 2 statt 1? Da hilft einen Logic Inverter oder einen 4MS RCD. Oder du programmierst deine Kick Drum auf der 2 statt 1 :selfhammer:

    Bei Amazon steht 5V clock, habe aber nur kurz gelesen. Osterchrisi messen lassen?
     
  4. Navs

    Navs Tach

    und
    :shock: Schlimmer als ich dachte. Danke für den Hinweis, Florian. Wenn ich die Zeit habe, werde ich mein Post ändern.
     
  5. danke euch beiden für die antworten! :) so ganz lösen konnte ich mein problem noch nicht (das clocksignal ausmessen kann ich erst in ein paar tagen, wenn ich an n messgerät komme). auch interessan mit dem A-160-counter. also verzögert der quasi eh immer leicht, wenn ich das richtig verstanden hab?
    ich habe gerade einfach mal die clock des DX in den A-119 gepatcht und dann dessen gate in den A-160. da kommt wenigstens was musikalisch brauchbares bei rumm, ist aber noch nicht optimal. eventuell liegt es sogar auch nur an meiner DX-clock-konfiguration. in der bedienungsanleitung zur second edition wird da auf seite 19 was beschrieben. leider habe ich die erste auflage (und ohne manual) und da ist die bedienung wohl leicht anders... ich kann zumindest keine verschiedenen clockwerte wählen.

    wenn noch erhältlich, bau ich mir jetzt glaube ich einfach diese modifikation von acidlab ein... das scheint wohl die beste lösung zu sein:


    [​IMG]
     
  6. e-tekk

    e-tekk Tach

    hallo phaser,

    ich hab ne dmx und die lässt sich nur mit dem metronom ausgang mitm modular syncen. das klappt eigentlich immer. entweder durch den a-119 oder direkt in den sequencer. bei direkt in den sequencer oder a-160 muss man machmal noch zusehen das man das metronom signal verstärkt um auf das richtige level zu kommen. ich glaub das clocksignal besteht aus 96 tickz od. pulses inner viertelnote oder so ähnlich, deswegen funktioniert es nicht richtig.
    ne andere möglichkeit ist das clocksignal, bei z.b. 120 bpm der dmx, in den rechner aufzunehmen und einen loop daraus zu bauen. mit diesem kann man dann die dx ausm rechner ansteuern wenn man die daw als master laufen lassen will. bei anderer geschwindigkeit muss der loop natürlich mit der timestretchfunktion ausser daw angepasst werden. das funktioniert fast perfekt. manchmal kommt es allerdings zu einer taktverschiebung um einen takt beim durchlaufen des loops. die dmx bleibt aber im takt.....
    am optimalsten scheints aber wirklich mit ner acidlab umrüstung auf din sync oder analog clock zu funktionieren.
     
  7. hi e-tekk, danke für den tipp! und wie dumm von mir. :D den CLICK-ausgang hab ich immer übersehen, weil es halt auch einen CLOCK out gibt... hab die ganze zeit versucht, die clock zu verwenden, aber mit dem click geht es echt viel besser (zusammen mit dem A-160)! allerdings ist der DX dann ja immer master, evtl. will man ihn ja manchmal auch als slave haben... das ginge dann wieder mit der acidlab-mod. ich hab mal nachgefragt. sie ist noch erhältlich und kostet 50,-EUR plus 5,-EUR versand. :)
     
  8. e-tekk

    e-tekk Tach

    ja manchmal ist es zu einfach... :eek: im slavebetrieb auf jedenfall auf acidlab zurückgreifen. das scheint ja wirklich super zu funktionieren und für 50€ kann man ja auch nix sagen.
     

Diese Seite empfehlen